wmv to mp4 mit HandBrake

  • Ich möchte gerne diese wmv:


    mit HandBrake in eine mp4 umwandeln, ohne das sich an Qualität und Größe (MB) was ändert, was muss ich da für Einstellungen machen?

  • welches mp4 hätten sie gerne?


    generell kann man sagen,
    konvertieren hat immer einen effekt auf die qualität.


    wenn du transparentes (qualitäts ähnliches) coding wünscht,
    dann wird die größe meistens bis gar nicht haltbar sein.


    sicherlich kann man versuchen mit filtern und erhöhung der codec komplexität* etwas trixen,
    aber das ist wirschaftlich sinnfrei und ggf. auch inkompatibel* mit multimedia playern.


    *fallbeispiel avc


    willst du es dennoch wagen, dann welchen codec genau
    und welche geräte sollen es abspielen?



    edit:
    dein quellmaterial auf dem papier sieht nicht gerade gut aus.
    da mache ich dir keine hoffnung die größe zu halten,
    da atefakte mit codiert werden müssen.

  • Wenn es ein bewegtes Video wäre, dann würde ich 0,002 bppf auch als aussichtslos betrachten. Aber das erzeugende Programm heißt Fotostory 3; da nehme ich mal an, es handelt sich eher um eine Art Diashow als Video, also sekundenlang keine Änderungen? Da hätte man vielleicht die Chance, Standbilder in halbwegs guter Qualität zu extrahieren, und dann ein ähnliches Ergebnis neu zu generieren. Wird sicherlich besser als wenn man die Artefakte mit codiert, die nach jedem Bildwechsel möglicherweise die Qualität erst wieder nach und nach aufbauen.

  • Keine Chance bei annehmbarer Qualität die Dateigröße der Originaldatei zu treffen.
    Zuviele Artefakte in der Quelldatei.
    Mit x264 (superfast, crf 25) wird die Datei knapp 4Mb groß.
    Mit Entrauschen, leichtem Nachschärfen, Stabilisieren,etc. circa 4.65Mb bei crf 23.
    Ob sich das umwandeln lohnt muss du entscheiden....

  • ich muss sagen dann bin ich ein wenig begeistert von Windows und seinem wmv wie klein die diese Datei gepackt haben und ohne Qualitätsverluste in gleicher MB ist das umwandeln in ein anderes Format nicht möglich. wmv ist nicht mit allen aktuellen Playern komaptibel und auch so ein egoistisches Format, deshalb würde ich es gerne in h264/mp4 bringen, aber wenn das sich so verdoppelt in Sachen MB überlege ich mir das zweimal

  • hättest du das quellmaterial direkt in h264 gewandelt,
    dann wäre die größe problemlos möglich ggf. währe sogar mehr drin.


    das problem ist hier WMV* und dessen schäden die bei dieser niedrigen bitrate verursacht hat.
    (*gilt auch für jeden anderen codec)


    wo soll denn das video abgespielt werden?
    es ist schon ein unterschied zwischen nur auf den PC,
    wo man den codec an die grenzen treiben kann,
    und "warum läuft es nicht auf meinem handy?".


    aber ich denke, eine "Fotostory" soll sicherlich auf den meisten hardware mediaplayern laufen,
    was die möglich nutzbare komplexität reduziert.


    aber bei einem 1min clip könntest du doch mal diverse einstellungen testen.