Beiträge von Kehaar

    Fortsetzung:


    Brenner: BenQ 1640 BSOB
    Brenngeschwindigkeit: 16x


    Das Ergebnis ist trotz Punkte/Kratzer annehmbar. Insbesondere fehlen die für den BenQ 1640 typischen PIF-Spitzen nach 3.0 GB. Die gibts wohl eher bei DVD+Rs und 16x. Verbesserungen in der Firmware sind trotzdem notwendig, denn ich glaube nicht, das der PIE-Anstieg zum Rohlingsrand nur von den Punkten/Kratzern verursacht wird.

    Label: Verbatim 16x DVD-R (25er Spindel, Japan)
    Media ID: TYG03
    Brenner: Nu Tech 061@082 B375
    Brenngeschwindigkeit: 4x (14:55 min)
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSOB
    Lesegeschwindigkeit: 8x


    Obwohl ich DVD+Rs bevorzuge und die TYG03 nicht mit dem BenQ 1640 harmonieren sollen (laut Scans im Forum von cdfreaks.com), musste ich zuschlagen, als ich diese Spindel sah. Es ist zwar nicht die typische TY-Form, aber "Made in Japan" und der graue Spindelboden sind doch deutliche Anzeichen. Der Inhalt ist Orginal-TY und am Innenring der Rohlinge steht GH000126.


    Nach den BenQ-Desaster kann mich eigentlich nichts mehr erschüttern. Dachte ich zumindest. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt :cry: . Bei meiner einzigen 8x Verbatim-Spindel mit TYG02 waren alle Rohlinge in Ordnung - perfekte Verarbeitung. Dies gilt auch für YUDEN000 T02 in allen Spindeln von FUJI - bei Verbatim (T02) sah es hingegen nicht so gut aus. Die obersten zwei Rohlinge hatten am Außenrand der Datenseite viele kleine Punkte/Kratzer. Auf die Fehlerwerte hat es sich zum Glück nicht ausgewirkt, die waren toll. Von TY und Verbatim eigentlich beste Qualität erwartend konnte ich meinen Augen nicht trauen :shock: . Wieder gibt es am Außenrand Punkte/Kratzer, die Kreisringfläche ist diesmal aber nicht nur 5mm sondern 15mm breit. Außerdem sind von dem Problem nicht nur die zwei obersten Rohlinge der Spindel betroffen, es setzt sich nach unten (in abnehmender Intensität) fort.


    Mein lieber alter Nu Tech durfte als erster einen TYG03 beschreiben. Auf eine Geschwindigkeit von 8x hoffte ich vergeblich, es ist leider nur 4x möglich/auswählbar (bei den MCC004 geht 8x, obwohl die sicherlich auch nicht in der Firmware stehen). Da soll noch einer sagen, der Nu Tech mag keine DVD-Rs :lol: . Das Ergebnis sieht einfach toll aus, obwohl der Nu Tech bei DVD-Rs anscheinend keine Walking-OPC einsetzt. Die drei PIF-Cluster würde ich auf die o.g. Punkte/Kratzer zurückführen.


    PS: Die Spindel gab es im Dresdner Ladengeschäft von Sievers (siecom.de) für 15,95 EUR. Vier Stück waren noch da.

    Zitat von Gabe

    Würde die Festplatten am PCI-IDE-Controller anschließen und die optischen Laufwerke am Onboard


    Mein Rechner hat auf dem Mainboard nur vier IDE-Anschlüsse, mit der PCI-Karte kommen noch mal vier dazu. Ich habe sechs Laufwerke eingebaut - zwei Festplatten und die optischen Laufwerke meiner Signatur (Toshiba 1712, LiteOn 52246S, BenQ 1640 und Nu Tech 061@082). Da ist man leider einigen Zwängen unterworfen.


    So gehören die schnelle Festplatte und der BenQ definitiv ans Mainboard. Dies gilt auch für den LiteOn. Beim dem ist der Grund nicht die notwendige Datenübertragungsgeschwindigkeit, sondern weil mein CD-Testprogramm (KProbe) nicht funktioniert, wenn er an der PCI-Karte hängt. Den letzten Anschluss am Mainboard kann kein optisches Laufwerk bekommen, weil der Aufbau meines riesigen Gehäuses das nicht zulässt. Der Abstand zwischen Festplatte und optischen Laufwerken ist für die IDE-Kabel zu groß. Also müssen der Nu Tech und das Toshiba an die PCI-Karte.

    In der Spindel mit den schlechten BenQ-Rohlingen ist ein Bonus enthalten. Laut Aufkleber ist es eine 4x DVD+RW. Vielleicht brauchte man ein Lockmittel, um die schlechten DVD+Rs loszuwerden :? .


    Label: BenQ 8x DVD+R (25er Spindel, Malaysia) + Free 4xDVD+RW disk inside
    Media ID: DAXON D42
    Brenner: BenQ 1640 BSOB
    Brenngeschwindigkeit: 4x
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSOB
    Lesegeschwindigkeit: 8x


    Die DVD+RW habe ich jetzt zum ersten Mal beschrieben. Der Scan sieht insbesondere hinsichtlich der PIFs prima aus. Bei den PIEs sollten bessere Ergebnisse doch möglich sein, wenn man meine andere DVD+RW als Vergleich hinzuzieht (ebenfalls DAXON D42, aber von ALDI/MEDION -> hier). Mal sehen, wie es nach weiteren Schreibvorgängen aussieht.

    Die vierte DVD+R, wo SolidBurn mitgearbeitet hat, ist nicht aussagefähig genug, weil ich sie nur mit 1.5 GB beschrieben habe. Der fünfte Rohling ist wieder voll, wurde 8x gebrannt und hat 6500 PIFs. Als nächstes wurde 4x geschrieben. Danach habe ich die SolidBurn-Tabelle meines BenQ gelöscht, SolidBurn auf Standard (default) zurückgestellt, die Firmware BSOB aufgespielt und nochmal 4x gebrannt.


    Vergleicht man die beiden letzten DVD+Rs, dann hat SolidBurn anscheinend für etwas weniger PIEs und PIFs gesorgt. Weil die Rohlinge dieser Spindel nicht toll sind, bleiben die Verbesserungen aber viel zu unbedeutend.

    Da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt. Beide Festplatten hängen am primären IDE-Strang des Mainboards. Ich habe zwar immer vor, eine davon mal an die PCI-Karte zu hängen. Dazu bin ich bisher noch nicht gekommen, weil ich gleichzeitig auch meine gesamte Software neu installieren wollte.


    Die ungewöhnliche Schreibkurve wird aber sicherlich nicht durch die Festplatten verursacht, die sind schnell genug. Laut HD Tach schafft das ältere Modell (Maxtor, 30GB) mindestens 16,6 MB/s, im Mittel 25,3 MB/s und maximal 30,8 MB/s. Das neuere Modell (Samsung, 160GB) hat folgende Werte: 37,4 MB/s, 52,2 MB/s und 68,5 MB/s.


    Außerdem wurden die DVD+Rs, die die ungewöhnliche Kurve des Nu Tech zeigen, von Nero CD-DVD Speed beschrieben, wobei die verwendeten Daten sicherlich vom Programm selbst generiert werden und nicht von einer Festplatte stammen.


    Die Ursache liegt nach meiner Ansicht im Übertragunsmodus des Nu Tech. Am Mainboard lief er noch mit U(ltra)-DMA-2. Die PCI-Karte lässt aber nur M(ultiword)-DMA-2 zu, egal was ich versuche (neue Treiber, Nu Tech allein angeschlossen usw.). Durch diesen Modus wird mein Rechner anscheinend zu stark belastet. Nero CD-DVD Speed ermittelt für die Belastung der CPU bei 8x und DVD sagenhafte :shock: 87% (dagegen BenQ 49% und Toshiba 1712 42%).

    SolidBurn durfte mal etwas arbeiten - so habe ich damit bisher drei dieser Rohlinge (8x) gebrannt. Markante Verbesserungen gab es noch nicht. Die Scans sehen genauso schlecht aus (wie die schon oben gezeigten Ergebnisse). Der erste Rohling hatte glaube ich 7700, die zweiten DVD+R um die 6400 und die dritte Scheibe 6100 PIFs. Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt.

    Beide Zeitangaben sind leider richtig :lol: .


    Den Ritek-Rohling habe ich im Juni 2005 mit meinem damals nagelneuen BenQ getestet. Weil ich aber direkt nichts zum Brennen hatte, entschied ich mich, ein älteres Datenbackup zu nehmen. Diese Sicherung habe ich im November 2004 erstellt. Aus Bequemlichkeit habe ich eine 1:1 Kopie gemacht, wo dann das Datum mit übernommen wurde.


    Spannend wird in Zukunft sein, welche der beiden Scheiben am ehesten nachlässt.

    Bevor ich meinen BenQ 1640 hatte, war ich auf die Scans des Nu Tech angewiesen. Er zeigt insbesondere bei den PIEs viel zu hohe Spitzen, die es bei BenQ-Scans des gleichen Rohlings nicht gibt. Deshalb habe ich Brennergebnisse des Nu Tech viel schlechter eingeschätzt, als sie wirklich waren. Hinzu kamen auch manchmal Brennabbrüche bei 8x. Also habe ich mich auf 4x und +R beschränkt. Da ist der Nu Tech toll und ich war zufrieden :D .


    Die damalige Situation in meinem Rechner war, dass am primären IDE-Kanal zwei Festplatten angeschlossen sind. Der LiteOn 52246S und der Nu Tech teilten sich den sekundären IDE-Kanal. Das 1712 von Toshiba befindet sich an einem SiI-0680-ATA-Controller (PCI-Karte). Alle optischen Laufwerke arbeiteten im UDMA-2-Modus. Als ich den BenQ 1640 gekauft hatte, plazierte ich ihn an die Stelle des Nu Tech. Der wiederum wurde mit dem Toshiba zusammengehangen (gleicher IDE-Kanal, weil eine Festplatte mal an den anderen IDE-Kanal der PCI-Karte umziehen sollte). Die optischen Laufwerke arbeiten wieder mit UDMA-2, nur der Nu Tech lässt sich dazu nicht überreden. Er bleibt im MDMA-2-Modus.


    Deshalb ist bei 8x die Belastung (des Brenners oder des gesamten Rechners) wohl so groß, dass eine :shock: ungewöhnliche Schreibgeschwindigkeitskurve zu Stande kommt. Einen Leerlauf des Buffers kann ich in Nero aber nicht sehen (geringster Wert 20%). Als mein alter DVD-Brenner noch am Mainboard hing, gab es eine ordentliche Kurve (erstes Bild).


    Weil ich mit dem Nu Tech bis jetzt keine neue 8x-Datendisk erstellt habe, ist die Veränderung mir nicht aufgefallen. So dachte ich, die schlechten BenQ-Rohlinge sind schuld. Das ist nicht so, wie man im zweiten Bild sieht (habe zwar ein schlechter Sony-Rohling verwendet, der ist aber bis 3.6GB völlig in Ordnung). Des Weiteren habe ich wohl auch übersehen, dass somit das 8x-Brennen scheinbar 20-30 Sekunden längert dauert.

    Die BenQ-Rohlinge die ich bisher hatte, waren zwar nicht toll - aber in Ordnung. Deshalb habe ich mir davon erneut eine Spindel zugelegt, als ich mal wieder billige Rohlinge brauchte.


    Label: BenQ DVD+R 8x 25er Spindel Malaysia
    Media ID: DAXON AZ2
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSMB
    Lesegeschwindigkeit: 8x


    Die Ergebnisse sind überhaupt nicht schön :cry: . Es gibt viel zu viele PIFs und PIEs. Selbst eine Änderung der Schreibstrategie kann nichts verbessern. Vielleicht muss ich an diesen Rohlingen mal Solid Burn mitarbeiten lassen.

    --------------------------------------------------------
    LIDL Octron 700MB 12x SPEED SILVER BLUE
    --------------------------------------------------------
    Disc Type, Material = CD-R, Cyanine
    ATIP Lead-in = 97m 15s 12f
    Norminal Capacity = 702.83MB (79m 59s 74f)
    Disc Manufacturer maybe = RiTEK S-dye


    Wurde 8x mit einem RICOH 7080A im April 2001 gebrannt. Der erste Scan ist vom September 2003, da sah noch alles toll aus. Kaum Veränderungen zeigte ein Nachtest im Dezember 2004. Jetzt (zweites Bild) ist die CD-R zwar noch in Ordnung, die Veränderung der C1-Werte lässt für die Zukunft aber nichts Gutes erwarten. Meiner Erfahrung nach dürften in spätestens 2 Jahren C2-Fehler auftreten.


    Alle Rohlinge lagere ich ordentlich, daran liegts definitiv nicht. So ist zwar auch TY nicht immer fehlerfrei, aber Probleme mit deren Langzeithaltbarkeit habe ich bisher keine. Ich frage mich nun, wann meine perfekten Ritek-Rohlinge aus dem PLATINUM-Softcase (s.o.) in die Knie gehen :cry: .

    In Dresden gab es gestern noch die 10er Spindeln. Heute sind keine mehr da. Angeblich wäre nachbestellt und der Preis solle auch später so niedrig bleiben. Die Mitarbeiteraussage hinsichtlich des Preises kann ich nicht ganz glauben, da Karstadt bei Rohlingen eher teurer ist. Ich denke, die werden den bestimmt wieder anheben. Von den Printable hatten die noch 2 Pack.

    Die Preise bewegen sich weiter nach unten - langsam wird es interessant: Karstadt bietet im aktuellen Werbeprospekt (# 106) die DVD+R Verbatim 2,4x 8,5GB Double Layer in einer 10er Spindel für 22,99 EUR an. Als Printable sind sie im 10er Pack JC für 29,99 EUR zu haben.

    Ist mein einzigster DVD-Rohling von Ritek und wurde im Juni 2005 gebrannt. Gegenüber dem ersten Scan sind zwar fast 10000 PIE mehr vorhanden, die fallen bei der Gesamtzahl kaum auf :lol: . Bei den PIFs sind 15 hinzugekommen, der Jitter hat sich etwas verringert. Also bisher konnte ich keine Verschlechterung feststellen, werde diesen Rohling aber weiter beobachten.


    Label: FUJIFILM DVD+R 8x JC
    Media ID: RITEK R03
    Brenner: BenQ 1640 BSHB
    Brenngeschwindigkeit: 8x
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSMB
    Lesegeschwindigkeit: 8x

    Der Rohling wurde 40x im März 2003 vom LiteOn 52246S gebrannt. Bisher war er in Ordnung.


    -------------------------------------------------------
    TDK SPEED-X CD-R80 700MB UP TO 48x
    -------------------------------------------------------
    Disc Type, Material = CD-R, Phthalocyanine
    ATIP Lead-in = 97m 15s 05f
    Norminal Capacity = 702.83MB (79m 59s 74f)
    Disc Manufacturer maybe = TDK M-dye


    Vorbei sind bei TDK leider die ruhmreichen Zeiten der uralten REFLEX-Scheiben (eigene Herstellung) oder der verwendeten TY (z.B. als 48x METALLIC) :cry: .

    Nach negativen Erfahrungen hinsichtlich Rohlingsqualität war es bei mir so, dass ich gern TY einsetze. Für nicht so wichtige Sachen verwendete ich aber weiter billigere CD-Rs. Dabei "bevorzugte" ich Ritek (meist von FUJI oder als LIDL Octron). Nach dem Brennen weisen die Ritek-Rohlinge meist sehr gute Fehlerwerte auf. Seit ich meinen LiteOn 52246S habe, kann ich dies gut beurteilen. C1 Average unter 1 (meistens auch unter 0,5 ) ist schon schön.


    Wegen Spinells Problemen mit Ritek-DVD-Rohlingen habe ich mir meine CD-Rs von denen mal wieder angeschaut. Gegenüber früheren Scans steigen die C1-Werte (stark) an und manchmal treten auch C2-Fehler auf. Insbesondere die 48x FUJIs geben generell kein gutes Bild ab, die sind meist nicht mal 2 Jahre alt. Sieht alles nicht vertrauenserweckend aus - Langzeithaltbarkeit gibt es bei Ritek wohl nicht :cry: .


    Hier mal ein sehr schlechtes Ergebnis. Wurde am 17.03.2004 40x mit dem Liteon 52246S gebrannt, die Randversiegelung ist sehr gut. Das erste Bild zeigt die Ausgangslage direkt nach dem Brennen. Bei einer Überprüfung im Februar 2005 waren die C1-Werte zwar leicht höher als beim ersten Scan, es war aber alles noch vollkommen in Ordnung. Im jetzigen Scan (zweites Bild) sieht man das Auftreten der Probleme, die den LiteOn veranlassen, die Scangeschwindigkeit zu verringern.


    ----------------------------------------------------------------------------
    FUJIFILM CD-R 700MB UP TO 48x MULTISPEED (50er Spindel)
    ----------------------------------------------------------------------------
    Disc Type, Material = CD-R, Phthalocyanine
    ATIP Lead-in = 97m 15s 17f
    Norminal Capacity = 702.82MB (79m 59s 70f)
    Disc Manufacturer maybe = RiTEK JS-dye