VP6 Codec - was taugt er?

  • Doom9 hat erst vor kurzem einen Codec Vergleich gemacht, das solltest du dir anschauen, und dir dann ein eigenes Bild davon machen.
    http://www.doom9.org/codecs-203-1.htm

    Es gibt eine Theorie, die besagt, dass das Universum sofort verschwinden und etwas noch Unerklärlicheres und Bizarres an seine Stelle treten wird, sobald jemand herausfindet, wofür es gut ist und warum es existiert.


    Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass das bereits geschehen ist.

  • Da er in Zukunft auf der EVD (einem asiatischen Gegenstück oder Nachfolger zur DVD) eingesetzt werden soll, kann er so schlecht nicht sein - schon VP 3.2 konnte man recht gute Bitrate/Qualitäts-Verhältnisse bescheinigen, und das war die vorletzte Generation...


    Ich finde nur das Gefummel zur Festlegung der Arbeitsweise etwas gewöhnungsbedürftig, aber im Vergleich zwischen DivX 3 und XviD war das damals sicher auch nicht viel anders.

  • Also ich finde Vp6 schon ganz cool. Besonders in anbetracht der noch kommenden Features.
    Aber aus Sturheit benutz ich es nicht, da die doofen On2 Menschen ja wegen der Decoderleistung keine b-frames integrieren wollen!:mad:

  • Bei manchen Filmen nehme ich den VP6-Codec auch bei hohen Bitraten, da er bei großflächigen Farbverläufen stabiler wirkt (z. B. eine Wand, die verschiedene Schattierungen zeigt).


    Bei niedrigen Bitraten finde ich den VP6 (auch ohne B-Frame-Möglichkeit) zur Zeit unschlagbar.
    Leider ist er im Vergleich zu XviD etwas lahm aber immer noch deutlich schneller als DivX.