Beiträge von Woodman

    ...
    P.S. Gibt es eigentlich irgendwo eine Tabelle mit Specs?
    F.

    Meinst Du die hier? (Ganz nach unten scrollen).


    Zitat von Frank

    Wenn es aber denn sein muss:
    Kennt hier in der Community jemand ein vernünftiges Tutorial für Newbies, dass diese auch verstehen können?

    Hier hab' ich gerade einen interessanten Kurs gefunden:) , ganz ohne lästige Werbung.


    Keep :D


    Horst

    Dort werden die Platteneinschübe 'angedockt'.
    Grüße

    Aha, also sind das wohl keine eigenständige "Server" bzw. Computersysteme wie z.B. ein NAS?
    Die Definition von Wikipedia sieht so aus:

    Zitat von Wikipedia

    Backplane nennt man die Rückwand eines elektronischen Gerätes, das mehrere Steckplätze für Einschub-Baugruppen (Steckkarten) hat. Die Backplane trägt die Steckverbinder für die Einschubbaugruppen und verbindet sie elektrisch. In der Regel ist sie ein passives Bauteil, es sind also keine aktiven Bauelemente wie ICs oder passiven Bauteile wie Widerstände oder Kondensatoren auf ihr bestückt.


    Eine Backplane ist dann wohl für den Hausgebrauch weniger geeignet!?
    Dann kann man auch das, was hippoth erwartet

    Zitat von hippoth

    kennt jemand ein gutes Backplane, welches Raid 5 unterstützt und mich bei einem Ausfall einer Platte auch warnen kann, vielleicht sogar per Mail?

    ...wohl nicht von einer Backplane erwarten?

    Was ist eine Backplane? Ehrlich gesagt kann ich damit nichts anfangen:( .
    Ich suche auch gerade ein günstige "Idiotensichere" Backuplösung. Meine Überlegungen gehen jetzt in Richtung NAS mit RAID 5 (wie z.B hier und hier) oder ähnlich.
    Vor allem bei ALLNET wird damit Reklame gemacht:

    Zitat von ALLNET

    Das Array wird durch das Einschieben einer neuen Festplatte automatisch wiederhergestellt.
    Die Festplatten können während des Betriebs entfernt oder ersetzt werden.


    Bei Buffalo heißt es u.a.

    Zitat von Buffalo

    Automatische E-Mail-Benachrichtigungen bieten Versand von Berichten zu Standardaktivitäten, Backup-Aufträgen und kritischen Systemfehlern an mehrere Empfänger


    Hat jemand mit so etwas Erfahrung?


    Noch einen schönen Rest-Sonntag


    Horst

    Ich möchte an diesen Thread anschließen.
    Ich wollte auch schon öfter die Markerpositionen in "Easy Movie" bzw. "Womble MPEG Video Wizard" als Kapitel in DVDLab importieren.


    Aus diesem Grund habe ich mir ein kleines Tool geschrieben: Womble2DVDLab.
    Jetzt kann ich einfach per rechten Mausklick im Explorer eine *.wbp-Datei in eine *_chapters.txt-Datei umwandeln lassen und diese in DVDLab importieren.


    Allerdings sind die Marker im Womble nicht I-Framegenau, daher werden diese beim Import in DVDLab noch "nachjustiert".


    Wer es mal testen möchte, hier ist das Programm mit Readme und Musterdateien zum Eintrag in die Registry, damit das mit dem Kontextmenu klappt.
    Viel Spaß


    Horst

    Dateien

    ...(Leider lassen sich die Informationen zu den Markerpunkten, die man im MVW setzen kann, nicht exportieren :mad:)


    Gruß, Jürgen

    Hallo Jürgen,
    direkt kann man die Markerpunkte nicht exportieren - indirekt sind sie in der *.wbp-Datei gespeichert:
    Hier gibt es unter [ruler] einen Punkt "MarkerPositionx" und hier sind als Integer-Zahl die Marker aufgeführt.
    Es fängt an mit MarkerPosition0 und wenn es zuviel werden, geht es weiter mit MarkerPosition1 usw.
    Ich hab' mir ein rudimentäres Excel-sheet gebastelt zum umrechnen in das Chapter.txt-Format für DVD-Lab.
    Was man wissen muss ist folgendes:
    MarkerPosition/30000 ergibt die Zeit in Sekunden,hunderstel.


    Jetzt musst Du die Position nur noch in das Format hh:mm:ss:fr umrechnen. (fr steht für Frame(00-23))
    Das wars;D


    Keep ;D


    Horst


    PS: Eigentlich hab' ich was zum MPEG Video Wizard gesucht und bin bei der Gelegenheit über diesen Thread gestolpert.