Überwachungskameras (indoor+outdoor) PoE

  • Zur Gewährleistung der Sicherheit auf dem Betriebsgelände hatte unsere Firma vor, ein Überwachungssystem zu installieren, bestehend aus 5 Indoor- und 5 Outdoor-Kameras, welches die wichtigsten Produktionsbereiche und Fahrstrecken im Blick hat. Leider hatte sich die Installation des Netzwerkes etwas verzögert, aber mittlerweile ist alles per Ethernet Cat.6 und PoE-Switches verkabelt. Um danach festzustellen, dass die vor Jahren bereits angeschafften Kameras eines eher für PC-Mäuse bekannten Herstellers erstens weitgehend defekt waren (6/10 gar nicht betriebsfähig), und selbst die funktionierenden gewisse Probleme in der Benutzung aufweisen (keine feste IP-Adresse einstellbar, DHCP teilweise erst nach einem halben Tag akzeptiert). Dass es heute Kameras mit höherer Auflösung und effizienterer Komprimierung gibt, ist noch ein weiterer Faktor, sich aktuell mal erneut umzusehen.


    Testberichte und Vergleichsseiten gibt es im Internet ja einige. Welche davon wie alt und wie seriös sind, ist aber nicht immer leicht festzustellen. Hätte da jemand einen Vorschlag, wo man sich zu diesem Thema umschauen sollte? Die Stiftung Warentest hat anscheinend diese Produktkategorie bisher nicht getestet...

  • Vermutlich nicht ganz was Du suchst,... Bei uns in der Firma haben wir RasperyPis in Kameragehäuse gesteckt (bis dato 2 Jahre ohne Probleme).
    Auf einer Webseite wird sekündlich ein neues Bild pro Kamera angezeigt, zusätzlich werden die Bilder auch noch auf nem Server gesammelt und pro Kamera täglich in einen Stream per ffmpeg umgewandelt und in einem Archive gesammelt in dem wir die letzten 3 Monate aufheben.
    Livestreams kann man sich auch angucken. An jeder Kamera ist auch noch ein Bewegungssensor und ein Relay was einen LED Scheinwerfer schaltet, damit man auch Nachts was sieht wenn es Bewegung gibt.

  • Nee, mit Raspis basteln muss nicht sein, v.a. wenn auch wetterfeste Outdoor-Kameras dabei sein sollen.


    An einigen Stellen wäre auch ein breiter Blickwinkel wichtig; da seh ich bei Geizhals schon, dass das am ehesten den Preis hochtreibt. Bis 90° Blickwinkel geht es noch, darüber wird es kräftig teurer.


    Auch die Montage ist ein wichtiges Kriterium. Die meisten angebotenen Kameras sollen wohl von unten an die Decke oder an Dachvorsprünge montiert werden. Geht bei uns nicht überall. Beschränkt man sich also auf die Kameras, die auch Füße für seitliche Wandmontage haben (meist in Bullet-Form, Dome fällt da aus), reduziert sich die Anzahl aber schon mal ganz erheblich...


    Aktueller technischer Favorit wäre die Grandstream GXV3674_FHD. Ob damit aber nun schon jemand gute oder schlechte Erfahrungen hat, wird nicht einfach herauszufinden sein. Jedenfalls scheint es nicht sinnvoll zu sein, nach Vergleichstests zu suchen: Da findet man meist nur eine kleine Auswahl höchst unterschiedlicher Bauformen für verschiedene Einsatzzwecke. Wenn auch nur eine davon deinen Anforderungen entspricht, was ist dann mit den dutzenden anderen Modellen ähnlicher Bauart, die noch verkauft werden?

  • Ich suche auch schon seit langem eine schöne Outdoor-Kamera - und finde nichts! Großes Problem: Aus den Kameras kommt ein dicker Kabelbaum raus, bestehend aus LAN-Buchse (viel dicker als ein Stecker), Klinke (falls man PoE nicht nutzen will), Cinch für Video, Cinch für Audio, usw... Leider kann man diesen Kabelbaum nicht in der Kamera unterbringen, und benötigt daher irgendwo Platz, wo man das alles verstaut (z.B. Dose???). Da solltest Du drauf achten, in den meisten Produktabbildungen sieht man das nämlich nicht. Ich habe hierfür keinen Platz.


    Gruß


    akapuma

  • Leider haben die WLAN-Kameras auch diesen dicken Kabelbaum. Es ist ein schwieriges Thema.


    Innen habe ich eine D-LINK-WLAN-Kamera, die im Urlaub guckt, ob/wer eingebrochen hat. Für außen sehen die mir aber zu fimschig aus.


    Auf meinen Suchen bin ich häufiger auf Abus und Foscam gestoßen. Vielleicht ist da was für Dich dabei?


    Gruß


    akapuma

  • Nun ja, es musste plötzlich schnell gehen ... also haben wir jetzt Grandstream. Offensichtlichster Nachteil bisher: Blickwinkel und Fokus nur manuell verstellbar; aber wenn sie gut voreingestellt werden, dürfte das Nachjustieren minimal ausfallen. Kabelbaum - ja, auch; könnte mal schauen, ob der sich in den Fuß zurückstopfen ließe. Aber das war jetzt nicht mein Hauptproblem. ;)

  • Um nochmal zu zeigen, was ich meine:


    Hier zeigt Aldi eine WLAN-Überwachungskamera. Guckt Euch ruhig alle Bilder an. Sieht toll aus, was?


    Dann war ich heute im Aldi, und die Kamera war ausgestellt. Was man auf keinem der Bilder im Link oben sieht, ist das dicke Kabel, was an der Seite rauskommt, gegenüber der WLAN-Antenne. Das sieht man hier, wenn man etwas runterscrollt. Am Ende sieht man einen fetten Stecker, nämlich eine LAN-Buchse und ein weiterer Stecker, aus einem Stück gespritzt. Jetzt könnte man denken, kein Problem, mit einem 35mm-Bohrer und einem SDS-Plus-Schwerstbohrhammer bohrt man durch die Wand. Das geht aber auch nicht, denn man kommt trotzdem nicht durch die Wand - das Kabel ist zu kurz.


    Kamera habe ich schon quasi aufgegeben. Notfalls tut es auch sowas.


    Gruß


    akapuma