Beiträge von goonix

    Die Funktion schwarze Balken hinzuzufügen ist in "multiAVCHD" doch schon eingebaut!


    Bei dem entsprechenden Video die EDIT Taste drücken, dann TRANSCODE. Dadurch werden automatisch mit Hilfe von AviSynth und x264 (werden beim Installieren von "multiAVCHD" mitinstalliert) die Balken erzeugt.


    Ein weiterer schöner Nebeneffekt ist, dass einige .mov Trailer, welche vorher merkwürdige Farbstreifen im unteren Drittel aufwiesen, danach einwandfrei laufen.


    Dank "multiAVCHD" kann ich nun komplette HD-Filme über den SD-Kartenslot meines Viera TVs schauen. Tolle Sache...


    goonix

    Mittlerweile geht es auch einfacher:


    http://download.videohelp.com/DVDSubEdit


    1. Das entsprechende VOB File öffnen (oder drag n drop)
    2. File -> Save current subpic as a bitmap
    3. Das Subpicture editieren (z.B. mit MS-Paint)
    4. File -> Replace current subpic with .BMP file
    5. File -> Save all modifications


    Wenn du sowohl den Background als auch das Subpicture editieren musst, dann gehe ich davon aus, dass es sich um einen Text-Highlight handelt. Damit so ein Text-Highlight gut aussieht, wird im allgemeinen mit Antialiasing gearbeitet. Mach es einfach genauso wie beim Original-Subpicture.


    Und denke daran, dass bei einem 16:9 Menü mindestens 2 Subpictures nötig sind:


    Widescreen und Letterbox und/oder Pan&Scan


    goonix

    Das Ausprobieren eines 3-Farb Buttons in DVDLab ist ganz einfach:


    1. Male 3 kleine nebeneinanderliegende Rechtecke und ein weiteres Rechteck.
    2. Weise jedem Rechteck eine andere "Button-Hi-Lite group" und damit über die Colormap eine andere Highlight Farbe zu.
    3. Ziehe um die 3 nebeneinanderliegenden Rechtecke einen "Group Hotspot".
    4. Verlinke den Hotspot z.B. nach Movie 1, das weitere Rechteck z.B. ebenfalls auf Movie 1.
    5. Mit Hilfe des "Play" Symbols (kleines blaues Dreieck) kannst du sehen, dass du nun einen 3-Farbigen Button erzeugt hast.


    Die eingeschränkten Grafikfunktionen erlauben natürlich keine komplexen Buttonformen, aber es funktioniert.


    Wie du bereits erkannt hast, geht man bei grafisch aufwändigen Buttons besser über ein externes Subpicture.


    Hier ein voll funktionierendes Menu als Beispiel für einen 3-farbigen Button:
    (mit einem SoftwarePlayer z.B. PowerDVD abspielen)


    BEISPIEL (98k)


    goonix

    Was genau heißt mehrfarbiger Button?


    Ein Subpicture kann bei transparentem Hintergrund bis zu 3 Farben haben, auch das ist mehrfarbig...


    Ich habe sogar ein Menü gesehen, bei dem nur rechteckige Buttons verwendet wurden und deshalb die Hintergrundfarbe nicht auf transparent gesetzt werden musste. Diese Buttons hatten dann sogar vier verschiedene Farben!


    goonix

    Das geht ganz einfach mit PgcEdit.


    Title -> Import First-Play Clip


    Der Intro Clip muss allerdings im Mini-DVD Format vorliegen, also inklusive den IFOs.
    Das kann man z.B. mit MuxMan relativ einfach erzeugen.


    goonix

    Danke für die Info!


    Dadurch habe ich heute erst erfahren, dass auch meine MAXTOR ONTOUCH 4 von dem Seagate Firmware Mist betroffen ist.


    Nachdem plötzlich meine Daten "verschwunden" waren, habe ich versucht mit diversen Recovery-Tools (ohne Erfolg) noch was zu retten. Warscheinlich habe ich dadurch endgültig alles zerschossen.


    Warte ebenfalls gespannt auf eine Mail von Seagate.


    goonix

    Hi Fisker!


    DVDLab ist ein hervorragendes Programm um eine eigene DVD inklusive aller Menüs, Extras etc. zu erstellen. Eine Kauf-DVD nachzuempfinden und umzubauen funktioniert zwar auch, ist aber sehr sehr aufwändig.


    Ich schlage vor, du schaust dir mal das Programm PgcEdit an.


    Hier hast du bereits die Möglichkeit, z.B. die Extras zu entfernen, ganze Menüs auszublenden oder auch einzelne Menüpunkte (die nicht mehr gebraucht werden) zu deaktivieren. Außerdem ermöglicht dieses Freeware-Tool eine gute Übersicht über die komplette DVD-Struktur und über die verwendeten VM-Kommandos.


    Mit der legalen deutschen Version von DVDShrink kann man problemlos nicht benötigte Audio- und Untertitel-Spuren entfernen.


    Zusammen mit den ebenfalls kostenlosen Tools VobBlanker und MuxMan kann man wirklich jeden Aspekt einer DVD individuell anpassen.


    Mit Hilfe dieser Tools ist man sogar in der Lage eine DVD von Grund auf selbst zu erstellen, mit Intros, Menüs (auch animated Menüs mit delayed Loop usw.) und allem sonstigen PiPaPo. Ich benutze bereits seit geraumer Zeit keine Authoring-Software mehr für meine Produktionen.


    Das erfordert allerding viel Übung, aber ist es nicht immer so?


    goonix

    Die ursprünglichen deutschen Synchron-Spuren sind bei einem Brand in einem Film-Archiv leider zerstört worden. Als nun im Jahre 1997 die Special Edition produziert wurde, bei der die Bildqualität verbessert und einige (nun erst mögliche) digitale Sequenzen hinzugefügt wurden, wollte man den Sound natürlich auch von Stereo nach 5.1 Surround aufpeppen. Da nun aber nur noch die fertig abgemischte deutsche Tonspur (Sprecher + Geräusche + Musik) zur Verfügung stand, musste man die Sprachsequenzen mühsam herausfiltern und dann mit den Surround-Effekten neu abmischen. Wie man sich denken kann ist dieses Filtern nicht gerade trivial.


    Seitdem lispeln Leia, Luke und Han.
    Auch im Kino und auf DVD.


    Ob man das mit heutiger Software besser hinbekommen würde?


    goonix

    Ich würde so vorgehen:


    - Die CD in AC3 48 kHz umwandeln (als ein langes File).
    - Falls es einzelne Tracks gibt, die Startzeiten notieren und mit dem Celltimes Plugin von PgcEdit in Frames umrechnen.
    - Mit MuxMan das Bild der CD-Hülle als Video, das AC3 File als Audio und Celltimes.txt als Kapitelmarken zu einem Titel muxen.
    - Diesen neuen Titel dann mit PgcEdit importieren.
    - Im Hauptmenü der DVD einen neuen Button hinzufügen.
    Dazu:
    - Mit DVDSubEdit das Subpicture editieren.
    - Wenn nötig das Hintergrundbild speichern, editieren und mit VobBlanker austauschen.
    - Mit PgcEdit die entsprechende Schaltfläche hinzufügen.
    - Das Button-Command auf den neuen Titel setzen.
    - Rücksprung vom neuen Titel auf das Hauptmenü nicht vergessen.


    goonix

    Hi SilentDeath!


    Die einfachste Methode mit der WinTV PVR PCI aufzunehmen ist mit dem zugehörigen Programm WinTV2000.


    Solltest du es nicht mehr haben, dann kannst du es auf Hauppauge.de herunterladen. Als Quelle kann man hier neben den Fernsehkanälen auch den Eingang der Karte wählen. Die Umschaltung der Eingänge erfolgt mit dem grünen Knopf zwischen den Channel up/down Buttons.


    goonix

    Danke für die Info, Bigotti.


    Die Option "Check for multiple sets of BOVs" war nicht aktiviert. Nun kommt auch die Warnmeldung. Also ist HLI Repeat die Funktion, die auch bei den animated highlights verwendet wird - ist eigentlich naheliegend.


    Mich hat nur gewundert, dass damals (bei den Versuchen mit animated highlights) nach dem Editieren mit PgcEdit nur das allererste Highlight verwendet wurde, aber dann auch weiterhin sichtbar blieb. Wohingegen nun das Highlight nach zwei Sekunden verschwindet. Aber das war eine andere PgcEdit Version und auch ein anderer Player...


    Ich habe gerade keine DVD zur Hand, welche Angleswitches über BOV ermöglicht.
    Aber die Incubus DVD scheint ja wirklich interessant zu sein.


    goonix

    Auf ein neues...
    (endlich kann ich meine uralten PRINCOs noch halbwegs vernünftig einsetzen :))


    Test 1: Nur SetSTN als Button Command


    Player 1:
    - Highlight wechselt von "Selected" auf "Activated" und zurück.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt keine Audio Umschaltung.
    Fazit:
    - Funktioniert so nicht.


    Player 2:
    - Highlight wechselt von "Selected" auf "Activated" und bleibt "Activated" bis zum Betätigen der Cursur-Taste.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt eine Audio Umschaltung wie gewünscht.
    Fazit:
    - Funktioniert, aber kleine Einschränkung beim Highlight.


    Test 2: Bigottis Menü


    Player 1:
    - Highlight wechselt von Selected auf Activated und zurück.
    - Menü bleibt bedienbar.
    - Es erfolgt keine Audio Umschaltung.
    Fazit:
    - Funktioniert so nicht.


    Player 2:
    - Das Menü ist fast unbedienbar.
    - Man muss schon zigmal auf die Cursor- oder Entertasten drücken damit was passiert.
    - Mit Glück ist eine Audio Umschaltung möglich.
    Fazit:
    - Funktioniert nur sehr eingeschränkt. Der Player verträgt wohl HLI Repeat nicht.
    (Ist HLI Repeat ein Scenarist Feature?)



    Test 3: Bigottis Menü mit PgcEdit


    Habe mal "nur so" den Film-Button in Bigottis Menü mit PgcEdit auf NOP gesetzt und wieder gespeichert. Danach verschwinden die Highlights nach ca. 2 Sekunden. Player 1 bleibt weiterhin (aber blind) bedienbar. Player 2 ist bis zum nächsten Loop nicht mehr bedienbar.


    Das ist wohl der gleiche Grund aus dem animated Highlights mit PgcEdit nicht funktionieren. Aber da bleibt das erste Highlight wenigstens stehen. Vielleicht kannst du r0lZ mal daraufhin ansprechen, bigotti?


    -----------
    Und noch immer haben wir nichts, das zumindest auf meinen beiden Playern funktioniert, von den hunderten anderen Modellen draussen im Land ganz zu schweigen...


    goonix

    Doch zu früh jubiliert...


    Beim ersten Player, bei dem es vorher garnicht funktioniert hat, wird tatsächlich mitten in die Cell zurück gesprungen. Wählt man die bereits angewählte Audiospur noch einmal aus, dann ist nur eine winzige Unterbrechung hörbar. Das Menü bleibt weiter bedienbar. Sofort und nicht erst nach dem Loop. So sollte es sein.


    Jetzt habe ich auch meinen zweiten Player getestet. Dieser ist ca. 7 Jahre alt und kann noch keine RW lesen. Deshalb wollte ich mir den Test eigentlich ersparen. Nun ja, habe ich also eine normale DVD "geopfert" und den Test nachgeholt. Und hier erfolgt das Resume an den Anfang der Cell; das Audio beginnt von vorne. Das Menü ist auch sofort bedienbar. Aber so hatte es auf diesem Player ja bereits bei dem "LinkNoLink" Test funktioniert.


    Die Firmware Progammierer aus China/Taiwan/Korea usw. haben wohl unterschiedliche Auffassungen bei der Interpretation des DVD-Standards. Oder der DVD-Standard ist nicht eng genug gezogen und lässt viele Freiheitsgrade offen.


    Tja, dann bleibt der Wunsch unseres Thread-Starters nach einer Lösung die auf allen Playern läuft (und die auch mich interessiert) wohl unerfüllt...


    goonix

    Um es mal richtig auszudrücken:


    Beim ersten Versuch handelt es sich um ein BMP (Still -> ohne Bewegung) als Hintergrund mit zwei 30 sek langen Audiospuren.
    Beim zweiten Versuch handelt es sich um einen bewegten 30 sek langen richtigen Film mit ebenfalls zwei 30 sek langen Audiospuren.


    Ok, ich habe nun zusätzlich auf den jeweils anderen Button verwiesen.


    button 1: (SetSTN) Set Audio stream = 0 ; LinkNoLink, button 2 (2048)
    button 2: (SetSTN) Set Audio stream = 1 ; LinkNoLink, button 1 (1024)


    Die Menüs wurden mit MuxMan erzeugt.


    Das Ergebnis:
    Beim Betätigen des Buttons springt das Highlight auf den jeweils anderen Button. Der Buttonlink funktioniert also.


    Der erste Desktop Player ignoriert jedoch weiterhin den SetSTN Befehl.
    Der zweite Player schaltet den Audiostream zwar um, beginnt jedoch jedesmal von vorne.
    Es mag sein, dass es auf einigen Playern so wie gewünscht funktioniert. Ich denke aber, die Firmwareentwickler haben an dieses Szenario einfach nicht gedacht und es deshalb nicht oder nicht richtig implementiert.


    Gibt es sonst noch Ideen?


    goonix

    Das unterbrechungsfreie Abspielen des Soundtracks hatte ich doch glatt überlesen...


    Ich habs jetzt mal als BOV im VTST Space versucht.
    Im Softwareplayer klappts, aber mein Desktop Player schaltet die Tonspur nicht um. Dabei ist es unabhängig, ob ich das Menü als Still-Menü (1 I-Frame + Cell Still Time) anlege oder ob ich einen 30 sek langen Film als Menü-Hintergrund wähle.
    Button-Command = SetSTN audio=0/1 ; LinkNoLink


    Ist wohl doch nicht so einfach.


    goonix

    Wenn die Schreibfehler nur das Hintergrundbild des Menüs und nicht die Highlights der Buttons selbst betreffen, dann geht das recht einfach.


    Du benötigst die Freeware Tools VobBlanker und MuxMan.


    WINK TUTORIAL


    Nachträgliche Änderungen der Buttons inklusive der Highlights sind auch möglich, aber ein wenig komplizierter.


    goonix

    PowerDVD 7.3


    Player zeigt HD-DVD im Display.
    Dargestellt wird bei allen 3 Titeln ein flackerndes 4:3 Bild mit horizontalen grünen Querstreifen.
    Es ist nichts erkennbar. Scheint ein verzerrtes Standbild zu sein.
    Alle 3 Titel haben einwandfreien Sound.


    goonix