Posts by stbeer

    Also: Ich habe es geschafft und bin mit dem erreichten Ergebnis sehr zufrieden. Hier moechte ich noch einige Hinweise geben; vielleicht hilft dies dem einen oder anderen vorsorglich bei der Fehlervermeidung.

    Vorgehensweise:
    1.
    Aus dem Schnittprogramm (bspw. Pinnacle o.ae.) von jedem einzelnen Track bzw. Titel die Audio- und Videospur jeweils getrennt ausgeben. Man erhaelt dann Dateien der Endung .M2V (fuer Video) und .MPA (fuer Audio). Darauf achten, dass vor dem Rendern Bild und Ton absolut synchron laufen (sehen und hoeren!) bzw. auch darauf achten, was die Uebergaenge damit machen! So habe ich bei einzelnen Uebergaengen (Transitions) Bild und Ton "asynchron hinbekommen", was natuerlich toedlich ist fuer die darauf folgenden Schritte ...
    2.
    Zusammenkopieren der benoetigten Tracks bzw. Titel mit dem COPY /B Befehl im DOS-Fenster; natuerlich jeweils die Video- und Audiofiles fuer sich getrennt.
    3.
    Mit RESTREAM dem TimeCode zuruecksetzen bzw. neu schreiben lassen (Haken setzen). Hier bietet sich auch nochmal die Moeglichkeit, das Seitenverhaeltnis (4:3 oder 16:9 in einem PullDown-Menue) anzupassen. Damit wurde bei Wiedergabe ueber den SAP das bereits beschriebene Problem geloest (das Bild war bei "16:9" einfach doppelt gestaucht)!
    4. Mit DVDAuthor for Muxman den zusammenkopierten und re-streamten Videotrack mit den zusammenkopierten Audiotrack (diesen nicht re-streamen)muxen. Das Editieren der Kapitel (Skip-Funktion) erfolgt hier graphisch (GFD Chapter Editor).
    5. Als Ergebnis erhaelt man nun eine DVD Datenstruktur (VOBs, IFOs, BUPs), die man mit dem SW-DVD-Player ansehen kann, bevor man sie auf DVD brennt. Das "Skippen" funktioniert auf beiden "Geraeten" einwandfrei.

    Jetzt kann ich endlich meine Titel nach Belieben zusammenkopieren und daraus individuelle Kompilationen auf DVD erstellen.

    Aber - ich sage Euch - es ist jede Menge Arbeit! Mein Rechner benoetigt etwa 7-fache Echtzeit beim Rendern des Videos aus Pinnacle. Kopieren etwa 12min (fuer eine DVD mit 1h Video), etwa 20min fuers Restreamen und 15min fuer das Muxen. Und wehe, es laufen dann im letzten Kapitel (es sind ja keine Tracks mehr) Bild und Ton nicht synchron ... dann geht es an die Suche, jenen Track zu finden.

    Bin trotzdem sehr gluecklich - und Dank an Euch allen, speziell an LigH!

    Falls diese Anleitung anderen hilfreich sein sollte, waere ein kurzes Feedback sehr nett bzw. dann haette sich diese Veroeffentlichung hier gelohnt!

    Gruss Stefan

    LigH,

    Prima! Probiere ich dann mal aus; dann sollten Kapitelmarken mit GUI erstellbar die Kapitelanwahl auf dem SA-Player auch moeglich sein. PgcEdit (mit dem DVDShrink-PlugIn) ist dann passé ...

    Die Gesamt-*.mpa braucht kein ReStreaming, wenn ich Dich recht verstehe?

    Danke erneut fuer Deine Hilfe, Stefan

    Hallo,

    ich bring diesen Fred nochmal nach oben.

    Inzwischen komme ich mit GUI for DVDAuthor/Muxman schon zurecht: Einlesen der *.M2V und *.MPA Dateien und Multiplexen mit Muxman. Eine Fehlermeldung erhielt ich bisher nie.

    Noch eine Frage:
    Man kann doch die Files per "copy /b datei1.m2v+datei2.m2v+...+dateiX.m2v datei.m2v" zu einer einzigen Datei zusammenfahren (die *.mpa Files entsprechend). Daraus ergibt sich dann ein ganzer Film von 1h Laufzeit, welche im SA-Player auch korrekt angezeigt wird.
    Leider kann ich aber keine Kapitel erstellen, da in den VOBs ein - ich sag mal - "Timecode" mitlaeuft, der (im obigen Beispiel beginnt der Timecode wieder bei 0:00:00.000). Lassen sich die Dateien irgendwie bearbeiten oder neu schreiben mit fortlaufendem Timecode?

    Danke, Stefan

    Thja, ich bin es wieder :D

    Inzwischen habe ich wieder 3 DVDs neu erstellt - diesmal mit "GUI for Muxman" gemultiplexed (ich erhielt dazu auch die IFOs und BUPs). Eine Fehlermeldung erhielt ich beim Muxen nie (gruener Haken im LogFile). Anschliessend mit DVDShrink "geauthored" und per PgcEdit mit der Skip-Funktionalitaet ausgestattet.

    Heute habe ich mit meiner Familie die zweite DVD angesehen: Und nach etwa 8 Minuten waren wieder Artefakte auf dem Bildschirm ... der Rest lief dann jedoch ohne Bildstoerung durch!

    Ich bin ein paar Stunden spaeter nochmal (von Beginn an) ueber die selbe Stelle darueber gefahren - nichts ... ist doch eigenartig, nicht wahr?

    Liegt es am Rohling oder am Home-DVD-Player??? Oder liegt es vielleicht an der unterschiedlichen Luftfeuchte zwischen Arbeitszimmer und Wohnzimmer (Stichwort Oberflaechenkondensation) ...

    Mit "GUI for DVDAuthor" komme ich inzwischen schon ein wenig klar; der Funktionsumfang des Programms ist aber enorm. Daher ein paar Fragen:
    Man kann darin VOBs hintereinander einlesen - quasi den endgueltigen Film "authoren". Aber wie bringe ich die VOBs dazu, dass diese einen "fortlaufenden TimeCode" haben? Ich koennte die Kapitel dann per "ChapEditGFD" erzeugen (was ja auch sinnvoll waere). Zudem waere dann auch gegeben, dass die daraus resultierenden VOBs neu - in der Standardgroesse von 1023MB - geschrieben wuerden.
    Und noch was: Wenn ich zwei VOBs (bspw. VTS_01_1.VOB und VTS_01_2.VOB) habe, darf ich diese umbenennen (im Beispiel in VTS_02_1.VOB und VTS_02_2.VOB) ohne die dazu gehoerigen IFOs und BUPs anzufassen?

    Fragen ... Fragen ...

    Danke im voraus fuer Eure Vorschlaege, Stefan

    Edit: Beispiel Umbenennen ergaenzt.

    LigH,

    als Rohling verwende ich die SONY DVD-R 16x; damit bin ich (der Brenner als auch der Home-DVD-Player) bisher gut zurecht gekommen.

    Die alternative Authoringmoeglichkeit mit "GUI for DVDAuthor (+ MuxMan)" habe ich noch nicht getestet.

    Ich werde mal folgendes machen: Aus Studio V9 heraus direkt das MPG File erzeugen (mit der Einstellung "DVD-kompatibel"). Die *.MPG werde ich dann in *.VOB umbenennen und mit IfoEdit dann die beiden IFOs und BUPserzeugen; dann faellt zumindest die Fehlerquelle "Multiplexen" weg!

    Wenn noch jemand Infos hat, nur zu ...

    Danke, LigH ;)

    Gruss Stefan

    Gemeinde,

    beim Abspielen der bislang nach dieser Methode erstellten DVDs bin ich nun doch auf ein Problem gestossen, welches Wert ist zu diskutieren.

    Alles funktioniert wunderbar: DVD im Home-DVD-Player eingelegt - wird geladen und laeuft. Nach etwa 20...25 Minuten (bspw. im dritten Track) jedoch treten fuer wenige Sekunden Artefakte im Wiedergabebild auf, gefolgt von einem Standbild von etwa 1 Sekunde Dauer; dann laeuft die DVD weiter. Dann (wahrscheinlich) erneut nach 20...25 Minuten ...
    Ich habe den dritten Track dann direkt angewaehlt; da tritt dieser Effekt nicht auf: Der Track laeuft problemlos durch. Auch wenn sich die Artefakte im Bild zeigen: Ein paar Sekunden im Bildsuchlauf rueckwaerts und nochmal ueber die selbe Stelle, dann tritt dieser Effekt auch nicht auf!
    Ich dachte, eine geringere Brenngeschwindigkeit (2x statt 8x) schaffe Abhilfe; "es" tritt jedoch erneut auf!
    Alle nach diesem Verfahren erstellten DVDs laufen am PC (mit PowerDVD XP abgespielt) tadellos!

    Zur Info: In Pinncle Studio V9 habe ich die DVD-Video-datei (die *.M2V) mit einer Datenrate von 7000 kBit/s gerendert; das duerfte doch nicht zu hoch sein, da bis 8000 kBit/s bei DVDs zulaessig sind, nicht wahr?

    Kommt der Home-DVD-Player vielleicht mit der Datenrate nicht klar (obwohl er Kauf-DVDs und geshrinkte DVDs einwandfrei abspielt)?
    Haengt dass Problem vielleicht mit dem Multiplexen von Video- und Audiodatei mit IfoEdit (obwohl IfoEdit keinen "BufferUnderrun" anzeigt)?
    Oder...oder...oder...

    Hat auch hier jemand eine Idee? :(

    Vielen Dank im voraus, Stefan

    Die erste abspielbare DVD ist fertig; und zwar nach der Methode von "Bigotti5"!

    Genau so habe ich mir es vorgestellt: Aus einem Pool von VOBs (mit entsprechend dazu gehoerigen IFOs und BUPs) die gewuenschten "Tracks" per DVD Shrink binnen weniger Minuten auf DVD zu bringen ... that's it!

    Den "GUI for DVDAuthor (+ MuxMan)" werde ich mir trotzdem mal naeher ansehen und ggf. auch einarbeiten!

    Nochmals vielen Dank - an alle!!!

    Hallo Leute,

    ich muss schon sagen, ein tolles Forum hier; allerdings waren meine Bemuehungen bislang erfolglos, Videos von meinem digitalen CamCorder auf eine DVD zu bringen! SVCDs zu erstellen sind fuer mich kein Problem, wenn da nicht der Vorteil der doppelten Aufloesung bei DVD waere!

    Doch nun der Reihe nach:

    Mit meiner Videoschnitt-SW (Pinnacle Studio V9) habe ich aus 60 Minuten "Filmmaterial" insgesamt elf Einzelvideos gemacht und diese zur SVCD-Erstellung als MPG2-Datei gerendert. Je nach Verwendung der SVCD (z.B. einmal fuer Privat, fuer die Oma, fuer das Archiv) laesst sich entsprechend jede neue SVCD "zielgruppenabhaengig" erstellen; lediglich auf der Archiv-SVCD ist alles drauf (und diese natuerlich auch als Native-MPG2 auf einer Daten-CD gespeichert). Die Skip-Fwd-Taste auf dem HomeDVDPlayer funktioniert bei SVCD tadelfrei.
    Also: Die Oma bekommt nur jene Videos auf "Ihrer" SVCD, der fuer sie bestimmt ist.

    Genauso wollte ich nun auch bei der Erstellung der DVD verfahren (ohne Menue-Funktion). Nur musste ich nun in Studio V9 jedes Projekt jeweils getrennt in Video-Datei (*.m2v) und Audio-Datei (*.mpa) rendern. Ich erhielt also elf .m2v und elf .mpa Dateien.
    Hier kam dann IfoEdit V0.971 (ich dachte als All-in-One-Loesung) ins Spiel: Mit "Author new DVD" wurden mit IfoEdit die jeweiligen MPGs wieder zusammen gefuegt (als Scene changes/Chapters gab ich in der Datei CellTimes.txt die 00:00:00.0 vor (vermeintlich wegen der "Skip-Funktion") und ich erhielt eine VTS_01_1.VOB, eine VTS_01_1.IFO und eine VIDEO_TS.IFO (und natuerlich die beiden *.BUPs).
    Die beiden IFOs wuerden nicht benoetigt werden (ich habe mich ja doch schon etwas in die Thematik verfasst), also wurden diese geloescht.
    Nach einigen Stunden Rechenzeit (ALDI P3 667MHz WIN98SE) waren die elf *.VOB Dateien dann endlich fertig: (VTS_01_1.VOB ... VTS_01_11.VOB). Natuerlich wurde mit IfoEdit immer nur eine VTS_01_1.VOB erzeugt; ich benannte sie im Explorer entsprechend der Reihenfolge auf dem Videoband um.
    Mittels Create IFOs wollte ich nun die beiden IFOs und BUPs erzeugen, was offenbar (da keine Fehlermeldung erschien) auch funktionierte. Die erste Enttaeuschung war nun, dass PowerDVD XP nicht in der Lage war, die DVD Collection abzuspielen (es lief nur das erste VOB). Im HomeDVDPlayer (nachdem ich mit IfoEdit per VOB Extras die *.VOB Dateien neu auf Festplatte geschrieben habe (es also nur mehr 4 VOBs statt der urspruenglichen 11 VOBs gab; in der Hoffnung, das alle 11 Videos dann per Kapitelsprung verfuegbar waren) und ich die DVD mit NERO V6 gebrannt hatte) liess sich nicht mal das erste Video starten! Der HomeDVDPlayer verweigerte daraufhin sogar das Abspielen von Kauf-DVDs (ich musste das Geraet aus- und einschalten)!

    Ich war zuerst sprachlos - dann verwirrt - und jetzt weiss ich nicht mehr weiter!

    Einziger Wermutstropfen: Ich habe die elf *.VOB-Dateien (Name wie oben) auf einer Daten-DVD gespeichert: Dieser spielt der HomeDVDPlayer ab (SCOTT 837) - allerdings zwischen den Tracks mit kurzer Unterbrechung (< 1 Sek.). Die Skip-Funktion funktioniert vorwaerts einwandfrei; nach rueckwaerts geht es aber nur bis zum Beginn des laufenden Titels.

    Wie auch immer, eine abspielbare DVD soll auf allen Playern laufen und daher auch konform zum DVD-Standard sein!

    Wer weiss Rat?

    Vielen Dank im voraus und Gruss aus der Oberpfalz, Stefan