[Geloest] 2160p HEVC H.265 4K HDR Ruckler

  • Hallo zusammen,


    da ich mir vor kurzem neue TVs zuglegt habe, die 4K HDR ordentlich abspielen können, möchte ich jetzt auch dementsprechende Videodateien in dieser Qualität abspielen. Auf den TVs gibt es auch keine Probleme, am Laptop leider schon. Diese Dateien kann ich auf meinem sehr starken Desktop PC (i7-7700K + GTX 1080 + 32 GB Ram) auch problemlos und ruckelfrei abspielen. Auf meinem Asus Gaming Laptop (i7-4700HQ + Intel HD 4600/Nvidia GTX 850M + 16 GB Ram) aber leider nicht. Habe hier ständig Ruckler, obwohl die CPU und GPU Auslastung nie auf 100% geht. Dass Hardware Decoding mit diesem Material nicht funktioniert, ist mir klar. Aber warum dann beim Software Decoding nicht alles auslastet wird, verstehe ich nicht. Verwende for allem MPC HC mit halli + ffdshow 32/64 bit. Anscheinend ist es leider auch egal ob die Interne Intel HD Grafik 4600 oder die Nvidia GTX 850M verwendet wird. Leider ruckelt beides. Habe auch das gleiche Problem mit der aktuellen Nightly Build Dev Version von VLC.


    Hier die Hardware-Info von meinem Laptop: HWiNFO.TXT

    Und MediaInfo von einer der Dateien: MediaInfo.txt


    Ist meine Hardware vom Laptop hier wirklich zu schwach für diese Dateien, oder kann es an etwas anderem liegen?

  • Haali Media Splitter und ffdshow sind erstens relativ veraltet (ffdshow kann gar kein HEVC decodieren), und zweitens benutzt MPC-HC die eh nicht, solange seine internen LAV Filters benutzt werden. Es ist zu empfehlen, auch LAV Filters als DirectShow-Decoder/Splitter zu installieren, so dass von ffdshow vielleicht nur noch der unersetzliche Teil benutzt wird (z.B. ffvfw als VfW-Codec zum Encodieren, falls du den brauchst ... obwohl, VirtualDub2 integriert die ffmpeg-Encoder mittlerweile auch schon).


    Dass die CPU nicht zu 100% ausgelastet ist, ist auch nicht verwunderlich: Zum Decodieren werden wahrscheinlich nicht so viele Treads verwendet wie du Rechenkerne in der CPU hast (so optimal ist das nicht parallelisierbar); aber die Kerne, die verwendet werden, die sind dann wahrscheinlich schon überlastet.


    Deine beiden GPUs können HEVC-Decodierung wahrscheinlich auch nicht unterstützen (hab dazu aber nicht genau nachgelesen).

  • Betrachte die Cores mal einzeln während er einen Film anzeigt. Ist z.B. ein Core bei 100% und der Rest nicht ausgelastet?


    Ich hatte mal diesen Fall. Und das Decodieren des 4k Materials lief problemlos über alle 4 Cores. (Video im Benchmark Modus dekodieren, ohne es anzuzeigen)

    Aber nach dem Decodieren wollte der Player das Material von 4k auf Full-HD runterskalieren. Und der Algo war nur Single Threaded und ein Core war nicht stark genug dafür.

  • Danke für eure Antworten. Habe erst jetzt Zeit gehabt, das Ganze weiter zu testen. Interressanterweise treten die Ruckler nicht bei allen 4K HDR Dateien auf, nur bei manchen. Vermute die Bitrate hat vielleicht im übrigens unveränderten original Videostream ab und an so hohe Peaks, dass das diese Ruckler erzeugt. Die 2. Vermutung ist, wie monarc99 geschrieben hat, dass es an dem Runterskalieren auf 1080p liegt. Das werde ich noch Testen, da ich auch einen der TVs über den Laptop als Single-Display mit 3840x2160 und 60 Hz laufen lassen kann. Wenn diese Dateien dann nicht mehr Ruckeln, dürfte es wohl das sein. Danke für den Tipp mpv - spielt diese Dateien im Vergleich zu MPC HC und VLC am ressourcenschonendsden ab. Hier ein Screenshot von der Auslastung während des Playbacks mit mpv:


    Und hier ein Screen mit mpchc:


    Die CPU-Auslastung der 4 physischen und 4 hyperthreading Kerne geht nur mit mpc hc über 100%. Ruckeln tun aber leider beide. Mit VLC bleibt die Datei überhaupt hängen. Werde das mit dem Runterskalieren noch Testen. Gibt es so etwas wie BitrateViewer für HEVC?


    Update: In der 4K Auflösung ruckelt alles genauso, Runterskalieren ist es anscheinend auch nicht. Habe probiert ein 1 Minuten Sample mit girl hevc analyzer zu öffnen - funktioniert nicht "Bitstream decoding failed". Mhm, jetzt fällt mir eigentlich nichts mehr ein.

    Im Prinzip geht's mir eigentlich nur darum, kurz am Laptop in die Dateien "reinzuschauen" ob Audio und Video synchron sind. Abgespielt wird dann eh alles über die MediaPlayer der Samsung bzw. LG TVs. Muss das halt dann am Desktop PC machen. Habt ihr noch eine Idee?

  • Nein, von der internen SSD oder der externen 5 TB HDD (Kopiergeschwindigkeit HDD ~ 135 MB/s), Lese/Geschwindigkeitsprobleme sind ganz sicher ausgeschlossen. Weder die interne Intel Grafik noch die Nvidia Graka können HEVC Hardwarebeschleunigung. GPU-Auslastung geht bei beiden nicht mal auf 30%, macht keinen Unteschied, was verwendet wird, die Nvidia ruckelt halt etwas weniger. Habe extra mit Nvidia Inspector mal umgeschalten zum Ausprobieren. Die Info bez. Intel HD 4600 kann ich nicht bestätigen. Kann sehr wohl 80% der 40-70 GB großen 4K HDR Dateien problemlos und ruckelfrei über die interne Intel Graka abspielen, nur halt nicht alle. mpv ruckelt genauso, nur etwas weniger. Danke für die Info.

    Mit PotPlayer hat es jetzt wirklich ruckelfrei funktioniert. :thumbup:Das ist der 1. Player, der das ruckelfrei bei mir schafft, Danke :)

    Woran kann das liegen?


    Update: also PotPlayer verwendet die internen FFMPEG dekoder. Wenn ich das in MPC HC auch umstellen kann, müsste das dann auch gehen.


  • Mhm, warum ruckelt dann mpv, vlc, mpc hc ... usw. mit standardeinstellungen und potplayer nicht? Kapier das immer noch nicht.


    Ich probier das Ganze mal unter Ubuntu mit mplayer und ffmpeg decoder. Update folgt.

  • Mhm, warum ruckelt dann mpv, vlc, mpc hc ... usw. mit standardeinstellungen und potplayer nicht? Kapier das immer noch nicht.


    Ich probier das Ganze mal unter Ubuntu mit mplayer und ffmpeg decoder. Update folgt.

    Wie sehr unterscheidet sich denn die Auslastung, wenn potplayer es spielt? CPU/GPU


    Die Decodierung des Streams geht bei deinem Laptop entweder per CPU (Software -> ffmpeg/lavfilter), aber es gibt auch hybrid Decoder für Windows, die per OpenCL auf der GPU dekodieren/ bzw. die Dekodierung beschleunigen. Kann ja sein, dass potplayer einen hybrid Decoder onboard hat?

  • Habe es jetzt unter Ubuntu 16.04 x64 mit aktuelleren ffmpeg und vlc, mplayer, smplayer und mpv probiert. Ruckelt alles. Hardwarebeschleunigung ausschalten hat nicht geholfen. Werde jetzt wieder unter Windows Weitertesten warum der Potplayer der Einzige ist, der das ruckelfrei abspielen kann.


    Für mich heisst das aber, dass es definitiv kein Hardware-Problem ist, wenn es 1 Software Player abspielen kann und alle anderen nicht, sprich der Laptop ist nicht zu schlecht/alt dafür. Unter Windows ist mir aufgefallen, dass immer CPU und GPU gleichzeitig ausgelastet werden ... Update bez. Potplayer folgt.


    Hier ein Sceenshot von der CPU/GPU Auslastung während des Abspielens des 1 Minuten Samples kurz vor Ende.


    Dürfte doch ein hybrid Decoder sein. Mir fällt jetzt auf jeden Fall nichts mehr ein. Verwende ab jetzt halt für die paar Dateien die "Ruckeln" Potplayer. Habt ihr noch eine Idee wie ich das in MPC HC hinbekommen kann? Vielleicht ist ja doch etwas so simples, wie dass der Potplayer "vorbufferd", die Auslastung CPU/GPU ist ja bei allen Playern ungefähr gleich.

  • Danke. Gerade noch probiert (MPC-BE.1.5.2.3788.x64) - ruckelt leider auch etwas - aber nicht so viel wie die anderen. Bin mit dem Workaround für manche Dateien den Potplayer zu verwenden zufrieden. Hätte zwar immer noch gerne gewusst warum ... aber man muss ja nicht Alles verstehen. Soweit Erledigt. Danke für eure Hilfe!

    :thumbup:

  • truthy

    Hat den Titel des Themas von „2160p HEVC H.265 4K HDR Ruckler“ zu „[Geloest] 2160p HEVC H.265 4K HDR Ruckler“ geändert.