Archivierung von Video8 ud HI8 Videos sowie VHS und 8mm

  • Hallo erstmal,


    Immer wieder schön ein Newbie zu sein. Ich darf die Videos der Familie meiner Frau digitalisieren bzw. einen Anbieter finden, der gut ist.


    Es gibt ja viele Anbieter, manche liefern in MPEG4 manche in DV-AVI (ohne Angaben ob compressed oder nicht) usw.


    Ich habe schon diesen Thread gefunden ob der Vor-/Nachteile der verschiedenen Verfahren. http://forum.gleitz.info/showt…chst-wenig-Verluste/page2


    Genauso ist mir klar das theoretisch ein unkomprimierte Datei alle Originaldaten enthält. Klar jede Videokarte wird intern ein wenig anders arbeiten und somit unterschiedliche Ergebnisse liefern: http://forum.gleitz.info/showt…d-AVI-oder-Lossless-Codec



    Meine Frage ist jetzt:

    Welchen Anbieter würdet ihr empfehlen, mit welche Codec wenn komprimiert oder ob unkomprimiert usw. Ich weiß auch, dass es Trocken- und Nassreinigungen gibt und Farb-Nachbearbeitungen, Rauschunterdrückung usw. Was haltet ihr davon? Ich denke bei ca. 15h Aufnahme lohnt es sich nicht ein ganzes System selbst zu kaufen?!


    Stiftung Warentest hat ja mal vor 7 Jahren getestet wobei ich da immer vorsichtig bin. SWT ist nicht in jedem Bereich eine gute Quelle: https://www.test.de/Filme-digi…ganz-neu-1854525-2854525/


    Ich würde mich derzeit für avi unkomprimiert entscheiden allerdings weiß ich nicht was dieses S1.522 raw bedeutet? Ich würde dann den Anbieter für die Digitalisierung anschreiben, ob er mir alles mit solchen Einstellungen digitalisieren könnte.


    Ach so ich möchte dann später auch gerne mit Adobe Premiere auf Mac die Filme weiterarbeiten und zusammenschneiden.


    Danke für eure Hilfe

  • Unkomprimiertes AVI ist wahrlich Platzverschwendung. Es gibt sehr gute und mittlerweile auch ziemlich verbreitete, insofern "quasi-standardisierte", verlustlos komprimierende Codecs (zumindest verbreitet auf Windows-PCs; Weiterverarbeitung auf dem Mac ist leider ein ganz anderes Thema, nicht jeder Codec ist für beide Systeme verfügbar). Und wenn man hinsichtlich der Größe noch stärkere Kompromisse eingehen muss, reicht vielleicht schon ein M-JPEG-Codec, bei dem sehr feine Quantisierung einstellbar ist, das wird man aber bei einem Auftragsanbieter nicht wissen. Dass DV gewisse Nachteile hat, haben wir gerade vor kurzem besprochen: Schlechtes Chroma-Subsampling, feste und relativ niedrige Bitrate (DV komprimiert immer mit gewissen Verlusten), Wechsel zwischen der Halbbildreihenfolge (DV hat BFF, die meisten anderen aber TFF).


    Der Begriff "raw" bedeutet "roh" = "unkomprimiert"; was "S1.522" bedeutet, verstehe ich aber nicht, vielleicht eine Seitenangabe in einem Dokument.

  • Vielleicht ein Denkanstoß....
    Warum willst Du überhaupt das digitalisierte Rohmaterial aufheben? Plant Deine Familie nach all den Jahren noch einen Spielfilm zu produzieren, wo das Material noch gebraucht oder anders weiterverarbeitet werden soll/muss? Vermutlich ist es doch eher, dass alte Familienerinnerungen nicht verloren gehen sollen oder wieder zugänglich gemacht werden sollen. Kurzum würde ich einmalig ein ordentliches MP4 produzieren und gut ist. Wenn dann doch noch mal ein Ausschnitt gebraucht wird, ist der Qualitätsverlust auch nicht so riesig, dass man weinen müsste.


    Grüße Thomas

  • …Warum willst Du überhaupt das digitalisierte Rohmaterial aufheben? Plant Deine Familie nach all den Jahren noch einen Spielfilm zu produzieren, wo das Material noch gebraucht oder anders weiterverarbeitet werden soll/muss? Vermutlich ist es doch eher, dass alte Familienerinnerungen nicht verloren gehen sollen oder wieder zugänglich gemacht werden sollen. Kurzum würde ich einmalig ein ordentliches MP4 produzieren und gut ist.…


    Doch es soll ein Film gemacht werden, da bis jetzt nur die Videos aufgenommen wurden aber noch nie verarbeitet wurden. Deshalb werde ich mit meiner Frau das machen. Ich habe ja Adobe Premiere und würde mich da ran setzen.


    Ausserdem finde ich, wenn ich das Geld ausgebe für die Digitalisierung, dann soll sie auch so gut wie möglich sein und ich hab meine Ruhe danach. Da Festplattenspeicher kein Problem ist würde ich eben am liebsten unkomprimiert nutzen wollen. Aber selbst bei DV-AVI, so wie ich es verstanden habe ist ein Komprimierung enthalten. Deshalb ja meine Frage.

  • Ach so, ein S-VHS-Player von "Japan's Victor Company" ;) ... ich glaube, solche hatten wir damals im DVD-Authoringstudio auch.


    Die DVD zu "Red Heat" (Schwarzenegger) wurde bei uns damals von VHS ab digitalisiert. Wir hatten in dem Fall nichts anderes.

  • … Es gibt sehr gute und mittlerweile auch ziemlich verbreitete, insofern "quasi-standardisierte", verlustlos komprimierende Codecs (zumindest verbreitet auf Windows-PCs; Weiterverarbeitung auf dem Mac ist leider ein ganz anderes Thema, nicht jeder Codec ist für beide Systeme verfügbar)


    Welche wären das denn, also die Codecs? Ich war einfach nur überrascht ob der krassen Qualitäts-Unterschiede aus dem anderen Thread. Gerade die Unschärfe schien da ein massives Problem zu sein.

  • Verlustlose Codecs wären z.B.: Huffyuv, FFV1, Lagarith, MagicYUV, Ut Codec Suite ... die komprimieren im Vergleich zu rohem YUY2 nur im Verhältnis von etwa 2,5:1 (abhängig vom Material und Optionen).


    Vom Ut-Codec gibt es auch eine Mac-Version. Unter den genannten zählt er auch zu denen mit der besten Komprimierung (wenn auch nur gering besser, Wunder gibt es da nicht).
    __


    Dieser Beitrag ist keine "FAQ", das Präfix muss ich wieder rausnehmen; bei einer FAQ beantwortet man tatsächlich "häufig gestellte Fragen" gleich selber.

  • Dann werde ich mal mit den Anbietern sprechen und vielleicht noch testen wie deren Trocken- versus Nassreinigung und Rauschunterdrückungen sowie sonstige Korrekturen so sind.


    Wie sind eure Erfahrungen mit Bandreinigungen? Ich bin da irgendwie zwiegespalten, gerade bei den frühen metallbedampften Kassetten, ob da nicht vielleicht doch mehr verloren geht als es hilft, bzw. eine Nassreinigung zu starken Einfluss auf die Bänder hat.


    Wegen FAQ kein Problem.

  • "Digitalisierung" klingt mir wie ein Zweck und (korrekterweise) ein "Mittel zum Zweck".
    Das "Angebot" an Codecs/Formats/etc. richtet sich am Zweck - wie werde ich die Aufnahmen wiedergeben?
    Da es um VHS/Hi8/Video8 handelt, wird wahrscheinlich alles an SDTV (zB. DVD oder BD-SD, PAL also 576i50) richten. 8mm hingegen ist entweder kein PAL (25/50) sondern 12-18 (24 für Super8), dafür braucht es eine Sondernbehandlung.
    Für Videos der 1. Generation (also direkt vom Camcorder) und die Kassetten noch in Ordnung sind, braucht man nur einen guten Player und einen nicht schlechten DVD-Recorder (fast alle haben ein gutes Bild im 1Std-Modus) - wenn man die kleine Kassetten ((S)VHS-C) hat, braucht der Player quasi-zwingend einen TBC. Dann "rippt" man die DVD-RW, trimmt und "klebt" die MPEG-2 Dateien zusammen, und schließlich kreiert man eine DVD/BD mittels MultiAVCHD oder Nero.
    Sind einige Aufnahmen schlecht, dann muss man diese zuerst reparieren, dafür muss er, je nach Speicher und Qualität, auf einen Codec entschieden, wie zB HuffYUV oder M-JPEG o.a.


  • Das "Angebot" an Codecs/Formats/etc. richtet sich am Zweck - wie werde ich die Aufnahmen wiedergeben?
    Da es um VHS/Hi8/Video8 handelt, wird wahrscheinlich alles an SDTV (zB. DVD oder BD-SD, PAL also 576i50) richten.


    Genau alles SD. Einige wohl sogar als Longplay aufgenommen. Klar brauche ich kein H265 oder sonstiges für HD Material.



    8mm hingegen ist entweder kein PAL (25/50) sondern 12-18 (24 für Super8), dafür braucht es eine Sondernbehandlung.


    Bis jetzt wurde nur der Projektor gefunden, die Videos liegen aber irgendwo! ;-)



    Für Videos der 1. Generation (also direkt vom Camcorder) und die Kassetten noch in Ordnung sind, braucht man nur einen guten Player und einen nicht schlechten DVD-Recorder (fast alle haben ein gutes Bild im 1Std-Modus) - wenn man die kleine Kassetten ((S)VHS-C) hat, braucht der Player quasi-zwingend einen TBC. Dann "rippt" man die DVD-RW, trimmt und "klebt" die MPEG-2 Dateien zusammen, und schließlich kreiert man eine DVD/BD mittels MultiAVCHD oder Nero.


    Also es sind definitiv keine VHS-C sondern die großen "normalen" VHS und auf diese wurde nicht mit dem Camcorder aufgenommen sondern es sind überspielte Video8 Filme bzw. Fernsehaufnahmen und Kauf-VHS.



    Sind einige Aufnahmen schlecht, dann muss man diese zuerst reparieren, dafür muss er, je nach Speicher und Qualität, auf einen Codec entschieden, wie zB HuffYUV oder M-JPEG o.a.


    Allerdings sind einige Video8 und Hi8 Aufnahmen, die ich schon sichten konnte stark beschädigt. Zeilensprung, komplette Farbverschiebung hin zu Schneeweiß usw.

  • Also es sind definitiv keine VHS-C sondern die großen "normalen" VHS und auf diese wurde nicht mit dem Camcorder aufgenommen sondern es sind überspielte Video8 Filme bzw. Fernsehaufnahmen und Kauf-VHS.



    Allerdings sind einige Video8 und Hi8 Aufnahmen, die ich schon sichten konnte stark beschädigt. Zeilensprung, komplette Farbverschiebung hin zu Schneeweiß usw.


    Dann muss du unbedingt einen TBC haben (obwohl teilweise ineffizient, da teilweise sind die Schaden unkorrigierbar - es gibt trotzdem einige Versuche die verstellten Scanlinien in Software gerade zu arrangieren, also eine Art SoftTBC, die auch solche schon eingebrannte Timingsfehler rein theoretisch korrigieren können). Oder einen VCR mit TBC, wie Panasonic HS1000 usw. Es sind viele Leute die auf JVC schwören, mir ist aber das Bild "weich". Man findet ab und zu Geräte der Reihe AG auf ePay :), nimm eins, besser (meistens im Sinne der Vollständigkeit, also Optionen: wie TBC, NR, YUV, TC, XLR, HiFi etc.) sind die höheren Zahlen, zB AG-8700 hat wirklich alles aber AG-5700 ist nur "Basis".
    Wenn deine Arbeit intensiv ist, muss du unbedingt einen Lossless Codec wie Huffyuv anwenden.

  • Ich bin ganz sicher dass du diese Filme irgendwoanders finden könntest, und die 10€ sind schon besser investiert.


    Sure! Nur sind das von ca. 250 VHS so ZEHN?! Ich bin auch mal gespannt wie teuer es wird wenn man es einschickt! Wie gesagt ich frage jetzt mal bei den Anbietern an.


    Danke soweit für eure Hilfe.

  • Naja es werden teilweise 15€ pro Kassette angeboten, das geht dann evtl schon oder wie teuer ist eine eigene gute Ausrüstung inklusive PC! oder gibt es auch gute Kombis für den Mac?


    Bezahlen werden das 4 Leute sind ja fast alles Familienaufnahmen, ausserdem beansprucht das doch sehr viel Zeit?