H265 - Ich habe eine frage

  • Hallo, der H265 Codec liefert doch bei geringerer Bitrate gleiche Qualität, oder?


    Wenn ich ein Video mit dem H264 Codec encode, CBR 6MBit/s, und das gleiche Video mit dem H265 Codec encode, wie weit kann ich bei dem H265 in der Bitrate runter gehen, um die gleiche Qualität zu bekommen, wie mit dem H264?


    MfG

  • Im Allgemeinen ja, aber nicht pauschal. Ob man wirklich die Qualität besser erhalten kann, hängt von den Parametern ab, die man wählt, und es funktioniert auch nicht bei jeder Art von Videoinhalt gleich gut.


    "Gleiche Qualität" ist ein sehr subjektives Kriterium. Im Grunde kann es nur jeder Betrachter für sich selbst entscheiden, und bei jedem einzelnen Video neu.


    Einer der kontroverseren Parameter ist SAO: Er erlaubt eine stärkere Glättung des Inhaltes, was bei hohen Auflösungen meist weniger stört, aber manche mögen es trotzdem nicht. Schaltet man SAO aber aus, dann braucht x265 wieder deutlich mehr Bitrate.

  • Im Allgemeinen ja, aber nicht pauschal. Ob man wirklich die Qualität besser erhalten kann, hängt von den Parametern ab, die man wählt, und es funktioniert auch nicht bei jeder Art von Videoinhalt gleich gut.


    "Gleiche Qualität" ist ein sehr subjektives Kriterium. Im Grunde kann es nur jeder Betrachter für sich selbst entscheiden, und bei jedem einzelnen Video neu.


    Einer der kontroverseren Parameter ist SAO: Er erlaubt eine stärkere Glättung des Inhaltes, was bei hohen Auflösungen meist weniger stört, aber manche mögen es trotzdem nicht. Schaltet man SAO aber aus, dann braucht x265 wieder deutlich mehr Bitrate.

    Danke für die Antwort.

  • P.S.: CBR liefert ohnehin die schlechtest mögliche Qualitätsverteilung. Wenn es nicht Übertragungswege gäbe, die langsamer die Daten übermitteln, als die Videobitrate schwanken könnte (z.B. beim Streaming in langsamen Netzwerken, oder beim Echtzeit-Brennen auf DVD*R), gäbe es keinen Grund, diese Methode zu benutzen.

  • Hab da auch mal eine...


    Ich nutze noch immer den x264 ist denn h265 mittlerweile ausgereift und zu empfehlen? Vor 2 Jahren wurde ja noch eher zu x264 geraten.


    Derzeit sieht es bei mir so aus mit x264


    cabac=1 / ref=5 / deblock=1:-1:-1 / analyse=0x3:0x113 / me=hex / subme=8 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.15 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=2 / 8x8dct=1 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=-3 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=3 / b_pyramid=2 / b_adapt=1 / b_bias=0 / direct=3 / weightb=1 / open_gop=0 / weightp=2 / keyint=250 / keyint_min=23 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=50 / rc=crf / mbtree=1 / crf=16.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00


    Ziel - Für mich sehr gute Qualität bei vertretbarem Zeitaufwand. Da ja aber UHD so langsam wirklich kommt würde ich schon gern die Files in Zukunft dann kleiner halten.


    Hat jemand vielleicht schon Erfahrungswerte welche Einstellung man wählen müsste bei 265 um ein gleiches Qualitätsniveau zu erreichen und bei welchem Verhältnis der Dateigrößen?

    2 Mal editiert, zuletzt von X-Men () aus folgendem Grund: Zusatz

  • HEVC ist anders (je nach Parametersatz werden u.U. kräftiger Details reduziert, was bei UHD-Auflösungen wichtig ist und da oft weniger auffällt, bei geringeren Auflösungen aber schon), braucht deutlich mehr Rechenleistung (sowohl zum Encodieren als auch zum Abspielen), und wenn du schon eine Kopie mit x264 erstellt hast, dann brauchst du die bestimmt nicht mit x265 noch mal zu rekomprimieren.

  • tach auch !


    ...Schein aber Blödsinn zu sein,

    da bei jeder Neu-Komprimierung Details = Quality verloren geht.


    In der näheren Zukunft wird H264 abspielbar bleiben.

    AVI mit den gängigen Codecs ist es ja auch immer noch.

    (Und ja Ich weiss AVI ist ein Container und 264/265 sind sowas wie Codecs/ Komprimierungstandards)

  • @ bergh: Ja, eben – nicht für Recodierung von Kopien, nur wenn das Original großzügigste (z.B. Blu-ray-) Bitraten hat.


    Und selbst da fänd ich den Zeit- und Energieaufwand für HEVC zu hoch; ich persönlich halte x264 mit CRF 12 ausreichend für "Archivqualität" zum evtl. Weiterverarbeiten und CRF 15 ausreichend für "Finalqualität" zum Anschauen (manchen mag CRF 18 mit geeignetem Tuning schon genügen, wer noch etwas Platz sparen will).