Mein mpeg1 Video braucht weniger GB als mein mpeg2 Video, aber die Qualität des kleineren Videos ist trotzdem besser

  • Hallo zusammen


    Ich habe mit 2 verschiedenen Softwaren eine Rohdatei meines analogen Video 8- Videos aus den 80er Jahren erstellt.


    -Eine erste Version habe ich mit der Software "honestechVHS to DVD" erstellt. Das Standardformat dort ist mpeg2.

    Das Video ist ca. 7 GB gross. Die Spieldauer: 1h 52min (*.mpg)

    mpeg1 bietet diese Software nicht an.


    -Eine zweite Version habe ich mit der Software Shotcut (https://shotcut.org/) erstellt.

    Weil ich gelesen habe, dass sich für die Weiterverarbeitung, wie Schneiden, das Format mpeg1 am besten eignet, habe ich dort mpeg1 gewählt. (*.avi).

    Diese Version ist ca. 4.8 GB gross. Die Spieldauer: 1h 52min (*avi)


    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist mpeg1 nicht komprimiert (oder viel weniger komprimiert) als mpeg2. Und deshalb habe ich erwartet, dass mpeg2 eine kleinere Datei (bei gleicher Qualität) ergibt. Aber das umgekehrte ist der Fall. Die Qualität meiner mpeg1 ist "von Auge" besser, obwohl kleiner.


    (Allerdings hängt das vielleicht auch mit der anderen Software zusammen. Shotcut macht bessere Qualität als honestechVHS. (Weniger grelle Farben, bessere Lesbarkeit einer gefilmten schwarzen Schrift auf weissem Grund.)


    Den Codec der beiden Video-Versionen habe ich jetzt mit VLC ausgelesen:


    Version 1: mpeg2: "honestechVHS to DVD"


    Zusätzlich zu diesen Informationen war ich noch in der Lage aus einem anderen Programm die folgenden Eigenschaften dieses Videos auszulesen:






    Version 2: mpeg1, Shotcut, *.avi:


    Beim Erstellen habe ich folgendes ausgewählt:

    Das waren die Standardeinstellungen. Nur "Interpolation" habe ich von "gut" auf "am besten" geändert.



    Fragen:

    Sieht man dem Codec an, weshalb die Dateigrösse der mpeg1 Version kleiner ist, als die mpeg2 Version und weshalb die Qualität der mpeg2 Datei schlechter ist, als die mpeg1 Datei, obwohl die mpeg2 Datei grösser ist?


    PS: Was mich auch gewundert hat ist, dass der Windows Explorer für mpeg2 (*.mpg) 8000 kbit fürs Video anzeigt. Für mpeg1 (*.avi) hingegen nur 200 kbit.

    200 ist ja viel kleiner als 8000. Auch das sollte doch ein Hinweis dafür sein, dass die mpeg2 Version eine viel bessere Qualität hat als die mpeg1 Version?


    Das ist alles sehr verwirrend für mich.


    Eine Antwort würde mich freuen.


    Besten Dank.

  • Avauchem

    Hat den Titel des Themas von „Mein mpeg1 Video braucht weniger GB als mein mpeg2 Video, aber die Qualität des kleiner Videos ist besser“ zu „Mein mpeg1 Video braucht weniger GB als mein mpeg2 Video, aber die Qualität des kleineren Videos ist trotzdem besser“ geändert.
  • Vorweg - ich kenne MPEG-1 überhaupt nicht. Aber der Standard ist uralt.

    Auch in MPEG-2 aufzunehmen ist heute nicht mehr empfohlen, wenn man keine DVDs mehr brennt.

    Beides ist weit weg von lossless.


    Ebenfalls nimmst du die Videos mit diesen Einstellungen im "Vollbildverfahren" auf. Dabei wird das Bild von interlaced nach progressiv konvertiert. Das ist zum aufnehmen nicht wirklich gut. Am besten nimmt man alles im Halbbild-verfahren auf. Das umwandeln, "Deinterlace" genannt, kann später noch durchgeführt werden mittels besseren Methoden (Beispielsweise QTGMC) oder direkt im Videoplayer (Beispielsweise VLC) eingestellt werden.


    Ich nehme an, dass du einen USB-Capture-Stick verwendest. Von denen wird in diesem Forum stark abgeraten, da es viel bessere Alternativen gibt. Jedoch ist die "professionelle" Aufnahme mit ziemlich viel Einarbeitungszeit und je nachdem Kosten verbunden.


    Falls du doch bei deiner jetzigen Aufnahmemethode bleiben willst, empfehle ich VirtualDub. Dort kannst du deine Aufnahme mit den richtigen Einstellungen als AVI Datei komplett verlustfrei aufnehmen. Die Datei wird anschliessend ziemlich gross sein (13 GB/h). Anschliessend empfiehlt sich diese Datei erst richtig verlustbehaftet zu komprimieren. Beispielsweise im h.264 Codec (im MPEG-4 Container). Dazu empfiehlt sich das Programm XMedia Recode. Es gibt ein paar Anleitungen dazu in diesem Forum.


    Gruss

  • mpeg1 gibt es nicht in .avi

    der verwendete codec ist mjpeg

    (Motion JPEG)


    dieser hat eine ganz andere funktionsweise.

    wird aber auch zum capuren gern verwendet.


    (weniger anforderung an die cpu, bildgenaues schneiden, lossless bei qualität 100)


    es empfiehlt sich trozdem ein kompletten "MediaInfo" auszug im text modus zu verwenden.


    mjpeg vs. mpeg2 kann ich keine kongreten aussagen treffen

    angeblich sollen diese ähnliche qualität liefern...

  • Bei MPEG2 ist der Bitraten-Angabe im Header nicht immer zu trauen. Bestimmte Standards erfordern, dass im Header eine Zielbitrate für einen Multiplexer eingetragen wird, aber die tatsächliche Bitrate kann deutlich geringer sein. In anderen Situationen kann der Encoder da aber auch die mittlere Bitrate eintragen. Korrekte Werte bekommt man jedoch nur nach vollständiger Analyse der Spieldauer.

  • Vielen Dank für Eure Antworten.


    Zitat

    der verwendete codec ist mjpeg

    (Motion JPEG)

    Danke für den Hinweis.



    Zitat

    Auch in MPEG-2 aufzunehmen ist heute nicht mehr empfohlen, wenn man keine DVDs mehr brennt.

    Eigentlich bin ich immer noch unschlüssig in welchem Format ich die Rohfassung aufnehmen soll. (Vielleicht doch als avi mit motion jpeg ?)


    Das "Rohformat" soll geschnitten werden. In einigen Szenen muss die Helligkeit oder der unnatürliche Farbstich (rot/gelb) korrigiert werden. Die Tonspur muss verschoben werden.

    (Das kann das Programm Shotcut alles. Nur die Frage ist, welches Format eignet sich dafür.)


    Ich möchte am Ende sowohl

    -eine DVD brennen, wie auch eine Datei

    -für den 8 Jahre alten SMAT-TV und auch eine Datei

    -für Android Smartphones erzeugen.



    Dort kannst du deine Aufnahme mit den richtigen Einstellungen als AVI Datei komplett verlustfrei aufnehmen. Die Datei wird anschliessend ziemlich gross sein (13 GB/h).

    (Ich hätte gedacht, das wären dann noch mehr.)

    Zitat

    dieser [mjpeg] hat eine ganz andere funktionsweise.

    wird aber auch zum capuren gern verwendet.

    (weniger anforderung an die cpu, bildgenaues schneiden, lossless bei qualität 100)

    lossless bei Qualität 100:


    Meinst Du vielleicht so:?


    Edit:

    Vielleicht sollte ich als Rohdatei

    -mpeg-2 mit Gop 1 wählen anstatt

    -mjpeg mit Qualität 100% .


    Wie komme ich darauf?

    Wenn ich eine DVD brennen will, ist ja mpeg-2 näher am Zielformat. Es muss also weniger konvertiert werden, als mit mjpeg, was wohl zu weniger Knvertierungsverlusten führen wird. Trotzdem kann ich dank Gop=1 jetzt auch mit mpeg-2 zielgenau schneiden.

    (?)

  • also, wenn man den speicher hat, dann kann man auch unkompremiert aufzeichenen.

    ansonnsten gibt es in AVI auch ein paar lossless-codecs die halt effizenter sind. (2:1 ggf 3:1)

    ob mjpeg eine gute wahl ist, das müssten die erfahreneren hier mal aufklären.


    mjpeg hat jedenfall seine vorzüge, bei knappen speicher,

    der bei 90% auch noch gute ergebnisse liefert,

    die man zum weiterverarbeiten nutzen kann...

    ob es für eine archiv-version taugt,

    müsste man schauen wie stark der verlust im video sichtbar wird


    wie du deine bänder eigendlich aufnimmst ist mir nicht so richtig ersichtlich,

    die leute hier empfehlen traditionell 'virtualdub', welches immer gute dienste geleistet hat.

    bei 'shotcut' habe ich auf die schnelle kein capture-modus gefunden.


    für die endprodukte wird sich für DVD mit dem 'HC-Enc'-codec anbieten

    und für android, AVC mit 'x264'-codec im main-profile.

    vermulich auch für den Smart-TV, da AVC ein industriestandard ist,

    aber mehr kann ich nur sagen, wenn ich das genaue modell weiß

    und/oder das handbuch davon durchblätter...

  • wie du deine bänder eigendlich aufnimmst ist mir nicht so richtig ersichtlich,

    [...]

    bei 'shotcut' habe ich auf die schnelle kein capture-modus gefunden.

    Shotcut->Datei->andere öffnen... -> Gerät


    es empfiehlt sich trozdem ein kompletten "MediaInfo" auszug im text modus zu verwenden.

    Liest "MediaInfo" nur die Metadaten aus, oder analysiert es das Video richtig?