VHS Digitalisieren mit Decklink Mini Recorder

  • Hallo,


    ich habe vor einiger Zeit damit begonnen für meine Eltern unsere alten Familien VHS zu digitalisieren. Im ersten Durchgang mit einem einfachen USB-Grabber (Terractec Grabster AV350).


    Ich kann mit der Qualität leben, aber auf der Suche nach Verbesserunge bin ich auf das Tutorial hier gestoßen und wollte es zumindest versuchen.

    Meine Pipeline ist folgende:

    LG V9700 VHS Player (Bestandsgerät)

    Panasonic DMR-EH585 Digitaltuner

    HDMI Splitter

    Blackmagic Decklink Mini Recorder (da ich aktuell keine Intensity gebraucht bekommen habe und wie ich die Specs lese sollte das mit diesem auch gehen.)

    Desktop Video 12.0 bzw. 10.3.5


    Mein aktuelles Problem ist, dass ich kein Signal in Blackmagic Media Express bekomme.

    - Von einer anderen Quelle wird ein Bild in Media Express angezeigt -> Mini Recorder ok

    - An einem Monitor liefert der Splitter ein korrektes Bild (-> bis vor Mini Recorder ok) (Leuchte des Splitters für den Ausgang leuchtet)

    - Bei Anschluss der BM leuchtet der Ausgang nicht

    - Bei direkter Verbindung EH585 - BM kann am EH585 keine HDMI Einstellung vorgenommen werden. In Desktop Video Setup blinkt hinter HDMI ab und zu PAL auf/ gleichzeit erscheint in Media Express ein vollkommen grünes Bild. Allerdings jeweils nur für ein paar Augenblicke


    Allerdings habe ich ein paar Abweichungen zum Tutorial:

    - Ich kann auf dem Panasonic Progressive nicht ausschalten

    - In 12.0 gibt es nur Desktop Video Setup in dem ich keine Auswahl habe was das Input/Output angeht, sondern (für meinen Mini Recorder) nur wählen kann SDI/HDMI; Sobald ich ein Signal vom Panasonic ausgebe, erkennt er aber in Desktop Video Setup PAL

    - In 10.3.5 kann ich zwar HDMI als INput wählen, aber die Wahl für NTSC/PAL ist ausgegraut auf PAL.


    Kann mir jemand weiterhelfen? Mache ich einen Fehler bei den Einstellungen, oder ist der Mini Recorder für diese Zwecke unbrauchbar?


    Danke

    Tobias

  • Das liest sich, als ob die zwei BM-Treiber nicht genau passen. Ich gehe davon aus, dass du Win. 10, 64 Bit hast.

    Angeblich läuft der Mini Recorder nicht mehr mit 32 Bit. Mit Win. 7, funktioniert die BM-Software auch nicht, nur noch mit Win. 8 und Win. 10.

    Außerdem müssen mindestens 8 GByte-RAM in einem Mainboard eingebaut sein.


    Eine Capture-Karte mit zusätzlichem HDMI-Ausgang wäre besser gewesen, dann hättest du gleich deine Bildqualität über den Fernseher kontrollieren können. Die 12er-BM-Version, hätte eigentlich schon funktionieren müssen.


    Direkte Verbindung:

    Wird das grüne Bild dann farbig, oder ist es Schwarz/Weiß?

    Wenn das Desktop Video Setup PAL erkennt, dann ist das ja in Ordnung.

    Wenn die PAL-Funktion ausgegraut ist, kann es sein, dass die BM-Software das Bildsignal automatisch erkennt.

    Man kann dann nur noch auf „0,0 IRE" stellen. 7.5 IRE ist NTSC. Diese Einstellungen werden zwar für PAL nicht verwendet, das dient nur zur Vorsicht.


    Der DMR-EH585, sollte eigentlich bei VHS in Interlaced ausgeben.

    Wenn du den Panasonic direkt mit HDMI zum Fernseher verbindest, lässt sich dann auf Interlaced umschalten?


    Du kannst ja einmal den Treiber 11.4 (Win. 7, 64 Bit bis Win. 10, 64 Bit) ausprobieren.

    Der 10.3.5-Treiber ist vermutlich schon zu alt. 2015 hat es, glaube ich, noch keinen Mini-Recorder von BM gegeben. DeckLink ist ein weiter Begriff.

    Der Mini-Recorder müsste eigentlich das 704 x 576 Pixel-Signal vom Panasonic zu 720 x 576 Pixel capturen.

    Ich weiß aber nicht, ob das wirklich so ist, das muss man ausprobieren. Dann könnte man direkt vom Panasonic, zum Mini-Recorder mit HDMI verbinden. 


  • Hallo Jo,

    danke für deine Antwort.



    System:

    Ja, ich habe Win10, 64 Bit mit 32 GB RAM.

    Welche zwei BM-Treiber meinst du? 10.3.5 und 12.0?


    Direkte Verbindung:

    Es war ein Wechsel, eine Sekunde eine komplett schwarze Ausgabe, dann 1 Sekunde komplett grün.


    DMR

    Danke für den Tipp mit dem Fernseher, dort konnte ich auch Interlaced umschalten. Am PC Monitor ging das nicht. Wenn ich danach wieder zurück an den Monitor gehe, erzwingt er wieder Progressive.


    Der 11.4 Treiber hat leider auch keine Änderung gebracht.


    Ich habe jetzt noch meinen USB-Grabber an den AV1 des EH585 angeschlossen. Damit kann ich die Einstellungen vornehmen, während ich den EH585 direkt mit dem Mini Recorder verbunden habe. Allerdings sind die HDMI Einstellungen ausgegraut, d.h. der EH585 erkennt gar nicht, dass ein HDMI Gerät angeschlossen ist. (Installation der BM Treiber sieht aber ok aus, Mini Recorder wird als funktionsfähig angezeigt und funktioniert auch weiterhin mit anderen Quellen)


    Eine Fehlerquelle die ich noch sehe ist der Splitter. Ich habe zwei ausprobiert, mit einem bekomme ich am zweiten Ausgang ein Bild, mit dem anderen gar nichts.

  • Hallo Tobias,


    die 32 GB-RAM sind gut für z. Bsp. High-End-Spiele und für die Videobearbeitung. Da bringt das schon was. Nur für 4- oder 8k bräuchte man mehr.

    Aber du bearbeitest ja nur SD-Videos, da reicht das locker aus.


    Ja, die zwei BM-Treiber 10.3.5 und 12.0 meinte ich. Dass der 11.4-Treiber weiter nicht viel mehr bringt, habe ich mir schon gedacht. Das war nur Vorschlag.

    Ich muss auch immer herumprobieren, welcher BM-Treiber optimal für das Schnittsystem passt. Das ist fast schon normal.


    PC-Monitor:

    Ja, ein PC-Monitor ist immer progressive. Früher gab es die Röhrenmonitore, die konnten interlaced, da es damals noch kein Vollbild-Fernsehen gab.

    Über den Grafikkarten-Treiber, kann man 2 oder auch mehrere Monitore einstellen. Alle mit verschiedenen Bildauflösungen und Hertzzahlen.


    VHS-Player:

    Ich würde den VHS-Player mit einem Scart-Kabel zum EH585 verbinden.

    Dann am EH585 im Menü AV1 auswählen und auf Composite oder Y/C (PAL) einstellen und von da aus direkt, wie du es ja schon richtig getan hast, mit einem HDMI-Kabel am HDMI-Eingang des Mini Recorders  verbinden. Einen geeigneten Splitter nur einsetzen, wenn der EH585 wirklich nur 704 x 576 Pixel erzeugt. Der Kopierschutz ist eine andere Sache.


    Die Einstellungen in der BM-Software sind ja klar. HDMI-Video und HDMI-Audio und auf PAL oder 625i bei SD-Video stellen.

    Das muss mit dem Mini Recorder funktionieren, denn das Produkt kommt aus dem professionellen Bereich.

  • Also ich habe jetzt nochmal lange ausprobiert und herum gesteckt, aber ich komme nicht drauf, wo das Problem ist.

    Kannst du bitte nochmal mitschauen, ob ich etwas übersehe?

    1. BM Mini Recorder ist im PC korrekt installiert und wird mit Desktop Video 12.0 auch korrekt im Geräte Manager angezeigt.
    2. Im Desktop Video Setup wähle ich HDMI als Input.
    3. Wenn ich einen Ausgang meiner PC Grafikkarte mit dem Mini Recorder verbinde, erkennt er im Setup 1080i60 und zeigt in Media Express ein Bild.
    4. Wenn ich den EH585 mit einem Fernseher per HDMI verbinde zeigt er ein Bild und ich kann auch 576i/480i] wählen
    5. Wenn ich mit dem selben Kabel den EH585 an den Mini Recorder anschließe erkennt Desktop Setup kein Format, in Media Express erscheint kein Bild und ich habe im EH585 keinen Zugriff auf die HDMI Einstellungen. Ein Abgriff des AV1 zeigt gleichtzeitig ein Bild.

    Wo ist hier der Fehler?

  • Ja, das ist schon richtig, so wie du es gemacht hast. Mehr geht nicht.


    Zu Punkt 3:

    Diese 1080i60 kommen vermutlich daher, dass im GK-Treiber für deinen PC-Monitor diese Auflösung mit 60Hz eingestellt ist.

    Das ist für PC-Monitore korrekt. Mich wundert es nur, dass der Mini Recorder dann in der BM-Software ein Bild anzeigt und bei allen anderen Konfigurationen nicht.


    Punkt 4:

    Da kannst du beim EH585 korrekte 576i auswählen. Das ist schon eine komische Sache.


    Aber wir wollen ja, dass Punkt 5 funktioniert. HDCP kann es auch nicht sein.

    Wenn der Fernseher (4k) HDCP Version 2.2 hat, dann funktioniert z. Bsp. HDCP Version 1.4 nicht mit einer Capture-Karte.

    Es gibt aber Fernseher, die haben HDMI-Anschlüsse für HDCP 1.4 und HDCP 2.2, da muss man in der Bedienungsanleitung des Fernsehers nachschauen, und an dem richtigen HDMI-Eingang anschließen.


    Irgendetwas stimmt mit dem Mini Recorder nicht. Hast du den Mini Recorder etwa gebraucht gekauft?

    So wie ich das sehe, macht der Mini Rekorder beim capturen entweder eine Downkonvertierung von 1080 zu 625i50, oder eine HD-Upkonvertierung von SD zu HD. Beide Funktionen sind technischer Mist.


    Ich rate dir zu einer anderen besseren Capture-Karte, zur DeckLink Studio 4k.

    Die ist zwar teuer, aber da dürfte es all deine Probleme nicht mehr geben.


    Sehe gerade, dass eine Blackmagic Intensity Pro 4K sofort für 182 Euro lieferbar ist.


    Den BM Mini Recorder kannst du ja wieder verkaufen. Eine wirklich gute Capture-Karte, ist nur eine Preisfrage.

    Wenn man billig kaufen will, dann zahlt man meistens doppelt. Den 12er-Treiber kannst du ja installiert lassen. Das ist mein Vorschlag in dieser Sache.

  • Hallo Jo,

    ja, ich habe den Mini Recorder gebraucht gekauft.


    Ich habe nochmal etwas herumprobiert. Wenn ich an meinem Grafikkarten Ausgang auf 576p50 stelle, zeigt der MiniRecorder dies auch korrekt an. DIe Erkennung funktioniert da automatisch.


    Nur am VHS Recorder bleibe ich bei dem Wechselnden Schwarz/Grün.


    Dann werde ich mich wohl mal um eine Intensity bemühen.


    Danke für deine Hilfe.

  • Ja, das wird das Beste sein, wenn du dich nach einer Intensity umschaust.

    Es muss nicht unbedingt ein Produkt von BM sein, es gibt auch von AJA gute Capture-Karten, allerdings sind diese merklich teurer.

    Matrox-Karten sind noch teurer.


    Ich habe mir im Netz einmal einige Capture-Karten angesehen. Selbst „No Name-Karten“ kosten um die 200 Euro.

    Ich komme immer wieder auf die Intensity Pro 4K von BM zurück. Die Karte hat eine sehr gute Bildqualität und ist kostengünstig.

    Zurzeit sehe ich da keine Alternative. Nur die DeckLink Studio 4k ist noch besser, da diese mehr Anschlüsse bietet.


    Aber wenn du nie FBAS- oder S-VHS-Anschlüsse brauchst, dann reicht die Intensity Pro 4K völlig aus.


    Hast du den QuickTime Player installiert. Grün ist meistens eine Sache des Codecs. Vielleicht wird es dann besser.

    Wenn nicht, dann kann man auch nichts machen. Ich vermute, dass der Mini Rekorder leicht defekt ist.


    Apple QuickTime 7.7.9 für Windows. Funktioniert auch unter Win. 10.


    Die Hilfe ist gern geschehen.

  • Also ich habe jetzt eine BM Intensity Pro, komme allerdings nicht wirklich weiter.

    - Die Intensity Pro zeigt in Media Express das Bild meines zweiten GraKa Ausgangs, wenn die Einstellungen übereinstimmen, dann aber für eine Vielzahl an Auflösungen

    - Wenn ich den DVD-Recorder anschließe, erscheint kein Bild in Media Express und der VHS-Recorder "erkennt" die BM nicht als HDMI Gerät = ich kann keine Einstellungen vornehmen.

    - Auch nicht, wenn ich einen Splitter dazwischen hänge.


    Entweder ist der DVD-Recorder nicht kompatibel, oder HDCP funkt dazwischen. Aber eigentlich steht der Recorder ja in der Liste.

  • 1. Punkt:

    Dass die Intensity Pro bei dem 2. GK-Ausgang ein Bildsignal anzeigt, ist gut.

    Auch dass mehrere Bildauflösungen auswählbar sind, ist ein Zeichen dafür, dass die Karte funktioniert.


    2. Punkt:

    Die Intensity Pro muss das Bildsignal vom DVD-Rekorder über HDMI erkennen.

    Wenn du den VHS-Rekorder direkt mit der Intensity Pro-Karte zu Testzwecken verbindest, dann musst du im BM-Treiber auf „Composite Video (Y In) mit RCA-Audio-Eingang" stellen. Klar, es müssen auch die entsprechenden Kabel angeschlossen sein.


    Die Intensity Pro hat HDCP 1.4b. Die Version 1.4 ist noch abwärtskompatibel zu 1.2.

    Aber sollte die GK einen Ausgang mit HDCP 2.2 haben, funktioniert dieser angeblich mit Version 1.4 nicht mehr.

    Da solltest du einmal in der Bedienungsanleitung von der GK nachlesen.


    HDCP 2.2


    Aber so wie du das mit HDMI zur GK am PC verbindest, wird das nicht gemacht.

    Normalerweise verbindet man direkt das HDMI-Kabel vom Capture-Kartenausgang zum HDMI-Eingang des Fernsehers.

    Es wird nie irgend ein Gerät dazwischengeschaltet. Das was du machst, dabei treten zu viele Inkompatibilitäten auf. Oder habe ich etwas falsch verstanden?


    Klar, dann wieder auf HDMI umstellen.

    Ich wüsste jetzt nur noch, dass du eventuell einen HDMI-Eingang von deinem Fernseher, entweder freischalten, oder speziell konfigurieren musst.

    Am VHS-Rekorder liegt der Fehler nicht.

  • Hallo Jo,


    vielen Dank für deine geduldige Hilfe.


    zu 1. Da sind wir uns einig, dass die Intensity funktioniert.

    zu 2. Wenn ich den EH585 per Composite mit der Intensity Pro verbinde, bekomme ich bei 625i PAL ein stabiles Bild. (bei 625p flackert es)

    Wenn ich aber dann direkt auf den HDMI Eingang umschalte sehe ich wieder nichts (= komplett leerer/schwarzer Screen)


    Mit HDCP von der GraKa habe ich glaube ich kein Problem - ich kann an der Intensity ja (zu Testzwecken) das Bild der GraKa sehen.


    Beim Rest bin ich mir nicht sicher was du meinst.


    Mein Zielsetup ist:

    VHS-Recorder

    Scart-Kabel

    EH585

    HDMI-Kabel

    (evt. Splitter + HDMI Kabel falls wegen Kopierschutz notwendig, lieber aber ohne)

    Intensity Pro In


    Die anderen Sachen sind alle nur zu Testzwecken.

    Also Intensity Pro In an den GraKa Out -> Bild korrekt -> Intensity korrekt.


    Am Intensity Pro Hdmi Out sehe ich auch das Capture Bild (hier hatte ich vorhin einen Monitor genommen auf den ich mit einem HDMI-> DVI kabel gehe. Das hat anscheinend nicht geklappt/ oder der Monitor was zu alt).


    Kann es sein, dass die HDMI-Platine des EH585 einen Schlag hat?

  • Hi Tobias,


    analoge VHS-Aufnahmen sind meines Wissens nach, immer interlaced (625i). Für 625p, müsste man die 625i deinterlacen und zu 625 progressive wandeln. Dann müsste theoretisch 625p ohne Flackern funktionieren. In der gesamten Wiedergabekette bei SD-Material immer die 625i beibehalten.


    Aber wenn du dann auf den HDMI-Eingang von der Intensity Pro umschaltest, wird kein Bild angezeigt.

    Das ist sehr eigenartig, denn ein HDMI-Interface lässt auch 625i-Bildsignale durch.


    Deine Capture-Konfiguration ist schon richtig, das müsste eigentlich so funktionieren.

    Da bleibt wirklich nur übrig, dass vermutlich der HDMI-Ausgang des EH585 nicht korrekt arbeitet.


    Mich wundert nur eine Sache, warum das über deine GK funktioniert. Das ist mir ein Rätsel.

    Soviel wie ich jetzt verstanden habe, schließt du den HDMI-Ausgang von der Intensity Pro an den HDMI-Ausgang deiner GK an.

    Theoretisch müsste es da einen Kurzschluss geben, oder hat deine GK einen HDMI-Eingang.

    Oder ist die HDMI-Schnittstelle (19 Pin) von deiner GK voll bestückt ?


    Ich lasse die 4 Sätze einmal zur Orientierung stehen. Jetzt weiß ich was du meinst in Bezug auf den GK-Ausgang, hatte mich schon gewundert dass Out auf Out so funktioniert.


    Also Intensity Pro In an den GraKa Out -> Bild korrekt -> Intensity korrekt.
    Verstehe ich nicht. Wenn der HDMI-Eingang von der Intensity Pro von dem HDMI-Ausgang der GK belegt ist, wo bekommst du das Bildsignal vom HDMI-Ausgang des EH585 her ? Oder hast du Composite (Kabelpeitsche) probiert ?


    Ich kenne keine Leute, die das so konfiguriert haben.


    Wenn möglich so einhalten:

    Korrekt wäre den Intensity Pro HDMI Out an den HDMI-Eingang des Fernsehers anschließen.


    Für analoge Signale braucht man ein DVI-I-Kabel (analog und digital, Dual-Link), kein DVI-D-Kabel (nur digital).

    Die Kontakte beim Adapter-Kabel müssen beim HDMI-Stecker, natürlich korrekt bestückt sein.

  • Hallo Jo,

    die GraKa ist nur zum Testen angeschlossen, also statt dem EH585. Im "Produktivbetrieb" natürlich ohne GraKa.

    Allerdings habe ich keinen Fernseher in Anschlussreichweite, da muss ich am Wochenende dann mal etwas umbauen.

    Ansonsten halte ich mal Ausschau nach einem anderen Panasonic.

  • Ja, das ist richtig. Ich gehe aber von analogem SD-Material der Fernsehsender aus. Damals wurde ja noch mit professionellen 16mm-Kameras gefilmt.

    Das waren meistens Arriflex-Kameras, diese filmten mit 24- und 25 Bildern in der Sekunde, und wurden bis 1989 gefertigt.

    Die professionellen Video-Studiokameras (25 Bilder/s, interlaced) für Fernsehsendungen, gab es aber auch schon in den 60er Jahren.


    Ja, die Filmkameras (Zelluloid), waren alle Vollbildkameras. Die Vollbilder mussten aber später, für den Fernseher, zu interlaced gewandelt werden.

    Dazu gab es spezielle Filmabtaster. Und damals in analogen Zeiten, wurde nur interlaced von Sender übertragen.


    Folgedessen ist eine Aufnahme von einem VHS- oder Video8mm-Gerät immer in interlaced. Nur das wollte ich in meinen Beiträgen ausdrücken.

    Oder hattest du von 1985 schon einmal ein progressives Video-Material ? Ich nicht.


    Tobias:

    Ja gut, zu Testzwecken ist das in Ordnung. Außerdem konnten wir ausschließen, dass die Intensity Pro defekt ist. Ja, ein anderer Panasonic wäre interessant.

    Habe noch nie gehört, dass ein HDMI-Anschluss defekt ist. Aber das kann alles vorkommen.

  • Hi,


    Werde auch demnächst in das Thema einsteigen und bin gerade dabei mir das Equipment dafür zuzulegen.

    Mir ist noch nicht ganz klar, warum ich eine DeckLink Studio 4k einer DeckLink Mini Rekorder:


    https://www.blackmagicdesign.c…cklink/techspecs/W-DLK-06

    vorziehen soll ?

    Zumal ich ja nur den HDMI-Port benötige und den Analogteil nicht nutzen werde.

  • Hallo vodjara,


    wenn man günstig nur über HDMI capturen möchte, dann reicht der DeckLink Mini Rekorder aus.

    Der Mini Rekorder hat leider keinen HDMI-Ausgang, mit dem es möglich ist, direkt das HDMI-Kabel mit einem HDMI-Eingang des Fernsehers zu verbinden. Statt einen professionellen SDI-Anschluss, bräuchten engagierte Amateure, aber besser einen zusätzlichen HDMI-Ausgang.


    Da aber BM fast nur professionelle Produkte fertigt, ist der SDI-Eingang für die Profis zu bevorzugen. 


    Um ein Bild auf dem Fernseher zu sehen, muss man von dem HDMI-Ausgang der Grafikkarte, ein HDMI-Kabel zum Fernseher anschließen.

    Dazu braucht man aber eine gute GK, die auch den Ton über den HDMI-Ausgang an den Fernseher leitet.

    Das wird normalerweise im GK-Treiber eingestellt, wenn das überhaupt möglich ist. Das musst du aber selbst herausfinden.


    Oder einen DeckLink Mini Monitor mit HDMI-Ausgang dazukaufen.

    DeckLink Mini Monitor


    Alternative Capture-Karte:

    Elgato Game Capture HD 60 Pro, Capture Karte


    Die Elgato-Karte bietet natürlich nicht die professionellen 4:2:2-Codes, so wie der Mini Rekorder.

    Amateure capturen ja sowieso sofort mit H.264 AVC (mp4). Von daher sind die professionellen Codecs nicht relevant.

    Leider kosten die C-Karten von Grass Valley auch um die 600 Euro. Deshalb gehe ich dazu nicht näher ein.


    Berichtigung meiner Aussage, dass bei der DeckLink Mini Rekorder-Karte automatisch upgescaled wird:

    Ein Downscaling und Upscaling ist zwar möglich, aber wenn man im BM-Treiber, im Reiter "Conversions" auf "None" belässt, dann wird unkomprimiert aufgezeichnet. Es wird volle Qualität aufgezeichnet.


    Ich habe die DeckLink Studio 4k empfohlen, da ich davon ausgegangen bin, dass der DeckLink Mini Rekorder von unserem Kollegen defekt ist.

  • Hallo Pro Jo,


    vielen Dank für deine ausführliche Erklärung !


    Noch habe ich mich nicht festgelegt. Sollte ich in nächster Zeit eine Intensity pro gebraucht bekommen, werde ich diese einsetzen. Ansonsten nehme ich dann die DeckLink Minirekorder.