Beiträge von H264x

    <style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } PRE { font-family: "Liberation Serif" } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } --> </style>


    Hallo,


    richtig in den Beiträgen habe ich gefragt wie man Videos oder DVD nach H264, XviD oder DivX perfekt umwandeln könnte,
    und mit welchen Video Programmen man das am besten macht.
    Die meisten fragen davon, waren für den H264 gedacht.


    In diesen Beitrag ging es mir darum den XviD Encoder "Configuration" vernüftig einzustellen!
    Ich habe mir so gut wie es geht deine Seiten rund um den XviD Encoder "Configuration" durch gelesen:
    http://encodingwissen.de/xvid
    Nur leider verstehe ich einige Punkte davon nicht :-(
    Die Fragen dazu habe ich ja oben schon alle gestellt gehabt.



    Als Leitfaden: Welches Quellmaterial hast du?
    Ist das ne Weiterverarbeitung überhaupt qualitativ wert?


    Als Quellmaterial habe ich Original DVD *.VOB Dateien.
    Auch wenn eine 2 GB große *.AVI Datei (XviD) dabei rauskommen sollte, ist es ok für mich :-)



    Qualität oder Größe? Nein, nicht »ja aber«. Entweder oder!


    Mir zählt die Qualität! Auf die Größe muss man sich überraschen lassen.
    Entschieden habe ich mich für den Encoding Type:
    Single Pass mit Target quantizer: 3.00


    Wo muss das Ergebnis definitv abgespielt werden können. Gibt es dort Restriktionen. Welche?


    Das Ergebnis soll auf der Xbox abgespielt werden.


    Du hast mir ja empfohlen gehabt beim H264 mit folgenden Einstellungen anzufangen: 1-Pass CRF. Qualität 19
    Das habe ich probiert und die Videos laufen auf der Xbox sehr Ruckelig :-(
    Die CPU last liegt bei 100% und das macht keinen Spass.



    So, und dann A/V-Formate plus entspr. Encoder, UT-Format und passenden Container raussuchen.


    Im bin jetzt zu folgenden Entschluss gekommen und habe mich für folgende Variante fest entschieden:


    Container: AVI
    Codec: XviD
    Video Encoder: StaxRip


    Wenn ich mit StaxRip das Standard Profi: XviD öffne, kann ich mir die "Configuration" doch selber einstellen.
    Ich hoffe ich konnte dich ein wenig überzeugen und würde mich freuen wenn du mir meine Einstellungsfragen zur XviD Configuration beantworten könntest :-)
    Danke im Vorraus!



    Aber...!!!!
    Er hat sich große Mühe gemacht diesen Thread zu erstellen.Das macht man nicht so in 5min. Da hat er meinen Respekt. ;D


    Danke, aber für diesen Beitrag habe ich mir eine Verwarnung eingefangen!



    Wäre vielleicht sinnig:
    1. alle seine Threads zusammen zu fügen
    2. das Ganze in den Newbie Bereich zu verschieben.


    Wie gesagt:
    In diesen Beitrag ging es mir wirklich nur darum, wie man den XviD Encoder "Configuration" vernüftig einstellen tut.
    Verzeiht mir, wenn ich vieleicht zu weit wieder ins Thema: Video Encoding oder die Fragen dazu gestellt habe.
    Das sollte nur am Rande erwähnt sein!
    Zu den Themen: Video Encoding "fragen" habe ich ja schon 2 Beiträge aufgemacht.

    <style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } --> </style> Ich habe versucht meinen XviD Encoder nach folgender Anleitung perfekt einzustellen:
    http://encodingwissen.de/xvid/vfw-konfiguration
    Aber leider verstehe ich ein paar Punkte davon nicht :-(

    Entschieden habe ich mich für den Encoding Type:
    Single Pass mit Target quantizer: 3.00
    Weil ich wert auf Qualität lege und mich hinterher überraschen möchte, wie groß die Zieldatei wird!
    Falls die Datei doch zu groß für mich werden sollte, kann ich ja notfalls noch
    eine Schraube runter drehen auf höchstens Single Pass mit Target quantizer: 4.00

    Zitat von http://encodingwissen.de/xvid/technik#quantizer


    Quant 3 ist sinnvoll, wenn wir Wert auf kompaktere Dateien legen und dafür auch eine Ecke Qualität zu opfern bereit sind.
    Der Verlust ist durchaus noch akzeptabel.

    Qualitativ dürfte das Ergebnis grob im Bereich eines 2-CD-Encodings liegen.
    Manche Quantisierungsmatrizen sind auf Minimum-Quant 3 ausgelegt
    (weiter unten mehr dazu). In dem Fall verhält sich Quant 3 wie Quant 2.



    Hört sich jetzt blöd an...
    Kann man den XviD Encoding Type mit Single Pass und Target quantizer: 3.00
    in etwa so Vergleichen so wie die X264 Einstellung: x264 1-Pass CRF Qualität: 19 ??
    Es geht mir nur um den Einstellungs Vergleich!


    Zur Info:
    Ich arbeite ausschließlich nur mit StaxRip !!

    Ist es schlimm den XviD 1.2.2 Codec noch zu benutzen?
    Ich könnte auch den neusten XviD 1.3.2 Codec installieren, nur StaxRip erkennt XviD 1.3.2 als Status: unbekannt :-(



    Wenn das für StaxRip nicht schlimm ist und es hinterher auch keine Probleme beim Encoden gibt, würde ich auch XviD 1.3.2 installieren!
    Aber falls keine groben Qualitäts unterschiede zu XviD 1.2.2 gibt, solls mir doch wurscht sein!
    Oder was meint ihr ???


    So hier nun meine Einstellungs versuche:

    Ist hoffe es ist alles so weit perfekt eingestellt für den XviD Encoding Type mit Single Pass und Target quantizer: 3.00





    Soll ich für den XviD Encoding Type mit Single Pass und Target quantizer: 3.00
    die Werte unter Quantizations type von H.263 auf MPEG-Custom setzen
    und eine Fertige Quantisierungsmatrize von SixOfNine oder Heini LR 60f9 benutzen???





    <style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> Bei Pixel Aspect Ratio kann man auf Standard: Square (default) stehen lassen! oder?







    Hoffe die Einstellung / VHQ mode: „1 – Mode Decision“ passt soweit ?



    Soll man trotzdem für den XviD Encoding Type mit Single Pass mit Target quantizer: 3.00
    die Werte unter Quantization von 1 auf 2 setzen ???
    Ich verstehe folgenden Satz nicht:

    Zitat von http://encodingwissen.de/xvid/vfw-konfiguration


    Der große Abschnitt Quantizer restrictions ist fürs 2-Pass-Encoding interessant. Im 1-Pass-CQ-Modus beachtet Xvid ausschließlich den im Hauptdialog definierten Quantizer. Sämtliche Min Quantizer vom Standardwert 1 auf 2 zu setzen, sollten wir nicht versäumen. 1 als kleinster Quantizer ist vor allem deswegen der Standard, um das ewige Gejammer über zu klein geratene Filme ein wenig einzudämmen.





    Da ich ja einen Sockel.775 / Dual Core CPU habe mit ( FSB:800 / 2x3000 Mhz )
    habe ich folgendes bei Number of threads eingetragen: 3 ( 2x1,5 )
    Ist der Eingestellte Wert für meine CPUs so Richtig ???


    Zitat von http://encodingwissen.de/xvid/vfw-konfiguration


    Number of threads ist erst seit Xvid Version 1.2 verfügbar. Hier stellen wir ein, wie viele Threads Xvid zum Encodieren verwenden soll. Für Computer mit nur einer CPU sollten wir diesen Wert immer auf 0 belassen. Wer Hyperthreading, Dual Core oder tatsächlich ein System mit mehreren Prozessoren sein eigen nennt, muss ein wenig testen, welche Einstellung die schnellsten Ergebnisse bringt. Die Anzahl der CPUs oder CPU-Kerne mal 1,5 ist ein guter Startwert.





    Wo für ist eigentlich der Bitrate Calulator beim Encoding Prozess zuständig ??
    Ich möchte bei StaxRip unter den Audio Einstellungen: VBR mit 192 kbps einstellen.
    Weil bei den Bitraten Calulator ist noch als Standart das asbach uralte MP3-CBR 128 kbps eingestellt!
    Hat das irgendwelche auswirkungen aufs Encoding?


    Letzte Frage:

    Kann man sich die XviD Configuration irgendwie abspeichern?
    z.B. Wenn ich meine Festplatte formatiere und Windows XP neu aufsetze!
    Möchte nicht immer den XviD Encoder aufs neue einstellen.

    PS:
    Irgendwie hat StaxRip meine ganzen XviD Encoder Einstellungen durch einnander gebracht :-(
    Ich glaub ich habe bei StaxRip ein Fertiges Profil mit XviD geladen und schon war der Haupt XviD Encoder verstellt :-(


    Dazu gibts keinen Grund. VBR ist die überlegene Methode. Der einzige Grund für CBR ist ein Uralt-Abspielgerät, das mit VBR nicht umgehen kann. Btw: Video ist auch VBR.


    Das heißt CBR kann man ruhig in Rente schicken und sich voll und ganz auf VBR verlassen?
    Gillt das auch für MP3 und AAC ?


    Ich frage deshalb weil ich demnächst noch ein paar Audio CDs zu MP3 umwandeln wollte.
    Die meisten werden jetzt sagen nimm FLAC, der ist Verlustfrei.


    Ich stehe ja jetzt schon vor einem Konflikt im Videobereich mich zwischen DviX / XviD oder X264 entscheiden zu müssen.
    Bei MP3 im Audiobereich muss es doch für MP3 eine gute Lösung geben oder?


    Meine Idee war meine Audio CDs mit einer festen CBR von 224 kbps umzuwandeln!
    Sonst müsste ich mal schauen ob ich VBR nehmen sollte:


    Kodierer: LAME
    Qualität: preset fast standard
    VBR: von 32 kbps bis 320 kbps
    VBR Qualität: 2


    Gehört zwar jetzt hier nicht hin da es hier im Forum um das Thema: Video geht,
    aber wenn jemand einen kurzen Tipp hat, mit welchen Einstellungen ich am besten meine Audio CDs zu MP3 umwandeln soll, wäre ich Dankbar :-)





    Nein. Verlangsamt das Encoding und ändert an der Qualität nix. Ist außerdem eh nur im 2-Pass relevant.


    Gillt das für DivX / XviD und X264 das gleiche wenn man im 2-Pass Modus Encoden tut?
    Also den Haken bei "Slow First Pass" würde ich dann erst setzen, wenn ich den DivX / XviD oder X264 Encoder im 2-Pass Modus nehmen würde.
    Verstehe ich das so Richtig?





    Wenn das Material so viel braucht, braucht’s eben soviel. Vielleicht kannst du qualitativ mit höherem CRF leben. Musst du ausprobieren. Und mach nicht den Fehler, von 3min auf einen kompletten Film hochzurechnen. Wenn dabei was Sinnvolles rauskommt, ist das reiner Zufall.


    Ich Rechne leider die ganze Zeit so :-(
    Weil ich mich an Minuten am besten Orientieren kann.
    Ich verstehe schon was du damit meinst !
    Bei Qualitäts Encoding muss man sich schon überraschen lassen wie groß der Film hinterher wird.
    Ansonsten kann man die Schrauben nur hoch oder runter drehen an hand des Qualitätsschiebers...
    Also wenn ich z.B. mit CBR 19 nicht zufrieden bin, dann eben CBR 20 , CBR 21 , CBR 22 usw...
    Habe nämlich schon gemerkt das man bei 1-Pass-CRF-Encoding keine feste Zielgröße einstellen kann.





    Okay bei Kompressionsvorlagen (--preset) werde ich mich für - - preset slow / entscheiden.
    Und mit viel Geduld und genug Rechenpower werde ich mal: - - preset slower / ausprobieren!


    Reicht meine PC Power überhaupt für - - preset slower ???
    Mein PC:
    Intel 775
    2x3000 MHz bei FSB:800
    Arbeitsspeicher 1024 GB (2x512 MB), DDR1 400MHz (PC3200) im Dual Channel Modus
    Grafikkarte AGP von ATI mit DDR2 --> 512 MB
    Festplatte: 500 GB SATA1 mit 7200 U/M



    Zu den Tuningvorlagen (--tune) !!!
    Leider sind nicht alle Tuningvorlagen (--tune) auf der Seite aufgeführt.
    Film ist klar
    Animation ist Zeichentrick
    Und der Rest: Grain, Psnr, Ssim, Fastdecode, Zerolatency, Stilliimage ??
    Achso und ich bräuchte die Optimale Tune Einstellungen für Live Konzerte ?




    Resize
    Ganz richtig: Der beste ist gar keiner. ;) Beim Verkleinern ist’s eh unkritisch: LanczosResize (sharp) passt.


    Okay vielen Dank für den Tip :-)
    Ist das der "LanczosResize der schon als Standart bei StaxRip mit dabei ist?
    Oder muss man sich den "LanczosResize (sharp)" noch extra als Plugin besorgen und bei StaxRip einfügen???


    Verstehe ich das Richtig wenn man ein Video angenommen von 720x560 auf 640x320 Resizen tut,
    dann ist das kein Problem ??

    Warum das ineffiziente CBR?.


    Warum CBR?
    Irgendwie vertraue ich der VBR nicht, da ich mir schwer vorstellen kann wie die Programme die ganzen
    Höhen, Tiefen, Laut, Leise, Schlagzeug, Gitarre, Gesang usw.. unterscheiden können und dementsprechend anpassen können.
    Okay die CBR erzeugt ein paar MB mehr, aber das soll mir nix ausmachen.
    Ich denke mal mit CBR ist man auf der Sicheren Seite oder?


    Wenn meine grobem Zielgrößen Richtwerte richtig sind, habe ich mir bei H264x + MKV folgende Werte vorgestellt:


    1 Min = 10 MB
    Davon gehen eventuell 7 MB fürs Video und 3 MB für die Audio datei drauf.
    oder?




    Ja. Ansonsten kann der Ton evtl. sehr leise werden.


    Danke für den Tipp, das hört sich gut an :-)
    Werde den Haken bei den StaxRip Audio Settings bei Normalize auf eingeschaltet lassen!




    http://encodingwissen.de/encodingmethoden
    Platzbegrenzung durch Zielspeichermedium -> 2-Pass (mehr als 2 ist unnötig). Ansonsten 1-Pass CRF. Fang mal bei 19 an.
    Das alles hatten wir doch weiter oben schon zum Großteil angesprochen. Wieso nimmst du jetzt trotzdem so ein suboptimales Setup?


    Wie gesagt bin gerade ein wenig am Experimentieren und ich wollte es mal testen ;-)
    Und aus frust hatte ich ganz vergessen was wir vor ein paar Wochen schon mal besprochen haben :-(
    Ich habe den Kopf momentan so voll und da weiß ich manchmal nicht wo ich Anfangen soll.
    Und meistens lande ich wieder bei: 0 und muss von Vorne Anfangen !


    Okay ich habe jetzt mal folgende Einstellung probiert :


    2pass - x264 Film Slow
    Container: MKV
    Quality 19 - Very High
    Present: Slow
    Tune: Film
    Device: Disabled
    AAC CBR 5.1 224 kbps


    Ist es nötig bei "Slow First Pass“ einen Haken zu setzen?



    Original Video:


    VTS_01_1.VOB
    Dateigröße: 192 MB
    Spielfilmlänge: 3 Min

    Neue Zieldatei:

    VTS_01_1.MKV
    Dateigröße: 94 MB

    3 Min auf 94 MB --> Find ich viel für MKV mit H264 !



    Würde gerne mal wissen welche Optimalen Einstellungen man für folgende Punkte nehmen soll ????
    Preset / Tune / Resize --> Wenn es denn seien muss


    Preset:
    mein Tip wäre: Slow
    Begründung: Nicht zu schnell einstellen, damit es hinterher nicht verfuscht aussieht ;-)
    Ich habe keine Ahnung, das ist nur eine Vermutung..




    Tune:
    Film ist klar
    Animation ist Zeichentrick
    aber der Rest: kein Plan ;-)
    Kann mir jemand die Optimale Tune Einstellungen für Konzerte nennen ?
    Und wenn es geht den Rest kurz erklären wie : Grain, Psnr, Ssim, Fastdecode, Zerolatency, Stilliimage ??
    Danke!




    Resize: ( Wenn es denn Unbedingt seien muss )
    Welcher Resizer ist der Beste ????
    Am besten wären so Knaller wie "TDeint" oder "TempGaussMC" ;-)
    Ich weiß das es "TDeint" oder "TempGaussMC" bei Resize nicht gibt, aber was Vergleichbares in diesem Bereich wäre schon toll...


    Das heißt, das von StaxRip generierte Skript importiert durch den Eintrag im Profil die TempGaussMC_beta1mod2.avsi, die wiederum importiert die TempGaussMC_beta1mod2.avsi (also sich selbst) ... schöne Rekursion.


    Ich nehme mal an, du hast die "2" nur beim Tippen vergessen.


    Die LoadPlugin{C}-Aufrufe kannst du einfügen. Aber lass das Skript bitte nicht sich selber importieren.


    Ja die 2 habe ich beim Tippen vergessen ;-)


    Aber wie soll ich jetzt vorgehen?
    Kein Plan was ich machen soll...


    Warum muss "TempGaussMC" nur so kompliziert sein ?!?
    Hätte man nicht aus "TempGaussMC" eine *.DLL Datei wie bei TDeint machen können?
    Also den TDeint habe ich Simple und einfach in den Profiles eingetragen:


    TDeint = loadplugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth plugins\tdeint.dll")%newline%tdeint()


    Und TDeint läuft auf anhieb!

    Bin gerade mit StaxRip ein wenig am Experimentieren...
    Als Vorlage habe ich einen DVD Trailer als VOB Datei vorliegen!
    Dateigröße: 192 MB
    Spielfilmlänge: 3 Min


    StaxRip Einstellungen

    Filters:
    [X] Source MPEG-2
    [X] TDeint
    [ ] Crop Crop Borders
    [ ] Noise Medium
    [ ] Resize Neutral

    Size: 40 (MB)
    Video Bitrate: 1569

    2pass - x264 Film Slower
    Container: MKV

    Present: Very Slow
    Tune: Film
    Device: Disabled


    Codec Config unter Basic:
    Preset: Veryslow
    Tune: Film
    Device: Disabled
    Profile: High
    Mode: Three Pass
    [x] Slow Firtpass

    Audio Einstellung:
    AAC CBR 5.1 224 kbps


    Muss man bei den StaxRip Audio Settings den Haken bei Normalize unbedingt setzen ???
    Ich habe den Haken mal ausgeschaltet.



    Die neue Zieldatei soll 40 MB groß werden und eine Hammer geile Qualität aufweisen.
    Hoffe ich zumindest ;-)
    Sitze gerade an meinem 2.ten PC und schreibe diese Erfahrung wärend der 1.ste PC fleißig am Encoden ist...
    Übrigenz mein erster PC ist ein DUAL Core mit 2x 3000 MHz und er läuft gerade auf Hochtouren beim Encoden !!!
    Das Encoden für das Ziel Video dauert knapp 45 Min.
    Der Reine Wahnsinn für nur 3 Min Spielfilmlänge ;-)



    Was haltet Ihr von den Einstellungen ??
    Ist das Sinnvoll ??
    Wie gesagt bin gerade ein wenig am Experimentieren!



    Als grobe Zielgrößen Richtwert habe ich mir bei H264x + MKV folgende Werte vorgestellt:


    Pro einer Minute Spielfilmlänge = 10 MB


    Beispiel:


    1 Min = 10 MB
    5 Min = 50 MB
    10 Min = 100 MB
    60 Min = 600 MB
    90 Min = 900 MB
    120 Min = 1200 MB


    Was meint Ihr, ist das ein guter Richtwert um Videos zu Encoden ??

    Hallo,


    wollte gerade versuchen "TempGaussMC" in StaxRip mit einzubinden
    aber leider stürzt das Programm StaxRip ab und schließt sich :-(


    So bin ich vorgegangen:


    Bei StaxRip unter Profiles habe ich folgendes eingefügt:

    TempGaussMC = Import("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth plugins\TempGaussMC_beta1mod2.avsi")%newline%TempGaussMC_beta1mod2(mt=false,2,2,3,0,0,0,"EEDI2",eedi2maxd=16,truemotion=true,sharpness=1.75,Sbb=2,SLrad=2,SVthin=0.75,Sovs=2)


    Dann habe ich die Datei: "TempGaussMC_beta1mod.avsi" mit einem Text Editor geöffnet und folgende Zeilen eingefügt:

    Import("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth plugins\TempGaussMC_beta1mod2.avsi")

    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\TDeint.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\WarpSharp.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\aWarpSharp.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\AddGrainC.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\DegrainMedian.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\TomsMoComp.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\DGDecode.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\yadifmod.dll")
    LoadCPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\yadif.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\RemoveGrainS.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\EEDI2.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\mvtools2.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\mt_masktools.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\RepairS.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\nnedi.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\TIVTC.dll")
    LoadPlugin("C:\StaxRip 1.1.7.2\Applications\AviSynth\plugins\Medianblur.dll")



    Der Ordner StaxRip 1.1.72 liegt direkt auf Laufwerk C:\
    Und die Pfade sind auch alle Richtig!
    Die *DLL Dateien sind auch alle Richtig und sie sind alle Vorhanden!


    Kann mir jemand helfen?
    Möchte unbedint den „TempGaussMC“ mal ausprobieren :-)


    Achso und wenn es geht, brauche ich noch einen Befehl, damit folgendes nicht passiert wie in diesem Beitrag hier:


    http://forum.gleitz.info/showt…-mit-x264-und-TempGaussMC


    „TempGaussMC“ soll meine beiden Dual CPUs mit 2x 3000 Mhz voll ausschöpfen und dabei langsam arbeiten, damit hinterher alles Sauber ist :-)
    Von mir aus kann „TempGaussMC“ 24 Std. durch arbeiten!
    Hauptsache das Video ist gestochen scharf und hat hinterher eine Hammer geile Qualität ;-)
    Ich hoffe Ihr wisst wie ich das meine ;-)

    Es gibt fürs Deinterlacing keine befriedigende Pauschallösung. Ich zitier mich mal selbst:
    Bei progressiven Videos darf Field nie angehakt sein, denn ein unnötig aktivierter Deinterlacer schadet immer der Bildqualität. Leider tut StaxRip in seiner Standardeinstellung genau das: also aufpassen!
    StaxRips Standard-Deinterlacer ist Yadif. Der ist zwar schnell, erzeugt aber auch gerne Artefakte. Leider gibt es keine einfache Lösung. Interlaced ist ein ekelhaftes Überbleibsel aus der analogen Urzeit und hätte spätestens mit den aktuellen HD-Formaten aussterben müssen. Stellt eucht interlaced am besten als schwere Beschädigung des Quellvideos vor, die eine Reparatur mit genau abgestimmten Filtern erfordert. Wer viel mit interlaced Video zu tun hat und auf Qualität wert legt, muss sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.


    Generelles erkennen von Interlacing klappt ganz gut mit MPlayerInterlacerDetection, aber nur weil man weiß, dass es interlaced ist oder nicht weiß man leider noch nicht was am Besten zu tun ist, denn wie wie Brother John so schön sagt: 'Es gibt fürs Deinterlacing keine befriedigende Pauschallösung.'


    Ich habe vieleicht eine Lösung fürs Deinterlacing gefunden !!!!!
    Bin durch zufall auf folgenden Bericht gestoßen:
    Quelle:
    http://board.serienjunkies.org/showthread.php?p=293093
    Ich zitiere mal:


    Was haltet Ihr von "Dispatcher7007" aussagen??



    Klar geht H.264 in AVI. Aber nur weil es geht, ist es noch lange nicht toll. Zur alten DivX/Xvid Zeit hatten wir noch keine allgegenwärtige Alternative. Aber heute? Entweder MP4 oder MKV funktioniert praktisch immer überall. Also warum auf einen halbtot gehackten Container aus den frühen 90ern setzen? Zumal die Hardware-Wiedergabe rasant wichtiger wird, und dort dürfte es mit H.264-AVI weniger rosig aussehen.


    Mich würde interessieren mit welchen Programmen man überhaupt den H264 Codec in den AVI Container stecken kann ???
    Ich kenne kein Encoder Programm das das kann!
    Alle Encoder Programme die ich kenne nehmen für H264 nur MP4, MKV ...
    Und StaxRip meckert wenn man versucht den H264 Codec in den AVI Container zu stecken!



    Was die OTR Sachen angeht,
    das fand ich vor kurzem auch noch toll - doch letzlich sieht selbst DVB-T entschieden besser aus. Die OTR Sachen sind leider total detaillos, klotzig + ausgewaschen. (wenn man in die Media Info solcher Files guckt, weiß man schnell wieso das so ist und man frägt sich dann "wieso die das so encoden"):_ __ Tja, das mag wohl daran liegen das diese "detailos-weichgespülte" OTR Qualität (faktisch) keinen einzigen User dort stört, im Gegenteil teils fordern User da sogar noch zusätzliche Weich&Rauschfilter. (als ob das nicht schon detailos genug wäre )


    Wie auch immer, OTR komprimiert sehr ineffektiv (bzgl. B-Frames, kein MBtree usw.) - so wenn du "dennoch" irgendwelche OTR Sachen archivieren willst, kann man die bedenkenlos neu als H.264 encoden und man kriegt die meist ca. 30% kleiner (bei gleicher visueller "Qualität" wobei "Qualität" in dem Fall sehr relativ ist)


    OTR hat einige wenige HD Aufnahmen im Angebot !
    Vieleicht taugen ja die HD Aufnahmen von OTR etwas ;-)
    Dann könnte man ja versuchen HD zu XviD oder H264 zu encoden und vieleicht kann man
    mit diesem Ergebnis glücklich und zufrieden sein und als Archiv gebrauchen.
    Ich selber habe es noch nicht getestet!
    Zum TEST lade ich mir gerade folgendes HD Video von OTR herunter:
    Speer_und_Er_12.02.17_23-30_ard_90_TVOON_DE.mpg.HD.avi.otrkey
    So wie es aussieht ist das HD Format auch in einem AVI Container gesteckt worden ;-)
    Ich werde bei gelegenheit mal 30 Sekunden vom HD Video per Virtual Dub "Direct Stream Copy" rausschneiden und hier posten...
    Bin mal gespannt wie dann die Qualitätsbewertung ausfällt ;-)




    Warum die OTR-Community avi als Container verwendet? -> Weil man die Files mit Virtual Dub schneiden kann.
    Warum kriegt man die Community nicht von mp4/mkv Überzeugt? -> Weil keine kostenlose Alternative existiert mit denen man die Files solche Files so einfach wie die .avi Dateien mit Virtual Dub schneiden kann.


    Hätte nicht gedacht das man MP4 / MKV schwerer Schneiden kann als AVI Files.
    Ok mit Bezahl Programmen scheint es ja zu gehen...


    Ja man kann AVI Dateien ( einfach, schnell und gut ) mit Virtual Dub per "Direct Stream Copy" schneiden.
    Das große Problem bei AVI und Virtual Dub ist das FRAME genaue Schneiden !!!
    Ich bekomme es leider nicht hin, 100% FRAME genau zu schneiden :-(
    Teilweise geht es mit manchen übergängen aber sonst habe ich noch ein paar Mili Sekunden Müll mit drin.

    Hier mal ein bildliches Beispiel dazu. Oben "interlaced" und unten "progressiv".


    Gibt es ein Programm womit man interlaced und progressive Videos erkennen kann?
    Und welche Einstellungen nimmt man dann bei StaxRip für "interlaced" und "progressiv" ?
    Vom logischen Denken her würde ich sagen bei "interlaced" nimmt man bei
    Field --> Field Deinterlace !
    oder?
    Und welche Einstellungen nimmt man für progressiv bei Field --> ????


    (grusel, OTR-Dienste werden da irgendwie von Leuten mit sonderbaren Ansichten betrieben)


    Wie meinst du das mit sonderbaren Ansichten? ;-)
    Ich bin froh das es den OTR Dienst gibt und das alles Legal und soweit kostenlos ist :-)
    Von der Qualität wäre es natürlich besser wenn ich mir einen guten DVD Recorder mit Festplatte kaufen würde
    und meine Fernsehsenungen manuell aufnehmen würde.



    Qualitativ gibts eigentlich nicht besonders viel zu sagen. Die Quelle ist so verblockt und glattgebügelt, da ist eh kaum was zu retten. Das Xvid-Encoding ist nochmal eine Größenordnung schlechter. Das wird gleich am Anfang ganz deutlich, wenn die Polizei auf die Kamera zufährt. Der Hintergrund löst sich vollständig in Makroblockartefakte auf. Und das bei 200 MB mehr als die Quelle!


    Meine Meinung: In die miese Quelle irgend einen Aufwand reinzustecken, ist verschwendete Lebenszeit. Schauen, löschen und gut.


    Danke für deine Bewertung :-)
    Schade das die Aufnahmen leider für die Tonne sind ;-)
    Mit welchen Programm kann man sich das mal anschauen wie sich der Hintergrund vollständig in Makroblockartefakte auslöst?
    Würde mich echt mal interessieren wie das ausschaut!
    Wie gesagt auf einen FULL LCD Fernseher sahen die Aufnahmen gut aus :-)

    Hallo zusammen!


    Ich habe meine ersten Encoding Erfahrungen mit StaxRip gemacht!
    Habe ein HQ Video von H264 nach XviD encodet.
    Das Video ist eine Fernsehaufnahme und stammt von meinem Online Video Recorder ( OTR )
    Also alles Legal :-)
    Die Qualität sieht echt Super spitze aus / finde ich ;-)


    Wollte euch fragen ob Ihr mir die beiden Test Videos: "Quell Video: H264 (HQ)" und "Zieldatei: XviD" bewerten könntet?


    Habe vom Original "Quell Video: H264 (HQ)" und von der neuen "Zieldatei: XviD"
    jeweils ca. 36 Sek. per VirtualDub --> "Direct Stream Copy" rausgeschnitten!
    Den Ton habe ich ausgeschaltet.


    H264 (HQ) = 12 MB
    http://www.xup.in/dl,21510069/Test_Video_-_H264_(36_sec).avi/

    XviD = 17 MB
    http://www.dateiupload.net/dow…e9a73a4f42074df5dc5579c09

    Musste die Dateien leider auf 2 verschiedenen File Hostern hochladen, wegen der Download Wartezeit.
    Und da sie leider zu groß für den Dateianhang hier im Forum waren :-(
    Vieleicht könnte man die Forums Hilfe ein wenig korregieren in dem man noch dazu schreibt, wie groß die Dateien seien drüfen die man hier hochladen kann!


    Hoffe auf zahlreiche gute Bewertungen, vor allem von Bruder John ;-)



    StaxRip Einstellungen


    Filters:
    Source --> MPEG-2 Source
    Field --> Field Deinterlace
    Crop --> Crop Borders


    2pass XivD + AVI Container
    First Pass
    Second Pass
    Run Compressbilty Check
    Container Configuration
    MP3 VBR 192 kbps



    Quell Video Daten: H264 (HQ)


    Dateigröße: 557 MB
    Spielfilmlänge: 41.00 Min
    Codec: H264 / H.264 MPEG-4 AVC
    KBPS: 1602
    Qf: 0.155
    Frames/s: 25.000
    Auflösung: 720x560
    SAR: 1.250 (5:4)
    PAR: 1.000 (1:1)
    DAR: 1.250 (5:4)


    Audio Codec: 0x0055 MPEG-1 Layer 3
    Info: 48000 Hz / 192 kb/s / Join Stereo



    Zieldatei Daten: XviD

    Neue Dateigröße: 722 MB
    Spielfilmlänge: 41.00 Min
    Codec: XviD / XviD ISO MPEG-4
    KBPS: 2216
    Qf: 0.220
    Frames/s: 25.000
    Auflösung: 720x560
    SAR: 1.286 (9:7)
    PAR: 1.455 (16:11)
    DAR: 1.870 (~15:8)


    Audio Codec: 0x0055 MPEG-1 Layer 3
    Info: 48000 Hz / 151 kb/s / Join Stereo LAME 3.98r

    Ich habe das Problem mitlerweile gefunden.
    Die Ursache lag nicht an den Programmen, sondern an dem jenigen der dahinter sitzt ;-)


    In meiner Verzweiflung fiel mir einfach nix besseres ein als
    eine einzelne große VOB Datei zu erstellen und Sie dann zu encoden!


    Öffne bei DVD-Shrink die DVD und entferne in den Einstellungen bei "Output Files"
    den Haken bei "Split VOB Files into 1 GB size chunks (recommended)"


    Aufjedenfall weiß ich jetzt, das dieser Weg mit DVD-Shrink funktioniert :-) :-) :-)
    Und das beste ist...
    Diese einzelne große VOB Datei wurde von den Encodern sofort erkannt und das ohne fehlermeldungen.


    Aber jetzt kommt der ganz große Fehler den ich gemacht habe !!!!!!!!


    Ich habe die ganze Zeit meine DVD Spielfilme ( nicht kopiergeschützt )
    einfach mit dem Windows Explorer per "Copy" und "Einfügen" auf die Festplatte kopiert.
    Wenn man dann Encoden möchte, streiken leider sämtliche Encoder Programme!
    Der Fehler ist mir irgendwie durch Zufall aufgefallen...
    Erst als ich die DVD Filme neu ausgelesen habe mit DVD Shrink und nur dann wurden Sie von allen Encodern vernüftig erkannt.
    Jetzt kann ich auch mit allen 4 getrennten VOB Files und IFOs arbeiten :-)


    Folgende fehler die mir dadurch unter anderem noch enstanden sind:


    StaxRip


    Als ich mehere VOB Dateien in StaxRip eingefügt habe, betrug die Spielfilm Zeit des Hauptfilmes nur 35 Min!
    Ich dachte das kann doch nicht wahr sein...
    Da fehlt doch irgendetwas!
    Der Hauptfilm geht knapp 90 Min.

    AutoGK


    Habe mit AutoGK einen Spielfilm erfolgreich encodet
    aber die Dateigröße war hinterher über 2000 MB groß und ich habe exakt nur: 1500 MB eingestellt.


    Gordian Knot


    Und auch folgender unlösbare fehler ist dadurch verschwunden !!!
    Fehler beim Öffnen der D2V-Datei

    Die Datei ist kein gültiges DGIndex Projekt, avi oder AVS Datei.



    Warum müssen DVDs ( nicht kopiergeschützte ) erst mit einem Programm ausgelesen werden?


    z.B. PGC Demux / DVD Shrink / etc...


    Hab immer gedacht: Einfach mit dem Windows Explorer per "Copy" und "Einfügen" auf die Festplatte kopieren
    und gut ist.


    Weiß einer warum das so ist ???

    Das hört sich doch gut an :-)
    Ich hoffe doch sehr das DVD Shrink die neu erstellten VOB / IFO-Dateien ohne Qualitätsverlust also per "direct stream copy" kodiert?


    Ich denke mal das es eine gute Lösung für alle Leute ist,
    bei denen die Video Software nicht mit IFOs oder einzelnen VOBs Files umgehen kann.


    oder was meint ihr?


    Sobald ich eine DVD mit VOB / IFO Dateien öffnen möchte, scheitert es und es erscheinen dutzende von fehlermeldungen!
    Folgende Programme bin ich gerade am Testen:



    RipBot264 v1.17.0


    Erkennt leider nur einzelne VOB Files.
    IFO Dateien werden nicht zur Auswahl angezeigt!
    Öffnet man nun eine belibige VOB Datei kommt folgende Fehlermeldung:

    Ubable to open C:\Test-DVD\VIDEO_TS\VTS_01.0.IFO


    HandBrake 0.9.5


    Geht man auf Source und wählt den kompletten DVD-Folder aus kommt folgende Fehlermeldung:


    You currently have "Automatically name output files" enabled for the destination file box,
    but you do have a valid default directory set.
    You should set a "Default Path" in HandBrakes preferences.
    ( See "Tools" Menu -> ´Options´ -> ´Gerneral´ Tab -> ´Default Path´ )


    Nun klickt man auf OK und der Film ist trotzdem in der Liste drin.
    Aber irgendwie traue ich dem Braten nach den ganzen Fehlermeldungen nicht!
    Als Ziel Output File Container kann man nur MP4 und MKV auswählen.
    Schade das es kein DivX, XviD etc.. gibt.


    XMedia Recode 3.0.7.6


    Die DVD wird zwar Komplett erkannt aber das Programm stürzt ab wenn ich auf Kodieren drücke :-(
    Da habe ich mich zu früh gefreut ;-)



    StaxRip 1.1.7.2


    Erkennt leider nur einzelne VOB Files.
    IFO Dateien werden nicht zur Auswahl angezeigt!
    Öffnet man nun eine belibige VOB Datei kommt folgende Fehlermeldung:


    YADIF.DLL not an Avi Synth Plugin



    Das macht doch alles keinen Spass :-(
    Bin echt am verzweifeln!
    Möchte doch so gerne lernen wie man eine DVD encodet !!


    LigH[INDENT] Ich fühle mich ignoriert... ^#3
    [/INDENT]


    Was, ich? Normalerweise empfehle ich eigentlich nicht, VOB-Dateien tatsächlich physisch zu verbinden. Außer in speziellen Fällen, mit Begründung. Die Verarbeitung einer kompletten PGC-VOB in FFmpegSource2 wäre vielleicht so ein Fall. Dann sollte aber zumindest das Programm, welches die PGC-VOB ohne Splitten bei je 1 GB extrahiert, noch die IFOs nutzen, um die Hauptfilm-PGC und evtl. nur einen Video Angle auszuwählen.


    Dafür würde ich folgende Programme empfehlen: dein DVD-Ripper im Movie-/IFO-Modus mit aktiviertem Stream-Processing; PGCDemux (macht das gleiche, wenn die DVD schon im File-Modus gerippt war); DVD Shrink (Eigene DVD erstellen, VOB-Splitting deaktivieren).


    Ja, stimmt hast Recht :-)


    Ich weiß jetzt nicht ob DVD Shrink die VOB Dateien physisch verbinden tut, was ja nicht so gut sein soll!
    Weil DVD Shrink schreibt ja komplett alles Neu in einem sepperarten Verzeichnis.
    Und die IFOs sind auch da:


    Siehe Inhalt:

    AUDIO_TS
    VIDEO_TS -->


    VTS_01_1 temp files
    VIDEO_TS.BUP
    VIDEO_TS.IFO
    VTS_01_0.BUP
    VTS_01_0.chunks
    VTS_01_0.IFO
    VTS_01_1.VOB


    Ich habe mir die 4 GB VOB Datei mit VLC angeschaut und es ist der komplette Hauptfilm ohne Störungen zu sehen.
    Ich denke das größte Problem wird sein,
    das hinterher beim Encoden zu DivX oder XviD der TON nicht Syncron zum Video läuft!
    oder liege ich da falsch ??

    Hallo,


    es geht um das Programm: StaxRip
    Immer wenn ich ein DVD Verzeichnis mit VOB Dateien hinzufüge
    gibt StaxRip folgende fehlermeldung raus: YADIF.DLL not an Avi Synth Plugin


    Ich klicke auf weiter und überspringe die Fehlermeldung!
    Brauche ich dieses YADIF.DLL überhaupt ?
    Hat das irgendwelche Auswirkungen wenn ich das weg lasse?

    Ich habe was herausgefunden!
    Und zwar nehme ich das Programm: DVD Shrink


    Öffne die DVD und entferne in den Einstellungen bei "Output Files"
    den Haken bei "Split VOB Files into 1 GB size chunks (recommended)"


    Dann gehe ich auf Backup und nun wird
    z.B. der Hauptfilm komplett in einem neuen Ordner neu geschrieben.


    Inhalt:


    AUDIO_TS
    VIDEO_TS -->


    VTS_01_1 temp files
    VIDEO_TS.BUP
    VIDEO_TS.IFO
    VTS_01_0.BUP
    VTS_01_0.chunks
    VTS_01_0.IFO
    VTS_01_1.VOB


    So habe ich jetzt den Hauptfilm als große einzel Datei von ca. 4 GB !


    Was haltet Ihr von dieser Methode?

    Hallo,


    ich möchte von einem DVD Hauptfilm (4 VOB-Files)
    verlustfrei eine große VOB Datei erstellen!


    Wie ich festgestellt habe, können einige Encoder Programme keine IFO Files erkennen.
    Und somit wird der ganze Film nicht erkannt, sondern immer nur einzelne VOB Files!
    Wäre blöde alle 4-5 VOB Files einzeln als DivX, XviD etc.. umzuwandeln
    und hinterher die einzelne AVI Files wieder zusammen zu fügen!


    Ich finde man hat durch ein großes VOB File ( Hauptfilm )
    viel bessere möglichkeiten und mehr Encoder Programme zur auswahl
    um den Film hinterher zu encoden in DivX, XviD, etc..


    Das einzigste Programm was ich kenne, was mit allen IFO / VOB Files
    sehr gut umgehen kann, heißt: AutoGK !!!


    AutoGK erkennt die ganze DVD und zeigt zum Auswählen
    die Spielfilm länge an, die man haben möchte!
    Diese Funktion vermisse ich bei vielen Encoder Programmen :-(


    Ich möchte gerne andere Encoder Programme als AutoGK benutzen,
    und deshalb möchte ich gerne den Hauptfilm verlustfrei in einer einzelnen VOB Datei haben:


    VTS_01.0.BUP 44 kb
    VTS_01.0.IFO 44 kb
    VTS_01.1.VOB 1024 MB
    VTS_01.2.VOB 1024 MB
    VTS_01.3.VOB 1024 MB
    VTS_01.4.VOB 1024 MB


    = VTS_01.x.VOB = 4 GB


    Und diese große VOB Datei lässt sich dann viel besser und einfacher zu DivX, XviD etc.. encoden

    So wie ich gelesen habe, kann man VOB mergen
    oder die DVD direkt vom Laufwerk auslesen, das eine große Datei dabei herauskommt.


    Weiß jemand mit welchen Freeware Programmen ich das machen kann?

    Danke Bruder John!
    Was für eine Ehre, das mir der Chef von www.encodingwissen.de höchstpersönlich zurückgeschrieben hat :-)
    Die Seite ist mir schon ein paar mal aufgefallen, als ich in Goolge nach Video Encoding gesucht habe!


    Die machen das gar nicht. Noch dazu, wenn das runtergeladene Filme sind. Die Szene ist notorisch unfähig, wenn es um kompetentes Encoding geht. Oder anders ausgedrückt: Die Quali von Downloads ist nicht Hammer geil sondern Hammer scheiße. Du hast entweder einen megamiesen Monitor oder (noch) kein Auge für Qualität oder beides. In den Minigrößen kriegst du höchstens gerade so erträglichen Bildmatsch unter. Mehr nicht, definitiv nicht. … Nein, es gibt keine Tricks, um doch was zu drehen. … Nein, wirklich nicht! Ganz ganz grobe Richtgröße für DVD-Material mit x264 und wirklich guter Quali: Größenordnung 1,5 bis 2,5 GB.


    Was ist denn die grobe Richtgröße für DVD-Material im DivX oder XviD Format ?


    Hätte nicht gedacht, das Szene Rips so schlecht sind.
    Mein Kollege sagt immer, das sind die waren Encoding Kings ;-)


    Also meine Videos die ich von DVD mit AutoGK ins XviD Format gebracht habe, sehen soweit gut aus.
    Aber leider nicht perfekt !!!
    Mein Monitor eine alte Röhre von 23 zoll und mein 2ter. Flachbild Monitor von 17 zoll
    und auf meinem Fernseher ( auch eine alte röhre ;-) --> sieht die Qualität gut aus.


    Ich denke da hast du recht, das ich kein Auge für Bild und Video Qualität habe!
    Vieleicht sollte ich mal ein paar Videos nach meinen Vorstellungen in unterschiedliche Qualitäts grössen encoden
    und hinterher auf einen modernen Flachbild Fernseher ansehen.
    Vieleicht sehe ich dann den unterschied.


    Weisst du ich habe vor 6 Jahren mal meine ganze VHS Video Kassetten Sammlung auf den PC überspielt.
    Habe für die VHS Sammlung fast ein halbes Jahr gebraucht.
    Was dabei rauskam waren MPEG 2 Files mit einer grösse von 2 - 4 GB pro Film
    und dies aus heutiger Sicht in einer miesen Qualität :-(
    Ich könnte mich so beissen :-(
    Nie wieder VHS mit irgendwelchen Dazzle geräten auf den PC überspielen!
    Hätte ich mir lieber einen guten DVD Recorder mit VHS funktion gekauft der VOB DVD Dateien aufnimmt.
    Das ganze dann mit AutoGK zu XviD und gut wäre es für damalige Zeiten gewesen.


    Ich möchte einfach nicht den selben fehler wie damals machen, wie ich es mit meiner VHS Video Kassetten Sammlung erlebt habe!
    Würde gerne mein Traum Video Format finden womit ich bis ans Ende meines Lebens glücklich und zufrieden bin :-)


    Mein Old School Multimedia Player kann alle Video Formate abspielen ausser MKV, HD, BlueRay, 3D, Dolby Surround usw....
    H264, XviD, DivX klappt damit problem los !!!


    Ich werde mich mal mit StaxRip befassen und schauen was dabei rum kommt :-)



    Also ich weiß ja nicht ob der Threadersteller das alles so ernst meint ( bereits das 15te Lebendsjahr vollendet hat) oder nur "auf die Kacke hauen will"
    Ist jedenfalls sehr amüsant zu lesen - LOL!


    "Old School Multimedia Player" mit h.264 Unterstützung ? Na den möchte ich mal gerne sehen.
    90min + Hammer Qualität + 350 MB geht schon bei einer Auflösung von 480x272. (Standart 16:9 Auflösung Ipod touch) ...



    Keine Angst, ich bin über 15j. alt!
    Ich bin nur verzweifelt weil ich es mit dem Encoden nicht Perfekt hinbekomme!


    Hier die Daten von dem 90min Hammer Qualität Video mit 350 MB -->


    Dateiformat: *.FLV
    Video: H264, YUV420p, 576x320, (PAR1:1 DAR 9:5) 400kb/s (fr:25.000 vq:99% )
    Audio: AAC, 44100 Hz, Stereo, s16, 96kb/s


    Wenn ich bloss dieses Ergebniss nur irgendwie hinbekommen würde, wäre ich schon froh :-)

    Mein Old School Multimedia Player ist übrigens eine alte Xbox1 Konsole mit XBMC !



    In welchen Container willst du deine H.264 Streams stecken? Bzw was kann dein Old-School-Player? ->
    Wenn das Video größtenteils aus komplett einfarbigen Bild besteht, ist das plausibel.


    Ich würde gerne folgende Container / Dateiformate benutzen:
    AVI / FLV / MP4


    Aber die Videos dürfen nicht hoch gestellt sein von dem Pixel
    Also 1080p schafft das Gerät leider nicht :-(


    Die Xbox schafft mit:
    H264 / YUV nur 240p / 360p / 480p
    DivX und XviD: 240p / 360p / 480p / 720p
    FLV und MP4 Dateien: 240p / 360p / 480p


    Ich hoffe das reicht an Daten damit Ihr mir weiter helfen könnt

    Danke Bruder John!
    Was für eine Ehre, das mir der Chef von www.encodingwissen.de höchstpersönlich zurückgeschrieben hat :-)
    Die Seite ist mir schon ein paar mal aufgefallen, als ich in Goolge nach Video Encoding gesucht habe!


    Die machen das gar nicht. Noch dazu, wenn das runtergeladene Filme sind. Die Szene ist notorisch unfähig, wenn es um kompetentes Encoding geht. Oder anders ausgedrückt: Die Quali von Downloads ist nicht Hammer geil sondern Hammer scheiße. Du hast entweder einen megamiesen Monitor oder (noch) kein Auge für Qualität oder beides. In den Minigrößen kriegst du höchstens gerade so erträglichen Bildmatsch unter. Mehr nicht, definitiv nicht. … Nein, es gibt keine Tricks, um doch was zu drehen. … Nein, wirklich nicht! Ganz ganz grobe Richtgröße für DVD-Material mit x264 und wirklich guter Quali: Größenordnung 1,5 bis 2,5 GB.


    Was ist denn die grobe Richtgröße für DVD-Material im DivX oder XviD Format ?


    Hätte nicht gedacht, das Szene Rips so schlecht sind.
    Mein Kollege sagt immer, das sind die waren Encoding Kings ;-)

    Also meine Videos die ich von DVD mit AutoGK ins XviD Format gebracht habe, sehen soweit gut aus.
    Aber leider nicht perfekt !!!
    Mein Monitor eine alte Röhre von 23 zoll und mein 2ter. Flachbild Monitor von 17 zoll
    und auf meinem Fernseher ( auch eine alte röhre ;-) --> sieht die Qualität gut aus.


    Ich denke da hast du recht, das ich kein Auge für Bild und Video Qualität habe!
    Vieleicht sollte ich mal ein paar Videos nach meinen Vorstellungen in unterschiedliche Qualitäts grössen encoden
    und hinterher auf einen modernen Flachbild Fernseher ansehen.
    Vieleicht sehe ich dann den unterschied.


    Weisst du ich habe vor 6 Jahren mal meine ganze VHS Video Kassetten Sammlung auf den PC überspielt.
    Habe für die VHS Sammlung fast ein halbes Jahr gebraucht.
    Was dabei rauskam waren MPEG 2 Files mit einer grösse von 2 - 4 GB pro Film
    und dies aus heutiger Sicht in einer miesen Qualität :-(
    Ich könnte mich so beissen :-(
    Nie wieder VHS mit irgendwelchen Dazzle geräten auf den PC überspielen!
    Hätte ich mir lieber einen guten DVD Recorder mit VHS funktion gekauft der VOB DVD Dateien aufnimmt.
    Das ganze dann mit AutoGK zu XviD und gut wäre es für damalige Zeiten gewesen.


    Ich möchte einfach nicht den selben fehler wie damals machen, wie ich es mit meiner VHS Video Kassetten Sammlung erlebt habe!
    Würde gerne mein Traum Video Format finden womit ich bis ans Ende meines Lebens glücklich und zufrieden bin :-)


    Mein Old School Multimedia Player kann alle Video Formate abspielen ausser MKV, HD, BlueRay, 3D, Dolby Surround usw....
    H264, XviD, DivX klappt damit problem los !!!


    Ich werde mich mal mit StaxRip befassen und schauen was dabei rum kommt :-)

    Hallo zusammen,

    vor 2 Wochen habe ich mir einen gebrauchten Old School Multimedia Player mit Festplatte gekauft.
    Nun habe ich vor meine Original DVDs oder Videos umzuwandeln
    in einer Hammer geilen Qualität mit niedrigen Platzverbrauch!

    Ich stehe halt auf Old School
    Ich brauch kein MKV, BlueRay, 3D, Dolby Surround usw..
    Mir reichen H264, XviD oder DivX :-)

    Ein Kumpel von mir hat ein Video im XivD Format,
    das nur 700 MB gross ist, mit einer normalen Spielfilmlänge von 90 Min.
    Und dieses Video hat eine Super gute Qualität!

    Dann hat mein Kumpel noch ein Video im H264 Format,
    das nur 350 MB gross ist, mit einer normalen Spielfilmlänge von 90 Min.
    Und dieses Video hat so eine Hammer geile Qualität wie ich sie noch nie gesehen habe !!! ( Gestochen Scharfe Qualität )
    Die Videos hat der Kumpel aus dem Internet gezogen, darauf stehe ich aber nicht!
    Meine Videos habe ich Original auf DVDs oder lade sie mir Legal vom OTR / Online TV Recorder :-)

    Wie machen die das????
    4,7 GB > 350 MB (H264)
    oder 4,7 GB > 700 MB (XviD/DivX) und dazu noch eine Hammer geile Qualität.
    Ich möchte das auch hinbekommen!!!

    Das was ich bis jetzt gut hinbekommen habe sind DVDs ins XivD Format mit AutoGK 2.55 umzuwandeln.
    Aber mit dem Ergebniss bin ich nicht ganz zufrieden!
    Die XviD Qualität mit AutoGK 2.55 ist zwar gut aber leider für mich noch nicht Perfekt genug !!!
    Dank AutoGK 2.55 weiss ich endlich was 2 Pass ist :-)

    Gibt es auch Programme die z.B. 10 Pass ( 10 durchläufe ) können ?
    Von mir aus kann das Video 24 Stunden umgewandelt werden!
    Hauptsache es kommt eine Super Geile Hammer Mega Geile Qualität dabei raus !!!!!

    Jetzt brauch ich ein wenig Hilfe um
    Videos oder DVDs ins H264, XviD oder DivX umzuwandeln
    und dabei eine Platzsparende Super Geile Hammer Mega Geile Qualität zu erzeugen!

    Angenommen das Video oder die DVD hat eine normale Spielfilmlänge von 90 Min

    Mein Wunsch oder Vorstellung ist:

    DVD 4,7 GB ins H264 Format -->
    Auflösung: 720x576 / PAL / 4:3 oder 16:9
    Sprache: Nur Deutsch und sonst nix !!
    Audiobitrate: 192 kbps / 2 Kanal Stereo
    Untertitel: AUS
    2 Pass oder mehr durchläufe?
    Wunschgröße: 500 MB

    DVD 4,7 GB ins XviD Format -->
    Auflösung: 720x576 / PAL / 4:3 oder 16:9
    Sprache: Nur Deutsch und sonst nix !!
    Audiobitrate: 192 kbps / 2 Kanal Stereo
    Untertitel: AUS
    2 Pass oder mehr durchläufe?
    Wunschgröße: 700 MB

    DVD 4,7 GB ins Divx Format -->
    Auflösung: 720x576 / PAL / 4:3 oder 16:9
    Sprache: Nur Deutsch und sonst nix !!
    Audiobitrate: 192 kbps / 2 Kanal Stereo
    Untertitel: AUS
    2 Pass oder mehr durchläufe?
    Wunschgröße: 700 MB

    Korregiert mich ruhig wenn ich irgendwo falsch liegen sollte..

    Kann mir jemand ein gutes Programm inkl. Tutorial empfehlen?

    Am besten wäre es den Ultimativen Befehl für H264!
    Soweit ich gelesen habe muss man beim H264 Codec einen Befehl eingeben um das gewünschte Video umzuwandeln!!!

    z.B. x264.exe --pass 2 - Bitrate xxx -stats xxx ref xxx ....
    ( Alles zu hoch für mich ;-)

    Hier ein paar Video Programme die ich mir schon mal als Freeware oder Shareware besorgt habe:

    AutoX264 / AutoGK / Dr. DivX / DVD Shrink / DVDx / Format Factory / HandBrake / GSpot /
    MeGUI / RipBot264 / StaxRip / VobSplitter / x264 Video Codec / VirtualDub Mod

    Hoffe das ich damit eine gute Auswahl getroffen habe, nur ich suche
    ein bis zwei ULTIMATIVE Programme womit ich meinen Traum erfüllen kann!