Beiträge von FatFaster

    Aber die comparison Bilder in den Model Ordnern sehen teilweise echt beeindruckend aus. Schade dass ich aktuell keine Nvidia Grafikkarte habe :-(

    Gibt es eine "VSGAN Vulkan Implementierung"? Kann man die *.pth Models irgendwie auf Radeon Grafikkarten nutzen?

    Die ganze "weitere Bearbeitung" sollte man schon vor der endgültigen Encodierung tun, denn das H.264-Videoformat hätte für weitere Bearbeitung Nachteile: Erstens kann man dann nicht mehr schneiden, wo man will (wegen GOPs), zweitens verliert man bei jedem weiteren Encodieren über die "Generationen" mehr und mehr Qualität.

    Wenn man nur verlustfrei encoded, dann fallen diese Nachteile weg.


    Ich habe oft vor dem finalen encode eine verlustfreie h264 mkv/mp4 erstellet. Weil wenn der finale encode nicht ganz passt, dann muss man nicht wieder alles mitfiltern. Es kann also einiges an Zeit sparen.




    Zitat

    Mein Wunsch ist zunächst:


    - Rohmaterial (AVI) komplett zu de-interlacen.

    - Dieses Material wieder exportieren (AVI) und mit einem anderen Schnittprogramm weiter bearbeiten.

    Avi + h264 ist nicht zu empfehlen. Würde mkv oder mp4 nehmen. Ansonsten kannst du das so machen.

    Zb mit Avisynth und QTGMC + evtl. stabilisieren, verlustfrei exportieren und dann in einem Programm deiner Wahl schneiden.


    in Vdub2 kannst du ja direkt beim H264 encoder "Lossless" auswählen. WICHTIG ist, dass du bei Menü -> Video -> "fast recompress" auswählst, sonst wird es nach RGB und wieder zurück nach YUV umgewandelt (Vdub Filter brauchen RGB, werden hier aber nicht genutzt). Sonst geht 0.1% Qualität verloren :D

    Wahrscheinlich hast du in Vdub ohne Kompression gespeichert => also unkomprimiert?


    Das Entrauschen sieht nicht schlecht aus in dem Schnippsel. Allerdings bin ich auch etwas zwiegespalten. Das Upscaling verursacht aufjedenfall sichtbare Artefakte. Könnte aber von dem unsauberem deinterlacing in video stammen bzw. als Resultat davon.



    Was in meinem Script aber fehlt wäre noch ein "Dehalo", also das Entfernen von den überschärften Rändern im Video (was Topaz hier ganz gut entfernt hat). Feines "statisches Rauschen" mag ich auch, das gibt ein wenig mehr "Textur/Details" finde ich.

    Ja, das ist quasi als "Ghetto Mod" bekannt. Einfach mal googlen.

    Mit 2 Lüftern kannst du sicher noch leiser sein. 2x 800-900rpm sollte fast nicht hörbar sein, zumindest bei nicht 100% Dauerlast.

    Lüfterkurve kann man auch ganz leicht im Afterburner einstellen. Und als "Framebegrenzer" empfehle ich Rivatuner zu nutzen (wird ja mitinstalliert beim Afterburner). Wenn man sich den FPS-Graphen mal ausgibt, dann sieht man, dass mit Rivatuner man ne extrem glatte Linie bekommt. Bei anderen gibt es immer mal wieder Ausreißer.

    Ist nur quick and dirty kurz vor dem Schlafengehen :D


    q1 ist quasi das script von oben

    q2 ist mit fpsdivisor=2 (also 25fps als output statt 50) und ohne AutoAdjust

    q3 ist mit QTGMC( Preset="Slow", SourceMatch=3, Lossless=2, MatchEnhance=0.75, NoiseProcess=1, NoiseRestore=0.1 ) +smdegrain mit contrasharp


    https://wetransfer.com/downloa…0b6d20210424215505/b591d8


    q4 mit Upscale auf 720p https://we.tl/t-acGLVFjXQX

    q5 (wie q4, nur mit qtgmc very slow preset). Ab q2 sind die Kanten nicht ganz so gut in einigen Frames wegen dem Sourcematch und lossless parametern

    https://filehorst.de/d/digEHssc



    p.s. Filehorst ist immer noch der beste filehoster 8o

    Jo das sieht schon besser aus, bzw. ist nun korrekt. Und die Datei ist auch kleiner :D

    qtgmc macht einen super job. Hier mein avisynth script:



    Code
    1. ffms2("WinDV-1.05-07-30_17-59.00.avi")
    2. qtgmc(preset="medium")
    3. AutoAdjust(auto_gain=true, dark_limit=1.2, bright_limit=1.2, high_quality=true)
    4. smdegrain(tr=3, thsad=90)
    5. spline64resize(768, 576) # 4:3 format


    Zum Spaß habe ich auch einen "AI upscale" versucht mit https://github.com/Alexkral/AviSynthAiUpscale

    Aber es bringt quasi nix in diesem Fall. Gibt sicher auch bessere upscaler, aber der hier ist halt am einfachsten einzurichten.

    Code
    1. ffms2("WinDV-1.05-07-30_17-59.00.avi")
    2. qtgmc(preset="medium")
    3. AutoAdjust(auto_gain=true, dark_limit=1.2, bright_limit=1.2, high_quality=true)
    4. smdegrain(tr=3, thsad=90)
    5. up = AiUpscale(Factor=2, Luma="HQ Sharp", Mode="Photo", CResample="KrigBilateral", CPlace="DV")
    6. stackhorizontal(spline64resize(960, 720), up.converttoyv12())

    Ich hatte unter anderem Linux genutzt damals (geht auch easy über live usb stick) https://wiki.ubuntuusers.de/dvgrab/


    Das war auch ganz gut

    http://windv.mourek.cz


    Es gab aber noch ein anderes, was mir gerade nicht einfällt. Das fand ich am besten. Von der Bedienung her und weil es auch die timecodes als sub exportiert hat nebenbei. Wenn es mir wieder einfällt, dann schreibe ich es hier rein.


    MiniDV auf PC ist ja immer ein 1:1 kopieren quasi, sofern das Band normal gelesen wird.

    Wurde das mit dem "Intel Indeo iYUV" codec ausgenommen oder warum ist das nicht im "DV-Format"?


    Ein Field hat immer ghosting, kommt das vom Indeo? Bitte den cut komplett unbearbeitet im original codec hochladen.

    (In vdub2 öffnen, im Menü: Video -> "Direct stream copy" auswählen, Anfang Ende setzen und als avi abspeichern)


    Bzw. es scheint sogar progressive zu sein!?

    Man wird kein HD da raus bekommen, dass ist klar. Aber man kann versuchen die "Beste" Version davon zu erstellen. Der TV kann das eben nicht immer genauso gut. Ich hatte auch mit einigen Filtern aus dem (siehe oben) Super Resolution Zoo repo deutlich sichtbare Verbesserungen rausgeholt in einem Video. Ob einem die Arbeit wert ist, muss jeder für sich am Ende selbst entscheiden.


    Upscale ist bei DV aber tatsächlich in 99% unnötig. Qtgmc + Helligkeit/Farbanpassung + Denoise sind da schon sinnvoller.

    Unsere DV Videos habe ich einfach in eine MKV gemuxxt und die timecodes als Untertitel reingepackt. Das war's :D

    ( die Timecodes bzw Szenenzeiten (Start-Stop quasi) kann man tatsächlich mitspeichern lassen. Aber nicht jedes Programm unterstützt dies. Ich weiß auch nicht mehr welches ich benutzt hatte. Könnte aber das linux Programm "dvgrab" sein. Hatte mehrere ausprobiert gehabt.


    Stab() von Avisynth ist nicht schlecht. Warp Stabilizer von Premiere ist auch recht gut.


    Wenn ich es mit Avisynth/Vapoursynth das ganze machen würde, dann mit minimal Aufwand: deinterlacen, leicht Stabilisieren, leicht denoisen, autohelligkeit/kontrast (aber begrenzt, also damit es keine "Extremanpassungen" macht) und ggf hochskalieren. Das dann als h265 10 Bit abspeichern in ne mkv.


    Schneiden ist damit natürlich nicht ganz so komfortabel. Alternative wäre dann erst alles in Magix zu schneiden und dann verlustfrei zu exportieren. Oder einfach direkt alles in Adobe Premiere machen (oder Davinci <= noch nie ausprobiert)



    Mit ByNet oder VDSR glaube ich, sahen einige Tests bei mir gar nicht mal so schlecht aus: https://github.com/WolframRhodium/Super-Resolution-Zoo

    (Aber das ist wieder ein eigenes Projekt quasi)

    Was Organisation und Schnitt angeht, wird man wohl keine genauen Tipps geben können. Je nach Endziel können Anforderungen ganz unterschiedlich sein.

    Macht wohl Sinn nach Jahr oder Thema zu organisieren um den Überblick zu behalten.


    Für das Deinterlacing würde ich qtgmc (Avisynth oder Vapoursynth) nehmen. Dann muss man halt schauen wie stark das Rauschen ist und welcher Filter besser passt. Mein Lieblingsfilter dafür ist SMDegrain, da kann man nicht viel falsch machen und liefert gute Ergebnisse. Für Grainstabilisierung und leichtes bis mittel sehr Entrauschen gut geeignet. Ich weiß auch nicht ob "AI Upscaling" irgend einen sichtbaren Effekt hat bei DV Material. Würde ich ggf auch mal testen.


    Für Auto-Helligkeit anpassen gibt es Filter wie http://avisynth.nl/index.php/AutoAdjust. Kann sein dass Davinci da besser drin ist, noch nie benutzt.


    Evtl hilft das für den Anfang :D

    Der 4K ist ganz gut und deutlich schneller als die Gen2 Version.

    Ich spiele mit dem Stick locker 30GB Mkvs über samba ab (mit Kodi). Hängt natürlich von deinem WLAN ab. Lan hat das Teil ja nicht. Brauche das eigentlich nur für Netflix.


    Ansonsten eine günstige "china box" kaufen und libreelec oder coreelec drauf machen.

    Ich habe auch zb den "Mini M8S" (mit Gigabit) mit CoreElec. Da startet dann direkt kodi, alles super flott und man kann seine TV Fernbedienung nutzen.

    AV1 10 bit geht sogar bis 720p hier, 8Bit auch locker HD.



    Nur so als Allgemeine Zusatzinfo:

    - Netflix auf Kodi ist nicht zu empfehlen (aber möglich)

    - Die "Chinaboxen" sind oft nicht Zertifiziert für Widewine, also Netflix/Amazon sind dann evtl nur 480p oder max. 720p. Es gibt aber Ausnahmen!

    - Mittlerweile gibt es auch gute China-Android TV boxen, die ohne den ganzen "Müll" daherkommen.

    Ich glaube die aktuellen Grakas werden hauptsächlich für Etherium (oder andere coins) genutzt. Bzw. es gibt Seiten wo man immer den aktuell "günstigsten" Coin minen kann und sich in dem coin der Wahl auszahlen lassen kann. Die großen werden wohl alle ASICs für Bitcoin nutzen, das lohnt sich also nicht mehr so sehr.