Roh-AVI Daten filtern und encoden - Weg richtig?

  • Guten Morgen,

    um Bildfehler (farbige Streifen) nach dem Encodieren zu vermeiden, wie es ein User in seinem Thread Bildfehler (farbige Streifen) nach dem Encodieren geschildert hat zu vermeiden, wollte ich die Roh-AVI Daten nach Anleitung wie folgt bearbeiten. Pro Jo, Bogilein, LigH und Co. seid bitte so gut und schaut ob der Weg soweit richtig ist.


    1) Alle Roh-AVI Daten in VDUb2 filtern (UYVY --> YUV444)

    4crfmpri.jpg


    2) Mit "Uncompressed RGB YCbCr" ohne zu komprimieren speichern:

    bxq6chou.jpg


    - Einstellungen auf der rechten Seite so richtig? Oder muss statt "No change", "4:2:2 YCbCr (YUYV, YUY2) gewählt werden?

    - Haken bei YUV444 doch setzen?


    3A) Die Daten aus (2) mit XMedia Recode V3.4.8.7 [64bit] in x264 und ffmpeg-AAC in MP4 encodieren

    Nach Gubel-Tutorial jedoch mit dem "Fraunhofer FDK"-Codec als AAC-Encorder


    Die Einstellungen bei Video habe ich von Gubels Tutorial übernommen, bei Audio folgende Einstellungen gewählt:

    7sojqd39.jpg


    Bei der Videogröße bin ich mir unsicher. Muss das Seitenverhältnis wirklich auf 4:3 gesetzt werden (unten der erste Bild) oder auf Original (unten das zweite Bidl) belassen werden?

    720x576 ist doch in beiden Fällen gleich, auch wenn ich im VirtDub2 geschnibbelt und wieder ergänzt habe. Mein Vorschaubild ändert sich jedoch bei den beiden Fällen.

    et3r9fct.jpg

    iw459kxv.jpg



    3B) Statt XMedia Recode zu verwenden, gleich mit VirtDub2 mit x264 und ffmpeg-AAC in MP4 encodieren.

    Hierzu konnte ich leider nichts finden. Welche Einstellungen sind wo zu treffen? Gibt es vielleicht bereits eine Art Tutorial?


    Grundsätzlich: Die Komprimierung (hier: Original 608 MB, Endresultat 10,8 MB) ist schon immens und in der Form für mich gar nicht notwendig. Ein 5:1 oder 10:1 wären schon ausreichend. Die Bildqualität ist der höchste Faktor. Auf der anderen Seite habe ich aber 500 VHS Kassetten und auch nicht unendlich viel Speicherkapazität so dass ich die Daten nicht komplett Roh speichern kann. Gibt es seit Entstehung des Gubel-Tutorials "modernere" Codecs, die beides besser in Einklang bringen?


    Vielen Dank und


    FROHE WEIHNACHTEN!

    Ihr habt mir bereits im Forum sehr geholfen.

  • Dir ebenfalls Frohe Weihnachten.


    Deine Filterwahl:

    Dein Gedankengang ist vom Prinzip her schon richtig. Neben dem Häkchen das [C] (Convert), müsste meiner Meinung nach an zweiter Stelle stehen.

    Ohne den Filter Add Border. Es sei denn, LigH schreibt was anderes. Die Filter sortieren sich automatisch richtig, bei deinen Einstellungen.

    UYVY zu RGB und RGB zu YUV444.


    Den Filter „Add Border“ muss man deaktivieren, denn dieser vergrößert das Bildformat nach unten. Aus 576 Pixel, werden 586 Pixel.

    Aber vielleicht gibt es da ein Plugin für VDub2. Oder macht das eventuell auch dein Wunsch-Encoder?


    Unten bei den 3 Optionen „Show pixel aspect ratios“ sollte dann 1:1 erscheinen, das Häkchen kann man aber herausnehmen.


    Berichtigung von mir:

    Scheinbar reagiert ein Stream anders als ein Bild. Ich habe dein Testvideo bei mir einmal nachgestellt.

    Dabei kam heraus, dass nur 1 Pixel nach links und 1 Pixel nach oben das beste Ergebnis zeigt. Habe mich auch gewundert.


    Uncompressed RGB YCbCr:

    No change oder UYVY ist in diesem Fall richtig. Sollte irgendein Tool von dir das nicht importieren, dann YUY2 einstellen, das ist normalerweise für Edius. Ist auch 4.2:2. YUV444 braucht man nicht aktivieren, denn es wird ja mit den Filtern sowieso zu YUV444 convertiert.


    Klicke einmal links unten auf „Show all formats“, dann müsste der BM 10bit 4:2:2-Codec erscheinen.

    Als Pixelformat muss man auf RGB24 klicken, statt auf No change. Es wird aber als UYVY ausgegeben.


    Jetzt liegen deine Files in bester Qualität vor.

    Da die Farbe der Farbkanäle deiner Streams sehr wahrscheinlich weit über 100% liegen, bräuchte man unbedingt ein Schnittsystem.

    Das zeigt die einzelnen RGB-Kanäle an, und können leicht korrigiert werden.


    Ob das mit VDub2 überhaupt möglich ist, weiß ich nicht, das müssten die VDub-Spezialisten wissen.

    Edius oder DaVinci Resolve sind zurzeit sehr gute Schnittsysteme.

    Edius ist noch ohne Abo und Resolve bietet Farbfinish, das ist einmalig für ein kostenloses Schnittprogramm.

    Und nebenbei kann man den unteren Bildrand abdecken.

    Ohne sich bei BM anzumelden, kann man sich die aktuelle Resolve-Software kostenlos bei chip.de herunterladen.

    Das ist ein gutes Weihnachtsgeschenk.


    Erst nach den Korrekturen wird der gespeicherte Stream in den Encoder exportiert.

    Für YT muss man aber noch das 16-235-File auf 0-255 und auf 768 x 576 Pixel konvertieren.

    Bei 4:3 auf 768 Pixel stellen, dann müsste der Aspect-Error verschwinden. Ich weiß nicht, ob der XMedia Recode ein 768-Pixel-Flag setzt.


    10:1 bedeutet, dass dann die Qualität 10x schlechter ist, als die von UYVY. Dann kannst Du gleich bei MP4 bleiben. Die hohe Qualität bringt da nichts.

    Es gibt für ca. 60 Euro, doch schon günstige und schnelle 2TB-Festplatten.


    Codec:

    Um die UYVY-Qualität einigermaßen zu erhalten, kann man in VDub2 den x264 10-Bit-Codec auf 4:2:2 einstellen.

    Allerdings produziert dieser Delta frames. Der UTVideo YUV 4:2:2-Codec produziert keine, ist aber leider nicht immer kompatibel.

    Wenn es möglich ist, den Originalton mit 1536 Kbit/s (16Bit, 48kHz) speichern.


    Schöne Feiertage.

  • Ich habe mal deine Einstellungen ausprobiert und kann das jetzt nicht empfehlen.

    Die Intensity in Verbindung mit dem Panasonic DMR nimmt den vollen Helligkeitsbereich von 0-255 auf (0-16=SuperBlack, 235-255=SuperWhite). Viele TVs, DVD-BluRay Player können aber nur 16-235 wiedergeben. Mit deinen Einstellungen bei der Umwandlung werden diese Bereiche abgeschnitten. Bei SuperSchwarz fällt das nicht so stark auf, aber das Clipping der SuperWeiss Werte fallen einem auf. Da Du ja vor allem Fußballspiele digitalisieren möchtest, wird dich das bestimmt mal bei weissen Trikots stören. Meine Passion sind Tennis Matches aus der Zeit wo das Outfit der Spieler noch meistens weiss war. Da stört mich das schon.


    Damit Du eine Vorstellung hast von SuperWeiss Werten kannst ja mal diesen Thread durchlesen.

    TIPP!! : Digitalisieren übersteuerter Signale von analogen Uralt-Kameras (Vidicon...)


    Meine Einstellungen sehen so aus:


    Aber meine Vorgehensweise ist ein wenig anders wenn ich die Intensity benutze.

    Als erstes erstelle ich ein Masterfile, wo ich nur unerwünschte Szenen rausschneide und mit dem ChromaShift Filter die Farbabdeckung korrigiere und dieses mit dem UTVideoCodec abspeichere.

    Mit diesem File arbeite ich und lass diverse Filter mittels Avisynth/Virtual Dub darauf los. Falls ich später nochmals mit anderen Filtereinstellungen experimentieren möchte speichere ich dieses File auch noch auf ein Datengrab.

    Farb- und Helligkeitskorrekturen mach ich z.B. mit Edius. Möchte nicht mehr ohne Vektorscope und Waveformmonitor arbeiten.


    Benutze anstelle von XMedia aber Hybrid von "Selur". Vor allem da man da auch noch mittels Vapoursynth filtern kann.

  • Vielen Dank wieder für eure ausführlichen Antworten!

    Ich habe in Anlehnung an das Gubel-Tutorial vor dem "AddBorder"- Filter über die Cropping Funktion 10 Pixel am unteren Rand entfernt und anschließend wieder 10 schwarze Pixel hinzugefügt, so dass ich wieder auf mein Ausgangsformat von 720x576 Pixel komme. Oder habe ich einen Gedankenfehler drin?


    Berichtigung von mir:

    Scheinbar reagiert ein Stream anders als ein Bild. Ich habe dein Testvideo bei mir einmal nachgestellt.

    Dabei kam heraus, dass nur 1 Pixel nach links und 1 Pixel nach oben das beste Ergebnis zeigt. Habe mich auch gewundert.

    Okay. Werde das von Video zu Video korrigieren und den Unterschied Bild/Video berücksichtigen.


    Das sieht dann faktisch so aus:

    js62lluv.jpg


    Du sagst es wird als UYBY ausgegeben. Wenn ich das File aber so abspeichere sagt mir VirtDub2, dass das Pixelformat RGB24 ist. Ist das nur ein Bezeichnungsfehler vom Programm?

    9cxwehld.jpg


    Jetzt eine wahrscheinlich dumme Frage! Meine Einstellung mit (uncompressed RGB YCBCR und Pixel Filter "No Change) und diese Einstellung jetzt mit "BM 10bit 4:2:2:2 Codec"/ RGB24. Worin besteht jetzt der Unterschied? Und auf welche der beiden Einstellungen beziehst du dich mit deinem Satz " jetzt liegen deine Files in bester Qualität vor"?

    Ich glaube spätestens an dieser Stelle wird mir das leider endgültig zu hoch.

    Wie schon im Chip-Fazit steht "Allerdings benötigt man als Laie, aufgrund der Fülle von Funktionen und der Node-basierten UI, sehr viel Zeit um sich in das Programm einzuarbeiten."

    Youtube spielt für mich keine Rolle. Ich möchte meine Fussballspiele in erster Linie für mich digitalisieren um sie auf dem TV oder PC anschauen zu können. Im Grunde habe ich all die Arbeit bereits vor Jahren mit einem Pioneer DVD Rekorder gemacht und will das Ganze jetzt zukunftsfähig qualitativ upgraden. 5:1/ 10:1 bezog sich in dem Zusammenhang auf die Größe, weniger auf die Qualität. Grob gerechnet will ich 500 VHS Kassetten mit einer Laufzeit von ~ 180 Minuten digitalisieren. Für eine VHS habe ich ein Roh-AVI File von ca. 240 GB. Das macht zusammen ein Speicherbedarf von 120 TB. Da käme bisschen was an Geld zusammen wenn ich das in der Form archivieren will. Aber eine eierlegende Vollmilchsau werde ich vermutlich nicht finden und werde mich zwischen Roh-AVI und "x264 und ffmpeg-AAC in MP4" entscheiden müssen.

  • Dir ebenso vielen Dank.

    Deine beschriebene Vorgehensweise finde ich gut und hätte keine Probleme die Bearbeitungsschritte aufzubröseln.


    1) Roh-AVI mit VirtDub2 beschneiden, ChromaShift drüber laufen lassen und daraus ein Masterfile für weitere optionale Filterungen erstellen


    Bist du mit der Qualität des UTVideoCodecs, mit dem du das Masterfile erstellst, zufrieden? Oder wieso nutzt du beispielsweise nicht den BM 10bit 4:2:2-Codec, wie ihn ProJo beschreibt?


    Zu den Einstellungen, die du im Bild festgehalten hast: Diese hast du nur für den ersten mit [C] gekennzeichneten RGB Convert Filter ausgewählt oder für beide? Den doppelten EInsatz des Filters habe ich nur deswegen gewählt, weil ich "temporal smoother" nutzen möchte. Heißt das, dass die Einstellungen unabhängig davon getroffen werden, ob ich vorher noch Chromashift und AddBorder drüber laufen lasse? Und zuletzt: Sind sie nur unter der Prämisse gewählt, dass das Video mit dem UTVideoCodec abgespeichert wird oder auch wenn ich das von ProJo empfohlene BM 10bit 4:2:2-Codec nehme?

    Danke auch für den Link. Hilft mir die Helligkeitsbereichproblematik zu erfassen, die ich bei meinem Projekt sehr oft begegenen werde.



    Zum Thema Kovertieren mit Hybrid statt Xmedia. Kennst du hier gut erklärliche Tutorien etc.? Gem. Chip-Webseite ist auch dieses Programm nur für versierte Anwender geeignet.

    Edit sagt: Gem. https://www.slashcam.de/forum/viewtopic.php?t=143099 ist der Codec X.264 von Hybrid besonders gut, was deine Aussage unterstreicht.

  • Den Helligkeitsbereich von 0-255 bei den Panasonic DMR Modellen könnte man eventuell umgehen, wenn man bei Uncompressed RGB YCbCr, auf der rechten Seite auf Rec.601 und16-235, statt 0-255 klickt. Links auf 4:2:2 YCbCr (UYVY, YUY2) einstellen, das müsste funktionieren. VDub 2, könnte die Bereiche vermutlich doch auf 16-235 drücken. Das ist jetzt meine Theorie. Wenn nicht, das war dann halt Pech. Clipping, sollte es aber nicht geben.

    Im Capture-Tool einstellen, ist ja klar.


    Frage:

    Gibt es für AviSynth ein Tool, wo man die Farbübersteuerung sieht.


    Bogilein, deine Vorgehensweise ist so in Ordnung. Besitzt man viele Videos geht das nicht anders, ist auch klar. Du speicherst aber schon als 4:2:2 ab?


    Mifsud, wennDu das erstellte File im VLC-Player abspielst, dann zeigt dieser unter „Werkzeuge/Codec Informationen“, wenn man Den BM-Codec auch auf RGB24 einstellt, UYVY an. Das ist der Packed Codec YUV 4:2:2. Das ist schon moderner, als bei den Röhrenfernsehern.

    Das waren zwar auch RGB-Pixel, diese wurden aber als UYVY gemischt. Die heutigen Displays sind  mit reinen RGB-Pixel ausgestattet.

    720p ist, glaube ich, noch UYVY (709). 1440i und 1080p sind bereits RGB, 4K sowieso.


    Ich habe mir gestern dein Testvideo in den Media Composer geladen. Auf 720 x 576 resized. Der YT-Player hat eigentlich die Bildabmessung von 640 x 480 Pixel, und nicht 600 x 480. Ich nehme an, das ist nur beim Testvideo so.

    Und nach Möglichkeit für YT, immer die volle Bildauflösung von 720 x 576 bzw. 768 x576 Pixel hochladen. Aber Du machst das  für dich alleine.


    10-Bit habe ich auch mit VDub 2 ausprobiert. Da verschieben sich bei SD-Material, leicht die Helligkeitswerte von 14-233. 8-Bit liegt genau bei 16-235.


    In bester Qualität liegen deine Files dann vor, wenn Du mit dem BM 4:2:2-Codec aufnimmst. Für SD ziehe ich den 8-Bit-Codec vor.

    Die Farben clippen nur, wenn man bei SD in RGB aufnimmt, und nicht zu UYVY oder YUY2 wandelt.

    Wenn aus versehen SD in RGB aufgenommen hat, dann kann man das mit VDub 2 scheinbar trotzdem retten. Nur nach 601 16-235 wandeln.

    Ich war auch verwundert, dass das geht. Iich habe es aber nicht im Media Composer überprüft, es kann ja sein, dass die RGB-Kanäle trotzdem übersteuern.


    Ja, Du bist zurzeit nur ein Anfänger. Das sind zu viele Infos auf einmal, mir ginge das genauso. Man kann das nicht in 14 Tagen erlernen, wofür die erfahrenen Kollegen Jahre lang brauchten. AviSynth kann man ganz vergessen. Es gibt zwar dafür Anleitungen, aber man braucht erst einmal Messtools, ob die Einstellungen überhaupt stimmen. Und 20- oder 30 Mal probieren, ob die Werte richtig sind, da braucht man schon Ausdauer.

    Die andere Seite ist, AviSynth ist das beste Programm, für Bildrauschunterdrückung und „Sägezähnen“ an den Bildkonturen.


    240 GB für ein AVI hört sich gut an. Bei 500 Filme, da muss man komprimieren, das mache ich auch so, bei HD-Material. Finanziell, ist Roh-AVI auf Festplatten nicht zu stämmen. Der 4:2:2 Huffyuv-Codec ist auch gut, erzeugt keine Delta-Frames. Ich glaube aber, der Codec hat eine große Datenrate. Einmal ausprobieren, wenn nicht, dann auf einen anderen Codec umsteigen. Du kannst auch einen MPEG-2-Codec nehmen. Auf 4:2:2 einstellen.

    Allerdings bei der Datenrate keine 8 Mbps eingeben, sondern 65.000 Kbps.


    Qualität ist nur eine Frage der Datenrate.


    Wenn es unbedingt ACC sein muss, dann 320 Kbps verwenden. Höher geht es, glaube ich nicht, bei SD.

    Goldwingfahrer hat meistens mit Lagarith archiviert. H.264 ist sicherlich ein guter Codec. Statt z. Bsp. 5.000 Kbps, 25.000 Kbps eingeben.

    Du merkst, die Datenrate ist wichtig. Dann kannst Du auch als MP-4-File archivieren.

    Diese 25.000 Kbps haben auch die Profi-Camcorder, da gibt es keine Qualitätsprobleme mehr. Hybrid kann man auch einsetzen, kein Problem.


    Aber ich will dich nicht verrückt machen. Erstelle das so, wie Du meinst.

    Wenn man im Bild, oder bei einem schhwarzen Hintergrund keine Pixel mehr sieht, dann ist die Quali in Ordnung.

  • Also meine Filter habe ich für die Roh-AVI nun wie folgt gesetzt und hoffe damit a) den Farbversatz zu justieren und b) den Weißpunkt nach unten zu korrigieren (gem. Gubel) sowie das Bildrauschen zu minimieren und abschließend unten abzuschneiden/wieder mit schwarzem Balken aufzufüllen.



    Beim Codieren bin ich noch am Austesten zw. UTVideo YUV422 BT.601 VCM (Gubel) und den von dir ProJo aufgeführen BM 10bit 4:2:2-Codec.

  • Ja, von der Wandlung her, würde ich sagen, das ist so in Ordnung. Viele Filter auf einmal sind es halt. Aber probiere das einmal so aus.

    Nach meiner Farbkorrektur ist Sat auf 82% (Ist bei VDub -18%). Da liegen die RGB-Farben genau auf 16-235.

    Die Borderline, bei 8 Pixel nach oben.


    Da Du das Originalmaterial besitzt, besteht die Möglichkeit, dass kleinere Schwankungen auftreten können.

    Ich hatte ja nur das MP4-Testvideo zur Verfügung. Da wären ca. 3 Sekunden vom originalen VHS-Video, mit dem BM 8 Bit UYVY 4:2:2-Codec sehr hilfreich.

    Das sind nicht ganz 600 MB. Vielleicht kannst Du das irgendwo hochladen. Dann kann ich dir die genauen Werte schreiben. Wenn Du möchtest.


    Aber bedenke, bei einer anderen Video-Kassette, können völlig andere Korrekturen notwendig sein.

    Für 500 Videos ist der BM-Codec zu groß, dazu muss man den UTVideo Codec YUV 4:2:2 nehmen.

    Der Vorteil von AVI ist, man kann es mit jedem Schnittprogramm öffnen.

  • Die Aufnahme mit der Intensity erfolgt ja als AVI 8-bit YUV (4:2:2) und den SuperBlack & SuperWeiss Wertebereich von 0-255. Die Aufnahme erfolgt unkomprimiert. Eine Stunde Video hat eine Größe von ca 70GB.

    Da viele Filter bei Virtual Dub ja intern mit RGB arbeiten, muß der SuperBlack & SuperWhite Bereich in den sicheren Bereich von 16-235 geschoben werden, da ansonsten bei der Wandlung nach RGB dieser Bereich geclippt wird.


    Hierzu habe ich den ColorSpaceConvert Filter benutzt.


    Ebenso kann man dann auch den ChromaShift Filter verwenden.


    Wenn Du jetzt dein Video geschnitten und diese beiden Filter angewendest hast würde ich dieses jetzt als Masterfile abspeichern.

    Zum Speichern würde ich entweder den Lagarit Codec oder den UT-Video Codec verwenden. Beide Codecs sind lossless. Eine Stunde Video hat dann eine Größe von ca 35GB. Abgespeichert wird wieder als AVI 8-bit YUV (4:2:2)



    beim Output Compressor habe ich für beide folgendes eingestellt.




    Erst nachdem Du dein Masterfile erstellt hast würde ich jetzt darauf die Filter in Virtual Dub losslassen (vorher aber nach RGB wandeln).

    Empfehlenswert ist der Camcorder Color Denoise gegen Chroma rauschen und ich würde auch einen Blick auf Neatvideo werfen. Ist gerade in Version 5 erschienen.

    Bei Filmpraxis gibt es auch eine deutsche Übersetzung dazu.


    https://filmpraxis.de/produkt/…hler-effektiv-reduzieren/


    Anwender die mit Avisynth arbeiten und Erfahrung im Umgang damit haben können ein vergleichbares oder oft auch ein besseres Ergebnis mit den kostenlosen Avisynth Filtern erreichen.

  • Ich habe euch beiden soeben den Link für einen 3minütigen Roh-Clip zugeschickt, der so aus von BM MediaEXpress abgespeichert wird.


    @Bigilein :thumbup::thumbup::thumbup:


    Ich habe beides ausprobiert.

    UtVideo Codec - alles i.O.

    Lagarith Lossless Codec - beim Einlesen des Files in XMedia werden mir in der Vorschau Bildfehler analog zu Bildfehler (farbige Streifen) nach dem Encodieren angezeigt. Da du ja schreibst, dass beide lossless arbeiten, verbleibe ich bei Variante 1.


    Anbei auch noch eine Gegenüberstellung einer Szene ungefiltert und zweites Masterfile nach Filterung mit ChromaShift/ColorSpaceConvert/temporal Smoother. Auch wenn ich den theoretischen Sinn der Farbbereichverschiedbung verstehe, so sieht das ungefilterte Ergebnis doch natürlicher aus, oder? Oder ist ein nachträglicher Einsatz von zb. Resolve zur nochmaligen Farbkorrektur unerlässlich? Resolve briucht bei mir während einer Korrektur (ich vermute aufgrund der Dateigröße von 25GB ab. Aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema.



    Ach ja danke für den Tipp mit Neatvideo. Klingt vond er Beschreibung toll, sprengt aber mein Budget.

  • Erst nachdem Du dein Masterfile erstellt hast würde ich jetzt darauf die Filter in Virtual Dub losslassen (vorher aber nach RGB wandeln).

    Empfehlenswert ist der Camcorder Color Denoise gegen Chroma rauschen

    So durchgeführt und erstes Masterfile im zweiten Schritt mit folgenden Filtern angepasst.


    Den Camcorder Color Denoise Filter in der Version 1.8 ausprobiert aber bei den Einstellungen lieber sein lassen.

  • Hallo Mifsud,


    um dein Testfile herunterladen zu können, muss man erst eine App installieren, und dann einen Account erstellen.

    Beides möchte ich nicht machen, eine App greift immer Daten ab.

    Dass gerade nur der Firefox zu schwach ist, den Stream herunterzuladen, ist Quatsch. 3 Sek. von einem Testfile, genügen vollkommen.

    Dieser App, gefallen nur meine Sicherheitseinstellungen nicht.


    Bitte lade das 3,8 GB-Testfile auf ein anderes Portal hoch. Bitte Anpassen. Bei file-upload.net, oder ähnlichen Dienstleistern.

    Dies ist allerdings nur bis 1 GB möglich. Ansonsten machst Du es so, wie Bogilein vorschlägt. Er kennt sich ja auch gut aus.


    Ich würde mich freuen, wenn das klappt. Danke.


    Gruß Jo

  • Hallo Jo,

    man kann das Testfile mit Opera oder Chrome ohne App Installation & Account Anmeldung herunterladen.