Sehr alte asf- und mpg-Videos konvertieren bzw. unter Windows10 lauffähig machen?

  • Hallo Forum,
    ein altes, befreundetes Paar hat sehr alte Videos (vor 2005) als Erinnerungen. Leider lassen sich die nur noch völlig verpixelt unter Windows 10 abspielen.
    Auf Windows XP laufen sie, und kann man sie anschauen.

    Ich habe schon alles möglich versucht, die Videos in ein anderes Format zu konvertieren.
    Die Konvertierungsprogramme arbeiten zwar, aber danach sind die Videos total verpixelt.

    Würde mich über Hilfe freuen!
    Vielen Dank
    Jinn

  • :winken: Hallo.


    Es wäre sicher hilfreich, wenn wir da mehr über deren Inhalt erfahren könnten. Ein Programm wie MediaInfo.NET berichtet sehr ausführlich über alle technischen Details eines Videos. Dann können wir sicherlich zuverlässiger passende Software empfehlen. Allgemein helfen aber möglicherweise Mediaplayer, die viele Decoder integriert haben (z.B. VLC oder MPC-HC); oder man installiert entsprechende Universaldecoder wie LAV Filters für beliebige Mediaplayer, die DirectShow unterstützen. Aber es wäre denkbar, dass diese nachprogrammierten Decoder nicht in jedem Fall alle Varianten alter Codecs unterstützen. Dann braucht man vielleicht die Original-Decoder der jeweiligen Hersteller. Dann muss man aber auch exakt wissen welche.

  • Vielen Dank für die Antworten!
    Also ich habe bisher folgendes probiert: Einige der bekannten Player + Codec-Packs. (M. W. praktisch so ziemlich alles, was man heute noch bekommen kann.)
    Wie gesagt: "Abspielen" tun die Videos dann zwar, aber sie sind verpixelt.

    Nun habe ich einen alten Windows-Media-Player 6.xx im Kompatibilitäts-Modus ausprobiert.
    Auch der kann es - vermutlich wegen des fehlenden richtigen Codecs nicht.

    Zitat: "Es wäre sicher hilfreich, wenn wir da mehr über deren Inhalt erfahren könnten."

    Was konkret an Information soll ich noch angeben?


    Media Type 0:

    --------------------------

    Video: M4S2 640x480 580Kbps


    AM_MEDIA_TYPE:

    majortype: MEDIATYPE_Video {73646976-0000-0010-8000-00AA00389B71}

    subtype: Unknown GUID Name {3253344D-0000-0010-8000-00AA00389B71}

    formattype: FORMAT_VideoInfo {05589F80-C356-11CE-BF01-00AA0055595A}

    bFixedSizeSamples: 0

    bTemporalCompression: 1

    lSampleSize: 0

    cbFormat: 106


    VIDEOINFOHEADER:

    rcSource: (0,0)-(640,480)

    rcTarget: (0,0)-(640,480)

    dwBitRate: 580325

    dwBitErrorRate: 0

    AvgTimePerFrame: 0


    BITMAPINFOHEADER:

    biSize: 58

    biWidth: 640

    biHeight: 480

    biPlanes: 1

    biBitCount: 24

    biCompression: M4S2

    biSizeImage: 921600

    biXPelsPerMeter: 0

    biYPelsPerMeter: 0

    biClrUsed: 0

    biClrImportant: 0


    pbFormat:

    0000: 00 00 00 00 00 00 00 00 80 02 00 00 e0 01 00 00 ........€...à...

    0010: 00 00 00 00 00 00 00 00 80 02 00 00 e0 01 00 00 ........€...à...

    0020: e5 da 08 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 åÚ..............

    0030: 3a 00 00 00 80 02 00 00 e0 01 00 00 01 00 18 00 :...€...à.......

    0040: 4d 34 53 32 00 10 0e 00 00 00 00 00 00 00 00 00 M4S2............

    0050: 00 00 00 00 00 00 00 00|00 00 01 00 00 00 01 20 ...............

    0060: 00 84 5d 4c 28 50 20 f0 a3 1f .„]L(P ð£.

  • Wie gesagt: MediaInfo würde uns alles nennen, was wir brauchen. In den Daten, die du gerade gepostet hast, wäre wohl M4S2 das wichtigste Detail. Das klingt nach dem veralteten Microsoft MPEG4-Codec V2, der nicht zum ISO/IEC MPEG4-Standard kompatibel war.


    Erst mal alle möglichen Codec-Packs zu installieren war keine schlaue Idee; nun hast du vielleicht zu viele Codecs im System, die sich gegenseitig stören, und am Ende versucht vielleicht einer dieses Videoformat zu decodieren, der dieses spezielle Format nicht gesondert behandelt, verdrängt aber den, der es korrekt tun würde. Schwer zu sagen.


    "Einige der bekannten Player" sagt uns auch wenig, denn die arbeiten teilweise mit erheblich unterschiedlichen Techniken. Manche verwenden eingebaute Codecs, andere verlassen sich auf das, was in deinem Windows-System installiert ist.

  • Okay, dann deinstalliere ich die Codec-Packs wieder, oder? Auch die diversen Player.

    Dann ist eigentlich nur noch die Frage: Welchen richtigen Codec und welchen Player muss ich installieren, dass die Videos unter Windows 10 laufen?

    Bitte nicht falsch verstehen: Das, was ich demzufolge bislang falsch gemacht habe, ist zu korrigieren. Ich komme aber dann trotzdem kein Stück weiter.

  • Wie ich oben geschrieben habe: Es gibt Player, die für sich ganz allein arbeiten, die andere Software nicht stören, die aber auch nicht die im System installierten Codecs benutzen. Dazu gehören VLC und MPC-HC. Und falls du einen anderen Lieblingsplayer hast, dann brauchst du nicht sämtliche Codec-Packs, da genügt in den meisten Fällen "LAV Filters".


    Allerdings ... alle drei genannten verwenden die gleichen Decoder. Falls diese drei also deine Videos nicht korrekt abspielen, müssten man für den speziellen Fall nochmal schauen, ob man einen alten Codec findet, der ganz speziell dieses Format so unterstützt, wie es damals gedacht war. Vielleicht muss man da in der Konfiguration der Decoder von MPC-HC (oder LAV Filters bei einem anderen Lieblings-Mediaplayer) nachschauen, ob die richtige Variante aktiviert wurde.


    Da wir jetzt den Codec durch den 4-Zeichen-Code M4S2 identifiziert haben, können wir da noch mal nachforschen, ob der von der Codecsammlung unterstützt wird, auf der alle drei oben genannten Empfehlungen basieren. Soweit ich bisher gefunden habe, wurde sie mal von ffdshow unterstützt, also ist es ziemlich wahrscheinlich, dass auch LAV Filters und MPC-HC das können sollten (MPC-HC verwendet auch die LAV Filters, aber eine eigene Kopie direkt, ohne sie im Windows-System zu installieren).


    Und wenn das Problem hartnäckig bleibt, müssen wir vielleicht mal mit einer Beispieldatei gemeinsam testen...




    PS: Eine weitere Lösungsmöglichkeit könnte sein, mit einem "FourCC Changer" die Markierung von M4S2 nach DIVX oder DX50 oder XVID zu verändern. Dann wird ein wahrscheinlich gleichwertiges Videoformat erkannt.

  • Vielen Dank für die Hilfestellung!
    Ich komme leider nicht weiter. Mir fehlt dazu schlicht das Wissen "wie".
    Ich habe mal eine der asf-Dateien hochgeladen.
    Wenn es nicht zu viel Mühe macht?

    Grüße
    Jinn

  • Tut mir leid. Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert. Bei keiner Methode, die ich so zur Verfügung hatte, läuft es ordentlich. Ich vermute daher: Der ursprüngliche Encoder hat einen fehlerhaften Videostream erzeugt, deshalb ist das Ergebnis nur mit einem genauso fehlerhaften Decoder abspielbar. Aber sämtliche moderne Software hat diesen Fehler längst korrigiert.


    Das wird wohl nur noch auf einem System laufen, auf dem man noch den Windows Media Player 9 benutzen kann. Also höchstens XP.


    Aber man kann ja gern noch mal im englischen doom9-Forum fragen...

  • Habe in meinem archivierten XP-Ordner noch die Codecs von dem alten WMV9 gefunden.

    Die Codecs sind von 2003, und müssten vermutlich auch unter Win. 10 funktionieren und werden normalerweise in den x86-Ordner installiert.


    Ob allerdings die ASF-Videos korrekt abgespielt werden, weiß ich nicht. Es könnte auch sein, dass du in diesem Fall ein älteres Net-Framework benötigst.


    wmv9VCMsetup.zip


    Ich hoffe, es klappt.

  • Falls die alten M4S2 files jemand unter Windows 10 zum Laufen bekommt würde micht die Lösung auch interessieren.

    Das letzte Mal als ich so ein file hatte hab ich es in ner Windows XP VM (mit "avs video converter") nach h264 mit constant quantizer 0 umgewandelt bevor ich unter Window 10 gefiltert habe usw.


    Cu Selur


    Ps.: Hab mal die Datei unter Windows XP umgewandelt und mal geschaut was BasicVSR++ (ohne Ton) daraus macht.

  • Scheinbar ist das Problem doch nur mit XP zu lösen.

    Leider ist auf fourcc, auch nicht im Downloadbereich, kein entsprechender Codec mehr zu finden, der für Win. 10 passen könnte. Es ist schon beeindruckend, was man noch aus unscharfen Aufnahmen alles herausholen kann.


    Kelvin C.K. Chan: Improving Video Super-Resolution


    Besser wie in deinem Test-Video „model 3“, kann man es vermutlich nicht machen.

    Ob da 10bit wegen dem Banding qualitativ was bringen, sieht man wahrscheinlich gar nicht, da das Bild sowiesi stark verpixelt ist.

    Denoisen oder das Bluren, bringen da mehr. Das Bild wird zwar unschärfer, aber die störende Pixelbildung verschwindet fast.


    Mich wundert nur, dass im VLC 30 Bilder/s und in VDub 10 Bilder/s angezeigt werden. Ich würde die Bildqualität so lassen.

    Der Ersteller des Originalvideos hätte statt 545 Kbps, 800 Kbps bei 320 x 240 Pixel im Encoder einstellen sollen. 720 x 576 Pixel bei H.264, ca. 3.400 Kbps.

    Zu retten, ist solch eine schlechte Qualität nicht mehr. Da kann man nur Kompromisse eingehen.

  • wurde schon mal "FFDShow tryouts"* ausprobiert?

    das ist ein VfW&DicrectShow encoder/decoder,

    den man noch feineinstellen kann.

    (das projekt stoppte 2014, gab es davon einen nachfolger/fork?)


    u.u. hat es einen bereich um codec spezifische fehler zu umgehen.

    den hatte ich früher immer mit MPC classic verwedet,

    nachdem ich ich zu VLC gewechselt bin.

    vicht vergessen vorher die internen codecs anzupassen/auszuschalten.


    ist halt nur noch das problem zu lösen welcher player/encoder noch auf den codec zugreift.

    ich habe hier auf die schnelle hier ein altes* virtualdub bemüht, der natürlich keine modernen encoder bietet.

    der unterstützt auch die alten MS MPEG4 VfW codecs auch auf windows 10.


    für dicrect show, unterstützt der codec auch die manipulation des 'merit',

    quasi die codec priorität, wenn mehrere codec sich um ein video streiten.


    notfalls müsste das transkodieren über ein lossless/transparenten codec machen,

    was etwas speicherintensiv sein müsste...


    ---


    da die heutigen videotools ffdshow inegiert haben,

    so wundert es mich, dass man dort die codec fehler filter nicht anpassen kann.


    gedankenprotokoll:

    ich bin der meinung gehört zu haben, dass 'ffmpeg.exe' einen speziellen modus hat,

    um MS-MPEG4 videos in ISO-MPEG4 transparent zu konvertieren.


    notfalls müsste man ffmpeg.exe (den ff-uhrvater) selbst bemühen,

    und sich mal auf der komandozeide die finger brechen...


    ---


    kann man einen kaputten demo-clip mal bekommen,

    dann könnt ich selbst testen, ob ich irgendwas noch hinbekomme.


    mich wundert es nur, das VLC die videos nicht richtig anzeigt,

    zumal es eingebaute funktionen hat, um diese kaputten videos auch korrigiert anzeigen zu können.

  • Der Ersteller des Originalvideos hätte ...

    ... wenn das überhaupt möglich war. Es sieht eher danach aus, dass die aufnehmende Kamera in einem Mobilgerät war, das gar keine höhere Auflösung hatte, da kann keiner mehr einstellen.


    wurde schon mal "FFDShow tryouts" ausprobiert?

    Ja, hatte ich. Aber nur die aktuellste Variante. Vermutlich hätte man eine mehrere Jahre ältere Version benutzen müssen, in der noch die fehlerhafte Implementation enthalten war.

  • nun gut, ich will jetzt nicht weiter mein system zerlegen.

    ich würde das in ein einer VM weiter machen,


    dann kann man gleich die XP-Maschine nehmen

    und von dort (je nach speicher) erstmal in ein verlustloses format konvertieren.


    ich habe das gefühl, dass es sich um eine spezielle/propertär modifizierte version des codec handelt.

    deswegen würde ich genau das gleiche system verwenden, wenn es noch existiert.


    ggf. ein image erstellen und in eine VM umziehen.

  • bin etwas weiter...


    es wird wohl der codec direkt vom WMP9/10 benötigt.

    extern via AVI-container bekomme ich nur pixel matsch...


    und ich weiß nicht woran das liegt.

    braucht man einen anderen spliter?

  • WMP12 auf Win10 funktioniert das video trozdem nicht.

    die scheinen da wohl die alten codecs entfernt zu haben.


    alte wmp-codecs lassen sich nicht ins system "reinhacken",

    jedenfalls wollt ich meins dafür grad nicht kaputt machen.


    als workaround würde sich es anbieten mit den 'windows media encoder'

    die videos transparent zwischen zu codieren (file archive/vbr100).


    die erzeugten wmv9 dateien lassen sich öffnen und weiterverarbeiten.


    ich hab mal n paket mit den test-dateien angehangen.

    das testvideo war ziemlich blockig, ich habe noch 'WMVPostpross' beigefügt,

    um die videos weichzuzeichnen.


    ffmpeg + mkv-drop-script ist auch drin,

    um es in mkv neu zu verpacken, falls der input wmv nicht akzeptiert wird.


    ach ja...

    alles nur auf windows XP/7 32bit (WMP 9/10)

    also VM oder zweit PC ist flicht.


    https://anonfiles.com/v3LbC1G9u0 (ist AnonFiles nicht nur bei mir so langsam?)

    https://www.file-upload.net/do…685980/zTest.sfx.exe.html

    (7-Zip gepackt, kann mit 7zFM & WinRAR auch direkt geöffnet werden)