unkomprimiertes YUV422p10 entrauschen und in HEVC exportieren

  • Hi zusammen


    Ich habe ein Video mit Resolve geschnitten und in unkomprimiertes Video zwischengespeichert. Das soll jetzt noch entrauscht und in HEVC ge-coded werden:



    Nur leider wirft auch AviSynth direkt einen Fehler: LWLibAvVideoSource failed to make a frame


    Mit MPC-HC kann ich das Vid aber ohne Problem abspielen.


    Kommt LSMASH mit dem 422 Material nicht zurecht ?


  • Zitat

    in unkomprimiertes Video zwischengespeichert.

    Kann man da nicht in ein verlustfreies Format speichern? Unkomprimiert hört sich immer falsch an.


    Zitat

    Kommt LSMASH mit dem 422 Material nicht zurecht ?

    LSMash kommt nicht mit unkomprimiert klar.

    Wenn es der reine RAW Stream wäre könnte man http://avisynth.nl/index.php/RawSource26 verwenden.


    Aber unkomprimiert in mov container, hört sich nach was an, was man nicht will. :)

  • Theoretisch sollte es auch als mov mit YUV (AJA Video Systems Xena) klappen. Anscheinent mag AviSynth avi lieber.

    Ich würde das exportierte Mov von Resolve, nur als Test, mit VDub 2 (43602) zu avi mit dem Blackmagic-Codec 4:2:2 10bit (v210, No change) wandeln.


    Sehe gerade, dass bei Resolve, avi uncompressed die beste Einstellung ist. Go Pro sollte man vermeiden.

    Eine 2 TB-HDD (1 TB-SSD), wäre da sicherlich nicht schlecht. Alternativ bliebe unter dem Reiter „Avid AAF" nur der sehr gute DNxHD-4:2:2-Codec.

    ist aber auch mov. Nicht den DNxHR wählen, denn dieser ist ein reiner 4k-Codec.


    Wahnsinn, eine Farb-Finish-Software kostenlos. Das macht AviSynth nicht, schätze ich.

    Leider steht die gute Bildrauschreduktion nur in der Bezahlversion zur Verfügung. Sonst bräuchte man AviSynth gar nicht mehr.

    Bis auf die gute Entfernung von Sägezähnen, an den Bildkanten.


    Im Jahr 2002, hatte solch eine Farb-Finish-Software noch 12.000 Euro gekostet. Damals stürzte das Adobe-Schnittsystem am Tag noch 3x ab.

    Jedenfalls nach Angaben meiner Kollegen.


    BT.2100:

    Scheinbar wurde vor einiger Zeit von der EBU-Kommission BT.2100 freigegeben. Das sind 85% vom RGB-Farbraum.

    BT.2130 (90%) soll voraussichtlich erst in 2 bis 3 Jahren folgen. Allerdings nur im Profibereich. Leider gibt es dazu keine näheren Informationen.

    BT.2100 steht bereits jetzt in den Profi-Schnittprogrammen zur Verfügung.

    Komische Sache. Was soll man jetzt mit BT.2100, wenn alle Fernseher zurzeit nur BT.2020 wiedergeben?

  • Hallo :)
    So, ich hab jetzt das Vid mal in .mkv gemuxed. Der oben genannte Fehler ist jetzt weg. VirtualDub zeigt mir ein Bild.

    Dennoch scheint Avisynth mit der weiteren Verarbeitung nicht so ganz klar zu kommen ...


    Ich versuche das ganze mit dfttest zu entrauschen ... und der erwartet (soweit mit bekannt) nun mal Stacked-Video:


    Da bekomme ich aber die Meldung:
    Input Clip must be native 16 bit ...

  • ... das hier hingegen funktioniert zwar, was Avisynth da allerdings ausgibt, passt dem x265 nicht. Das resultierende Video ist unbrauchbar ...


  • Ja, aber es liegt nicht am dither_out ...
    ... sondern daran das x265 nicht (automatisch) mit 4:2:2 Material klar kommt ... so wird 'n Schuh draus :D

    Man beachte den "--input-csp 2" Schalter.


    Code
    1. "C:\Program Files (x86)\Video Tools\avs2pipemod-1.1.1\avs2pipemod64.exe" -rawvideo "03.avs" | "C:\Program Files\x265\x265-3.0_14.exe" --preset slow --crf 25 --psy-rd 2.0 --rd 5 --psy-rdoq 10.0 --aq-mode 2 --me star --no-open-gop --no-sao --input-res 1920x1080 --input-depth 16 --input-csp 2 --fps 30000/1001 --output "01.h265" --input -