Beiträge von Rübezahl

    .... ich meinte eher im Vergleich zu anderen Zuspieler die ich habe und auch hatte.....ev.liegts auch nur daran dass ich wieder mal den TV neu Kalibriert hatte.


    Mein Gedanke hat zwar nichts mit dem ursprünglichen Theme zu tun, aber es ist für mich schwer zu verstehen dass ausgerechnet Goldwingfahrer den TV von Plasma neu kalibriert, oder ich fasse genau diese kurze Aussage ganz einfach falsch auf.
    Bei User, die über keine Kontrollmonitore etc. verfügen ist dies wie bei mir diese Endausgabe der Knackpunkt. Aber Kalibrieren kann ich meinen LED-TV Samsung E37D6200 nicht in dem Sinne wie bei den EIZO oder ähnlichen Monitore für PC's. Ich kann am LED-TV nur alle automatische Verbesserungen ausschalten und die Farbe auf natürlich stellen um eine Kontrolle über meine Arbeit zu haben. Er ist das Ende der Fahnestange und somit daß Maß der Dinge über alle Prozesse, die bei mir mit Avisynth in Verbindung Edius über die HD-Storm oder HD-Spark zu tun haben.
    Immerhin habe ich bei meinem Dilemma mit dem ut_video-Codec in Verbindung mit den Edius-Versionen 5 bis 7, wurde im Canopus-Forum nachgefragt, anhand des LED-TV immerhin feststellen können, dass dieser ut-Video-Codec Feinheiten im Video besser wiedergibt als der Canopus HQX und Canopus HQ-Codec und deshalb auch weiter damit arbeite. Danach muss ich alles auf die beste Ansicht für Spielfilm zurückstellen, in der Familie vergreift sich logischerweise keiner an den Einstellungen am LED-Tv's, und diese Schritte für die Wiedergabe vom PC oder Sender darf ich daher nie vergessen.

    In diesem und in dem anderen Thread sind die Beiträge von Gubel sehr interessant. Kompliment für diese Mühe.


    Es gab mal eine Zeit....,
    da wurden die Geräte noch mit Schaltplan ausgeliefert oder man konnte sich diese aus Fachzeitschriften besorgen. Wer Schaltpläne lesen konnte wusste auch über die Eigenschaften der Geräte Bescheid und konnte somit eine Kaufentscheidung treffen.
    Vielleicht gibt es einen von Service, der sich die Mühe macht und zu den betreffenden Geräte von Panasonic und Co eine Aufstellung über diese verbauten Chip's gibt.
    Ich glaube nicht dass die A/D-Wandler und TBC's, auch bei den genannten älteren Geräten noch aus einzelnen Bauelementen, mit Ausnahme der äußeren Beschaltung der IC's, zusammengeschustert sind.

    "Avisynth und Avisynth filter haben öfter Probleme mit Umlauten, non-latin1-Zeichen,..."


    Betrifft es nur ffms2?
    Unter Avisynth ist mir dieser Fehler bei Umlauten in der Scriptabarbeitung von AVI's nicht aufgetreten. Diesen Fehler hatte ich bei der Batchabarbeitung unter Hilfe von DubJob mit VirtualDub.

    Mit dem Hochskalieren habe ich mich auch schon mit meinen S-VHS Aufnahmen und mit meinen Aufnahmen auf Mini-DV im Winter beschäftigt. Damals im anderen Forum (Edius) habe ich Hinweise und Tipps vom Goldwingfahrer bekommen und mit anderen Varianten verglichen. Herausgekommen ist am Ende die Bearbeitung mit Avisynth, klar bei analog und auch bei Mini-DV angewendet, mit TempGaussMC unter Beibehaltung der der Ausgangsgröße (720x576), wobei ich mich für progressiven Material entschieden habe und auch auf SelectEven() verzichtete. Ausschlaggebend dafür war die Software Edius 5.x, in der alle zwingende Korrekturen wie Weißabgleich, Farbbalance, etc und ein Stabilisator zum Einsatz kommen. Dasselbe müsste für die freie Downloadversion von der cS2 Suite oder mit Premiere Pro 2 von Adobe möglich sein. Es machte keinen Unterschied, ob von der Software oder vom modernen LED-TV hochskaliert wird. Man kommt um gewisse Korrekturen nicht herum, vom den Schnitt des Materials bis hin zu den Szenenwechsel mit dem Änderung der Lichtverhältnisse.
    Wenn für die Ausgabe des Videomaterials in HD oder auch eben in SD ähnliche Software vorliegt macht die Hochskalierung vorher über Avisynth meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn auf der TimeLine geschnittene Szenen korrigiert werden müssen und es erst danach zur Ausgabe kommt. Bei Hochskalierung von bereits perfekten Materials trifft mein Beitrag natürlich nicht zu!

    tach auch !


    Wenn Du in AVI capturest ist 720*576 eindeutig die falsche Auflösung.
    Aber da das wirklich schon 100+3 mal im Netz beschrieben ist........


    Sehr irritierend und das würde ich mal genauer wissen, aber bei 100+3 mal erklärt lassen wir das.
    Ich nehme meine VHS-Aufnahmen nur in diesem Format auf und dabei bleibt es.



    Hallo axel029!


    Diesen Thread hier im Forum genau durchlesen:
    http://forum.gleitz.info/showt…ltern-per-VDF-AviSynth%29



    Gruss Rübezahl

    Heute habe ich Avisynth mit XP 64-Bit zum Laufen gebracht. Die fps sind von 6,1 auf 8,2 gestiegen, wobei zusätzlich noch Cropping und AddBorders zum Einsatz kommen. Ich bin damit zufrieden und für die Installation auf Windows 7 64-Bit vorbereitet.
    Für Goldwingfahrer lade ich die Schnipsel später hoch, ich werde Dich per PN im anderen Forum benachrichtigten.




    Beim Test sind diesmal die Abstürze bei Überblendungen, welche mit der alten Technik gemacht wurden. Durch manuellen Szenenzuschnitt nach der Aufnahme fallen diese Halbbilder eh raus und es ist kein Thema mehr. Abstürze nur duch die noch vorhandene Tonspur, seitdem demuxe ich vorher.


    Hallo Grouch02004,


    Es ist ein Auszug vom Script und schlecht von mir dargestellt, der Beitrag sollte nicht zu lang werden. Fehler in SetMTMode(0) als Copy/Paste Fehler erkannt und es wurde der fertige Script von H264x mit einigen weiteren Plugins für die verschiedenen QTGMC-Presets benutzt.


    Geändert wurden nur die Zeile für die Presets hier als (XXXXX) dargestellt und ist symbolisch zu verstehen, ich wüßte nicht was da weh tun sollte.
    Es wurde nur diese Zeile: QTGMC(Preset="Slower", EZDenoise=2.5, NoisePreset="Slow") von H264x für die Ermittlung der fps jeweils ersetzt durch:
    QTGMC(Preset="Slower")
    QTGMC(Preset="Very Slow")
    QTGMC(Preset="Placebo")
    Diese Script's liefen fehlerfrei durch, sonst hätte ich keine Angaben über die fps machen können.


    Bei SetMTMode (5,2) crashte es, möglicherweise bei Szenenwechsel oder unsauberen Übergängen früher beim Aufzeichnen (Editieren) auf das Band (Halbilder mit Störungen). Vielleicht kann es auch am RAM liegen, bekomme ich noch raus.




    Hallo Goldwingfahrer,



    die Halbbildreihenfolge habe ich mit deinen Script ermittelt. Meine Tochter hat mit zugeschaut und das Wackeln in VirtualDub trat oben auf. Ich habe es auch nicht gleich glauben wollen, aufgefallen war es mir über die Info() des aufgenommenen Materials.
    Für Mitleser, weil es ein altes Thema ist: Die Stormeinstellung wie gehabt unter "Video-format" auf UYVY und 720x576, ist auch unter Videocapture in VirtualDuB auch unter "Video-Set custom video format" mit UYVY YUV 4:2:2 interleaved die einzig mögliche Option. Mit "Video-Compression" Ut Video Codec YUV422 (ULY2) die Configuration auf Assume interlace Video stellen. der Canopus Lossless Codec versteht nur RGB.


    Meine heutigen Experimente mit XP 64-Bit gingen voll daneben, obwohl zur Sicherheit die dll's nach System32 und SysWOW64 kopiert wurden. Keine Lust mehr in der Registry nachzuschauen und Thema abgehakt, zu meiner Windows 7 64-Bit Platte kommt wieder eine Platte mit XP (32-Bit) und da läuft es immerhin mit 2 Kernen mehr als bisher.


    Zum letzten Anstrich: Alle Achtung, JAAAA, genau da habe ich es her!


    Gruß aus Zittau!

    Hallo H264x,


    Prima von Dir ist die Darlegung Deiner Probleme und sehr gut ist auch die Unterstützung von den erfahrenen Forum-Mitgliedern. Die meisten getrauen sich nicht zu fragen, wursteln rum oder geben es auf.
    Im Dezember hatte ich angefangen mich mit Avisynth vertraut zu machen. Aber mit einen großen Fehler, dass ich alles von hinten aufgerollt habe, vom Jahr 2004 aufwärts und mich dabei unsinnigerweise mit den alten Filtern, Plugins herumgeschlagen. Ich dachte, dass ich auf diese Art das Aktuelle besser verstehen könnte. QTGMC beweist das Gegenteil und ist für Genügsame ausreichend.


    Durch den Erwerb eines Zuspielers mit TBC und anderen Funktionen habe ich mich entschlossen analoges Material neu zu Capturen.
    Angefangen hat es auch mit einen Tipp von Goldwingfahrer, mit der DV-Storm unter VirtualDub das Material unkompimmiert mittels UTVideo schon in YUY2 einzulesen.
    Ich habe Avisynth zur Zeit noch auf den Rechner mit der DV-Storm. Das gleiche System wie Du aber 4 GB Ram, bestehend aus GA-EP45-UD3LR, Xeon E3120 = E8500 und Kingston-Ram KHX8500. Der RAM wird jedoch nicht bei 1066 MHz, sondern mit 960 MHz mit CL5 betrieben. Eingestellt bei 400 MHz FSB ist für die CPU Teiler 8, also kaum übertaktet obwohl 3,6 GHz auch stabil laufen.


    Die SetMT() auch wie empfohlen auf (5.0) und (0), sonst habe ich Abstürze.


    Zum Vergleich mit diesen hier:
    ....
    Import("C:\AviSynth 2.5\plugins\QTGMC-3.33.avsi")
    SetMemoryMax(1024)# bei 4 GB
    SetMTMode(5,0)
    AVISource("E:\AVI\Test.avi",pixel_type="YUY2")
    AssumeBFF()# Halbbildreihenfolge von meiner S-VHS-Kamera
    ConvertToYV12(interlaced=true)
    SetMTMode(0)
    QTGMC(XXXXX)
    SelectEven()


    ergeben für (XXXXX) bei mir folgende Werte:
    Preset="Slower" 6,14 fps
    Preset="Very Slow" 4,36 fps
    Preset="Placebo" 1,81 fps
    Preset="Slower", EZDenoise=2.5, NoisePreset="Slow" 1,93 fps


    Die Grundeinstellung von QTGMC zum Vergleich der Preset's habe ich mit beigefügt.



    Die Ram-Einstellungen von 800 - 1066 MHz ändern daran nicht viel, aber bei der CPU-Geschwindigkeit von 3,2 bis 3,6 sind schon Unterschiede festzustellen. Bei Avisynth arbeitet die CPU schon bei 100%, also die Temperatur beim Übertakten beachten und Core Temp ins Systray.
    Für Dich würde eine Aufrüstung von 2 auf 4 GB das Doppelte an fps bringen. Dass für XP angeblich 2 GB empfohlen werden und dass für XP nur 3,6 GB verwertbar sind sollte hier keine Diskussion entfachen.


    Ich habe für den Videoschnitt das gleiche Board, nur mit einen X3360 = Q9550, 8 GB Ram unter Windows 7 64-Bit und möchte wegen der fps dort weiterarbeiten.
    Was kann ich bei der Abarbeitung mit QTGMC, Crop, Resize, LSF und Reinterlace für ein Avisynth verwenden. Weiter so mit MT unter 32-Bit, oder läuft auch die 64-Bit Version damit stabil und ist mit den Plugins kompatible?


    Falls ich Reinterlace, habe ich bei
    assumeframebased().separatefields().selectevery(4,0,3).weave()
    wieder ein sauberes BFF.


    Bei der Wiedergabe auf DVD und BR ist aber oberes Halbild TFF zuerst. Bis jetzt wird es automatisch vom Schnittprogramm gelöst, ist es besser dies gleich mit unter Avisynth zu erledigen und wie wird es gemacht, wenn diese Halbbilder nicht einfach getauscht werden können?

    Hallo, schon mal nachgedacht weshalb Deine letzten Anfragen hier oder bei SlashCAM und seltener im Canopus-Forum zu einenThema unbeantwortet bleiben??