Beiträge von Endoro

    Also, dein Snip wird vom QuickTime-Player ohne Probleme und vom VLC (OS X) gar nicht abgespielt. Die Umwandlung mit meinem ffmpeg ergibt folgendes Sitzungsprotokoll:


    Das Zwischenergebnis "snip2.eac3" ist ein 5.1 eac3-Stream (448 Kbps) und mit deinem Code ist das Endergebnis eine MP4 mit einem 384 Kbps Stereoton. Ab dem Zwischenergebnis wird alles auch vom VLC abgespielt. Um eac3 7.1 direkt umzuwandeln musst du noch etwas warten, das ist aber in der Pipeline.

    Code
    1. eac3to.exe track_1.ac3 track_2.ac3 -core


    Wenn das funktioniert, muss es mit ffmpeg ja auch funktionieren (es sei denn, eac3to hätte einen eigenen Parser...), und zwar so:

    Code
    1. ffmpeg -i snip.ac3 -map 0:0 snip.eac3ffmpeg -i snip.eac3 -c:a aac -strict -2 -q:a 4 snip.mp4


    Direkt zu MP4 geht es aber auch nicht.


    Normalisieren mit ffmpeg am Beispiel (Windows-Eingabeaufforderung):


    Normalisieren:
    1. Analyse

    Code
    1. ffmpeg -i "Video.MP4" -af "volumedetect" -vn -f null nul 2>&1 >nul|find "max_volume"

    Wenn das maximale Volumen bei 0 dB liegt, muss nicht normalisiert werden.



    2. Um 4.2 dB anheben und ein MP3-Audio draus machen:

    Code
    1. ffmpeg -y -i "Video.MP4" -c:v copy -c:a libmp3lame -af volume=4.2 video_normalized.mp4

    Grob gesagt, du schneidest das Intro ab und notierst, wie viel Zeit du abgeschnitten hast. Dann demultiplext du den Textuntertitel vom Originalvideo in eine SRT-Datei. Dort stehen die "Timecodes" im Klartext drin. Nun ziehst du von allen die Introlänge ab (Zahlenbasis 60 beachten) und multiplext das mit dem introlosen Video zusammen. Thats all. Mit einem entsprechenden Script läßt sich das schön automatisieren.


    Wenn auch noch innerhalb des Videos rumgeschnippelt werden soll, wird es entsprechend schwieriger, aber nicht unmöglich :)

    [post=455762]@Selur:[/post] Aber der Player weiß doch auch bei einem vfr-Video, zu welchem Video-Frame welcher "SRT-Frame" gehört. Es gibt also immer eine Zuordnung:


    Zeit --> V-Frame --> SRT-Frame


    Selbst wenn ich multiple Schnitte setze sollte es möglich sein, die UT korrekt zu synchronisieren, weil ich ja weiß, wann ich wie viel Zeit vom V-Frame entfernt habe.


    Und wenn nur ein Intro oder ähnliches weggeschnitten werden soll, sollte das ganz einfach möglich sein, die "Timecodes" der SRT anzupassen, weil sich selbst im vfr-Video ja die Laufzeit nicht ändert.

    Ehrlich gesagt verstehe ich den Thread nicht. Framegenaues Schneiden von Textuntertiteln??


    Wer einen Cutter verwenden will, der mit den SRT-Timecodes nicht zurecht kommt, muss die halt per Hand/Skript korrigieren.


    Framegenaues Schneiden wird im Hobbybereich eh überschätzt. Und um einen Hochzeitsfilm gescheit zu encoden kann ich mir die Keyframes vorher bequem festlegen. Der Rest "forced subs" ist meist Warez und wer will die schon vererben?