DVD Sammlung transcodieren

  • Nach 28 Sekunden, die laufende Person im Hintergrund, ist völlig unscharf. Da sieht man es am besten.

    Bei echtem Vollbild, müsste der Voyager-Kollege ebenfalls scharf abgebildet sein. Oder täusche ich mich da?


    Dass DVDs keine Blu-rays sind, ist mir schon klar, das war von mir nur etwas unglücklich ausgedrückt.

    Ich meinte nicht Voyager-DVDs, sondern die Voyager-Filme als HD. HD-DVDs sind schon lange nicht mehr im Einsatz. Diese hatten aber auch Vorteile.


    Es gab früher einmal ein Formatierungsprogramm, bei dem man HD-Material auf DVD brennen konnte. Allerdings war nach ca. 100 Sekunden die DVD voll. Bei voller HD-Bitrate. Die Brennsoftware Nero, glaube ich, hatte das dann von 36.000 Kbps auf 15.000 Kbps (MPEG-2) gesenkt.

    Damit waren ca. 3 Minuten mit Ton, auf einer ganz normalen DVD möglich. Das waren aber meistens nur Demo-DVDs für Elektronikmessen.

  • @ProJo,

    von Voyager & Deep Space Nine gibt es keine HD Auswertung. Lediglich The Next Generation hat eine liebevolle Restaurierung bekommen. Vereinfacht gesagt hat die Arbeit aber nicht den finanziellen Erfolg gebracht, den sich Paramaunt versprochen hat und so werden die BluRays mittlerweile zu Billigpreisen verschleudert. Nach dieser Bauchlandung ist die Restaurierung der restlichen Serien in sehr sehr weite Ferne gerückt.

  • Danke Mifsud für deine Infos. Von den „neuen" Star Trek-Serien besitze ich keine DVDs oder Blu-rays (TNG).

    Ich halte Deep Space 9 und Stargate Universe, für die schlechtersten Sci-Fi-Filme, die es gibt, nur Gequatsche.


    Ich habe noch die erste Ausgabe von den originalen Raumschiff Enterprise-Filmen auf DVD. Danach kam die gleiche Serie mit den moderneren Effekten.

  • Danke für eure komplexen Beiträge.


    Leider verstehe ich nur die Hälfte, bin aber noch am auswerten.


    Heute nur ein kurzer Hinweis.

    Ich hab hier in YT einen Beitrag zu dem Topaz AI Programm gefunden. Also egal wie das gemacht wurde, ob da noch mehr benutzt wurde als dieser AI Kram, k.A., YT macht da ja sein eigenen Ding wenn man Videos hochläd.


    Aber dennoch ist das Ergebnis beeindruckend obwohl es leicht (jedenfals bei mir) am ruckeln ist.


    Hier die Adresse: YT-Voyager-4K-1:40min

  • Kein Problem, als Amateure haben wir auch nicht alles am Anfang verstanden.

    Das ist wie eine Lehrzeit, man braucht dazu 2- bis 3 Jahre, bis man den Sinn versteht.


    Meine Meinung zu dem Voyager 4k-Test-Video:

    Ob es Sinn macht, von SD-Material auf 4k upzuskalen, ist sicherlich eine Streitfrage. Man sieht, dass es sich nicht um echtes 4k handelt.

    Dann wäre das Bild in den Details wesentlich schärfer. Das Bildrauschen ist sehr wenig, das ist richtig.


    Das hängt bestimmt mit einer sehr guten Bildqualität des Quellmaterials zusammen.

    Diese Serie wurde vermutlich schon mit 4k- oder 5k-Kameras aufgenommen, denn anders ist diese gezeigte Upskale-Qualität von einer DVD nicht zu erklären.


    Außerdem ist das Test-Video nicht synchron, die Sprache hört man erst ca. 0,5 Sekunden später.

    Ich sehe zuerst die Lippenbewegung und dann folgt der Sprachton. Ist für mich auch schlecht deinterlaced. Vielleicht sehen das manche Kollegen anders.

  • Das hängt bestimmt mit einer sehr guten Bildqualität desQuellmaterials zusammen.

    Diese Serie wurde vermutlich schon mit 4k- oder5k-Kameras aufgenommen, denn anders ist diese gezeigte Upskale-Qualität voneiner DVD nicht zu erklären.

    Ja, irgendsowas muss es wohl sein... dann ist das Video Betrug!

    Wenn ich die Episode in Handbrake Transkodiere und dann mit Topas upskale, alles nach Vorgabe des Herstellers, erreiche ich diese Qualität nicht, das habe ich mit der Trial Version von Topas AI getestet.

    Bei meinem Test waren überhaupt keine Unterschiede zum Original zu sehen. Die Quallität vom Clip ist toll, jedenfalls für mich. Wenn ich das ohne Ruckeln und noch Lippensyncron hinbekommen würde , täte ich mir das Programm definitiv zulegen.

  • Betrug ist es vielleicht nicht direkt, es wurde ja von SD-Material auf 4k hochgerechnet. Über diese Qualität lässt sich streiten.

    Aber du siehst ja selbst, die meisten Leute sind mit solch einer Upscalequalität zufrieden. Keiner schaut, z. Bsp. auf die Poren von der Haut.

    Bei echtem 4k, wäre das sehr scharf abgebildet worden. Oder die Struktur von den Kleidungsstücken.


    Bei 1080er-Material, würde man die Upscalequalität auf 4k, vermutlich nicht mehr so leicht erkennen. Und die 4k-Displays bilden sowieso schärfer ab.


    Da es sich bei deinen DVDs um MPEG-2 handelt, würde ich nicht unter 50.000 KBit/s (MPEG-2) transcodieren.

    Dann hat man ein sauberes 4:2:2-Material (AVI). Allerdings hat 4k wesentlich mehr Bitrate. Ich würde das jetzt nicht unbedingt zu x264 transcodieren.

    Wenn du den DD 5.1-Ton erhalten willst, dann würde ich MPEG-2 im MKV- oder MOV-Container transcodieren.


    Diese Topaz-Software ist für Amateure ganz gut. Soll ca. 300 Euro kosten. Wenn du mit der Qualität zufrieden bist, dann kannst du das so machen.

    Da spricht nichts dagegen.


    Test-Clips:

    SD Video mit KI zu 4K hochrechnen TOPAZ "Video Enhance AI Software" I Erste Tests


    Die dort gezeigten Ergebnisse sind wirklich gut.

    Nur im Nahbereich sind z. Bsp. einzelne Haare nicht so scharf abgebildet, aber sonst ist das Bild wirklich einwandfrei.


    ARD und ZDF bekamen vor ca. einem halben Jahr neue Studio-Upscaler. Das SD-Material von den alten Fernsehshows ist absolut Spitzenklasse.

    Scheinbar wurde die neue Bildmatrix wesentlich schärfer, und fast ohne Bildrauschen eingestellt. Wir können uns solche Studio-Upscaler leider nicht leisten. Wir bekommen keine GEZ-Gelder.

  • Diese Topaz-Software ist für Amateure ganz gut. Soll ca. 300Euro kosten. Wenn du mit der Qualität zufrieden bist, dann kannst du das somachen.

    Da spricht nichts dagegen.

    Ja, die Qualität von von diesem YT Clip und auch die von dir verlinkten wäre absolut ausreichend für mich, das Geruckel muss natürlich weg, Lippensynchron (Deutsch) sollte das ganze ebenso sein.


    Aber wie ich schon gesagt habe, wenn ich eine Voyager Episode, beziehungsweise einen Teil davon, mit dieser Topaz AI Software hochskalliere, sehe ich auf meinem Monitor und auch auf meinem 65" TV keinerlei Unterschiede zum Original. Es ändert sich Optisch definitiv nichts.

    Meine Frau ist Zeuge :).

    Deshalb denke ich das diese Software Verar...ung ist. Aber ich kann ja trotzdem falsch liegen.

    Deshalb meine Bitte.

    Probiere du oder jemand anderes das doch bitte mal aus. Ein Testclip vom Original von einer Minute liegt ja vor, die AI Software kann man downloaden und einen Monat ohne Einschränkung benutzen.


    Wenn nötig liefere ich natürlich noch andere Clips nach. Wenn ihr das hinbekommt müsste ich nachforschen was ich falsch mache, aber im Mom wüste ich nicht was.

  • Ich glaube dir das, dass viele Leute keinen Qualitätsunterschied sehen.

    Ich selbst hatte einmal einen Kunden, der erkannte keinen Qualitätsunterschied zwischen einer sehr guten SD-Aufnahme in 16:9 und einer HD-Aufnahme mit 1280 x 720 Pixeln. Jeder Mensch nimmt seine Umwelt anders wahr.


    Zu ruckeligen Bildern, hat Selur ein interessantes Programm genannt:

    Zwischenbildberechnung mit KI - Hat jemand CUDA5?


    Thread #48.


    Einige Infos darüber, gibt es auch auf dieser Seite:

    https://www.digitalproduction.…r-und-slow-motion-mit-ai/


    Soweit ich verstanden habe, ist die Software nicht nur für Zeitlupe gedacht. Kann mich aber auch in dem Fall täuschen.


    Frage:

    Transcodierst du die VOB-Streams von der DVD direkt zu MKV ?


    Meiner Erfahrung nach ist das falsch.

    Man sollte immer eine DVD oder Blu-ray mit einem entsprechenden Player über eine Capture-Karte auf Festplatte aufnehmen.

    Dann ruckelt das Bild nicht, und der Ton ist auch synchron.

    Für den Kopierschutz auf den Scheiben, muss man dann einen HDMI-Splitter dazwischenschalten.


    Ich meine, erst das SD-Material mit 4:3, ganz normal mit 720 x 576 auf HDD capturen. Auf der DVD müsste aber interlace vorliegen.

    Der Ton ist dann leider nur in stereo. Den DD 5.1-Ton, könnte man eventuell extra mit einer Soudkarte abgreifen.

    Noch einen guten 4:2:2-Codec für den MKV-Container (oder AVI) auswählen, dann müsste das eigentlich klappen.


    Bitte probiere einmal meinen Tipp aus.

    Das ist die einzige Möglichkeit, nach meinen Erfahrungen, die ich sehe, die eine bessere Qualität versprechen könnte.

    Und jetzt erst zu 4k upscalen. Theoretisch sollten die Aufnahmen flüssig und synchron laufen, so wie man es von den DVDs gewohnt ist.

    Dein Test-Clip und die Topaz-Software, sind schon in Ordnung.


    Oder wie würdest du das machen hubblec4 als Softwareentwickler ? Vielleicht hast du eine gute Idee, die man umsetzen könnte.

  • Bitte probiere einmal meinen Tipp aus.

    Das ist die einzige Möglichkeit, nach meinen Erfahrungen, die ich sehe, die eine bessere Qualität versprechen könnte.

    Das ist doch alles Mupitz !!!


    Man kann aus Scheisse kein Gold machen und aus SD kein 4K.

    Was weg-komprimiert ist ist weg.

    Einzige Lösung , die die (mittelmäßige) Qualität der DVD erhält:

    Rippen, die VOBs zu einem Stream zusammensetzen und in MKV MUXEN.

    Nicht transcodieren, das veringert IMMERE die Qualy.

    Dann hat man einen MKV Stream der so gut ist , wie die DVD.

    Upscalen etc. ? Was bitte soll das bringen, wenn man nicht aufwändige ProfiAlgorythmen einsetzt , um das Bild zu verbessern?

  • Ja, Kollegen, so sehe ich das auch. Bei SD fehlt einfach die Auflösung des Bildes.

    Deshalb sieht man bei upgescalten Material von SD  keine feinen Details, so wie es bei echtem HD- oder 4k ist.

    Aber die meisten Leute, sehen da keinen Unterschied, und das schreiben sie ja auch.


    Ja, wenn man bei MPEG-2 bleiben möchte, dann erst demuxen und dannach den Bild- und Audiostream wieder zusammenführen.

    Dabei sollte auch der Ton wieder synchron sein.


    Viele Leute wollen ihre DVDs auch als MP4 archivieren, und dann muss transcodiert werden. Dazu eine entsprechend hohe Bitrate wählen.


    Um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich habe den Kollegen nur Tipps für die Bildqualität von upgescalten Filmen gegeben, um es einigermaßen anschaulich zu machen. Ich würde die Original-DVDs (VOB usw.) für das Archiv, auf einer extra Server-Festplatte (SATA) direkt speichern.


    Gute Frage. Upscalen, was soll das bringen.

    Diese Frage können wir an die Hersteller von 4k-Sat-Receivern, oder interen 4k-Receivern der Fernseher, weitergeben.


    Interessant:

    Manche 4k-Sat-Receiver upscalen automatisch von SD auf 720p oder 4k. Scheinbar hat sich noch kein Mensch über eine schlechte Bildqualität aufgeregt. Der Witz dabei, noch keiner hat scheinbar einen Qualitätsunterschied bemerkt.


    MVCD kenne ich auch noch, war damals glaube ich, 352 × 288 Pixel für PAL. Von der Bildauflösung her, ist das völliger Schrott.

    Das waren damals die gleichen Traumtänzer, die heute auf YT 240p mit einer Bitrate von 300 KBite/s hochladen.

    Und der Originalfilm liegt in 720 x 576 Pixel vor. Zum Glück hatte ich nie solche Kunden.

    Ich kenne keine Kollegen von mir, die jemals MVCDs- oder SVCDs hergestellt haben.


    Das ist wie heute, wenn man schreibt, dass man möglichst unkomprimiert capturen soll. Sofort wir hochkomprimiert.

    Das ist so, als wenn man gegen eine Betonmauer redet.


    Profi-Algorithmen gibt es nicht, nur wesentlich bessere Algorithmen, die in der Studio-Technik angewendet werden.

    Aber bei SD sind die Algorithmen ausgereizt.


    BergH hat schon recht, in Bezug auf Bildqualität.


    KI:

    Warten wir ab, vielleicht werden wir eines Tages von einem KI-Roboter gepflegt.

  • Gute Frage. Upscalen, was soll das bringen.

    Diese Frage können wir an die Hersteller von 4k-Sat-Receivern, oder interen 4k-Receivern der Fernseher, weitergeben.


    Interessant:

    Manche 4k-Sat-Receiver upscalen automatisch von SD auf 720p oder 4k. Scheinbar hat sich noch kein Mensch über eine schlechte Bildqualität aufgeregt. Der Witz dabei, noch keiner hat scheinbar einen Qualitätsunterschied bemerkt.

    Die neueren ML Algorithmen machen das Upscaling schon ganz gut - im Vergleich zu den alten klassischen.


    ein Beispiel:


    Original-Bild: https://linuxreviews.org/images/2/24/AMD_GIRL.jpg

    4x Upscale klassischer Algo: https://linuxreviews.org/images/f/f0/AMD_GIRL_convert_4x.jpg

    Up-scaled 4x using RealSR (ML): https://linuxreviews.org/images/e/e1/AMD_GIRL_RealSR_4x.jpg

    Upscaled 4x using Gigapixel AI (ML): https://linuxreviews.org/images/b/b4/GigapixelAI.jpg

  • tach auch !


    Pro Jo Warum demuxen. MS-Fos / CMD ist soviel einfacher.:


    Copy / b vob_01_01.vob_01_02.vonb+********vob_01_N.von MeinVideo.vob


    Danbach muxed man das i MP4 und gut ist es. Man kann noch ein paar Sprachen weglassen, dann wird es etwas kleiner und dann hat man MP2 in MP4 oder MKV.

    originalqualy wird erhalten fertig.


    @Monarc89

    Eben und was bringt es ? Du hast ein 4 Mal so grosses Bild , was auf einem TV genauso unscharf aussieht, wie das Original.

    Was weg (komprimiert) ist is weg und kein Algorythmus der Welt kann es wieder herschaffen. (Punkt)


    Aber die Datei ist viel größer und man kann es als DaFuQ HD hochladen.

    Bringen im Sinne von besserem Bidl wird es nicht.


    Pro Jo hat eigentlich alles dazu geschrieben.

    Aber was rede ich , an der Klagemauer.

  • Einzige Lösung , die die (mittelmäßige) Qualität der DVD erhält:

    1.) Rippen, die VOBs zu einem Stream zusammensetzen und in MKV MUXEN.

    1.) Habe ich doch. Und zwar mit MakeMkv unter Linux.

    Das Programm macht genau das was du sagst Und soweit ich weis ist diese Methode verlustfrei. Aber ich lasse mich gerne belehren.

    Ps. Wenn du VOB's rippst + wieder zusammensetzt fehlen ja die Kapitel... also ich weis nicht was gegen MakeMkv spricht, das Programm nimmt die Kapitel mit, man kann auch die Soundspuren + Untertitel weg lassen die man nicht braucht.

    1.) Siehe Antwort oben.

    2.) Auch wenn das die richtige Methode wäre, ich werde mir keine Capture Karte + Splitter holen, das wird mir zu teuer.

    Außerdem gehen hierbei die Kapitel flöten, und die sitzen jetzt genau an den richtigen Stellen. Ok, auch das kann man hinbekommen.

    Wenn ich das alles wieder richten müsste Capturen.. Sound rippen ... zusammenfügen Kapitel setzen... noch was ? ...und das bei über 170 Episoden... soll ich weiterreden ?

    Dein Test-Clip und die Topaz-Software, sind schon inOrdnung.

    Der Test-Clip ja, ist ja auch von MakeMkv und dann eine Minute mit Avidemux rausgeschnitten. Also eine 1:1 Kopie.

    Mathematik ist universell, und KI ist Marketing.

    Tja, solange das keiner testet bleibe ich auch dabei. Ist nur Marketing, die Software ist Müll.


    Und nochmal zu dem YT-Voyager Clip. Wenn ich das so hinbekommen würde wäre ich voll und ganz zufrieden. Diese Qualität hat mit meinem Voyager Rip nichts mehr zu tun, dieser Clip ist in meinen Augen der Hammer! Auch wenn manche das anders sehen. Ich wäre froh das so hinzubekommen.

    Und genau da ist der Haken.


    Ich behaupte nach einiger Überlegung und der Aussage von Pro jo, das Ausgangsmaterial ist niemals eine Pal-DVD!

    Aber ich kann es nicht alleine beweisen, Fakten schaffen nur Tests.

  • HBFan MakeMkv ist schon der richtige Anfang die Daten verlustfrei, ohne Neucodierung von DVD auf HDD zu kriegen. Die Inhalte der VOB-Dateien auf der Disc werden ja nur in ein anderes Containerformat (MKV) umgepackt. Das ist schon alles ok so und die BESTE Lösung zum weiterarbeiten.

    MakeMKV entfernt auch schon den Kopierschutz. Wenn der Kopierschutz hierbei ein Problem wäre, würde dein Beispielclip starke Störungen bis zur Nichtabspielbarkeit aufweisen.

    Capturekarten codieren das Bild neu und sind hier sicherlich nicht von Nöten eher im Gegenteil.


    Du hast also schon die Qualität der DVDs 1:1 auf Platte liegen. Nun liegt es daran die richtigen Filter zu finden.

    Was der YoutubeClip als Ausgangsmaterial hatte, weiß ich auch nicht. Vielleicht die amerikanischen DVDs? Vielleicht irgendein original Master aus dem Archiv der Produktionsfirma?

    Diese Topazsoftware würde ich nicht als Betrug bezeichnen, aber sie braucht doch vielleicht besseres Ausgangsmaterial.

  • Du hast schon recht, so sehe ich das auch. Ich habe mit MakeMkv nur noch nicht gemuxt.

    Mir wurde aber von Kollegen diese Vorgehensweisen, die auf dieser Seite genannt werden, empfohlen.

    Dabei handelt es sich aber um Tipps für eine DVB-S-Mitschnitt-Software. Das Muxen ist aber gleich. Scheint mir eher ein etwas spezieller Author zu sein.

    Auch die vorgestellte Software ist für mich schon älter. Wahrscheinlich nicht mehr aktuell. PVAStrumento ist ja uralt. Da ist MakeMkv wesentlich moderner.


    https://www.ulf-dunkel.de/video/mux.php


    Ja, wenn man Kapitel oder auch Untertitel erhalten will, wäre capturen falsch, Kapitel müsste man dann nachträglich wieder erstellen.

    Ich hatte nur nicht gewusst, dass du die Kapitel erhalten möchtest.


    HBFan:

    Ach so, 172 Folgen zu capturen, das wäre Wahnsinn. Klar, das kann man vergessen.


    Wenn du mit deinem Ergebnis so zufrieden bist, ist das in Ordnung. Qualität ist deine persönliche Sache.

    Du kannst ja einmal deine selbstgemachten Filme von den Voyager-DVDs einem Bekannten zeigen, was dieser dazu meint.


    Ich habe nur das geschrieben, was ich bei diesem Testclip gesehen habe. Wir wollen dir ja nur helfen, um die Fehler so gering wie möglich zu halten.


    Ich glaube, das Originalmaterial ist mindestens mit 2k gedreht worden. Da müsste man bei den Paramount-Studios anfragen.

    Das bringt aber nichts, da das keinen interessiert.

    Die Topazsoftware ist vermutlich mit 1080-Material wesentlich besser.

  • Der Macher des Videos beschreibt doch selbst, wie er es gemacht hat:


    https://drive.google.com/file/…UbxZ-lbToSK_0_GVImMC/view


    Das hat dir nicht weitergeholfen?