DaVinci Resolve: Media Offline trotz Video vorhanden - brauche Hilfe

  • Mir ist bekannt, wie man normalerweise das Problem von Media Offline im DaVinci Resolve behebt, aber dieses ist was anderes. Bitte guck das Video (mega.nz), die ich hier zur Verfügung gestellt habe.


    Hab die Aufnahmen von TS-Dateien nach mov oder mp4 mittels ffmpeg umgewandelt. Mit VLC, oder MPC-HC kann man das Videobild komplett ansehen, ohne Probleme.

    Mir geht's hier darum, dass ich die Werbeunterbrechungen mit DR besser wegschneiden kann als mit TS-Doctor, da er genauen Punkt (Frame) wegkriegt, TS-Doctor lässt ein paar Frames weg und oft kommen Verpixelungen und Tonstörungen in der neuen gefixten TS-Dateien. Und das will ich sie in der Sammlung nicht haben.


    Nach mov:


    Code
    1. ffmpeg64 -i 20210817.2013.-.SIXX.HD.-.Elementary_fixed.ts -map 0:v:0 -map 0:a:0 -c:v copy -c:a pcm_s24le -b:a 384k 20210817.2013.-.SIXX.HD.-.Elementary_fixed.mov


    Nach mp4:


    Code
    1. ffmpeg64 -i 20210817.2013.-.SIXX.HD.-.Elementary_fixed.ts -map 0:v:0 -map 0:a:0 -c:v copy -c:a aac -b:a 320k 20210817.2013.-.SIXX.HD.-.Elementary_fixed.mp4



    Nach Einfügen des umgewandtelten Videos in die Timeline von DR ist das Videobild bis zur Mitte des Tracks vorhanden, danach zeigt das Bild nur mit "Media Offline", DV meint, dass das Video nicht vorhanden sei. Aber wenn ich den Zeiger im Timeline links/rechts bewege erscheint das Videobild im Viewer. Häh...???

    Kann mir jemand erklären, warum tut DR so, oder was habe ich denn falsch gemacht, bzw. vergessen?




    Hab mal das Video via mega.nz hochgeladen, um euch zu zeigen.


    https://mega.nz/file/kzBiBRIR#…ngxewT_uxIfgGnce2I0vRRcfQ


    PW: DeafYakuza

  • Hab mal aus spaßeshalber den Videocodec "DNxHD_HQ" genommen und nach mov mittels ffmpeg umgewandelt, um es zu sehen, ob bei diesen Videocodec das Videobild alles im DR im Viewer sichtbar ist. JA, es ist SICHTBAR!!! UNFASSBAR! Aber mit dem Videocodec "AVC", welche im MOV oder MP4 sich befindet, sind beide zum Teil nicht sichtbar. Das ist seltsam mit DR!


    Da der Videocodec DNxHD eine größere Kapazität benötigt, macht für mich keinen Sinn, da die Konvertierung etwas Zeit braucht und benötigt viel Speicher im HDD.

  • Es könnte daran liegen, dass DR auf der Timeline im Schnitt Videoformate erwartet, in denen jedes Bild ein Schlüsselbild ist. Bei AVC ist das definitiv nicht der Fall (oder extrem selten). Allerdings kenne ich DR nicht aus eigener praktischer Erfahrung. Ich frage mal in einem Dashcam-Chat nach, da verwenden viele Leute DR, um Kennzeichen unkenntlich zu machen, die wissen das bestimmt besser...

  • Ich kann jetzt nur spekulieren. Für mich sieht es so aus, als ob in den Importeigenschaften 30 Frames (NTSC), statt 25 Frames (PAL) eingestellt wurden.

    Bei den Import- und Exporteigenschaften von DaVinci, muss man viele Werte beachten, die man einstellen kann.

    Ansonsten auf die Antworten von den Spezialisten von DaVinci warten.

  • Ja, das stimmt, dass man viele Werte von DR beachten muss, bevor man das Video in den Track (Timeline) einsetzt.


    1. Ich hab den Timeline so voreingestellt.




    2. In der 5 Minute ist das Bild im Viewer noch zu sehen.




    3. Ab 25 Minute sind Bilder im Viewer dann als Media Offline angezeigt und das Encoding im Deliver wird bis zu diesem Punkt (25 Minute) encodiert und dann wird es gestoppt und wird nicht mehr fortgesetzt, weil er meint, dass die Videoquelle fehlt.




    Das passiert nur im AVC Codec im mov/mp4, aber im DNxHD Codec im mov ist nicht betroffen. Das ist irgendwie mit DR Merkwürdig!

  • Es gibt in vielen Container-Medienformaten eine Liste (Index-Chunk) mit Positionen, wo im Video sich Schlüsselbilder befinden, also ab wo eine Decodierung beginnen kann. Wenn diese Positionen nur mit 32 bit Auflösung gespeichert werden, dann kann man maximal Positionen bis 4 GB darin speichern (wenn die mit Vorzeichen ausgewertet werden, dann nur bis 2 GB). Wenn also Videodateien größer als 4 GB werden, muss man sich was im Container einfallen lassen. Bei AVI gab es dann die Version AVI 2.0 (OpenDML). Und ich erinnere mich, dass es beim MP4-Container auch mal Probleme mit Software gab, die einen vereinfachten Container-Standard erzeugt hatte. Das sollte heutzutage aber für ffmpeg eigentlich kein Problem mehr darstellen.

  • Ehrlich gesagt, ich kenne sowas nicht und das ist mir ganz neu, was du mir hier schreibst.


    Diesen Index kann man sich im TS-Datei über MediaInfo sehen lassen, oder im MOV-Datei nachdem ich nach MOV mit ffmpeg encodiert habe?


    Wenn ja, dann schaue ich mir heute im späteren Abend nach.


    Von hier aus kann ich sagen, dass was auf 3 Bildern zusehen sind, ist ein AVC-Codec im MOV Container.

  • Nein. TransportStreams haben keinen Keyframe-Index. Und MediaInfo interessiert sich dafür ohnehin nicht; für eine solche Analyse bräuchte man ausführlichere Spezialprogramme, die Container in allen Details auseinander nehmen.


    MP4, MOV und 3GPP(2) sind ziemlich ähnliche Container, alle Teil des Standards ISO/IEC base media file format (MPEG-4 Part 12), hier mit Einschränkungen, da mit Erweiterungen für spezielle Anforderungen. Es gibt Varianten, Versionen, vereinfachte und ausführlichere Strukturen. Insofern halte ich es durchaus für nachvollziehbar, dass es im MOV-Container funktioniert, aber vielleicht der MP4-Container von ffmpeg zu simpel erzeugt wird. Vielleicht gibt es Parameter, die ffmpeg dazu bringen, den MP4-Container in einer ausführlicheren Variante zu erzeugen; wenn nicht, braucht man u.U. MP4Box stattdessen.

  • Aha, das ist interessant zu wissen, dass neben MediaInfo auch noch weitere Indexe im Media File gibt.


    Was kann ich tun, damit mit DaVinci Resolve klappt?



    Zur Info, das betrifft nur bei HD Aufnahmen, bei SD-Aufnahmen waren aber von dem „Media Offline“ im DR nicht betroffen. Hab zig mal damit beschäftigt und nur 2 HD Aufzeichnungen sind betroffen, die ich vor kurzem mit DR beschäftige. Andere HD Aufzeichnungen hab ich nicht ausprobiert. Aber andere HD/UHD Medien (nicht die Aufzeichnungen) sind ebenso nicht betroffen. Bin nämlich verblüfft.

  • Deine Einstellungen stimmen schon, hätte mich auch gewundert, wenn nicht. Trotzdem kann man einmal einen Wert übersehen.

    Bei 1080i dann „Enable Interlace Processing“ aktivieren, aber das weißt du ja.


    Wenn der DNxHD-Codec funktioniert, dann ist der AVC-Codec mit DaVinci nicht kompatibel. H.264 oder x264 müsste eigentlich funktionieren.

    Ich würde einmal den Stream umbenennen, nur zur Probe. SIXXHD-Test.mp4 oder so ähnlich. Und Videos nie auf LW C: exportieren oder rendern.

    Ansonsten auf die Spezialisten warten.


    Ich hatte vor ca. einem Jahr auch einmal DaVinci Version 16.1.1 auf meinem Büro-PC installiert.

    Resolve importierte einfach nie eine unkomprimierte AVI-Datei. Ich weiß nicht, woran das lag. Alle Einstellungen passten.

    Ich konnte nur MP4 importieren, das ging.

  • Das mit umbenennen geht leider auch nicht. Hab die neue AVC (x264) mit Staxrip erstellt und diese funktioniert einwandfrei im DR, aber jede Serie für ca.30 Min. konvertieren statt 1 Minute encodieren ist No-Go für mich.


    Dann warte ich auf die Spezialisten.

  • H.264 ist der Kern-Kompressionsalgorithmus, der im MPEG4-AVC-Standard verwendet wird; x264 ist ein spezieller AVC-Encoder. Der Unterschied zwischen den drei Begriffen ist häufig vernachlässigbar.


    Wenn es grundsätzliche Inkompatibilitäten gäbe, würde ich erwarten, dass das ganze Video von Anfang an nicht geladen wird; dass es erst mittendrin nicht mehr läuft, verkompliziert die Sache. Aber es bringt mich auf eine Idee... vielleicht gab es an der Stelle einen Übertragungsfehler im Digitalfernseh-Stream. Dann müsste ffmpeg bei der Konvertierung zu DNxHD auch eine Warnung an der Konsole an dieser Stelle anzeigen, denke ich. Oder ffplay beim Anschauen um diesen Zeitbereich herum.