Beiträge von LessThanJake

    Kann mir jemand kurz bei der Installation von Vaporsynth helfen?

    Ich habe Python 3.7 installiert und im PATH.


    Die Doku sagt: "Simply run the VapourSynth installer." und linkt mich auf die Source.

    Was genau will er das ich tue?

    "python setup.py install" aus dem Hauptordner will irgendwas aus meiner registry wissen, wahrscheinlich den Pfad zur Vapoursynth.dll, die aber ja noch nicht kompiliert ist, das soll ja schließlich der Installer genau tun.

    Aus der Folge-Exception: Wo muß der "Installation Pfad denn hin?"


    Die setup.py aus dem installer Ordner scheint für die portable Variante zu sein

    Code
    1. Traceback (most recent call last):
    2. File "setup.py", line 42, in <module>
    3. raise OSError("Failed to detect VapourSynth-portable build directory.")
    4. OSError: Failed to detect VapourSynth-portable build directory.

    pip install vaporsynth will die DLL schon haben, steht auch in der Doku, welch ein Unsinn. Ich muß Vapoursynth schon installiert haben um Vapoursynth installieren zu können.


    Hilfe!

    Jetzt ist es tatsächlich durchgelaufen. Ich denke es war der Hibernate Modus der Energieeinstellungen.

    Nun habe ich eine ffmpeg >100MB mit glaub allem drin was es gibt und von dem ich wahrscheinlich nur 5% brauche, egal.

    Im 2. Durchgang habe ich die Standalones, also die einzelnen .exe bauen lassen, dass hat auch geklappt.

    Dann spiele ich jetzt mal rum.

    Danke, soweit. Das build Script ist an sich eine tolle Sache. Es hat die msys Umgebung gebaut und heute Nacht genau zwei eher unwichtige Tools geschafft, bis es mit einem Fehler in offener Konsole stehen geblieben ist. So wie fast immer wenn ich versuche etwas Komplexeres zu kompilieren, was ich nicht selbst geschrieben habe. Es hat keine logs.zip angelegt, daher kann ich die nicht posten. Ich starte das Script jetzt nochmal in der Hoffnung, dass es dort weitermacht.


    An MPEG DASH interessiert mich weniger das ABS Feature, sondern einfach dass man schön dann aus der Cloud streamen kann. Das kann ich m.E. mit großen mkv/mp4 eher nicht. (Ja ich kenne Plex und Co.)

    Hallo mal wieder nach 6 Jahren.

    Ich habe Lust mal wieder was zu encoden aber ich bin so outdated, dass ich zuerst mal den Bahnhof wieder wegschieben muss. Könnt ihr mir kurz wieder etwas reinhelfen? Sind dass hier aktuelle zuverläßige Downloadquellen (win10 builds x64, nicht src) und verstehe ich alles richtig?


    1. ffmpeg

    Soll können:

    -> AV1 De- und Encoding (--enable-libaom / --enable-libdav1d)

    -> x265 De- und Encoding (--enable-libx265)

    -> x264 De- und Encoding (--enable-libx264)


    Wäre hiermit alles gegeben:

    Download:

    https://ffmpeg.zeranoe.com/builds/


    2. x265 Standalone (latest)

    Download:

    http://x265.ru/en/builds/ verlinkt auf:


    http://msystem.waw.pl/x265/

    a) Nehme ich hier den stable oder den default(=dev?) branch?

    b) Bringt die AVX2 Variante einen Performancevorteil (Prozessor Support ist da)?

    Bietet 8-12bit zusammen, während


    https://builds.x265.eu/

    c) hier zwischen 8, 10 und 12bit auswählbar ist. Was heißt das und was brauche ich hier?


    3. x264 Standalone (latest)

    Download:

    https://download.videolan.org/…olan/x264/binaries/win64/


    4. MP4Box

    Download:

    Aktuellste Version hier aus den GPAC Nightly builds:

    https://gpac.wp.imt.fr/downloads/gpac-nightly-builds/


    5. AV1

    a) Encoding nur via ffmpeg oder gibt es auch schon schnellere Encoder (Wobei ich nur gelesen habe, dass das mega langsam ist)?

    https://trac.ffmpeg.org/wiki/Encode/AV1

    b) Wie verpackt man AV1? Ganz normal in MP4/MKV via mkvtoolnix / mp4box?

    c) Welche Player kann das dann abspielen (wie immer VLC und MPC-HC)


    6. MPEG DASH

    a) Kann man "alte" x264/mkv Files einfach unverändert in MPEG DASH ummuxen oder ist da ein reencoding zwingend erforderlich?

    b) Kann man AV1 und x265 auch in MPEG DASH verpacken und wenn ja wie geht das?

    c) Welche (freien) Webplayer können dass denn dann wieder abspielen?

    d) Oder ist MPEG DASH schon wieder ein alter Hut und es gibt wieder was neues?


    Wenn mir hier mal einer "hands on" commandlines und ein paar Beispiele reinlinken könnte, würde ich mich echt freuen ich finde

    da nämlich kaum was zu und wenn, dann nur von 2013-2015.


    7. EAC3to

    Ist das für Audio und die ganzen "neuen" Tonformate immer noch State of the Art?

    Download:

    https://forum.doom9.org/showthread.php?t=125966


    Puh, lange Liste. Hat einer Lust ein paar Sachen zu beantworten?


    greets

    LTJ

    Für Firefox gibt es auch die Erweiterung "Firefogg" zur Erstellung von WebM-Videos.


    Ehrlichgesagt halte ich nicht so ganz viel von Browserconvertern, wo man das File erst updloaden muß. Gerade bei großen Files und schlechtem Upstream ist das doch eher nervig, mal ganz abgesehen davon dass man kaum Kontrolle über die Encodersettings hat.
    Für mal eben schnell und gewisse Zielgruppen reichts aber sicher aus. Diesbezüglich gibts ja auch kostenpflichtige Services wie bspw. http://www.online-convert.com/ die sowas im großen Stil anbieten. Allerdings wie gesagt, nix für mich. Darf man sowas hier überhaupt verlinken? Sonst bitte rausnehmen.


    Grüße
    LTJ

    Vielen Dank Selur, genau danach habe ich gesucht. Und html5rocks ist extrem klasse und sehr ausführlich.
    Für Theora habe ich jetzt das Ogg Theora Cook Book gefunden, da ist alles relativ schön zusammengeführt. Wohl schon etwas älter allerdings hängt das offenbar auch damit zusammen das an Theora selbst kaum weiterentwickelt wird.


    Allerdings stellt sich wirklich die Frage wieviel Sinn Theora noch macht, da hat sneaker2 wohl recht. H264 funktioniert am häufigsten in den Browsern, allerdings spielt da momentan (noch?) leider Firefox nicht mit, welcher aber einen nicht unerheblichen Marktanteil hat. Wenn man sich diverse Statistiken anschaut, ist Firefox aber vor allem in DE relativ etabliert Will man diese "Kunden" bedienen so muß WebM her. Weltweit dominieren im Augenblick Chrome und der IE aber der FF steht auch nicht so schlecht da. Ich habe hier mal einen Snapshot für März 2013 gemacht. da kann man das sehr schön sehen. Allerdings variieren die Statistiken je nach Quelle durchaus etwas, die Tendenz zeichnet sich aber ab. Allerdings ist es für Webdesigner sicher interessant zu wissen wie sich die Zukunft entwickelt. MPEG-LA sagt, dass H.264 bis 2015 "royality-free" bleibt, was danach passiert ist unklar. Außerdem will Google laut Wikipedia langfristig H264 aus Chrome entfernen, und WebM weiter etablieren. Vor allem mit Youtube als Marktmacht könnte das durchaus gelingen. WebM ist zumindest im Moment offenbar OpenSource, aber das kann sich ja auch wieder ändern, wenn google "gewinnt" und beschließt closed weiterzuentwickeln.
    Zusammengefasst heißt das, wer als Blogger oder Webentwickler den größtmöglichen Teil des Marktes bedienen möchte, kann im Moment mit H264 + Fallback auf WebM so gut wie alles abdecken.


    greets
    LTJ

    Hallo zusammen,


    ich bin mittlerweile leider nicht mehr so ganz auf dem aktuellsten Stand im "Encoding-Geschäft" und befasse mich gerade etwas mit Webencoding.
    Ich würde gerne wieder einen Überblick über den aktuellen technischen Stand bekommen, welche Möglichkeiten es gibt Videos im Web einzubinden.
    Die pluginbasierten Möglichkeiten (also Silverlight, Quicktime, Flash ...) interessieren mich erstmal weniger, in erster Linie möchte ich stattdessen gerne
    mehr über die Möglichkeiten zu den HTML5-Tags video und audio wissen. Hier gibts ja abhängig vom Browser die Möglichkeiten OGV, MP4 oder WebM.
    Ich hab schon relativ viel bruchstückhaft im Netz gefunden, aber so richtig blicke ich noch nicht durch. Kennt jemand eine halbwegs aktuelle Übersicht
    bzw. Berichterstattung dazu, die Vor- und Nachteile gegenüberstellt? Auch Qualitätsvergleiche diverser Encoder mit unterschiedlichen Einstellungen,
    Streamingtauglichkeit / Buffering-Features etc. und alles Mögliche, was so dazu gehört. Mit H.264/x264 kenne ich mich durchaus vergleichsweise gut aus
    aber wie stets denn bspw. mit den WebMTools habt ihr da mal ein paar Tipps welche Tools dazu brauchbar sind? Mit Theora und Ogg/Vorbis habe ich mich heute
    zum ersten mal beschäftigt, kann die ganzen Qualitystufen und Settings aber noch nicht so richtig einschätzen wie bei x264. Außerdem hab ich bestimmt drei
    Stunden alle Möglichen kleinen Tools aus den letzten Winkeln im Netz zusammensuchen und ausprobieren müssen, bis ich überhaupt mal ein paar halbwegs
    brauchbare Encodes zustandegebracht habe. Die Dokumentation dazu finde ich leider echt dünn da es fast nur die man-Pages gibt und kaum Beispiele.
    Ich hab z.B. außer einer commandline mit ffmpeg in einem Beitrag im englischen doom9 Forum noch immer nicht rausgefunden wie ich ogg/Vorbis und ogv(Video only)
    vernünftig zusammen muxen kann. Gibts da denn kein vernünftiges Tool wie bspw. mkvmerge für Matroska?
    Aber ich glaube die Rahmenbedingungen (TechSpecs) welche Audio- und Video-Streams wie mit welchen minmalen und maximalen Profilen (für H264 bspw.
    Baseline, High Profile, Leveltiefen) nun in welchem Container jetzt wie miteinander verheiratet werden dürfen wäre schon essentiell, bevor ich mal ausführliche
    Encodingtests mache. Also bitte bewerft mich mit nützlichen Links wenn ihr mögt :).



    greets
    LTJ

    Hallo,
    ich überlege mir ein Notebook zuzulegen. Hat schon jemand Erfahrungen mit den "neuen" Core i5/i7 mobile Prozessoren bzgl. Videokonvertierung gemacht? Mich würde interessieren ob die Turbo-Boost Funktion bei der Konvertierung von Irgendwas -> H264 (mit x264) greift und ob die Prozessorkerne / -threads vernünftig ausgelastet werden. Kennt jemand vielleicht ein paar gute Benchmarks dazu?


    greets
    LTJ

    Genau. Ich möchte folgendes machen:


    telnet ip.ad.re.sse (Verbindung aufbauen)
    Passwortabfrage bearbeiten
    shell-befehl1
    shell-befehl2
    ...
    exit (Verbindung beenden)


    Das alles in einem Schritt, also irgendwie per Batch.
    Da ich es bisher nicht hinbekommen habe, dachte ich netcat könnte das irgendwie tunneln.


    greets
    LTJ

    LAN hat der Live, ja, aber immer noch kein WLAN, dafür müsste man, wenn gewünscht, so oder so die Firmware "upgraden" und kann auch zum 20€ billigeren, "alten" Player greifen. Ich habe mittlerweile mit einem WNDR3700 als Zentrum alle Rechner im Haus inclusive WDTV (+DWA-140) im WLAN integriert. Sogar der Readyshare-USB-Port des Routers funktioniert tadellos. Für die, die alles verkabelt haben oder denen die Transferrate beim WLAN-N-Draft zu langsam ist, ist es aber sicher ein tolles Addon.


    greets
    LTJ

    Hallo zusammen,


    weiß hier jemand zufällig wie ich 2 oder mehrere telnet-Befehle via netcat abarbeiten lasse?


    Genauer:
    Ich möchte netcat dazu verwenden eine telnetverbindung zu einem host aufzubauen, mehrere telnet-Befehle absetzen und die telnetverbindung wieder beenden lassen. Von mir aus auch eine Textdatei mit mehreren telnet-befehlen, die an netcat übergeben und abgearbeitet wird.
    Am Ende soll das alles in eine Batchdatei.


    Syntaxbeispiele wären sehr hilfreich.


    Danke und Gruß,
    LTJ

    Spiele die aktuelle FW auf jeden Fall auf, die aufgespielte ist meist noch eine recht alte. :)


    Behebt einige Bugs.


    Firmware-Update:
    1. wdtv.bin und wdtv.ver ins Rootverzeichnis auf einem USB Stick ablegen
    2. wdtv anschmeißen und in den Settings den Firmware-Update Button drücken


    sagt das HowTo.
    Nur: Entweder bin ich völlig verblödet oder es gibt diesen Button nicht.
    Kann mir mal gerade jemand helfen?


    :redface:


    greets
    LTJ


    EDIT//
    OK, der Stick muss FAT32 formatiert sein, dann gehts.
    BTW, hat schon jemand mal die WDLXTV firmware und die ganzen Netzwerkgeschichten, die damit zur Verfügung stehen, ausprobiert?

    Hab mir den kleinen WDTV jetzt auch gekauft und kann mich allen positiven Aussagen aus diesem Thread anschließen. DTS wird jedoch nicht auf Stereo runtergerechnet, AC3 schon, unabhängig von der Einstellung in den Audiosettings. Evtl. geht das mit der aktuellsten Firmware, die ist nämlich noch nicht aufgespielt.


    greets
    LTJ

    TOS-Link ist in diesem Fall ein optischer Digitalausgang (S/P-DIF wäre ein elektrischer).


    [Besserwisser]
    Nichts desto Trotz bezeichnet S/PDIF "nur" ein standardisiertes Übertragungsformat, und nicht das Medium, über welches übertragen wird.
    Quellen: One, Two.
    [/Besserwisser]


    greets
    LTJ

    Auch noch nicht genannt:
    JVC XV-BP1



    Berichte im AVSForum:
    http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=1131998


    MPEG4-Feature
    http://www.hdtvinfo.eu/news/hd…jvc-with-mkv-support.html


    Leider kein NTFS-Support, sondern nur wieder FAT32, also nahezu nutzlos für HD-Inhalte die über externe Festplatten oder USB-Sticks zugespielt werden. Brennen auf ne BD-R scheint aber zu klappen und dafür schnelle BD-Ladezeiten. Soll generell "AVI können", aber nur XviD und kein DivX. Könnte man vermutlich einfach über den passenden FourCC-Eintrag regeln. Vielleicht ist auch nur der .divx Container gemeint, bin nicht so ganz sicher. Berichten zu Folge zu helle und nicht dimmbare Front-LED-Beleuchtung für dunkle Home Theatre. Habe auch noch kein tiefergehendes Review gefunden. Der Dune HD Prime ist da wahrscheinlich schon etwas ausgereifter, preislich gesehen ist der JVC im Großen und Ganzen aber schon fast unschlagbar für einen Hybrid-Player.


    greets
    LTJ