Probleme Einstellungen von Virtualdub und Blackmagic Intensity

  • Hallo,


    beziehe mich hier auf das Tutorial von:

    Gubel (Hochwertiges Digitalisieren von analogen VHS-Videokassetten (und andere)


    Im Abschnitt NACHBEARBEITUNG werden die Einstellungen in Virtualdub erläutert.

    Mein Problem liegt bei der Einstellung des JPSDR Filter Chroma Shift.

    In der Anleitung erscheint nach der Auswahl des Filters:




    bei mir sieht das ganze so aus:




    Input + Output sind nur 320x240 RGB32

    Liegt das and den unterschiedlichen Versionen von Chroma Shift + Add Border ?


    MfG

  • Hallo,


    es wurde aber mit 720 x 576 Pixel gecaptured, oder? Diese 320 x 240 erscheinen eigentlich nur, wenn kein Videofile in VDub geladen wurde.

    Außerdem sollten 25 fps angezeigt werden. Es sei denn, es ist NTSC-Material mit 30 fps. Das erkennt aber VDub automatisch.


    RGB32 ist auch falsch, es ist bei SD immer YUV (601) oder andere verwandte Farbmodelle wie UYVY und YUY2.

    Die Voreinstellung bei VDub mit -7 Pixeln, muss man je nach dem Pixelversatz des aufgenommenen Videos so korrigieren, dass der Farbversatz genau mit der Bildkontur übereinstimmt. Das sind in der Praxis meistens -1 bis -3 Pixel. Ganz selten kommen +1 und +2 Pixelversatz vor.


    Da dein VHS-Material sicherlich Bildrauschen aufweist, würde ich noch den „temporal smoother-Filter" hinzufügen.

    Die Stärke der Bildrauschunterdrückung bleibt dir überlassen. Es müsste ein Wert von 3 oder 4 genügen.


    Sollte dein VHS-Videostream in VDub RGB32 anzeigen, dann unbedingt als Erstes den Filter „RGB convert" mit BT.601 auswählen.

    Besser wäre es gewesen, wenn man gleich mit einem YUV-Codec gecaptured hätte.


    Gruß Jo

  • Ja, bei VDub2 ist das etwas versteckt, ist aber existent.

    Dazu wählt man den oberen Reiter Video / Compression. Jetzt klickt man auf den gewünschten Codec, und danach auf „Pixel Format".

    Erst dann erscheinen die verschiedenen Farbsampler. Ist zusätzlich „Configure" verfügbar, dann kann man dort die gewollten Werte eintragen.


    Bei der Blackmagic Shuttle, nimmt man selbstverständlich den „Blackmagic 8/10 bit 4:2:2 Codec (10 bit, v210)". Für UYVY wählt man am besten „No change". Man kann aber auch das Pixel Format auf RGB24- oder RGBA32 einstellen. Es bleibt aber trotzdem UYVY erhalten.

    Andere Einstellungen akzeptiert VDud 2 nicht und stoppt. RGBA 32 braucht man nicht, da VHS keinen Alphakanal hat.

    Klar, bei anderen Codecs muss man ausprobieren.


    Gut ist jetzt, dass VDub 2 gleich anzeigt, welche Einstellungen funktionieren und welche nicht.


    Gruß Jo

  • k-towner

    Hat den Titel des Themas von „Probleme mit den Einstellungen von Virtualdub beim VHS digitalisieren“ zu „Probleme Einstellungen von Virtualdub und Blackmagic Intensity“ geändert.
  • Ich muss mich hier auch noch mit einklinken. Ich probiere gerade VDub2 weil ich mir den Weg über XMedia Recode sparen möchte.


    Zu dem Thema Pixelversatz: Gibt es einen einfachen Weg den tatsächlichen Pixelversatz des aufgenommenen Videos zu ermitteln oder ist es ratsam für alle Videos einen Standardwert festzulegen?


    Dubel schreibt " Via „Show Preview“ kann man sich später ein markantes Einzelbild suchen, und die exakten Werte ermitteln (auch wenn hier noch nichts zu sehen ist, da wir noch kein Video geöffnet haben)"


    Aber ehrlich gesagt sehe ich im Vorschaubild keinen Unterschied zw. seinen Vorgabewerten 2/2/2/2 oder zb. 6/6/6/6.


    isvss2uc.jpg

    3li4bp4w.jpg

  • Ja, Color Shift ist nicht immer einfach zu erkennen. Wie hoch dieser ist, war abhängig von dem aufnehmenden & abspielenden (S)VHS Recorder und um die wievielte Kopie es sich handelte. Theoretisch glaube ich müßte sich der Color Shift mit jeder Kopie um 2 Pixel nach rechts und nach unten verschieben.

    Wenn Du in dem Vorschaufenster von JPSDR Filter mit der rechten Maustaste reinklickst kannst Du einen Zoom auswählen. Geh mal auf 300% beim Pullover an Neururers Hals, wo Blau in Weiß übergeht. Hier mal mit den Werten spielen. Auch mal extreme Werte probieren um einen Unterschied zu sehen. Ebenfalls am rechten Arm, wo lila in den grünen Rasen geht. Bei den 6 Pixel glaub ich zu sehen das diese zu viel sind. Ist halt nicht immer einfach zu sehen.

  • Ja Bogilein, genauso wird es gemacht.


    Mifsud:

    Ja, das ist nicht leicht zu erkennen. Aber solche Fälle habe ich auch.

    Da muss man sich konzentrieren und ganz genau schauen, dann sieht man den leichten Versatz. Der Versatz der 2 Bilder ist schon unterschiedlich.


    Zum 1. Bild:

    Meiner Meinung nach, ist der Versatz fast richtig gewählt. Ich würde noch 1- oder 2 Pixel nach links und weitere 1- 2 Pixel nach oben einstellen.

    Im Endeffekt wären das dann insgesamt nach links 3 und nach oben 3 Pixel. Aber höchstens nach links 4 und nach oben 4 Pixel. Meiner Erfahrung nach.

    Das muss man ausprobieren.


    Bild 2:

    6 Pixel nach links und nach oben, sind zuviel. Das sieht man deutlich am SAT.1-Logo (Farbsaum).

    Bei den Einstellungen, kommt es auf das Videomaterial darauf an.

  • Ich habe gestern mit deinem Bild mit dem Farbversatz etwas herumprobiert.

    Bei mir sind die Einstellungen für links –2 Pixel, wie Du ja schon richtig eingegeben hast. Nach oben sind es 4 Pixel.


    Ich dachte erst, vielleicht 3 oder 4 Pixel nach links, aber wenn man 4 Pixel nach oben einstellt, dann ist der Farbversatz fast in der Mitte. Das passt so.

    Denn links, sieht man einen leichten Farbsaum in türkies. Rechts dagegen, einen leichten Farbsaum in roter Farbe.

    Besser geht es aber nicht, denn dazu wäre eine bessere Farbtrennung des Bildmaterials notwendig. Das ja bei VHS nicht vorliegt.


    Ich habe die Farbe um 30% verringert. Der rote Himmel, muss unbedingt korrigiert (Weißabgleich) werden. Das hier ist nur eine ungefähre Schätzung.

  • Hallo,

    ich wollte diesen Thread mal wieder aufleben lassen, da auch ich genau dieses Problem habe, was k-towner oben beschreibt:

    Input + Output sind nur 320x240...

    Ich habe jetzt VDub und auch Virtual Dub2 installiert und nachdem ich Microsoft Visual C++ installiert habe, werden die JPSDR VirtualDub Filter endlich erkannt und angezeigt, allerdings mit einem anderen Input und Output von 320x240...

    Dabei habe ich jetzt noch KEIN Video in VDub geladen... (weil davon im Tutorial von Gubel nichts stand?!)


    Muss ich erst eins der gecaptureten Videos laden und dann die Filter-Einstellung machen?


    In VDub2 hatte ich Video - Color Depth nicht gefunden, habe das versucht, was Pro Jo am 17.4.19 oben schrieb... "Jetzt klickt man auf den gewünschten Codec" - ... aber was nimmt man denn da als "gewünschten Codec"??? Ich kenne mich da so gar nicht aus...


    Was ist an VDub2 besser als VDub?

    Ich würde mich ja eher an Version 1 halten, da ich da die Anleitung von Gubel habe... so eine Schritt-für-Schritt bebilderte To-do-Anleitung ist echt Gold wert wenn man sich nicht auskennt... ;-)


    Nachdem ich das Capturen jetzt laut Eurer Hilfe relativ gut hinbekomme (siehe anderer Thread) hoffe ich, dass ihr mir auch hierbei weiterhelfen könnt...

  • ok, das heißt aber: Für meine Zwecke ist VDub ausreichend?!...


    Ich habe jetzt zunächst ein erstes Roh-Video in VDub geöffnet, nun sind die ausgewählten Filter auch mit 720x576 angegeben, jedoch ohne die Angabe "YUYV", wie im Tutorial... ist das trotzdem ok?


    -Chroma-Shift konnte ich einstellen.

    -Add-Border... da sah der unten beschnittene Rand bei dem ja schon geöffneten Video bei mir mit dem Cropping-Wert 10 etwas zu wenig aus... mit 12 war der Streifen unten besser weg...

    Muss ich den Wert dann genauso auch unter Add Border - Configure... auch bei "Bottom" auf 12 eingeben?


    Den optionalen Punkt "Weißpunkt" habe ich jetzt erstmal außenvor gelassen...


    Wenn ich dann unter Video -> Compression - noch „UtVideo YUV422 BT.601 VCM“ als Ausgabe-Codec auswähle, bekomme ich leider ein anderes Fenster angezeigt...


    Was muss ich hier einstellen? In Gubels Tutorial sah das anders aus... :-/

  • Den Windows Defender braucht man nicht deaktivieren. Das Internet-Kabel kann man auch angeschlossen lassen.

    Die Programme im Autostart-Ordner sollte man alle deaktivieren.
    Dass UYVY angezeigt wird, dazu muss man im Filterfenster links unten "Show image formats" aktivieren.


    Croppen:
    Es dürfen nur folgende Pixelmaße gecroppt werden:
    Oben -8, links -8, unten -12 und rechts -16 Pixel. Wenn nicht, dann berechnet der Encoder das ganze Bild neu. Das dauert dann länger, ist ja klar.


    Bei noch guten Bildköpfen, liegt der Bereich oben meistens bei -4 Pixel, das geht auch. Die Crop-Zahl muss immer 2 Pixel betragen.
    Ja, auch bei "Bottom" -12 eingeben.


    Codec:
    Der UT-Video-Codec ist zwar ein guter Codec, ohne Delta-Frames, aber leider nicht immer kompatibel mit verschiedener Hardware.

    Wenn dieser Codec dein z. Bsp. Sat-Receiver abspielt, dann kannst du den verwenden.
    Ansonsten würde ich einen Codec im MP4-Container empfehlen. Dazu braucht man dann VDub 2 oder einen extra Encoder, der MP4 (x264, AVC) erstellt.


    UtVideo:
    Bei "Frame divide count", wird glaube ich, 8 eingestellt. Da weiß LigH eventuell mehr.

    Und wenn man Interlace-Material hat, dann "Assume interlace video" anklicken.

  • Pro Jo, vielen Dank für die Tipps und Hinweise!

    Ich habe aber noch ein paar Fragen hierzu:

    Croppen:

    -die Zahlen sind die maximalen Werte, die ich eingeben darf? Bei Gubel steht da ja z.B. für bottom nur 10 angegeben..


    Codec:

    -Wenn ich die Filme später per PC/Laptop auf dem TV ansehen will, also abspielen z.B. mit VLC oder MediaPlayer, geht dann der UT-Video Codec?

    Falls nicht: Könntest Du mir so genau wie möglich (evtl. bebildert) in einem kurzen Tutorial beschreiben, wie ich das in VDub2 mit dem MP4 -Container hinbekomme? Oder gibt es sowas evtl. schon irgendwo?


    UtVideo:

    Dann hoffe ich mal, dass LigH hier noch Hinweise geben kann ;-)

    Sorry für die blöde Frage, aber: Was ist denn "Interlaced-Material"?

    Ich habe die Videos nach dem Gubel-Tutorial gecaptured.... ist das dann "interlaced-Material"?

  • Interlacing ist Grundlagenwissen. Du solltest wissen, wie vor Jahrzehnten analoges Fernsehen mit Röhrenmonitoren funktioniert hat, wenn du analoges Capturing betreiben willst. Deshalb habe ich z.B. eine Kopie von Exotisches Interlacing von scharfis_brain für die heutige "Nachwelt" erhalten... ;) — Ein Haken ist an der Sache: Man verwendet diesen Begriff einerseits, um zu beschreiben, wie Video technisch gespeichert wurde, andererseits aber auch, wie das sichtbare Bild sich zeitlich entwickelt. Beides ist aber voneinander unabhängig. Wenn beides nicht übereinstimmt, kann das Ergebnis je nach Videocodec im besten Fall etwas zu viel Platz verschwenden, im schlechtesten Fall katastrophal an Qualität verlieren...


    Croppen: Verwende möglichst geradzahlige Werte (v.a. senkrecht), und am besten so, dass die übrig bleibende Höhe (oder Breite) durch 4 oder gar 16 teilbar ist; letztendlich ist die Optik aber ausschlaggebend. Wenn im Video eine Letterbox etwas weiter reicht als normal, dann schneide eben etwas mehr ab.


    Codec: UtVideo ist ein verlustlos komprimierendes Zwischenformat. Mediaplayer für Endverbraucher (z.B. Smart-TVs) unterstützen den aber nicht. Hier könntest du nach allen Bearbeitungen VirtualDub2 verwenden, als Videocodec x264 wählen (für einen ersten Test interlaced-TFF aktivieren und den CRF-Qualitätswert 18.0 ausprobieren), als Audio-Codec (im "Full processing mode") z.B. FFmpeg AAC (Details zu den Einstellungen später mal...), und dann beim Speichern den Dateityp "MP4 +faststart (*.mp4)". Das sollte effizient komprimierte und recht kompatible Ergebnisse für die meisten Geräte ausgeben.

  • LigH: Nimm es mir nicht übel, aber ich möchte mich da ganz ehrlich nicht so tief in das Thema einlesen... Dafür fehlt mir einfach die Zeit...

    Das Capturen nach dem super Tutorial von Gubel ist echt klasse für Leute wie mich, die alles Schritt für Schritt erklärt bekommen, ohne Hintergrundwissen ;-)

    Ich habe in dem Tutorial gefunden, dass diese Roh-Videos "interlaced" sind... also gehe ich jetzt davon mal aus ;-)


    Ich werde nachher alles mal ausprobieren.

  • Ich habe gerade das erste Video mit VDub bearbeitet und so wurde aus den 6,4GB nun 2,6GB.

    Ich habe ein bischen rumprobiert und bei AddBorders unten jetzt 12 als Wert eingegeben, da bei 10 noch etwas vom Kopfumschaltbereich zu sehen war. Ist das ok?


    Nun habe ich im Tutorial die Weiterbearbeitung mit XMedia Recode begonnen, ABER das funktioniert gar nicht...

    So sieht das jetzt aus, wenn ich alle Einstellungen nach Gubels Angaben mache...:


    Was habe ich bloß falsch gemacht?


    Ich habe auch versucht, das VDub-Video nun mit Deinen Angaben in VDub2 zu bearbeiten, aber ich finde die ganzen Einstellungen nicht, die Du mir oben geschrieben hattest...

  • Würde ich ja gerne, aber ich kenne mich wie schon geschrieben, so überhaupt gar nicht aus und habe mich an dem Tutorial entlanggehangelt...

    Wenn ich VDub2 verwende würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir hier eine möglichst bebilderte "To-Klick-Anleitung" geben könntet, was ich wo finde und wo anklicken muss für die korrekten Einstellungen (eben genau so, wie Gubel es gemacht hat...)

    Habt Ihr die Zeit, mir hier sowas für VDub2 zu schreiben/schicken?


    LigH: Du scheibst oben "

    Hier könntest du nach allen Bearbeitungen VirtualDub2 verwenden, als Videocodec x264 wählen (für einen ersten Test interlaced-TFF aktivieren und den CRF-Qualitätswert 18.0 ausprobieren), als Audio-Codec (im "Full processing mode") z.B. FFmpeg AAC (Details zu den Einstellungen später mal...), und dann beim Speichern den Dateityp "MP4 +faststart (*.mp4)". Das sollte effizient komprimierte und recht kompatible Ergebnisse für die meisten Geräte ausgeben"

    Aber ich konnte Dir nicht folgen, da ich für die Einstellungen quasi überhaupt nicht wußte, wo ich das finde.... Habe erfolglos abgebrochen...


    Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet!