BlackMagic DaVinci Resolve 17 - Public Beta

  • Eine neue Version 17 der Videoschnittsoftware DaVinci Resolve wird gerade fertig entwickelt, und eine öffentliche Beta lässt sich bereits herunterladen.


    Das hat ein Bekannter bereits versucht. Läuft auch soweit, aber er hat ein paar Unterschiede zu den Funktionen festgestellt, die in verschiedenen Tutorial-Videos präsentiert werden, sagt er. Unter anderem wohl bestimmte Neural-Network-Filter, die es teilweise auch schon in Version 16 gab. Bei ihm sind bestimmte Funktionen nicht verfügbar. Woran wird das wohl liegen: Ist das eine Einschränkung für den kostenlosen Umfang? Wenn ja, ist das irgendwo beschrieben, und in welchen Stufen ließe sich eine professionellere Version erwerben? Das Komplettpaket mit Eingabehardware würde er wohl nicht brauchen.


    Ich habe schon mal kurz auf der Website von BlackMagic Design gestöbert, aber in der Kürze der Zeit ist mir noch nicht die richtige Seite mit ausführlicheren Informationen aufgefallen.

  • Ja, bei der kostenlosen Version sind einige Funktionen deaktiviert. Das Magazin Chip, gibt ein paar gute Tipps.


    https://praxistipps.chip.de/da…rsion-im-vergleich_124548


    Hier eine Vergleichsliste zwischen den beiden Versionen.

    Leider handelt es sich noch um die ältere Version Resolve 15, bei der Version 17, müsste da sich aber auch fast nichts ändern.


    Vergleichsliste von DaVinci Resolve 15


    Tipps und Übungs-Videos, gibt es bei YT massenhaft.


    Diese Funktionen gibt es nur bei der Studio-Version:

    DaVinci Neural Engine, stereoskopische 3D-Tools, Dutzende zusätzliche ResolveFX Filter, FairlightFX Audio-Plug-ins sowie erweitertes HDR-Grading und HDR-Scopes.


    Beide Versionen bieten ja schon Farb-Finish und kostenlose Updates lebenslang.

    Gut ist bei der kostenlosen Version, dass kein Wasserzeichen eingeblendet wird.


    Ich weiß jetzt nicht, ob dein Bekannter hauptsächlich nur SD-Material bearbeiten will, oder meistens 1080 oder gar UHD.

    Dass die Videobearbeitung flüssig funktioniert, wird folgende Hardware empfohlen.


    Von 1080 bis UHD:

    18-oder besser eine 24-Kerne-CPU, ein Mainboard (Chipsatz), das 36 (48) Threads verarbeiten kann, 32 GB-RAM (für das Rendern), eine Grafikkarte mit mindestens 8 GB und ein gutes Netzteil z. Bsp. Seasonic 650W Gold.


    Mit einem Spiele-PC z. Bsp. für 799 Euro, kommt man da nicht weit. Es sei denn, man besitzt einen sehr guten Gaming-PC.

    Einmal editiert, zuletzt von Pro Jo () aus folgendem Grund: Zweiter Link funktionierte nicht.