mehrere VOBs per Batch in Avidemux laden

  • Alloha!


    Ich möchte mit Avidemux per batchfile mehrere VOBs zu einem Video transcoden.
    Beim Laden werde ich allerdings immer gefragt, ob alle zusammengehörenden VOBs geladen werden sollen. Kann man es so einstellen, dass diese Frage automatisch mit Ja beantwortet wird?


    Auf der Homepage steht, dass solche Fragen unterdrückt und automatisch mit Nein beantwortet würden.

    Zitat

    Warning: When in command line mode, all alert boxes will be skipped and questions will be automatically set to NO.


    Das passt irgendwie nicht zusammen.



    Ich starte Avidemux derzeit so:


    Code
    1. avidemux_cli --load "%~1" --run test.py --save %Ausgabe%


    Wenn Avidemux automatisch alle Rückfragen mit Nein beantworten würde, könnte ich es so starten:


    Code
    1. avidemux_cli --load "%~1" --append "%~2" --run test.py --save %Ausgabe%
  • Ich möchte mit Avidemux per batchfile mehrere VOBs zu einem Video transcoden.


    So etwas macht man nicht, wenn man einen fortlaufenden Film aus einem VTS verarbeiten will. Man darf bei DVD Video nicht die VOB-Dateien unabhängig von den IFO-Dateien betrachten. Stattdessen extrahiert man die Hauptfilm-PGC zusammenhängend als eine Datei (entweder als große PGC-VOB, oder demultiplext als m2v + Tonspuren). Avidemux analysiert die IFO-Dateien nicht, deshalb muss man den Inhalt einer DVD Video mit Programmen vorbreiten, die das tun. Wenn schon die gesamte DVD gerippt auf Platte liegt, geht das mit PGCDemux, ansonsten mit dem Ripper im Movie-/IFO-Modus (mit oder ohne Stream Processing).


    Geht es allerdings um Videos aus verschiedenen VTS, die nicht in einer PGC zusammenhängen, dann muss man wahrscheinlich sowieso gesondert die Verknüpfung organisieren, da man davon ausgehen muss, dass Video- und Audio-Streams der einzelnen Kurzfilme nicht immer gleich lang sind, an den Stoßstellen also Asynchronität entstehen könnte.

  • Ich habe das schon bei einigen Videos gemacht und es hat keine Probleme gegeben. Auf jeder DVD sind 4 Filme, die jeweils aus 2 VOBs bestehen. Jedes Video hat seine eigene IFO-Datei.
    Ich habe die VOBs auch schon per "copy /b Datei1.vob + Datei2.vob Komplett.vob" zusammegeführt und dann encodet.
    Allerdings würde ich mir gerne das zusätzliche Kopieren ersparen, was bei der von dir vorgeschlagenen Methode auch notwendig wäre.
    Wenn ich das richtig verstehe, dann ist deine Methode nur dann notwendig, wenn ein Film über mehrere DVDs geht.

  • Nein, es ist fast immer notwendig, u.a. wenn ein Film über mehrere VOBs verteilt ist, und in diesen VOBs außerdem noch mehr als der eigentliche Film enthalten ist (z.B. Studio-Trailer als Vorspann). Und da man nie wissen kann, wie eine DVD nun im Authoring-Studio strukturiert wurde, wäre es quasi immer notwendig, dies zu tun, nur um sicher zu sein, dass nicht mal aus Versehen eine dabei ist, bei der das Zusammenstückeln nicht funktioniert und im Ergebnis asynchron wird.


    Ausnahmen bilden minimalistische DVDs, bei denen der Hauptfilm als einzelne PGC bereits separat vorliegt, so wie das z.B. DVD Shrink tut, wenn man eine neue DVD nur aus dem Hauptfilm generieren lässt. Aber bei Kauf-DVDs sollte man eigentlich immer damit rechnen, dass ein DVD-Studio irgendwelche Trailer und Authoring-Trick-Cells mit einfügt, die man eigentlich nicht mit verarbeitet haben möchte, und die manchmal auch zur Folge haben, dass die Tonspur gegenüber dem Video verschoben verarbeitet wird, wenn das konvertierende Programm nur die VOB-Dateien sieht, wie sie original authort wurden.

  • OK, also grundsätzlich sollte man es nicht so machen, wie ich es hier mache. Da ich aber ohnehin jeden Film am Anfang und am Ende kurz anspiele, um zu sehen, ob alles drauf ist, sehe ich auch gleich, ob es geklappt hat. Bisher waren die Videos alle in Ordnung.