Korrekte Einstellungen für Video-Capturing mit Blackmagic

  • Hallo liebes Forum,

    vorweg, ich bin ein absoluter Noob, was Video-Capturing und Bearbeitung angeht, also habt ein wenig Nachsicht mit mir.

    Ich habe mir das Tutorial (TUTORIAL: Hochwertiges Digitalisieren von analogen VHS-Videokassetten (und andere) von Gubel durchgelesen. Auf diesem wege, vielen Dank für die Mühe, die du Dir damit gemacht hast.


    Das Tutorial bezieht sich auf eine ältere Version. Aktuell ist die Version 11.5 von Desktop Video

    Hier gibt es auch anscheinend einen neuen Einstellungsprozess:


    Blackmagic Design Control Panel ist nicht in den Systemeinstellungen vorhanden, es heißt anscheinend nun Blackmagic Desktop Video Setup.

    In diesem habe ich folgende Grundeinstellungen vorgenommen, ist dies korrekt?


    Ich bin nur ein wenig irritiert über die PAL-Einstellung 625i50 PAL. Es gibt nur noch eine weitere PAL-Einstellung und die heißt 625p50 PAL, aber die wird sicherlich nicht korrekt sein?

    Man soll ja am DVD-Recorder die Auflösung auf 576i / 480i stellen. Ich bin hier ein wenig irritiert, da doch beides keine standard PAL-Auflösungen sind oder? PAL hat doch 720 × 576?`


    Was mir aufgefallen ist, wenn ich Black Media Express starte, dann kann ich unter dem Reiter Capturing das Bild vom Videorecorder sehen, aber es sieht "deutlich" schlechter wie auf dem TV aus. Auch wenn ich über die interne HDD am Panasonic aufzeichne sieht das Bild auch besser aus, als über die Black Magic. Hier scheint eine Einstellung nicht zu stimmen.

    Vor allem habe ich am unteren Rand "Jitter". Ich weiß nicht ob man das auch Jitter nennt, oder ob das ein "normaler" Bildfehler wegen der Tonspur ist?

    Dieser ist auf jeden Fall am Rechner deutlich stärker als am TV und vorallem etwas größer. Ebenso ragt er über das Bild links und rechts hinaus.

    Am oberen Rand sieht man auch eine Bildinstabilität.

    Das alles habe ich am TV nicht?


    Ich verstehe es nicht, weil das Signal durch nur durchgeschliffen wird?


    Aktuell sieht es meine Konstellation wie folgt aus:

    Videorecorder per S-Video an den DVD-Recorder angeschlossen

    Panasonic DMR-EH595 (DVD-Recorder)

    Splitter verteilt Signal an TV und Blackmagic Shuttle USB


    Kann mir hier jemand weiter helfen?

  • Hi,


    wir alle haben einmal so angefangen, wie Du jetzt. Nur hatte es damals keine Foren gegeben, wo man seine Probleme schildern konnte.

    Der Video Output mit 625i50 für SD 625 Zeilen (720x576 Pixel) ist richtig.


    625p50 ist, wenn man 625i zu Vollbild deinterlaced hat.

    Wenn ich mich nicht täusche, dann gab es einige wenige Fersehsender, die Interlace-Material zu progressive wandelten.

    Aber das ist schon uralt, das gibt es heutzutage nicht mehr. Da hat man gleich HD 720p.

    Mir ist unverständlich, dass BM solch eine Option überhaupt noch in die Software einbettet.


    Es kann aber auch sein, dass damit die Bildeinstellung von modernen HD-Displays gemeint ist.

    Hier wird über HDMI bei SD kein 576i, sondern nur noch 576p (625p50) ausgegeben. Es wird automatisch deinterlaced.

    576i wird nur noch über analoge Anschlüsse (Scart, Y/C, FBAS) angezeigt.


    480i ist NTSC. 720x480, nicht wie bei YT 640x480.


    Bei NTSC IRE, 0.0 IRE für PAL einstellen. Sonst stimmen die Helligkeitswerte nicht. 7.5 ist für NTSC.


    Am unteren Bildrand liegt der Kopfumschaltbereich von den Bildköpfen, der normalerweise abgedeckt werden sollte.

    Hier greifen die Bildköpfe zu früh in die Videospur ein. In ganz seltenen Fällen, kann das auch am oberen Bildbereich vorkommen.

    Das PC-Display zeigt den ganzen Overlay-Bereich des Videobildes an, deshalb ist das am PC stärker sichtbar.


    Ein TBC für die Bildstabilität, wäre auch nicht schlecht. Scheinbar hat der Panasonic DMR-EH595 keinen TBC an Bord.

    Es kann aber sein, dass dein Fernseher das Bild etwas stabilisiert.


    Wie sieht das Videobild über die BM-Karte aus?

    Zu hell zu dunkel, oder zu flau, schlechter Kontrast, geringe Farbintensität?


    Die Bildqualität über die BM-Karte, sollte auf keinen Fall schlechter sein, als die von dem DVD-Rekorder.

    Um das alles richtig zu beurteilen, wäre ein Screenshot hilfreich.

  • Grundlagen der analogen Fernsehtechnik von vor mehreren Jahrzehnten:


    Ein analoges PAL-Signal hat 625 Zeilen; davon enthalten aber nur 576 einen sichtbaren Bildinhalt (abzüglich zwei halber Zeilen, weil das Signal in der Bildschirmmitte beginnt bzw. endet). Vorher und nachher gibt es Zeilen mit Steuerpegeln und Zusatzdaten.


    Über die Länge einer Zeile gibt es ein Maximum an Helligkeitsschwankungen, die sich darstellen lassen, ohne dass es zu erheblichen Signalstörungen kommt. Laut ITU sind das 702 (in Worten: siebenhunderttzwei), was sich aus Modulations- und Signalfrequenzen in einem Timing in Mikrosekunden berechnen lässt. Das kann man aber nicht als "Pixel" bezeichnen, denn es ist ja ein analoges Signal mit Spannungsschwankungen, die zum An- und Absteigen so ein wenig ihre Zeit brauchen.


    Auf einer DVD werden Videos üblicherweise digital mit 720 Pixeln Breite gespeichert. Das ist eigentlich mehr, als ein analoges Fernsehsignal über FBAS verkraftet. Fernseher können das per Euro-SCART (RGB oder S-Video) noch sauber darstellen. Es kommt auch manchmal eine Breite von 704 Pixeln bei digitaler Speicherung vor, die auch verbreitete analoge Capture-Hardware bevorzugt ausgegeben hat.

  • Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

    Bitte habt Verständnis dafür, dass ich wirklich ein absoluter Neuling auf dem Gebiet bin, ohne jegliche Vorkenntnisse.

    Ich habe auch bereits viel gelesen, nur da bin ich auch ganz ehrlich wird es mir oft zu wissenschaftlich, so dass ich den Faden verliere.


    Ich versuche gar nicht das Optimum aus der Digitalisierung herauszuholen. Ich suche in erster Linie erst einmal eine Möglichkeit um möglichst Verlustfrei die ganze Geschichte auf die Festplatte zu bringen und daran scheitert es aktuell ja schon. Ich vermute stark, wenn es an die Bildbearbeitung geht, bin ich total verloren, wenn mir da keiner verstärkt hilft.


    Jetzt aber wieder zum Thema. Anbei zwei Fotos, die ich mit meiner Handykamera aufgenommen habe. Sie geben das Bild eigentlich ganz gut wieder.


    Das Bild wo man den TV sieht, zeigt ein Standbild von der HDD Aufnahme über den DVD Recorder. Aus meiner Sicht ist dies deutlich besser gegenüber der Version von der Blackmagic.


    1e156f-1585252713.jpg


    Das zweite Bild wo man den Monitor sieht zeigt ein Standbild von dem Capturing (Capturing abgeschlossen und mit WMP abgespielt). Ich finde der Kontrast ist schlechter, das Bild ist deutlich verrauschter und vor allem der untere Rand hat extrem starkes "Jitter" oder wie man dies hier auch nennen mag,

    Was dazu auffällt, ist dass das Bildformat anders ist. Welches wäre denn das korrekte?


    85063c-1585252919.jpg


    Bitte um eure Meinung dazu.

    Was ich fairerweise noch dazu sagen muss. Ich habe bei diesen Aufnahmen nicht exakt die gleichen Einstellungen verwendet. Der Grund ist auch einfach erklärt. Ich habe bei der Aufnahme über den DVD-Recorder die Auflösung auf "automatisch" gestellt. Wenn ich diese auf 576i / 480i lasse, dann ist das Bild schwarz/weiß und sieht deutlich schlechter aus. Bei der Aufnahme von der Blackmagic steht die Bildeinstellung auf 576i / 480i

  • Hi,


    verlustfrei ist ja das Optimum. Bei der Bildbearbeitung bin ich auch verloren. Ich versuche aber die Videos normgerecht zu erstellen.

    Die Steigerung ist dann, die Streams sendefähig zu machen. Aber das ist eine andere Sache.


    Ja, das erste Bild ist besser. Nur das Seitenverhältnis scheint nicht zu stimmen. Sieht fast wie 16:9 aus.

    Die Farbe und die Helligkeit, sollten aber schon deutlich verringert werden.

    Den Kopfumschaltbereich sieht man nicht, da der SEG das Overlay nicht anzeigt.


    Das 2. Bild ist wesentlich schlechter. Viel Kontrast ist nicht immer gut. Das muss schon abgestimmt werden.

    Schlecht ist für mich das Moiré (Stuhllehne, Tisch, rechte Rollläden), und die zu hellen Hände. Das Bildrauschen emfinde ich fast gleichgut.

    Aber das Seitenverhältnis scheint zu stimmen.

    Meiner Erfahrung nach ist das ein normaler „Jitter“ (Kopfumschaltbereich). Ist nicht extrem viel. 12- oder 16 Pixel, sind da normal.

    Ein Software-Player oder Beamer, zeigen das aber an.


    480i NTSC wäre in diesem Fall s/w. 576i PAL muss in Farbe sein, ansonsten liegt ein defekt vor. Es gäbe noch 576i SECAM.


    Theoretisch gibt es 4 Fehlerquellen:

    1. Der HDMI-Ausgang vom DVD-Rekorder ist defekt,
    2. Die HDMI-Kabel zum Splitter und zur BM übertragen nicht richtig,
    3. Der Splitter arbeitet im Durchschleifbetrieb nicht korrekt und
    4. Die BM-Box ist defekt


    Dass aber die BM-Box defekt ist, bezweifle ich stark. Man sollte keine HDMI-Kabel für 2,99 Euro verwenden.

    Soweit ich weiß, gibt es bei der BM-Software nur die Einstellung auf PAL oder NTSC, aber getrennt, keine 576i oder 480i gleichzeitig.

    Ist der richtige Treiber für die BM-Box installiert?


    Bessere Ratschläge, kann ich dir dazu leider nicht geben.

  • Ein TBC für die Bildstabilität, wäre auch nicht schlecht. Scheinbar hat der Panasonic DMR-EH595 keinen TBC an Bord.


    Ich hab den dmr-eh585, ich denke das der auch keinen TBC hat, jedenfalls wird bei meinen Kassetten das Bild nicht stabiler.


    Welche dmr der neuen Generation haben einen TBC on Board? Die Modelle der alten Generation mit dem besseren TBC stehen ja im Gubel Tutorial

  • Der Panasonic DMR-EH80 V hat noch eine gute Bildqualität. Besitzt leider keinen HDMI-Ausgang und auch keinen TBC.

    Der Panasonic DMR-EX97VEGS (DMR-EX97S) bietet ebenfalls eine gute Bildqualität, hat einen HDMI-Ausgang, aber leider keinen TBC.


    Entweder kaufst Du dir einen extra TBC, oder Du richtest dich nach der Liste von Gubel. Eine andere kostengünstige Möglichkeit, sehe ich da jetzt nicht.


    Ansonsten bliebe nur ein Profi-VHS-Player mit internen TBC und Y/C-Ausgang. Dazu käme noch ein Konverter von Y/C zu HDMI.

    Der Wandler ist kein Problem, aber die VHS-Profi-Maschine (finanziell).