Thema Rauchen: Höhere Steuer geplant

  • Zitat

    Und ich denke dafür kann und sollte jeder seinen Beitrag leisten.

    Also auch die Nichtraucher....

    Zitat

    Ich bin für eine deftige Tabaksteuer, weil m. E. ist Rauchen eine Sucht und gesundheitsschädlich und sollte eher gedrosselt als gefördert werden

    Ich hab es oben schon erwähnt, es geht nicht um Suchteinschränkung...!


    Cu Balm

  • Zitat

    Originally posted by Kopernikus
    ... wir haben einen Sozialstaat und das ist teuer, aber das ist gut! ...


    Die Sozialleistungen werden ständig gekürzt und die Bürger immer mehr abgezockt. Ist also nicht mehr viel los mit Sozialstaat.


    Vielleicht sollte man den rauchenden Sozialleistungsempfängern die Sozialleistungen streichen weil sie diese zweckwidrig für das "Luxusgut" Zigaretten ausgeben? Da könnte sicher unheimlich viel sparen. Das wäre doch sicher in Deinem Sinne???


    @ BaronVlad


    Ich habe mal kurz in den Thread reingeschaut. Das unter anderem die Ostrentner Schuld sind, weil sie angeblich nie einen Pfennig in die Sozialkassen eingezahlt haben, ist schon interessant.

  • Letztendlich wird die höhere Tabaksteuer eingeführt und nicht nur das. Da kommen noch ganz andere Dinge auf uns in den nächsten Jahren zu die wir nur erahnen können. Es wird noch Lustig. :rolleyes:


    Kopernikus


    Im Bezug auf den Sozialstaat hast du recht. Sowas ist teuer und muss auch Gegenfinanziert werden. Ich gebe dir auch zu 100% recht das alles viel zu bürokratisch ist. Was aber viel schlimmer ist, ist die Starrköpfigkeit von Personen mit Entscheidungsgewalt. Ich weis jetzt nicht welche Uniklinik oder nur Klinik es ist. Kassel, Giesen oder Marburg. Die erwirtschaften trotz absoluten High-Tech Medizin satte Gewinne und das nicht zu Lasten des Personals und Kranken. Die verleihen Gelder an Städte und Gemeinden weil sie es in Überfluss haben. Da ist doch was passiert in Bezug auf die Organisation.
    Es gibt doch überall positive Beispiele aber es wird nicht gehandelt. Kein Krankenhaus kommt mal auf die Idee ein Benchmark durchzuführen und zu sehen was diese eine Klinik zum vergleich ihrerer Eigenen anders macht.


    So könnte man jeden Bereich abklappern und nicht nur die Medizin.


    Das Heuern und Feuern ist natürlich nicht der Weisheits letzter Schluss. Aber da werden wir durch den Marktdruck hingedrängt. Der optimale Zustand wäre die Vollbeschäftigung und weltweit gegehrte Spitzenführungskräfte aus den eigenen Reihen gezogen.
    Das Amisystemem hat aber einen klaren Vorteil. Gute Leute werden nach oben gespült.

  • Zitat

    Originally posted by Fr_An
    Die Sozialleistungen werden ständig gekürzt und die Bürger immer mehr abgezockt. Ist also nicht mehr viel los mit Sozialstaat.


    Du musst aber auch sehen, dass das deutsche Sozialsystem jahrelang über seine Verhältnisse gelebt hat. Wenn man nur an die früher verbreitete Praxis denkt, sich seinen Urlaub (Kur) von der Krankenkasse bezahlen zu lassen u.ä. Wenn man dann kürzt wenn es nicht mehr so flüssig ist in den Kassen, dann ist das Geschrei groß.


    Ich denke man muss im Bewusstsein der Menschen etwas ändern: Man sollte froh sein, in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen, die Chance zu kriegen, gebildet und wohlgenährt, sicher und sozial abgesichert leben zu können, anstatt immer nur zu schreien, wenn man sich persönlich ach so benachteiligt fühlt. Ich denke wenn alle Leute verstanden hätten, wie der Sozialstaat eigentlich funktionieren sollte, dann gäbe es weniger verschleudertes Geld, weniger Schmarotzer (ich nenne so jetzt mal die Leute, die sich ihr Leben von der Sozialhilfe finanzieren lassen, weil sie einfach keine Lust haben zu arbeiten) und wahrscheinlich ein noch intakteres und liquideres Sozialsystem.


    Natürlich läuft gerade nicht alles rund im Staate, es gibt viele Missstände und Ungerechtigkeiten, aber was ich viel schlimmer finde ist dieses Geschrei wenn man mal kürzt, weil es notwendig ist und jeder nur für sich immer mehr haben will.


    Dieses Egozentriertheit ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft.


    just my2cent.

    Es gibt eine Theorie, die besagt, dass das Universum sofort verschwinden und etwas noch Unerklärlicheres und Bizarres an seine Stelle treten wird, sobald jemand herausfindet, wofür es gut ist und warum es existiert.


    Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass das bereits geschehen ist.

  • Zitat

    Originally posted by Kopernikus
    Du musst aber auch sehen, dass das deutsche Sozialsystem jahrelang über seine Verhältnisse gelebt hat. Wenn man nur an die früher verbreitete Praxis denkt, sich seinen Urlaub (Kur) von der Krankenkasse bezahlen zu lassen u.ä.


    Leistungen der Krankenkassen sind doch keine Sozialleistungen. Oder verstehe ich da was falsch? Die Krankenkassenleistungen werden von den Beiträgen finanziert. Und da gibt es ja auch eine große Kasse, welche sich auf Kosten anderer Kassen Paläste gebaut hat.


    Im übrigen könnten die Krankenkassen erheblich entlastet werden, wenn Ärzte ehrlich abrechnen und keine unsinnigen Untersuchungen anordnen würden. Das heißt zum Beispiel, wenn eine einfache Beratung vorgenommen wurde, keine Beratung, die das normale Maß überschreitet, abzurechnen. Oder dass eine Fachärztin bei einer niedrigen (aber noch im normalen Bereich liegenden) Anzahl von roten Blutklörperchen nicht gleich mehrere Untersuchungen auf Leukämie für mehrere Tausend DM (jetzt €) vornehmen lassen will, obwohl ein Anruf beim Hausarzt ergeben hätte, dass der Wert normal ist.


    Zitat

    Originally posted by Kopernikus
    Man sollte froh sein, in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen, die Chance zu kriegen, gebildet und wohlgenährt, sicher und sozial abgesichert leben zu können, ...


    :confused: Ich dachte, die Deutsche Demokratische Republik existiert nicht mehr. Und auf die Bundesrepublik Deutschland trifft das nun wahrlich nicht zu.


    Zitat

    Originally posted by Kopernikus
    Ich denke wenn alle Leute verstanden hätten, wie der Sozialstaat eigentlich funktionieren sollte, ...


    Es gibt genügend, die verstanden haben, wie er funktioniert. Das ist der Grund, warum es überhaupt so viele Schmarotzer gibt. Und die größten leben nicht von der Sozialhilfe sondern von Diäten.


    Zitat

    Originally posted by Kopernikus
    ... was ich viel schlimmer finde ist dieses Geschrei wenn man mal kürzt, weil es notwendig ist und jeder nur für sich immer mehr haben will.


    Wenn alles rund laufen würde oder sich mal jemand ernsthaft darum kümmern würde, wäre so manche Kürzung nicht notwendig.


    Zitat

    Originally posted by Herr der Dinge
    Ich hatte ja gehofft, daß Westerwelle so ein bischen das Zünglein an der Waage sein könnte. Man muss ihn nicht mögen, aber er sieht manches schon eher wie unsere Generation (wenn ich mich recht entsinne, bist auch du im Mittelalter :D (wenn nicht, schlag mich bitte nicht.))


    In Sachsen-Anhalt ist die FDP mit in der Regierung. Was hat sich getan?


    Der Wasserkopf wurde mit weiteren politischen Beamten aufgebläht und es wird bis zur Handlungsunfähigkeit gespart.
    __


    Mit den derzeitigen Massnahmen wird man keine Wende herbeiführen. Es wird immer bei den Bürgern gespart. Die Arbeitgeber wollen keine höheren Löhne zahlen: Der Bürger spart. -> Der Staat erhält weniger Steuereinnahmen. Also schafft er Feindbilder und greift dem Feind in die Tasche. Zum Beispiel den Rauchern. Die haben dann wieder weniger Geld und tun was? ... Noch mehr sparen!


    Wo soll das enden? In einem Vierten Reich? :confused:

  • Der Kreislauf


    [1] sinkende Einnahmen des Staates
    [2] höhere Steuern
    [3] sinkender Konsum
    [4] sinkende Preise
    [5] zurück zu [1]


    wird zum Systemcrash führen (z.B. Deflation + Rezession), wenn
    am Gesamtsystem nichts geändert wird. Und das funktioniert nur,
    wenn die Mehrheit der Bürger durch sinnvolle Korrektur-
    maßnahmen mit ins Boot genommen wird.


    IMHO wären dass z.B. gerechtere Lastenverteilung (ohne Sozialneid
    zu schüren) und Vermeiden von Feindbildern (Raucher :rolleyes: ),
    denn diese führen unweigerlich in eine totalitäre Staatsform.


    Gruß
    Heiko

    Die eigene Freiheit endet da, wo die Freiheit des Anderen beginnt


  • Das Problem an diesem Kreislauf ist, dass er sehr stark auch noch von äußeren Bedingungen abhängt, an denen man nicht notwendigerweise etwas ändern kann.


    Keynes an die Macht! Aber da motzen dann auch wieder alle in den guten Zeiten!

    Es gibt eine Theorie, die besagt, dass das Universum sofort verschwinden und etwas noch Unerklärlicheres und Bizarres an seine Stelle treten wird, sobald jemand herausfindet, wofür es gut ist und warum es existiert.


    Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass das bereits geschehen ist.

  • Zitat

    Originally posted by HeikoD
    ... Vermeiden von Feindbildern (Raucher :rolleyes: ), ...


    Feindbilder gibt es genug. Nehmen wenn wir doch mal die Berufsbeamten. Da meinen viele, die wären faul und würden nur Kaffee trinken, anstatt zu arbeiten. Mag sein, dass es so etwas gibt, aber die Regel ist dies mit Sicherheit nicht. Und in der Industrie habe ich genügend Beispiele gesehen, in denen genau so von Arbeitern gearbeitet wurde.


    Jedenfalls will die IG Metall hier die 35-Stunden-Woche durchsetzen, während das Land überlegt, seinen Berufsbeamten das Urlaubs- und Weihnachtsgeld zu streichen, nachdem bereits die Bezügeerhöhung und die Westangleichung ausgefallen sind. Die Angestellten haben eine Erhöhung bekommen. Desweiteren dürfen keine Beförderungen vorgenommen werden.


    Das bedeutet, man wird vermutlich Angestellte betriebsbedingt kündigen, weil diese nach der Bewertung ihrer Tätigkeit bezahlt werden. Die Beamten werden jedoch nicht nach ihrer Tätigkeit, sondern ihrem Amt bezahlt. Also sind die Beamten die billigeren Arbeitskräfte, weil man sich die Differenz zwischen Amt und Tätigkeit sparen kann. Was viele nicht wissen, Pensionsrücklagen werden schon lange nicht mehr getätigt, sondern sind den laufenden Ausgaben zum Opfer gefallen.