DVBT2 Aufnahmen, HEVC-Stream - wie öffnen, womit weiterverarbeiten?

  • @monarch
    wie lautet der Befehl das er Tonspur 1 oder besser 2 nehmen soll?
    hab noch ne gesplittete Aufnahme gefunden und das anfügen geht, nur womit wandelt man diese ACM Audiospur die nun im mkv ist eigentlich wieder um? (avidemux macht da zumindest nichts und lässt die Tonspur nach dem schneiden weg)


    Wenn du willst, dass er bestimmte Streams kopieren soll, musst du sie alle einzeln in der Kommandozeile angeben.


    Zuerst rausfinden, welche IDs die Streams haben. Einmal in ffmpeg einlesen.


    ffmpeg -i 001000.mpg


    Code
    1. ... am Ende Stream #0:0[0x8e]: Audio: aac_latm (LC), 48000 Hz, stereo, fltp Stream #0:1[0x8d]: Video: hevc (Main), yuv420p(tv, bt709), 1920x1080 [SAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 90k tbn, 50 tbc Stream #0:2[0x8f]: Audio: aac_latm (LC), 48000 Hz, stereo, fltp Stream #0:3[0x90]: Subtitle: dvb_teletext, 492x250


    Jeder Stream bekommt eine ID (diese 0:0 oder 0:1). Und jeden Stream, den du kopieren willst, gibst du jetzt mit -map in der Kommandozeile an.


    z.B. der Videostream ist 0:1 und der erste Audiostream ist 0:0


    Code
    1. ffmpeg -i 001000.mpg -c:v copy -c:a copy -sn -dn -map_metadata 0 [COLOR='#FF0000']-map 0:1 -map 0:0[/COLOR] 001000.mkv


    Aber einfacher ist es auf jeden Fall, wenn du dich nach einer Gui umsieht.

  • @monarch + all
    Danke für die Tips mit ffmpeg, werde ich morgen mal ausprobieren. :)



    Zitat

    GTX 1050 gibt es auch als low profile-Variante.


    Den HTPC hatte ich (zum gro passiv gekühlt) als Silent PC fürs TV aufgebaut = fast 0 db + mit 32W wenig Verbrauch
    Eine GTX 1050 mit 75W TDP ist das glatte Gegenteil und auch wenn die H.265 hardwareseitig dekodieren kann, wird so ein System niemals mit 32Watt auskommen und letzlich nur laut sein. Denn auf LowProfile Karten passen nunmal nur maximal 50-60er Minilüfterchen und das sind genau jene Lüftergrössen, die man nicht freiwillig in einem PC haben will.
    (das lässt sich nicht mit 120-140er Lüftern vergleichen, wenn am Spiele PC der 140er mit 1500U/min dreht, stört micht das auch nicht - aber so ein 50-60er Minilüfterchen, der in hohen Tönen "rumquäkt", das ist schon was ganz anderes)


    Eine neue Grafikkarte bringt auch keine fehlerfreie Tonspur 1, sondern nur der Kauf einer anderen Box.
    Nur wenn eine neue Box - nehme ich lieber Abstriche durch H.264 Capture in Kauf, als mich nachher womöglich ewig über dieses stromfressende H.265 am PC zu ärgern.


  • Den HTPC hatte ich (zum gro passiv gekühlt) als Silent PC fürs TV aufgebaut = fast 0 db + mit 32W wenig Verbrauch
    Eine GTX 1050 mit 75W TDP ist das glatte Gegenteil und auch wenn die H.265 hardwareseitig dekodieren kann, wird so ein System niemals mit 32Watt auskommen und letzlich nur laut sein.
    (auf LowProfile Karten passen max. 50-.60er Minilüfterchen und die sind alles andere als "leise")


    Wie ist es mit einem Odroid C2 + Libreelec ?
    Dekodiert dir auch H265.



    Eine neue Grafikkarte bringt auch keine fehlerfreie Tonspur 1


    Also die AAC Tonspuren in den einem Beispiel waren völlig in Ordnung.

  • Zitat

    Wie ist es mit einem Odroid C2 + Libreelec ?


    Ja, hätte ich vielleicht vorher mal überlegen sollen, jetzt ist zu spät der PC steht nun da und will da auch nicht weiter Geld reinpumpen, weil es bringt doch nix.
    Denn diese Tonspuren mögen in 1Minuten Clip in Ordnung sein - war aber auch kein ganzer Film.
    Idr kommen auf 90minuten Filmlänge zwischen 8-30 "Knackser/Tonaussetzer" auf Tonspur1, schwankt jenach Aufnahme und das ist so nervig - das ich mir bei einem Film nun gar die OTR AC3 Spur runtergeladen habe und das tue ich ja nicht grundlos. Nur, ist das leider doch etwas umständlich die synchron reinzufummeln. (sowas kann keine Dauerlösung sein)

  • Also ich kann bestätigen das monarc99 Ansatz funktioniert.
    ffmpeg wirft zwar jede menge Warning's aber grundsätzlich geht es.


    Ich hab mir mal via Hex-Editor die Files angeschaut und das sieht echt grausig aus ... da werden ja sämtliche Standard Pattern verletzt - was Header angeht - so dass es fast schon an ein Wunder grenzt das ffmpeg da überhaupt was findet :D


    Die Knackser kommen wahrscheinlich daher das deine Box versucht Bild und Ton synchron zu halten. Wenn das "Gitter" (engl.) zu groß wird, wirft er entweder Video Frames weg, oder stopft die Stellen mit "irgendwas" ...


    DBV-T(x) ist 'eh so ziemlich die schlechteste Methode Filme aufzuzeichnen die man archivieren möchte. Zu viele Störungen, das Ganze läuft zu viel/schnell aus dem Sync.
    Abgesehen davon verstehe ich nicht das es überhaupt "Qualitätsstufen" gibt ?? ... Das ist ja keine analoge Sache hier ! Da sollte ja gar nichts neu-codiert werden !
    Der Stream wird wie empfangen auf die "Platte" geschrieben ... und feddisch !


    Und Theoretisch darf das keinen erhöhten Stromverbrauch mit sich ziehen ! Denn der Stream wird nur vom Memory auf das Speichermedium geschrieben ... die (Strom) Kosten sind dabei dermaßen gering das sie nicht in's Gewicht fallen dürfen ....
    Ich glaub da ist grundsätzlich was faul bei deiner Kiste

  • Der Stromverbrauch bezog sich auf Pcs und H.265 auf einem gewöhnlichen Laptop abspielen, kann man schonmal ganz vergessen.


    Die Aufnahmen sind zwar synchron, aber das was du sagst bzgl. Synchronität dürfte die Erklärung für das knacken/Tonaussetzen sein.
    Denn hatte fast vergessen das es beim TV schauen zwar nickt knackt -aber, je länger man TV schaut- , verliert die Box jegliche Bild/Tonsynchronität. Womit sich ein HD Recorder um über HDMI zu grabben, automatisch erledigt hat. :(


    Im Endeffekt bleibt nur, OTR + DVBT Aufnahme framegenau schneiden,
    AC3 Spur aus dem OTR raus und rein in die DVBT Aufnahme. Sowas ist aber wg. eher ungenauer H.265 Schnittsoftware, eine Gedultsprobe.


    Das sinnvollste:
    Derzeit befinden sich die DVB-T2 Boxen im freien Preisfall (die Xoros kriegt man mittlerweile schon für 18Euro auf Amazon) und das wird sicherlich auch bald mit diesen DVB-T2 USB Sticks ohne Irdeto passieren. Und wenn die Sticks um 20euro kosten, die ÖR damit am PC aufnehmen und für alles andere halt weiter OTR.
    Kostet im Gegensatz zu diesem Freenet Abo faktisch dann auch nix, wo man jenach Sender teils nichtmal die Werbung skippen kann,



    Zitat

    Ich hab mir mal via Hex-Editor die Files angeschaut und das sieht echt grausig aus ... da werden ja sämtliche Standard Pattern verletzt - was Header angeht - so dass es fast schon an ein Wunder grenzt das ffmpeg da überhaupt was findet


    Dürfte dann wohl auch erklären, wieso jenach Sender/Aufnahme es immer wieder ein neues Abenteuer ist, zumal ja auch die Codecs immer wechseln (e-Ac3, AAC, war sogar mal en MPeg II Layer oder so drunter wie beim alten DVBT1 :D )


  • Die Knackser kommen wahrscheinlich daher das deine Box versucht Bild und Ton synchron zu halten. Wenn das "Gitter" (engl.) zu groß wird, wirft er entweder Video Frames weg, oder stopft die Stellen mit "irgendwas" ...


    Also ich nehme schon seit Jahren TV Sendungen auf und diese Knackser bedeuten für mich in der Regel, dass der Empfang nicht 100% ist und der Stream nicht vollständig empfangen wird.

  • @monarch
    Wenn Geräte die Synchronisation verlieren & sich auch gernemal mitten im Betrieb aufhängen, hat das wenig mit Empfangsproblemen zu tuen.



    Zitat

    Das Jahr 2005 hat angerufen und will seine Laptops zurück.


    Kein Medium von Belang nutzt derzeit H.265 und von DVBT2 abgesehn, hat man gar nix davon.
    Und die Sache mit DVB-T2 ist bekanntlich die, jenach Sender wird Content mit hoher Bitrate und manch Content unter 2000kb/s ausgestrahlt, was jenach Szene dann so aussieht: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dvbt2jqk7gdbim2.jpg
    Und mag ja sein, das du sagst: "Mich stört all sowas gar nicht + dafür würde ich doch glatt ein neues Laptop kaufen" :D


    Nur mich begeistert sowas eher weniger, als das ich dafür nun in "maximalen Aufrüstwahn" verfallen würde.
    Bis August kostet das Freenet nix und spätestens dann muss eine andere Lösung her, ob OTR + Zatto oder OTR + DVB-T2 ohne Freenet Abo, denn ich bezahl doch nachher nicht auch noch fürs Werbung schauen. :rolleyes:

  • @monarch
    ...
    Kein Medium von Belang nutzt derzeit H.265 und von DVBT2 abgesehn, hat man gar nix davon.
    ...


    Na da wäre ich mir aber nicht so sicher ... Jede Menge 4k Sachen (und höher) setzten auf HEVC ... Und das wär' sogar schon Standad wenn die Politik der MEPG-LA nicht so gierig wäre.
    Abgesehen was da so im "Underground" gehandelt wird gibt es Test 4k TV Kanäle via SAT die in h.265 ausstrahlen und wie bereits erwähnt DVB-T2 was ja mittlerweile "Alternativlos" für den terrestrischen Empfang geworden ist ...


    Zitat


    Bis August kostet das Freenet nix und spätestens dann muss eine andere Lösung her, ob OTR + Zatto oder OTR + DVB-T2 ohne Freenet Abo, denn ich bezahl doch nachher nicht auch noch fürs Werbung schauen. :rolleyes:


    Wäre Satellit ne' Option für dich ?

  • 4k ist z.z. noch ein Nischenprodukt, mit super wenig Auswahl an Filmtiteln. ;)



    Zitat

    Wäre Satellit ne' Option für dich ?


    Kann man Sixx via Satelit in HD aufnehmen und sind diese TV Aufnahmen dann auch portierbar auf den PC?


    Denn so einen "Aufnahmezauber" wie mit dem DVB-T2 will ich nämlich nicht nochmal haben, nur falls via Satelit lediglich SD Aufnahmen restriktionsfrei sind, dann würde es sich wiederum nicht lohnen
    (SD Aufnahmen gibts auch ohne weitere Geräte bei OTR)

  • Das HD via Satelit Geld kostet, dachte ich mir schon - nur was ist mit den Aufnahmen, kann man an die Receiver einen USB Stick stecken und das dann am Pc gucken?
    (bei z.b. T. Entertain kann man den HD Stream ja anscheinend auch einfach direkt mit dem Pc über den VLC Player aufnehmen)

  • Hab mir das mal durchgelesen, SAT ist dann auch keine Option, wenn die SD Sender in paar Jahren abgestellt werden.
    HD+ macht keinen Sinn, steh nicht um 4h morgens für ein Formel1 Rennen auf - nur, weil man das nachher bei RTL nicht aufzeichnen kann.
    Zum Glück gibts für F1 aber auch ORF und bleiben nur die Serien von Sixxx,
    Hatte btw. bei Freenet wg. den Sixx Aufnahmen extra nachgefragt, die sagten bis auf die RTL-Gruppe wären die Aufnahmen unverschlüsselt.
    Ändert aber nicht, das sich manch Aufnahmen der Box trotz Abo dennoch nicht öffnen lassen.
    (hier konnte ja anscheinend auch keiner beide MPGs öffnen u./o. am PC abspielen)


  • Ändert aber nicht, das sich manch Aufnahmen der Box trotz Abo dennoch nicht öffnen lassen.
    (hier konnte ja anscheinend auch keiner beide MPGs öffnen u./o. am PC abspielen)


    Da bleibt dir aber nur die Box zu tauschen, weil andere Geräte nehmen DVB-T2 problemlos auf.


    Was machst du denn jetzt mit deinen Aufnahmen? Umrechnen? H264 / H265 ?


    Eine Möglichkeit wäre auch H265 aber auf 720p runterrechnen.


    Kleine Dateien, müsste zwar per Software decodiert werden, aber wegen 720p nicht so extrem.
    Der Qualitätsverlust hält sich in Grenzen. z.B.


    probier mal diese Datei: Aufnahmen.zip


    Da ist die ts der originale DVB-T2 Stream, die mkv auf 720p H265 runter gerechnet. Vielleicht auch ne Möglichkeit für dich.

  • hi,
    sieht gut aus und klar würde mir das reichen. :)
    Der Haken an der Sache ist ja nur, das 720p mkv ganz offensichtlich nicht so aus deiner Box kam.
    Und ich hatte die tage mal in Handbrake mit dem Thuban "The Call" umkonvertiert und das war richtig lahm,
    egal ob H.265->H.265 oder von H.265->H.264.


    H.264 1080p nach H.264 720p (über dgvindex/avisynth/vdub x.264.vfw) mit guten Qualisettings= ca. 45FPS.
    H.265 1080p nach H.264 720p (über Handbrake) bei gleichen QualiSettings = nur 9-11 FPS. :rolleyes_:
    (selbst mit schnelleren/schlechteren Qualisettings, wärens gradmal 18FPS)


    Das liegt aber nicht allein an dem Sechskerner, sondern dieses H.265 dekodieren zieht einfach unnötig CPU Leistung weg
    - daher auch meine Frage, welche KonvertierungsSoftware H.265 mittels LAV + Cuvid dekodieren würde.


  • Das liegt aber nicht allein an dem Sechskerner, sondern dieses H.265 dekodieren zieht einfach unnötig CPU Leistung weg
    - daher auch meine Frage, welche KonvertierungsSoftware H.265 mittels LAV + Cuvid dekodieren würde.


    Da du keine Hardware hast, die H265 in HW dekodieren kann, wird dir das nix bringen.

  • Ja, das mit Sat und Sixx-HD (bzw. HD+ Programme im allgemeinen) ist so 'ne Sache ...


    Ja, du brauchst eine Smat-Card um das Programm zu entschlüsseln. Und du benötigst ein spezielles CAM ... und hier wird's knifflig. Ob du ein HD+ CAM am PC überhaupt zum laufen bekommst ist fraglich. Was aber gehen soll sind Multi-CAMS ... und nein, entgegen landläufiger Meinung sind die nicht illegal ... solange sie mit einer legalen Smartcard betrieben werden.


    Das schöne an der PC Lösung ist das die CI+ Restriktionen nicht greifen. Das CI+/HD+ CAM sendet z.B. Restriktion: Diese Programm darfst du nicht aufnehmen ... Aber der PC kann damit nichts anfangen und ignoriert das einfach. So kannst du ganz einfach die Sendung speichern.


    Es ist überhaupt kein Problem die SAT (DVB-S2) Sachen zu konvertieren. Ich mach das seit Jahren.

  • Zitat

    Da bleibt dir aber nur die Box zu tauschen, weil andere Geräte nehmen DVB-T2 problemlos auf.


    Welche Box von welcher Firma hast du?
    Hab das mit unserer Box mir nochmal angesehen, das Knacken ist doch nicht nur in den Aufnahmen, sondern auch am TV. Ist mir nur nicht aufgefallen, weil es aussschliesslich bei Spielfilmen auftritt (die ich aber nicht live gesehen, sondern aufgenommen hatte). Bei Sendern wie ZDF Neo ists ganz schlimm, aber auch bei den anderen ÖR.
    Hier mal eine "Hörprobe": https://www.file-upload.net/do…inglerious-ger_1.mp4.html
    Geräteempfangsqualität und Stärke lt Gerät angeblich 100%
    Antenne ist eine aktive mit Verstärker.



    Zitat

    Da du keine Hardware hast, die H265 in HW dekodieren kann, wird dir das nix bringen.


    Wenn das in videoplayern mittels CUDA geht eine CPU beim Playback drastisch zu entlasten, wieso sollte das in anderer Software nicht gehen?? :huh:
    Da zumindest steht auch was anderes als du sagst: https://trac.ffmpeg.org/wiki/HWAccelIntro#CUDACUVIDNvDecode
    Demnach unterstützt FFMPEG wohl CUDA und dieses Cuvid ist doch genau dasgleiche wie in den videplayern per LAV.



    may24
    Das setzt voraus, das man sich in dem Bereich auskennt und selbst dann, dürfte es ziemlich kostspielig + komplex werden.
    Habe nun erstmal folgendes gemacht: Eine kleine GT mit HDMI Ausgang gekauft, weil dann könnte man über einen EzRecoder vermutlich auch Zattoo o.ä. über den PC aufnehmen, ..... man könnte gar seine alte VHS Band Sammlung damit überspielen.. und man hätte leicht zu verarbeitendes H.264.
    Nur ist die Sache die aus 1050p wird 1050i, was man wieder deinterlacen müsste oder einfach die FPS auf 25 setzen, wenn man es auf 720p runterrechnet was (beides) mit Qualitätsverlust einhergeht.
    Variante 2 wäre den Videoausgang direkt auf 720p setzen, dann hätte man auch 720p als Aufnahme, was auch mit Qualitätsverlust einhergeht.
    Die Frage ist letzlich was das bessere Resultat bringt?