Verschiedene TS und MKV Videos ruckeln beim abspielen!

  • Wenn du etwas bereits normkonvertiertes noch mal normkonvertierst, wie soll es dann besser werden?


    Stell dir vor, du hast eine Torte, die bereits in z.B. 24 gleich große Teile geteilt wurde (1 Sekunde = 24 Frames). Wenn du diese bereits zerschnittene Torte nochmal passend für 25 gleich große Teile zerschneidest, gibt das Matschtorte.

  • Ja. Wobei das je nach Konvertierung noch rettbar ist. Wenn man z.B. von 24 auf 25 fps geht, in dem man einen Frame pro Sekunde dupliziert, kann man den Frame bei der Umwandlung wieder rausnehmen. Das ist aber etwas komplizierter als einfach bei Xmedia "24 fps" einzustellen und wird üblicherweise mit AviSynth gemacht. Gibt aber auch viele Normwandlungen die sich nur schwer bzw. ohne gutes Ergebnis rückgängig machen lassen.

  • Der von dem ich die Filme hab sagt er bemerkt dieses Ruckeln gar nicht. Er widergibt sie am PC mit dem VLC-Player. Aber egal ob ich sie am PC oder am Fernseher mit dem Media-Player vom Receiver anschaue, der Effekt ist definitiv vorhanden!


    Möglicherweise is "Ruckeln" nicht der richtige Ausdruck, deshalb versuche ich das neu zu beschreiben:


    Es sieht so aus als wenn das Bild jede Sekunde kurz sagen wir mal eine zehntel Sekunde kurz hängen bleibt und dann wieder weiterspringt, vielleicht könnte man auch sagen das es kurz zittert, das macht sich vor allem bei langsamen Kamera-Schwenks bemerkbar.

  • Das klingt für mich nach "Tearing" (Zerreißen), und das passiert meist, wenn die Bildrate des Monitors kein exaktes Vielfaches der Framerate des Videos ist (z.B. 25 fps, aber 60 und nicht 50 Hz), und die Video-Wiedergabe nicht an der Monitor-Bildrate synchronisiert wird (V-Sync).

  • Hab gegoogelt was "Tearing" ist. Das ist aber nicht was ich meine. Es ist nichts verschoben vom Bild, sonder sieht halt aus wie wenn jede Sekunde das Bild kurz stehen bleibt und dann weiterspringt und das sieht man vor allem bei langsamen Kameraschwenks.

  • Hab denjenigen von dem ich die Filme hab nochmal gefragt. Er hat mir geschrieben das die Filme von US-DVD's stammen und:
    "Ich glaube, ich weiss jetzt, was du meinst mit Ruckeln. Das sind die fehlenden Halbbilder von PAL nach NTSC. 50Hz zu 60Hz fehlen halt immer die besagten Zwischen- bilder, so sind bei Horziontalschwenks der Kamera bzw. Vertikalbewegungen immer die Ruckler vorhanden. Dies zu eleminieren, dafür gibt's digitale Normwandler die diese Zwischenbilder dazu rechnen. So etwas besitzt leider nur das Fernsehen. Leider weist eine normale US DVD nur NTSC aus, das PAL hat dann das Ruckeln."

  • Hast du auch mal nachgeschaut, wie hoch deine Bildwiederholrate des Monitors bzw. deines aktuellen Grafikmodus überhaupt ist?


    Hast du auch mal nachgeschaut, ob Player bzw. Grafiktreiber bei Video-Wiedergabe V-Sync verwenden?


    Hast du auch mal versucht, einen Ausschnitt nicht bei einem Videohoster (wie YouTube) hochzuladen, sondern bei einem Dateihoster (wie MediaFire), der das Video beim hochladen nicht recodiert? Dort vielleicht auch besser als verschlüsseltes Archiv statt direkt als Videodatei.


    Wie regelmäßig ist das Stehenbleiben? Ganz deutlich alle halbe oder ganze Sekunde? Dann hat da vielleicht jemand aller 24 Frames eines verdoppelt (siehe exotisches Interlacing, Kap. 2.2: Telecine ohne PAL-Speedup*), oder noch ein klein wenig komplizierter.
    __


    * Verdammt, scharfis_brain ist von home.arcor.de verschwunden! :eek: Ich musste deshalb mal aus dem Internet-Archiv retten, was noch zu retten war, und bei mir einen Mirror veröffentlichen. Ich bin mir sicher, scharfis_brain hätte es so gewollt...


  • Den Ruckel-Effekt hab ich unabhängig vom Monitor. An einem Röhrenfernseher ist es das selbe wie auf dem PC-Monitor. Am PC Spiel ich den Film mit VLC ab und am Röhrenfernseher mit dem Media-Player vom AX Quadbox Receiver.


    MediaFire kenn ich noch gar nicht, schau ich mir mal an und versuch da einen Ausschnitt hochzuladen.


    Das stehenbleiben ist regelmäßig jede Sekunde.

  • Das stehenbleiben ist regelmäßig jede Sekunde.


    Dann rechne ich mit Normkonvertierung 2.2.1a; und das ließe sich mit einem speziell angepassten Decimate korrigieren (zurück von 25 auf 24 fps, indem das eine verdoppelte unter den 25 Frames einer Sekunde entfernt wird, wodurch nur noch 24 Frames pro Sekunde übrigbleiben), sofern das immer schön regelmäßig passiert.

  • "Ich glaube, ich weiss jetzt, was du meinst mit Ruckeln. Das sind die fehlenden Halbbilder von PAL nach NTSC. 50Hz zu 60Hz fehlen halt immer die besagten Zwischen- bilder, so sind bei Horziontalschwenks der Kamera bzw. Vertikalbewegungen immer die Ruckler vorhanden. Dies zu eleminieren, dafür gibt's digitale Normwandler die diese Zwischenbilder dazu rechnen. So etwas besitzt leider nur das Fernsehen. Leider weist eine normale US DVD nur NTSC aus, das PAL hat dann das Ruckeln."


    Wenn es tatsächlich eine Normwandlung ist, sieht es schlecht aus.
    Wobei man das nicht pauschal für NTSC-DVDs verallgemeinern kann. Wenn es sich z.B. um einen Kinofilm handelt, kann man über die Kette 29.97 fps --IVTC--> 23.976 fps --PAL-Speedup--> 25 fps sehr saubere 25 fps ohne Zuckler bekommen.


    Wenn das "echtes" NTSC ist, sieht es anders aus. Die Frage ist natürlich, warum jemand 2017 noch solche Umwandlungen durchführt? Deutsche Player/Fernseher haben eigentlich keine Probleme mehr mit NTSC.

  • Wenn es sich z.B. um einen Kinofilm handelt, kann man über die Kette 29.97 fps --IVTC--> 23.976 fps --PAL-Speedup--> 25 fps sehr saubere 25 fps ohne Zuckler bekommen.


    Es handelt sich um Kinofilme die entweder von US DVD oder Blu Ray kommen und mit deutscher Tonspur gedubbt wurden. Bei jemand anders ruckeln die Filme auch, nicht bloß bei mir.
    Den Western Film "Im Höllentempo nach Fort Dubbs" der bei mir stark ruckelt gibt es u. a. auch hier: (in der dritten Reihe von oben ganz links der erste)
    https://www.streamdream.ws/filmgenre/Western/27


    https://www.streamdream.ws/filmgenre/Western/27https://www.streamdream.ws/filmgenre/Western/27



    https://www.streamdream.ws/filmgenre/Western/27