720x576 Standard SD beim Player erzwingen (statt 704x576)

  • Hallo,


    ich konvertiere meine Videos mit ffmpeg in x264.

    Das Ergebnis ist im Format 720x576 und wird am PC vom VLC auch korrekt abgespielt.

    Mein Mediaplayer (VU+DUO2) zeigt kurz 720x576 an und stellt dann eigenwillig auf 704x576 um. Dadurch wird das Bild leicht verzerrt.

    Ich habe den Player im Verdacht, aber merkwürdig ist, dass dieses Phänomen bei MPEG2 nicht auftritt.


    Kann man im Container (mp4 oder mkv) oder im Clip Parameter setzen, die 720 erzwingen?


    Andere Auflösungen (740x576 o.ä.) werden auch korrekt dargestellt, nur eben der Standard 720i nicht.


    Irgendwelche Ideen?


    Highwayman.

  • Hallo Selur,


    vielen Dank für deine Unterstützung.

    Ich nutze nicht das PLI-Image, sondern VTI 13.0.12.


    Beim VTI Support komme ich nicht so recht weiter.


    Es scheint kein Skin-Problem zu sein, denn beim Abspielen einer MPEG-2-Version ist alles ok.

    Beim TV hatte ich Overscan schon abgeschaltet. Somit werden alle 576 Zeilen angezeigt. Rechts und links habe ich natürlich schwarze Ränder - bei 4:3. Bei MPEG-2 zeigt die VU 720x576 an, nur bei x264 schaltet er um auf 704x576.


    Die VU hat viele Anzeigeoptionen, für 4:3 Letterbox etc.

    Die habe ich alle schon durchprobiert.


    Eigentlich kann es nur sein, dass der Player auf der VU eigenwillig bei x264 auf 704 umschaltet.

    Hier im Forum ist meine Frage, ob das an einem Parameter des Clips oder des Containers legen könnte.


    Eventuell kann man auf der VU einen anderen Linux-Player installieren, um die Ursache einzugrenzen.

    Gruß


    Highwayman.

  • Zitat

    Bildseitenverhältnis : 1.364

    Das sollte bei 4:3 eher 1.333 sein.


    Bringt es etwas, wenn du die mkv Datei mit mkvtoolnix in eine neue mkv Datei muxt und dabei bei den Video Stream Optionen explizit nochmal das Seitenverhältnis auf 4:3 setzt?


    Auch bei den Einstellungen des Video Streams kannst du weitere Optionen von Hand eingeben.

    Setzt dort mal die folgende Option:


    Code
    1. --engage remove_bitstream_ar_info
  • Hallo Monarc99,


    danke für den letzten Tipp. FORTSCHRITT.


    Mit der Option --engage remove_bitstream_ar_info spielt die VU 720x576 ab.

    Was heißt das jetzt?


    Ich erkenne mit MKVToolnix keine Unterschiede zwischen den Dateien, außer in den Segment-Informationen. Jetzt ist libebml v1.3.6 der Muxer, bzw. mkvmerge, und nicht mehr Lavf57.83.100. Klar.


    Wo macht die Option Änderungen, im Container?

    Kann man ffmpeg dazu bewegen, dieselben Einstellungen vorzunehmen?

    Ich kann ja nicht jede Datei einzeln remuxen (höchstens über ein Batchskript).


    Die Beschreibung zu der Option sagt aus, dass falsche aspect ratio - Einstellungen gelöscht werden. Wo und welche?



    Für mp4 habe ich jetzt noch keine Lösung.

    Aber die VU ist wohl aus dem Schneider.


    Gruß

    Highwayman.

  • Sounds like your Sony uses the bitstream-level AR information instead of the container-level information. If it's h.264/AVC or h.265/HEVC, you can try adding the option --engage remove_bitstream_ar_info during muxing.

    If that doesn't help, it's a bug in your Sony.


    OK, das klingt so, als ob die AR-Angabe im x264-Clip falsch ist und die VU diese Information verwendet.

    Somit würde ffmpeg falsch arbeiten.


    Mit welchen Einstellungen bringt man denn ffmpeg dazu, x264 mit richtigen oder keinen AR - Werten zu erstellen?

    Das würde ja auch das mp4-Problem lösen.

  • Mit der Option --engage remove_bitstream_ar_info spielt die VU 720x576 ab.

    Was heißt das jetzt?

    Ne MKV hat im Header einmal eine aspect ratio info. Zum anderen kodierst du mit ffmpeg eine aspect ratio in den Video Stream ein.


    Dein Player findet zuerst die im Header und danach die andere aspect ratio im nächsten Keyframe (also paar Sekunden später) im Videostream. Und schaltet dann um. Wenn ich die Werte so sehe, könnte die im Header eine generischen ratio sein. Die im Video Stream könnte ne ITU/MPEG-4 sein. Die müsste dann aber eigentlich 12/11 oder 16/11 sein? (kann mich an die Werte nicht mehr erinnern, hab das nie verwendet)


    Wenn man den generischen PAR verwenden möchte, nimmt man bei ffmpeg bei


    4:3 -> sar 16:15

    16:9 -> sar 64:45


    Das muss halt einheitlich sein, weil sonst dein Player umschaltet.

  • Ja, meine MPEG-4-Streams sind mit ITU/MPEG-4 ratio erstellt (SAR = 12:11), auch in Anlehnung an den Bluray-Standard.


    Ich habe jetzt drei verschiedene Versionen einer Datei:


    1) mit SAR = 16:15 erstellt

    2) mit SAR = 12:11 erstellt

    3) mit SAR = 12:11 erstellt und korrigiert durch Remuxen mit --engage remove_bitstream_ar_info


    1) wird auf der VU mit 720 abgespielt, kein Umschalten, aber das Bild ist leicht verzerrt in Richtung Eierköpfe.

    2) VU stellt auf 704 um.

    3) wird auf der VU mit 720 abgespielt, kein Umschalten, keine Verzerrung.

  • MPEG-2 Video hat Generic AR, und auf DVD ausschließlich entweder DAR 4:3 oder DAR 16:9. Das bedeutet: Egal ob 352, 704 oder 720 Pixel pro Zeile, der Player hat gefälligst auf DAR 4:3 zu entzerren, bei PAL entspricht das 576 Zeilen * 4:3 = 768 Zeilenhöhen Breite.


    MPEG-4 AVC dagegen speichert SAR, also Entzerrungsverhältnisse. Das Pixelverhältnis 768:720 = 16:15 wäre also formal richtig (so wie MediaInfo das bei MPEG-2 mit "1.067" anzeigt).


    Dass die Player bei MPEG-4 AVC von anderen Verhältnissen ausgehen, ist nun wieder eine Eigenheit, die ich noch nicht recht verstanden habe. Anscheinend rechnen die mit einer zusätzlichen Entzerrung durch den Fernseher bei SD-Auflösungen, oder wie?

  • Ich dachte irgendwann einmal, es verstanden zu haben. War ein Irrtum.


    MediaInfo zeigt bei mkv/mp4 ein Pixelverhältnis von 1.091 an. Passt, das ist 12/11.

    Weiter werden zwei Bildseitenverhältnisse angezeigt, 1.364 (=15:11) und 4:3.

    Nur eins kann stimmen.


    Wenn ich die mit 12/11 erstellte Datei auf dem PC mit VLC abspiele und die Seitenverhältnisse ändere zwischen Standard und 4:3, dann wird das Bild bei Standard breiter, und die Eierköpfe werden runder. Das ist also die richtige Anzeige, ungleich 4:3.


    Im MKV-Container ist ein Seitenverhältnis von 15/11 angegeben

    Somit ist alles richtig.


    Nur der Player (die VU) hat Probleme mit der Gesamtsituation. Diese lassen sich durch --engage remove_bitstream_ar_info offenbar beheben.

    Irgendwas ist am Videostream also falsch oder zumindest störend.

  • Du zeigst bei deinen MediaInfo-Screenshots leider nur einen Ausschnitt, mit den Details zum Videostream. Man müsste sich da aber auch die Details zum Container mit anschauen.


    Auch finde ich es ungenau, dass man nicht unterscheiden kann, ob da ein SAR oder ein DAR angegeben wird. "4:3" ist klar ein DAR, und "1.0xx" oder "1x/1y" klar ein SAR ... für den, der es weiß. Ich sehe die "4:3" aber auch eher als "nächst-ähnliche DAR-Kategorie" an, weniger als exakten Wert.


    Was der VU+ mit den AR-Flags falsch macht, hat monarc99 beschrieben: Er findet ein AR-Flag im Container und stellt das ein, aber danach ignoriert er nicht die AR-Flags im Videostream. Erst wenn gar keine mehr im Video sind, ist die Angabe im Container die einzige, auf die er sich verlassen kann.

  • Wundert mich, dass zwischen 1 und 3 ein Unterschied ist.


    Möchtest du dir die Mühe machen, ein paar Beispieldateien hochzuladen?


    Ich würde gerne 20sek vom Quellmaterial sehen. Und davon dann die 3 Dateien, die du oben beschreibst.

    (plus die komplette ffmpeg Kommandozeile, mit der sie erzeugt wurden - würde mich interessieren, an welcher Stelle du die sar setzt)

  • Hallo monarc99,


    ja, ich stelle die Beispieldaten bereit. Aber ich muss vorher noch einmal den Entstehungsprozess nachstellen.


    Ich habe mir die 3 Clips noch einmal am TV angesehen und mit einer mpeg-2-Version verglichen.

    Die mpeg-2-Version ist horizontal breiter aufgepumpt, d.h. die scharzen Ränder rechts und links sind schmaler.

    Ich nehme an, durch den DAR 4:3 sollte die Breite 768 sein. Der Player zeigt kurzzeitig 720x586 an. Der Seitenverhältnis passt.

    Dieses "Format" soll auch mit mpeg-4 erreicht werden.


    Die Variante 3 von oben ist nun aber doch nicht in Ordnung, sie entspricht der Variante 2. Lediglich die Anzeige 704x576 ist anders, nämlich 720x576. Davon habe ich mich täuschen lassen. Beide Varianten (2 und 3) sind also gleich breit und beide verzerrt. Außerdem ist die Anzeige schmaler als bei mpeg-2 (!).

    Eigentlich müsste sie m.E. breiter als (oder gleich breit wie ?) mpeg-2 sein, denn die DAR ist ja hier 15:11 > 4:3.


    Im VLC am PC scheint das zu funktionieren. Hier kann man 4:3 einstellen, das Bild ist verzerrt. Bei Einstellung Standard (Wert unbekannt, muss aber aus dem Container oder Clip gelesen werden, 15:11) wird das Bild breiter und verzerrungsfrei.


    Der VLC macht es richtig, die DAR steht ja auch im Container (MKV) richtig.

    Somit scheint die VU die Werte (nur) aus dem Clip (x264) zu lesen, und da scheinen sie fasch zu sein.


    Gruß

    Highwayman.

  • Hie mal zur Klärung:

    PAR (Pixel Aspect Ratio) (<- Amis nennen dies auch teilweise Sample Aspect Ratio)

    DAR (Display Aspect Ratio)

    SAR (Storage Aspect Ratio) <- ändert sich nur durch croppen&resizen

    siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Pixelseitenverh%C3%A4ltnis


    Würde spontan:

    a. nicht am DAR sondern am PAR drehen

    b. das Material mal mit typischen PAR Werten remuxen und schauen was der Player daraus macht.