Beiträge von Chetwood

    Gleitz


    Hab Deinen Kommentar auf Doom9.org gelesen und es bestätigt mal wieder das schlechte Image von Strato, daß sich schon aus zig Erlebnisberichten in der c't gefestigt hatte. Weiß nicht, ob Du doch nen Umzug planst aber mich würd mal interessieren, was dieses Board so an Traffic kostet.

    Zitat


    Finalisieren Mit diesem Arbeitsschritt, der mehrere Minuten dauert, machen DVD-Recorder selbst gebrannte Scheiben der Formate DVD-R, DVD+R und DVD-RW bereit für die Wiedergabe auf normalen DVD-Playern


    Sollte diese Definition zutreffen, sehe ich den Sinn nicht, ein Image zu finalisieren, weil die darin vorhandenen Dateien doch schon im DVD-Format sind. Das wäre normalerweise nur bei DVDs, die mit einem DVD Recorder erstellt wurden, und die öffnet Shrink ohne vorherige Anpassung eh nicht.


    Lange Posterei kurzer Sinn: warum nicht einmal dasselbe Image finalisiert und nicht finalisiert auf RW brennen und ausprobieren?

    Du kannst nur Multisession-CDs/DVDs (bspw. MP3 oder Jpeg) offen lassen, also nicht finalisieren/abschließen. Beim Erstellen von Video-DVDs oder ISOs gibt es diese Möglichkeit doch gar nicht. Oder hast Du dieses Setting in Deinem Programm gesehen? Wie bereits gesagt, in Shrink hast Du es bestimmt nicht gesehen.

    Zitat von fz1

    Inzwischen gibt es ein sehr gutes Programm zum Editiern: PgcEdit.
    Ist wesentlich besser als IfoEdit zu handhaben.
    Mit dem Prog lässt sich sogar der gesamte Ablauf der DVD simulieren!
    Befehle zum Schalten der Subtitel lassen sich ändern oder einsetzen.


    Bringt nur bei diesem Problem absolut gar nichts, weil damit die gleichen Befehle gesetzt werden wie mit DVD Shrink, nämlich


    Code
    1. [51 00 00 81 00 00 00 00] 2 (SetSTN) Set Audio stream = 1
    2. [51 00 00 00 81 00 00 00] 3 (SetSTN) Set Sub-picture stream = 1, off


    die dann auch wieder von seinem Standalone ignoriert werden, es sei denn, er stellt den so ein, wie bereits empfohlen.

    Das wird nen Multiangle sein, find im Moment den englischen Thread nicht, wo das richtig auseinanderklamüsert wird. Die Qualität ist schon mit Deep Analysis in den meisten Fällen ausreichend. Wenn's Du genau test willst, nimm noch die AEC-Settings, die ich ansatzweise in der Hilfe zu meiner deutschen Version von Shrink erkläre.

    Zitat von katjarella

    Meld und Finger heb: Ich ich ich, mach das noch ab und zu. Weil diese miniDVDs (PocketDVD) zu teuer sind um nur ein kleines GeburtstagsVideo draufzutun. Eine ganze DVD ist nicht niedlich und macht gleich zu viel Arbeit.


    Sieh an, im Thread werde ich eines Kommentares für würdig befunden, meine PMs beantwortest Du aber weiterhin nicht. Unverhofft kommt oft...

    Für mich völlig unnachvollziehbar, daß jemand bei den heutigen Rohlings-, Festplatten- und Brennerpreisen noch auf (S)VCD brennt. Mit DVD2SVCD rechnest Du an einem Film die ganze Nacht statt 30 min mit Shrink.

    Wohl 99% der DVDs, die Du bisher gekauft hast sind DVD9, meist mit 7-8 GB Material, somit frag ich mich, wo jetzt das Neue für Dich sein soll. Die Qualität der Encoder soll besser als der der Transcoder sein, fragt sich nur, ob der Aufwand lohnt. Ich habe nun mal bei nem Freund meine rips auf dem Beamer an ner 2,40 m breiten Leinwand angeguckt und selbst bei nem 3-Stunden-Film mit 3 Tonspuren waren nur in ganz wenigen Szenen minimal Artefakte (z.B. bei Fackelschein) zu sehen. Im Vergleich zum Original sah das Bild etwas weniger klar aus und ein wenig "matt" aus. Bei 1 1/2 Film war praktisch kein Unterschied mehr festzustellen. Dabei habe ich wohlgemerkt nicht mal die AEC-Settings verwendet.


    Bevor Du Dich also an irgendwelche esoterischen Settings begibtst, solltest Du einfach mal nen Rip auf Deinem Zielequipment anschauen, und entscheiden, welche Qualität DIR reicht.