übergänge in mpeg2 files einfügen???

  • Hi,
    ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem Programm das mir Übergänge zwischen 2 Scenen einfügt und auch nur diese dann rendert.


    Also,
    ich nehm über meine TV-Karte (Haupauge pvr350 mit Hardware mpeg2 encoder) z.B. einen Film auf, schneide die Werbung raus, und nun ?
    Wie bekomm ich die übergänge bei den Schnittstellen hin ?
    Noch komplizierter wird das ganze wenn ich von meinem Camcorder aufzeichen und Titel und übergänge erstellen will.

    Ich hab nun schon etliche Shareware auspropiert von Programmen die bis 1000 € kosten, habe aber bis jetzt keines gefunden, das mit Smartrendering arbeitet.
    Außer vieleich VideoStudio7 aber die Qualität ist dermaßen schlecht......
    Alle Programme wollen mir das DVD-konforme file komplett umwandeln !!

    Ich will aber nur die 3 Sekunden umwandeln in der der Übergang eingefügt werden soll.

    Hat da irgendjemand eine Idee ???

    Im voraus besten Dank
    Gruß Plisken

    :ichdoof: ..... aber für Kritik und Anregungen jederzeit offen !!!!!:strike:

  • Sollte so funktionieren, ist aber ein furchtbares Geschnipsel.

    Ich glaube vor urzeiten mal gelesen zu haben, dass es ein Tool gibt, dass das automatisiert, aber das war noch im ganz alten Forum und ausserdem für avis.

    Es gibt eine Theorie, die besagt, dass das Universum sofort verschwinden und etwas noch Unerklärlicheres und Bizarres an seine Stelle treten wird, sobald jemand herausfindet, wofür es gut ist und warum es existiert.


    Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass das bereits geschehen ist.

  • Wollte ich auch schon probieren, aber mpeg2 files lassen sich nicht 100%ig schneiden.

    Ich kann zwar den genauen Frame angeben aber schneiden die Programme eben immer ein paar Frames früher oder später.

    :nein:

    :ichdoof: ..... aber für Kritik und Anregungen jederzeit offen !!!!!:strike:

  • Nein, habs mir aber eben angesehen.


    Ist leider auch nicht das richtige, da ich das komplette file erst demuxen müsste und am ende wider das ganze zusammenfügen.
    Außerdem schreibt der Programmierer das I-Frames angezeigt und das B-Frame geschnitten wird und dadurch einige Bilder im fertigen Video wegfallen.

    Also genau das was ich oben schon beschrieben hatte, zu ungenau das ganze.

    :ichdoof: ..... aber für Kritik und Anregungen jederzeit offen !!!!!:strike:

  • Es gibt schon ein paar gute Programme, um (fast) frame-genau zu schneiden.

    frame-genau: MediaWare Solutions M2-edit Pro ca. $ 1495,00
    frame-genau: Womble MPEG2VCR ca. $195,00
    fast frame-genau: Mpeg2Schnitt ca. $0,00

    Wenn die Programme nicht ausreichen, dann doch vielleicht einen digitale Videoschnittkarte. :ani_lol:

    Fast Purple ca. € 4900,00
    oder das Einsteigermodell Canopus DV Rex-M1 ca. € 2500,00

    Gruß
    Lucike

  • Hallo,
    eine kleine Richtigstellung.

    Zitat

    Außerdem schreibt der Programmierer das I-Frames angezeigt und das B-Frame geschnitten wird und dadurch einige Bilder im fertigen Video wegfallen.

    Die unter der Anzeige als Zeit angezeigten Stellen werden auch für den Schnitt benutzt. Nur das angezeigte Bild ist schon das nächste. Es gehen aber dadurch keine Bilder verloren.
    Die Schnittpunkte kann man natürlich nur an den erlaubten Stellen (I- und P-Frames) setzen.
    Möchte man mal einen Film mit Überblendungen und "Framegenau" schneiden ist das durch Handarbeit ohne weiteres möglich.
    Schneidet man sehr oft oder scheut die Mühe muß man Geld ausgeben.

    Martin

  • Zitat von Martin Dienert

    Hallo,
    eine kleine Richtigstellung.
    Die unter der Anzeige als Zeit angezeigten Stellen werden auch für den Schnitt benutzt. Nur das angezeigte Bild ist schon das nächste. Es gehen aber dadurch keine Bilder verloren.

    Martin


    Sorry für den kleinen ausrutscher ;)

    Dennoch muss ich Bild und Ton auseinanderziehen und später wieder zusammenfügen um so ein ergebnis zu erzielen, was doch recht umständlich ist.

    Das ganze geschnipsel ist doch aber am Ende kaum mehr überschaubar !
    Da fahr ich ja besser wenn ich nicht direkt im mpeg2 aufzeichne.

    Ich versteh halt nur nicht, das es in der heutigen Zeit nicht möglich ist ein progi zu schreiben, das nur die zu bearbeitenden Stellen rendert und den rest einfach unbearbeitet anhängt. :nein:
    Wozu soll das dirkete capturen in mpeg2 gut sein, wenn ich anschließend mehr oder genausoviel Zeit brauche für die Bearbeitung, welche meinen Film dann auch noch verschlechtert?
    Genauso Probleme hatte ich mit der DVD-Menü erstellung, jedes noch so teure Programm wollte das DVD-konforme file komplett bearbeiten.
    So ein Schwachsinn !!!!!!
    Ulead Powertools war das einzige das dies nicht tat, allerdings lief das Ergebnis nur auf wenigen DVD-Playern!!
    Ich musste erst durch zufall über ein spottbilliges tool (im vergleich zu dem anderen Mist) wie TMPGenc DVDAuthor stoßen bis das alles funktionierte.

    Wer soll das verstehen ??:nein:

    :ichdoof: ..... aber für Kritik und Anregungen jederzeit offen !!!!!:strike:

  • Hallo Plisken,

    Zitat

    Da fahr ich ja besser wenn ich nicht direkt im mpeg2 aufzeichne

    Das wäre ein weiser Entschluß. Schnittprogramme für "zum schneiden geeignete Dateien" gibt es wie Sand am Meer. Mpeg2 ist nun einmal ein Format für den fertigen Film. Mpeg2Schnitt gibt es nur wegen der DVB-Übertragung (bei mir Satellit) mit Mpeg2-Dateien.

    Zitat

    Ich versteh halt nur nicht, das es in der heutigen Zeit nicht möglich ist ein progi zu schreiben, das nur die zu bearbeitenden Stellen rendert und den rest einfach unbearbeitet anhängt.

    Gibt es doch, siehe bei Lucike.
    Gute Programme demuxen übrigens auch, schneiden, rendern bestimmte Teile, und muxen wieder, anders bekommt man das nicht vernünftig hin, nur machen sie es unter einer Oberfläche und man bemerkt nichts davon. Sowas selber zu programmieren ist eine Lebensaufgabe.

    Zitat

    Wozu soll das dirkete capturen in mpeg2 gut sein, wenn ich anschließend mehr oder genausoviel Zeit brauche für die Bearbeitung, welche meinen Film dann auch noch verschlechtert?

    Zu Nichts, siehe oben. Ausser vielleicht um etwas aufzunehmen, zeitversetzt anzuschauen und es dann zu löschen.
    Mache folgenden Versuch, dauert nicht lange, und du wirst es verstehen. Dabei reicht es wenn du das Video betarchtest. Nimm eine kurze Mpeg2-Videodatei und Teile sie in der Mitte. Den 2. Teil lädst du in ein Videoschnittprogramm (notfalls mit DVD2AVI) und bearbeite es mit Übergängen und so. Dann ertstelle daraus wieder ein Mpeg2-Video mit den Einstellungen deiner Orginaldatei und füge das erste Stück Orginalvideo mit dem 2. Stück (das bearbeitete) zusammen.
    Du wirst über den Qualitätssprung erstaunt sein. Selbst ein teures Programm kann es nicht besser machen und die Hersteller hätte sicher viel Freude mit den Anwendern.

    Zitat

    jedes noch so teure Programm wollte das DVD-konforme file komplett bearbeiten.

    Du meinst es ist eine DVD-konforme Datei. Im EDV-Tipp wurde mal etwas darüber geschrieben. Mindestens demuxen und mit den neuen Steuerinformationen wieder muxen müssen es diese Programme. Um sicher zu sein wird neu encodiert.

    Zitat

    Ulead Powertools war das einzige das dies nicht tat, allerdings lief das Ergebnis nur auf wenigen DVD-Playern!!

    Ebend, nur auf wenigen Playern.
    Es gibt aus heutiger Sicht nur einen qualitativ hochwertigen Weg.
    - Aufnehmen in einem verlustarmen AVI-Format (bei heutigen Festplattengrößen und Preisen kein Problem)
    - Schneiden
    - in Mpeg2 umwandeln und auf DVD brennen

    Das sind natürlich nur meine eigenen Erfahrungen. Vielleicht funktioniert es ja bei jemandem. Ich wäre interessiert an Lösungsvorschlägen.

    Martin
    <SCRIPT type=text/javascript> vbmenu_register("postmenu_60186", true); </SCRIPT>