Neuer PC nur für die Aufnahme

  • ein Alpenföhn Olymp mit 140mm lüfter sollten dem genüge tun...

    wie gesagt, die temperatur werte sprangen immer um 20°,

    als wenn die chiplets sich abwechselten.

    naja egal den chip hat jetzt ein kollege in seinem homeserver dem ist das egal... :P


    ich glaube mein damaliges wirres konzept mit dem theads,

    scheinst du nicht ganz verstanden zu haben.


    meine behauptung ist:


    wenn du ein film codierst, 2x, mit den selben einstellungen, aber

    - 1x mit 1 thread

    - 1x mit 2 threads

    - 1x mit allen threads,

    so sollte es qualitative unterschiede, unterschiedliche dateigrößen geben,

    zum nachteil je mehr threads verwendet werden.


    deswegen auch meine frage, wie relevant ist das heute noch ist,

    mit den modernen codecs, oder ob es schon in den <1% messungenauigkeit fällt...


    ja ein codec experte wäre hilfreich.


    darum auch das beispiel mit 7-zip, bei daten gibt es keine "qualität".

    und ich kodiere ja auch nur einmal fürs archiv...

  • Es gibt formal tatsächlich Qualitätsunterschiede, weil die Suche nach Redundanzen nicht über die Thread-Slices hinaus geht. In der Praxis dürften sie bei HD-Auflösungen aber auch noch mit 4 Threads vertretbar gering sein (wo keine Ähnlichkeit gefunden wurde, wird eben intracodiert, und das stört nur im Falle begrenzter Bitrate), und die Steigerung der Effizienz durch Parallelisierung ist bei größeren Flächen wirklich vernünftig.

  • Es ist schön zu lesen, dass ein Kollege einmal einen CPU-Kühler einbaut, der wirklich die CPU dauerhaft kühlen kann.

    Ja, die Modelle von Alpenföhn bringen eine starke Kühlleistung, was man von den mitgelieferten Kühlern nicht behaupten kann.


    Dein „wirres Konzept" mit den Threads sollte ich schon verstanden haben. Darüber kann ich dir nur meine eigene Meinung schreiben.

    Ob das stimmt, weiß ich auch nicht. Ich glaube nicht, dass sich bei allen Thread-Varianten beim encodieren die Dateigröße ändert.

    Ein Thread hat vermutlich keinen Einfluss auf einen codierten Stream, wie z. Bsp. bei x264.


    Ein Thread greift ja nicht direkt in einen x264-Stream ein. Ein Thread imitiert nur einen zweiten virtuellen Kern von dem originalen Kern.

    Das hat den Vorteil, dass man mehrere Aufgaben parallel laufen lassen kannn, ohne dass es zu einer reduzierten Leistungsgeschwindigkeit kommt.

    Bei Hyperthreads wird der ganze Kern imitiert. Dadurch wird natürlich auch schneller codiert.


    1 oder 2 Threads gibt es nicht mehr, es sei denn man besitzt noch eine CPU aus dem Jahr 2000.

    Alleine schon eine moderne 4 Kerne-CPU hat 8 Threads (8 virtuelle Kerne) bei Hyperthreadaktivierung.

    Aber wenn man in Windows Hyperthreading abschaltet, erhält man bei einer CPU mit 4 Kernen überhaupt keine virtuellen Threads.

    Es bleiben nur die originalen 4 Kerne, die dann langsamer codieren.


    Um überhaupt mehr Kerne nutzen zu können, dafür muss auch die Software programmiert werden, sonst bringt das nichts. Aber das weißt du ja auch alles.


    Beim Entzippen ist es das Gleiche. Eine 8 Kerne-CPU mit 16x 4.0 GHz ist schneller, als eine CPU mit 4 Kernen mit 8x 4.0 GHz.

    Ein Automotor mit 8 Zylinder, ist immer schneller als ein Motor mit 4 Zylinder.


    So sehe ich das. Ob das den Tatsachen entspricht, das sollte eigentlich ein Softwareentwickler wissen.

  • LigH hat schon bestätigt, dass es einen einfluss gibt. damit sollte es nicht mehr möglich sein mindestens bit-identische videos zu generieren.

    dadurch muss also ein effekt auf die qualität & größe geben.


    ob es am ende relevant ist, weil kein unterschied wahrnehmbar ist bzw. weil ein gigabyte video um wenige kilobyte schwankt, das darf jeder dann für sich entscheiden...


    ich habe irgendwas mit "entzippen" gelesen.

    falls du dadurch auf meine 7-zip strategie ansprechen wolltest. entzippen ist mir egal, das darf ruig so schnell wie möglich erfolgen... ;)