Audioaufnahme mit MSIAfterburner - welche Qualität?

  • hi, wenn ich mit MSIAfterburner Audio aufnehme, welche Qualität hat diese dann?


    Ich spiele ein Video ab, welches eine Mp3 im Hintergrund laufen hat & nehme dann per MSIAfterburner auf. Videocodec ist: MagicYUV. Die MP3 hat 192kb/s. Die aufgezeichnete AVI-Datei eine Audiospur mit 1536kbit/sec. 48Khz.



    Ist jetzt während der Aufzeichnung bereits ein Qualitätsverlust entstanden?


    lieben Dank


    Julia :)

  • Die aufgezeichnete AVI-Datei eine Audiospur mit 1536kbit/sec. 48Khz.


    Offenbar wird hier unkomprimiertes PCM aufgezeichnet, also gibt es im Verhältnis zur Ausgabe der Soundkarte erstmal keinen Qualitätsverlust (16 bit Samples angenommen).


    Aber die MP3-Datei, die im Hintergrund abgespielt wird, hatte bereits gewisse Qualitätsverluste bei ihrer originalen Erstellung. Dass du deren Abspielen mit Afterburner aufzeichnest, ändert zwar an der Qualität nichts, aber du wirst dann wohl die riesige PCM-Tonspur nicht behalten wollen, sondern diese wieder komprimieren wollen; dabei kann je nach Zielformat wieder Qualität verloren gehen. Daher wäre ich wohl daran interessiert, ob man nicht die originale MP3-Datei unter das aufgezeichnete Video mischen könnte, ohne den Umweg über den Mitschnitt mit Afterburner zu gehen.


    Aus deinen anderen Beiträgen zum selben Video entnehme ich, dass du die Aufnahme als FLAC komprimiert hast. Das ist qualitativ zwar verlustlos, aber viel größer als die originale MP3-Datei, und durch den Umweg über Afterburner viel aufwändiger als nötig. Optimal wäre sicherlich, den originalen MP3-Ton unverändert unter das recodierte Video zu multiplexen.

  • hey Danke! Also ich habe die MP3 jetzt mit Audacity geöffnet. Dann Steille eingefügt 4 Sekunden zu Beginn(die benötige ich damit es synchron zum Video ist). Und dann als FLAC exportiert(wahlweise als WAV). Diese muxxe ich nun mit dem encodierten Video zusammen mit MKVToolnix. Ich vermute die wird dann nicht als MP3 gemuxxt, da die Größe genau der Größe Urlaub.mkv + Urlaub.flac entspricht.


    Ein Delay per MKVToolnix oder Staxrip hinzuzufügen zur Audio hat nicht funktioniert, da dann das Video fehler darstellt und auch das Audio fehlerhaft ist.

  • Wenn man vor einer MP3-Datei ein paar Sekunden Stille anfügen möchte, dann decodiert man sie nicht, um sie mit vielfacher Größe als FLAC zu speichern, sondern man benutzt Programme, die Stille vor MP3 einfügen können, ohne die MP3 zu decodieren. So wie mp3DirectCut.

  • Die Umwandlung von MP3 auf WAV/FLAC bringt keine Verbesserung. Im Gegenteil - das Audio verlangt mehr Platz. MP3 wird sowieso nach WAV dekomprimiert vor dem Abspiel (im Buffer).
    Kannst du nicht einfach das Video remuxen nach MKV oder MP4 oder sogar AVI.

  • Wenn man vor einer MP3-Datei ein paar Sekunden Stille anfügen möchte, dann decodiert man sie nicht, um sie mit vielfacher Größe als FLAC zu speichern, sondern man benutzt Programme, die Stille vor MP3 einfügen können, ohne die MP3 zu decodieren. So wie mp3DirectCut.


    o.k., ich habe jetzt mit Audacity die wav-Datei, wo ich 4 Sekunden Stielle erzeugt hatte genommen & dann den rest abgeschnitten. Die 4 Sekunden dann als MP3 gespeichert. Diese dann mit mp3directcut geföffnet und kopiert vor die eigentiche MP3-Datei, welche ich ebenfalls in mp3directcut geöffnet hatte. Dann gespeichert. Klappt soweit.



    Kannst du nicht einfach das Video remuxen nach MKV oder MP4 oder sogar AVI.


    Beim remuxen kann ich aber keine 4 Sekunden Delay einfügen. Klappt jedenfalls nicht ohne Fehler mit MP3Toolnix oder StaxRip. Dann kommen Bildfehler und Tonfehler.