Beiträge von Rudi Ratlos

    Hallo, DVD-Freunde!

    Hin und wieder kommt es ja vor, dass ein Film auf einer zweiseitigen DVD erscheint. Diese doppelseitige DVD auf EINE DVD-R zu bringen, ist nicht ganz so einfach.

    Wie man dieses Vorhaben realisieren kann, hat einer unserer User in einem englischen Text gefunden, den ich hier (hoffendlich mit dem Segen des Original-Autors) sinngemäss in´s Deutsche übersetzte.

    Ich habe diese Methode überprüft und festgestellt, dass das Endresultat einwandfrei ist.


    Hier die (sinngemässe) Übersetzung:


    Benutze diese Methode, wenn du aus einer doppelseitigen DVD eine DVD-/+R machen möchtest.

    Als Beispiel:

    Ich habe hier die DVD eines Films, welcher aufgesplittet ist in Seite A und Seite B.

    Seite A enthält:

    VTS_01_1.VOB
    VTS_01_2.VOB
    VTS_01_3.VOB
    VTS_01_4.VOB

    Seite B enthält:

    VTS_01_1.VOB
    VTS_01_2.VOB
    VTS_01_2.VOB


    Diese Dateien möchtest du auf einer DVD-Seite haben. Zuerst untersuchst du, welches die letzte VOB-ID auf Seite A ist. Dazu lädst du die letzte VOB-Datei von Seite A in VobEdit und scrollst den Bildschirm herunter, um zum letzten "Navigation Pack" zu gelangen. Die letzte VOB-ID, die du hier findest, ist in diesem Fall die VOB-ID Nr:2.

    Okay, somit bekommt das erste VOB-File von Seite B die VOB-ID-Startnummer: 3


    Nun musst du zunächst die File-Namen von Seite B, wie folgt, abändern:

    VTS_01_1.VOB wird zu VTS_01_001.VOB
    VTS_01_2.VOB wird zu VTS_01_002.VOB
    VTS_01_3.VOB wird zu VTS_01_003.VOB


    Öffne nun das erste File der Seite B (VTS_01_001.VOB) mit VobEdit und wähle das Menü "Edit -> Join Clips" an.

    Ein Dialog-Fenster öffnet sich, in dem du dem Programm mitteilen kannst, wohin das neu zu erstellende VOB-File-Set geschrieben werden soll. Das Beste ist hier, eine neues, bzw. leeres Directory zu verwenden.

    Ein zweites Dialog-Fenster erscheint, welches anfragt, wie die Start-VOB-ID lauten soll. In unserem Fall wäre das nun die Startnummer: 3.


    Wenn das "Joining" beendet ist, müsste im angegebenen Directory folgendes Set an VOB-Files erschienen sein:

    VTS_01_1.VOB
    VTS_01_2.VOB
    VTS_01_3.VOB

    Diese "taufst" du nun, nachdem die Seite A ja 4 VOB-Files enthält, um:

    VTS_01_1 wird zu VTS_01_5.VOB
    VTS_01_2 wird zu VTS_01_6.VOB
    VTS_01_3 wird zu VTS_01_7.VOB

    Fertig? Dann verschiebe die Files BEIDER Seiten (A und B) in EIN gemeinsames Directory.

    Nun muss das IFO-File bearbeitet werden. Es gibt 2 Möglichkeiten, das zu tun:

    1.: Lass IFO-Edit neue IFO-Files für das neue Titel-Set erschaffen, (Create new IFO-Files).

    2.: Lass IFO-Edit das Original-IFO-File mit den neuen VOB-File-Informationen korrigieren.

    Natürlich sind die 7 VOB-Files viel zu gross, um sie auf EINE DVD-/+R unterzubringen. Diese können jetzt aber mit den einschlägigen, bekannten DVD-Tools (Instant Copy, DVD2One, DVD-Shrink) bearbeitet werden.

    Gutes Gelingen! Euer Rudi Ratlos

    EDIT:

    Da ich schon des Öfteren daraufhin angemailt wurde, hier noch mal eine grundsätzliche Erklärung für obige Beschreibung:

    Mit der von mir oben geschilderten Methode ist es möglich, die beiden Seiten einer DVD, bei der der FILM zur einen Hälfte auf der Vorderseite, zur anderen Hälfte auf der Rückseite aufgebracht ist, auf eine Seite eines DVD-Rohlings zusammenzubringen. Für das Zusammenfügen von z.B. 2 VERSCHIEDENEN FILMEN, egal, ob sich diese jeweils auf den beiden Seiten EINER oder auf ZWEI DVDs befinden, ist diese Methode weniger gut geeignet.

    Für solche Zwecke wäre ein Authoring-Programm die bessere Alternative! :cool:

    ( Ergänzung 14.01.05 von Rudi Ratlos!)

    Morpheus


    Hi Morphchen! Ich hab das DVD/VCD-Cover von diesem, dir unbekannten "Super-Film" bei CDcovers.cc gefunden. War bei meiner Titel-Angabe nur ´n kleiner Schreibfehler drin. Das Teil heisst SUBTERANO (mit EINEM "R", (Ob das SO richtig ist?? Soll ja von "Unterirdisch" abstammen, und soweit ich informiert bin, schreibt man "TERRA" (Erde) mit 2 "R"!)) :hm:


    Aber mir soll´s egal sein, weil das Teil tatsächlich "Unterirdisch" ist! :heul:


    Gruss, Rudi

    Tja, was soll ich da zu euch "jungen Hüpfern" sagen? Ich glaube, es gibt nur einige wenige unter euch, die den Film "Verdammt in alle Ewigkeit" (Super-Star-Besetzung "alter" Hollywood-Grössen ohne Ende). Das war ein sogenannter "Anti-Kriegsfilm", der (zwar nur in Schwarz-Weiss) daherkam und so ziemlich alles in den Schatten stellte, was damals an Filmen in den Kinos lief.


    Wer ihn jemals gesehen hat, wird mir meine Aussage sicher bestätigen können. Allerdings ist mir nicht bekannt, ob es das Teil irgendwann mal als VHS-Kassette oder DVD gegeben hat. Wirklich sehenswert! (Hatte damals sogar das Prädikat "Besonders Wertvoll", und DAS gab´s bei Spielfilmen nicht allzuoft!)


    Gruss, Rudi Ratlos

    (Hi hi hi...)


    Morpheus und Alufoliengrille haben beide den "Stein der Weisen" gefunden! (Ich weiss: Ich bin ein Schlingel, dass ich DAS nicht erwähnt habe. Aber immer alles allein machen....) :D


    @ jokerhd


    Kannst ruhig ALLES, was da kommt, mit "Yes" bestätigen. Da passiert nix Schlimmes, ausser, dass die ganze Chose danach ohne Probleme funzt. :cool:


    Gutes Gelingen. Rudi Ratlos

    Hallo BitMovie!


    Da hast du dir einen "Sonderfall" eingefangen, zu dem ich im alten Forum schon mal was geschrieben habe:


    Eigenes Zitat:


    Ich hab mich auch mit diese Film herumgeschlagen. Ist augenscheinlich ´n ganz komisches Teil. Selbst nach dem Rippen mit DVD-Decrypter, was durchaus klappte, und anschliessendem Encodieren mit DVD2SVCD, war der Ton völlig asynchron.


    In meiner "Verzweiflung" bin ich (ausnahmsweise) mal hergegangen und hab den Film mit DVDx2.2 encodiert, und was soll ich sagen...


    Das hat voll hingehauen: Bild o.k. Ton synchron.. (was will der Mensch mehr!)


    Ich will natürlich niemanden davon abhalten, es auf eine andere Art und Weise zu versuchen. Dürfte aber recht schwierig werden.


    Ende des Zitats.


    Ich bin sonst nicht gerade ein Freund von diesen "One-Touch-Tools", aber in diesem Fall hab ich eine Ausnahme gemacht. Naja, der Zweck heiligt die Mittel. (Und wenn´s doch funktioniert!!) ;)


    Gruss, Rudi Ratlos

    Da gebe ich dem seeigel völlig Recht. :)


    Gerade diese "One-Touch"-Programme sind ja meine besonderen "Lieblinge". ;D
    (Siehe auch hier: http://forum.doom9.de/showthread.php?s=&threadid=58)


    Wenn, gerade bei deinem Film, dein SAP einer SVCD nicht abkann, du also "gezwungen" bist, deinen Film in VCD zu encodieren, solltest du in BEIDEN Fällen, wie vom seeigel angedeutet, möglichst DVD2SVCD benutzen. Wenn dein Player DOCH SVCD kann, solltest du DIESE Variante nutzen. Das Bild wird bei VCD recht gut, bei SVCD sehr gut. :cool:


    Das solltest du bei der Erstellung deiner Sicherungskopien nicht ausser Acht lassen.


    Gruss, Rudi Ratlos

    Hallo jokerhd!


    Ich melde mich auch noch mal zu Wort. Die Tipps von meinem Kollegen Morpheus, sowie die Ratschläge von Alufoliengrille haben absolute Berechtigung.


    Bei der von mir (in deinem Fall) gewählten Variante hast du "nur" den (die) Hauptfilm(-Teile), ohne das Menü mitzunehmen. (Hätte ich oben vielleicht erwähnen sollen. Aber das hat Morpheus ja schon für mich getan.)


    Und WENN du doch nach meiner Methode "eindampfst", und es, wie du ja bestätigt hast, mit den "neuen" IFI-Files geklappt hat, musst du, nach dem Aussteigen und wieder Einsteigen in IFO-EDIT und Anwahl von "Get VTS Sectors" alle auftauchenden Meldungen mit "YES" bestätigen, (auch wenn´s manchmal etwas "komisch" aussieht). In den DANN erst fertigen IFOs sind dann alle möglichen (und unmöglichen) Varianten, wie Einsprung-Marken usw., vorhanden.


    Wie Morpheus es weiter oben schon erwähnt hat, sind hier dann auch ALLE Sprachen, (wenn du die Ursprung-Files eben im erwähnten "File-Modus" auf Platte gebracht hast!), vorhanden. Es bleibt dann DIR überlassen, ob du (zum Ersten) die neuen IFO-Files, was z.B. die Sprachen angeht, bearbeiten möchtest, oder (zum Zweiten) beim anschliessenden "Schrumpfen" nur die Sprachen deiner Wahl behalten möchtest, denn DAS kann man (normalerweise) mit dem ausgewählten "Schrumpf"-Programm bewerkstelligen. Denn selbstverständlich bringt das Weglassen einiger nicht gebrauchter Sprach-Files mehr Platz für ein besseres Bild durch die dann höhere Video-Bitrate.


    Diese ganze Variante, die ich beschrieben habe, ist eigentlich bestens dafür geeignet, wenn Jemand NUR DEN HAUPTFILM, und DEN in bestmögliches Quali (ohne Menü) haben möchte. Wobei die Quali letztendlich natürlich auch von dem verwendeten "Eindampf"-Programm abhängig ist.


    Wenn trotzdem immer noch mehrere Sprach-Varianten im fertigen Steam vorhanden sind, kannst du DIE, wie von Morpheus erwähnt, natürlich mit der Fernbedienung deines SAPs (Audio) anwählen.


    Gruss, Rudi Ratlos

    Aber sicher geht das! Und das mit deinen *.VOBs dürfte auch klargehen. Natürlich dürfte die Bild-Quali etwas "leiden", wird aber noch "erträglich" sein. :rolleyes:


    Mach´s, wie ich oben beschrieben habe, und nagel zuerst die "B-Seiten"-VOBs auf deine Platte, tauf sie um, gib die "A"-VOBs dazu, und mach´s, wie oben. Die Anzahl der Sprachen ist hierbei noch völlig uninteressant!


    Daran kannst du herumschrauben, wenn du die Files schrumpfst. :cool:


    Gruss, Rudi Ratlos

    :hallo:


    Kann sein, dass ich dir ein wenig "auf die Sprünge" helfen kann. Vorausgesetzt: Du willst nur den Hauptfilm, der im Original auf 2 DVD-Seiten vorliegt, "schrumpfen" und auf EINEN DVD-Rohling bringen UND hast das Progi "IFO.EDIT" auf der Platte vorliegen.


    Das kannst du alles, wie folgt, anstellen:


    Zuerst schaust du dir die "A-Seite" der DVD an und merkst dir, wieviele *.VOB-Dateien des Hauptfilms dort vorliegen, (z.B.: vts_01_1.vob bis vts_01_4.vob).
    Somit weisst du die Anzahl der *.VOBs. Nun drehst du die DVD um und siehst dir "B-Seite" an. Die dort vorhandenen *.VOBs rippst du mit dem DVD-Decrypter in "File"-Modus in ein Directory auf deine Festplatte, (z.B.: FilmAblage). Wenn dies geschehen ist, "taufst" du die nun auf der Platte vorliegenden *.VOBs um: (Bei 4 *.VOBs der "A-Seite) wird aus den 1.VOB der "B-Seite" das vts_01_5.vob, das 2. wird vts_01_6.vob usw.)


    Du musst nur darauf achten, das es insgesamt nicht mehr als 9 VOBs werden, sonst musst du "mergen", also mindestens 2 VOBs zusammenfügen.


    Wenn du die "B-Seite" fertig bearbeitet hast, drehst du die DVD wieder auf die "A-Seite" und rippst diese in die gleiche Schublade wie vorher. Wenn das Alles korrekt abgelaufen ist, sollte es in deiner Schublade Dateien geben, die von vts_01_1.vob bis (z.B.) vts_01_8 reichen. Auf der "A-" bzw "B-Seite" vorhandene *.IFO-Dateien kannst du dir in diesem Falle "schenken", die erstellst du dir nämlich jetzt selber.


    Nun startest du oben erwähntes "IFO-EDIT". Hier wählst du an: "Create ifos" und zeigst im sich öffnenden Fenster an, wo du deine *.VOB-Dateien hingerippt hast, klickst noch "Same as source" an und lässt das Programm starten. Die Prozedur dauert ein Weilchen, weil sich IFO-EDIT jetzt alle erforderlichen Infos aus den gerippten *.VOB-Dateien holt.
    Wenn IFO.EDIT fertig ist, schliesst du das Programm, um es sofort wieder zu starten. Jetzt gehst du auf "Open" und lädst die vorher erstellte "VIDEO_TS.IFO". Dann wählst du "Get VTS Sectors" an, bestätigst die auftauchenden Meldungen und speicherst das Ganze mit "Save".


    Das nun fertige Filmchen kannst du jetzt, ganz normal, mit den diversen DVD-Bearbeitungs-Programmen "eindampfen", (also: InstantCopy, DVD2One usw.). Danach sollte dein "2-Seiten_DVD-Film" zum Brennen auf EINEN Rohling vorliegen.


    That´s all. :cool:


    Gruss, Rudi Ratlos


    Morpheus


    Hi Morph! Bist ja immer noch ´n fixes Kerlchen. Hast mich wieder mitten im Schreiben überholt. Das es diesen Thread gibt, den du angesprochen hast, wusste ich schon, aber die Winkelzüge dort sind doch etwas "einfacher" zu erledigen. Ich hoffe, dass ich oben keinen Fehler gemacht habe. SO mach ich´s jedenfalls, und es ist wirklich nicht schwer.


    Gruss, Rudi

    Mal ´ne ganz dumme Frage: Wie schnell brennst du deine Film-CDs?
    Es besteht nämlich durchaus die Möglichkeit, dass auch HIER ein Zusammenhang besteht. Will heissen: Ich hab´s schon selbst erlebt, dass Filme, die mit einem Soft-Player am PC völlig sync liefen, aber (weil zu schnell gebrannt!) am SAP (Stand-Alone-Player) async waren.


    Wäre AUCH denkbar. :hm:


    Gruss, Rudi Ratlos

    Ist ja nicht wahr...?? Mein alter Spezi Gerti sollte tatsächlich zurückkehren?? Ich glaube, es dürfte kaum Jemanden mehr freuen als mich.
    Mensch Gerti, hab ich dich vermisst! :)


    Grosses "Welcome Back" :) (Doch doch, mich gibt´s auch noch!) ;)


    Herzlichen Gruss von Rudi

    In der Tat!


    Wenn du SO nicht klarkommst und den Film partout nicht synchron bekommst, wäre ein neuer Ripp garnicht so verkehrt. Allerdings würde ich dir empfehlen, die ganze Prozedur durch DVD2SVCD erledigen zu lassen. Ich hab während meiner ganzen langen Arbeiten mit D2S ("Internal Routines" zum Rippen benutzen!) noch nie erlebt, dass bei einem fertigen Film der Ton asynchron war. :)


    Weiterhin wäre empfehlenswert, wenn du dich an die SVCD-Anleitung von HAMMER hälst. Da könnte eigentlich so gut wie garnichts schiefgehen. :cool:


    Gruss, Rudi Ratlos

    Hallo!


    EINE Möglichkeit, warum der Ton nach Fertigstellung der SVCD asynchron sein kann, ist die Tatsache, dass das passiert, wenn der ursprüngliche Film mit dem SMARTRIPPER auf die Festplatte gebannt wurde. Dabei ist es auch völlig schnurz, ob man aus den Daten von der Platte eine *.AVI oder eine *.MPG(2)-Datei erstellt.
    Um dem ganzen Ärger aus dem Weg zu gehen, sollte man die "Internal Routines", den "vStrip", (beide in DVD2SVCD "eingebaut"), oder den DVD-Decrypter benutzen. Dann tritt der Fehler nicht auf.


    Wenn aber einmal eine Asynchronität vorliegt, kann man das Ganze "ausbessern", wenn man den Film mit TMPEGEnc demuxt und dann mit bbMPEG (mit entsprechendem Delay) neu muxt.
    Für Sowas gibt´s bei uns sogar eine Anleitung! Also, bitte nachlesen!


    Gruss, Rudi Ratlos

    ...war ja zu erwarten, dass Jemand seine Neugier nicht mehr mehr beherrschen konnte. :D
    Allerdings hab ich überhaupt keinen Stress damit, zuzugeben, dass ich 61 Jahre alt bin, (und man hat mir gesagt, dass, wenn ich mich anständig aufführe und zu allen immer nett und freundlich bin, ich im September meinen 62. feiern darf, (nach meinem 1-jährigen Zugehörigkeits-Jubiläum (an 19.07.) bei Doom9.de!)) :cool:


    @ BaronVlad


    Hi Barönchen! Nee nee, ich bin schon noch da, allerdings momentan mit der mir angeborenen Zurückhaltung (zugegebenermassen wegen "Arbeitsstress"! (Jawoll!)) dem Jungvolk gegenüber, die sich ja im Forum mächtig in´s Zeug legen, (nicht wahr, Scharfi?) ;)


    Also, ich finde, der "Bengel" (Hi hi!) macht seine Arbeit so gut, dass ICH mich etwas Bremsen kann. Aber wenn nötig, werde ich meinen Senf schon noch dazutun, (solange man mich nicht als MOD absägt (und evtl. Harry (???) mich als Alters-Präses ablöst!)) ;)


    Gruss, Rudi Ratlos

    Hallo Codingbee!


    Ich gehe mal davon aus, dass, wenn du schon D2S benutzt, deinen Kurzfilm in SVCD haben möchtest, richtig?
    Wenn dem so ist, und du möchtest, was diese SVCD angeht, "normgerecht" bleiben, empfehle ich dir folgende Einstellungen:


    MAX = 2560, MIN = 1150, KEIN Häkchen bei MIN-AVG, MAX-AVG = 2440,


    AUDIO = 192


    Das fertige Produkt deiner Bemühungen dürfte, wie du selbst schon schreibst, ungefähr die von dir genannte Grösse erreichen (und nicht mehr!). :cool:


    Gruss, Rudi Ratlos

    Hi DesertFox!


    ...hmm.., Das KÖNNTE es sein!? SVCD incl.AC3 ist absolut KEINE SVCD-Norm. Es mag sein, dass das bei einigen Playern funzt, aber das ist eher die Ausnahme.
    Wenn du die *.mpv-Datei deines Films noch vorliegen hast, schau mal nach, ob diese für sich allein (so ohne Ton) läuft. Hast du sie schon gelöscht, demuxe deine SVCD mal auf Platte, (>TMPEGEnc>MPEG-Tools>Simple Demux), und starte dann mal die *.mpv-Datei.
    Sollte sie SO ohne Störung laufen, wird dir nichts Anderes übrigbleiben, als den dazugehörigen *.mp3-Stream nach Dolby-Surround (1 oder 2) zu konvertieren und danach den entstandenen *.mp2-Audio-Stream mit der *.mpv-Datei neu zu muxen.
    Dann sollten (wahrscheinlich) die bei dir aufgetretenen Störungen beseitigt sein. (Es sei denn, dass der *.mpv-Stream einen Defekt aufweisst!)


    Gruss, Rudi Ratlos

    Hi Hai! :D Willkommen in neuen Forum von Doom9.de!


    Ähh... kann dass sein, dass du irgendwas durcheinander wirfst? RIPPEN ist das Aufbringen der Daten einen DVD auf Festplatte, sonst nichts!
    Die Daten, die dann auf der Platte sind, kann man De-MUXEN oder neu ENCODIEREN.


    Mit DVD2SVCD kannst du natürlich diese Vorgänge (geht (fast) vollautomatisch) vereinfachen. Das Rippen, Demuxen, Encodieren und wieder Muxen erledigt das Programm, bei richtigen Einstellung, von ganz allein.


    Wenn sich allerdings dein Rechner mit einem "schweren Ausnahmefehler" während der Abarbeitung der verschiedenen Vorgänge bei DVD2SVCD "verabschiedet", kann das mehrere Ursachen haben. Sinnvoll ist es auf jeden Fall immer, DVD2SVCD neu zu installieren, vorausgesetzt, die ALTE Version wird völlig entfernt und erst dann wird neu-installiert. Ein neuer ASPI-Treiber ist auch nicht verkehrt, (hilft manchmal ungemein, Fehler zu vermeiden!). Weiterhin ist das "Aufräumen" (ScanDisk, Defrag) der Festplatte von grossem Nutzen und verhindert oft manchen Frust. :cool:


    Versuch´s mal. Vielleicht ist dir schon damit geholfen. DVD2SVCD läuft eigentlich in Zusammenarbeit mit XP sehr ordentlich.


    Gruss, Rudi Ratlos