Quicktime mit x264 encoden

  • Hallo,


    Ich möchte gerne ein Quicktime (ProRes) mit x264 per Comand-Line zu einem .h264 File encoden.
    Ich habe auch diverse Scripte gefunden, aber ich finde leider keine grundlegende Erklärung.


    Mir ist weder ganz klar, was ich mit der x264.exe mache, noch wie ich ein Quicktime reinbekomme.
    Ich schätze den Quicktime muss ich mit AviSynth öffnen und für x264 ein txt file erstellen und in .cmd
    umbenennen...


    Habt ihr eine Idee wo es eine Anleitung gibt, bzw. könnt ihr mir helfen?

  • Mit AviSynth öffnen ist eine Möglichkeit. Es gibt aber auch x264-Binaries, die selbst Decoder integriert haben, z.b. die von komisar.
    Mov-Datei und x264.exe in den selben Ordner und dann:
    x264.exe "input.mov" -o "output.264"
    Das sollte für den Anfang bereits reichen. Bei aktuellen Windows-Versionen kann man dafür die Eingabeaufforderung öffnen, in dem man im Explorer Shift gedrückt hält, rechte Maustaste drückt und dann "Eingabeaufforderung hier öffnen" drückt. Oder wie Du gesagt hast eine .txt-Datei erstellen, den oben genannten Befehl reinkopieren und als irgendwas.bat oder irgendwas.cmd speichern und ausführen.


    Gibt noch tausend andere Möglichkeiten, mit oder ohne AviSynth, mit ffmpeg, mit Containern, mit Ton... Nur .h264 ist ja meist witzlos.

  • Man kann das Kommando erweitern:
    x264.exe "input.mov" -o "output.264" --preset medium --crf 23 --level 4.0 --vbv-maxrate 20000 --vbv-bufsize 20000


    "medium" ist der Standard, kann ersetzt werden durch eines der folgenden: ultrafast,superfast,veryfast,faster,fast,medium,slow,slower,veryslow
    Je langsamer das preset, desto besser wird die Qualität bei konstanter Dateigröße oder desto kleiner die Datei bei konstanter Qualität. Teste einfach, wie viel Zeit Du zu investieren bereits bist. (Erwarte aber nicht zu viel von z.B. veryslow. Man steckt irgendwann viel Leistung in wenig Verbesserung.)


    Die eigentliche Qualität steuerst Du danach über den CRF-Wert, wobei kleinerer Wert = größere Datei = bessere Qualität. 23 ist der Standardwert, die meisten wählen so im Bereich 18 bis 20.


    Mit "--level 4.0 --vbv-maxrate 20000 --vbv-bufsize 20000" wird die Datei etwas kompatibler zu verschiedenen (Hardware-)Playern. Auf dem PC braucht man das meist nicht, die sind heute leistungsfähig genug. Diese Einstellung sollte bis 1080p30 ausreichend sein. Kommt drauf an, was genau Dein Ziel sein soll.

  • Danke für die ausführliche Antwort. Ziel soll letzten Endes eine Blu-ray sein. Da habe ich, glaube ich, gute scripte gefunden. Mir ging es um den Weg rein in x264. Welcher lässt sich da empfehlen?

  • Gibt es eigentlich ein Frontend mit denen man sowas reinbekommt:
    cabac=1 / ref=4 / deblock=0:-1:-1 / analyse=0x3:0x133 / me=umh / subme=10 / psy=1.....
    Die Befehle in dem cmd file sehen ja anders aus...

  • Den Hinweis, wie man zu passenden Befehlen für Blu-ray kommt, hast Du ja in Beitrag #6 bereits bekommen.


    Dafür auch nochmals dank. Die rausgerechneten files funktonieren auch, aber könnten noch etwas Verbesserung vertragen.
    Ich hatte MediaInfo Daten von "richtigen" BD-h264 gefunden, und nun versucht das zu Übersetzen um noch mehr zu testen, bin aber an meine Grenzen gestossen ;)