Avspmod öffnet keine Vob-Dateien

  • Moin zusammen,


    Ichbin gerade von Win 7 auf WIn 10 umgestiegen und versuche gerade meine Encoding-Landschaft wieder zusammen zu bekommen. Das klappt generell ganz gut, an manchen Stellen hakt es aber noch. So öffnet Avspmod keine VOB-Dateien. MKV z.B. funzt ohne Probleme.


    Während meiner Google-Suche bin ich darauf gestoßen, dass ich nicht mehr wie vorher unter WIn 7 die 2.0.2 sondern Avspmod nutzen soll (ich hab hier als letztes die 2.5.1 gefunden). Dann ist diese nicht gestartet, was laut diversen Foreneinträgen daran liegt, dass das Programm als Admin gestartet werden muss (jetzt muss ich wieder schauen, dass ich das Hinweisfenster wegbekomme).


    VOBs will er dennoch nicht öffnen, unter Win7 funzte das ohne Probleme. Ich habe das System aber vor Jahren eingerichtet und weiß daher nicht mehr, ob ich für avsp noch etwas extra einrichten muss. An DirectShow kann es, denke ich, nicht liegen: Wenn ich einfach m2v-Dateien versuche zu öffnen, bekomme ich einen entsprechenden Hinweis, das DirectShowSource das File nicht öffnen kann...bei Vobs steht unten lediglich "Kein Video"...

    Als Avisynth-Version nutze ich die 2.6, falls das etwas nützt...

    Wäre toll wenn jemand einen Tipp hätte, was ich machen kann...


    Nachtrag: Ich bin jetzt ein kleines Stück weitergekommen: Wenn ich von dem VOB mittels DGIndex eine d2v-Datei erstellen lasse und diese in ein avisynth-Script einfüge (incl. dgdecode.dll- und MPEG2Source-Verweis) und diese wiederum in Avsp lade, dann wird das Vob angezeigt. Ich weiß aber, dass ich früher nur das VOB-File direkt in Avsp laden brauchte...


    Gruß


    Lapje

  • Mit AvsPmod öffnet man normalerweise AviSynth-Skripte ... ich weiß jetzt nicht auswendig, welche Source-Plugins es unterstützt, um gleich geeignete Skripte zum Öffnen von Mediendateien zu generieren. Wenn es denn unbedingt DirectShowSource sein muss, dann wird das schon klappen, wenn LAV Filters installiert ist (für AviSynth 2.6 auch die 32-bit-Variante). Besser wäre aber, man verwendet FFMS2 oder L-SMASH Works.


    Und davon abgesehen sollte man VOB-Dateien sowieso nicht in AviSynth so laden, wie sie von DVD gerippt wurden (außer es ist eine PGC-VOB). Soweit ich mich erinnere, unterstützt kein Source-Plugin außer die von DG das Laden von mehreren VOB-Segmenten, alle anderen arbeiten nur mit einer einzigen zusammenhängenden Quelldatei.

  • Ich glaube ich muss da ein wenig weiter ausholen...^^

    Ich nutze avsp im Grunde nur, um zu sehen, wie weit ich die Vobs croppen muss. Zu mehr brauche ich das im Grunde nicht, den Rest der avs-Dateien schreibe ich selbst...daher habe ich die Dateien da direkt reingeladen, weil es so am schnellsten ging.


    Nachtrag:


    Die LAV-Filters waren es. Damit klappt das wieder. Kann sein, dass diese vorher mit einem anderen Programm mit installiert wurden und es deswegen direkt funktioniert hat. Jetzt weiß ich fürs nächste mal bescheid...^^


    Besten dank!

  • Das nennst du "weit ausholen"? Ich weiß noch nicht mal, wie diese VOB-Dateien einzuordnen sind. Ist das wenigstens jeweils eine PGC-VOB (nur der Hauptfilm am Stück), oder sind das immer noch Segmente (max. 1 GB) wie auf DVD geauthort?

  • "So was wie ffdshow" wäre heutzutage "LAV Filters" (bereits oben erwähnt).


    Und zum Finden der Crop-Werte eignet sich u.U. auch VirtualDub2 mit dem altbekannten Filter-Trick: irgendeinen Filter einfügen (im Original gab es dafür den Null-Transform-Filter, der nichts verändert), und für diesen Filter lässt sich dann ein Crop-Bereich über einen eigenen Button und speziellen Dialog einstellen.