Beiträge von Gubel

    Hab echt nen Brett vorm Kopf...


    Habe deinen Link zu AviSynth-Wiki geöffnet, und dort dann den Download-Link. Da gibt es aber nur den SourceCode, und einen weiteren Link zu den Binaries: http://hank315.nl/

    dfcskdpok


    Das ist dann aber ein fertiger "HC Encoder" - in der ZIP dazu gibt's einen Ordner "DGDecode", da sind aber nur 7 DLLs drin, mit denen ich wohl jetzt nichts anfangen kann...


    Mann ist das alles kompliziert!
    Jetzt muss ich noch extra einen MPEG2-Decoder für AviSynth komplieren oder wie?


    Ist doch eigentlich alles da...ffdshow / DirectShow / Vfw...


    (Deswegen wollte ich "DirectShowSource" nehmen! Aber nee...funzt nich...)


    Die Ironie des ganzen: Eigentlich kann VDub die VRO ja direkt öffnen...:rolleyes_:
    (Nur AC3 klappt nich - obwohl alles in ffdshow (32- und 64-Bit) aktiviert ist. Den AC3-ACM-Codec habe ich glaube ich AUCH installiert...)

    Moin!


    Ganz kurz - ist mir grade noch eingefallen:
    Achtet jemand darauf, dass kein Handy in der Nähe ist wenn überspielt wird?


    Sind bei professionellen Dienstleistern Handys verboten?


    Mir ist schon lange aufgefallen, dass die bekannten Störungen (dieses "De-rede-de-de-dedede"), was in Radios, Verstärker und andere analoge Geräte Einstreut, nur beim alten GSM-Empfang auftreten. Bei UMTS(3G) und LTE(4G) ist mir das noch nie aufgefallen.
    Ich habe mein Handy eh auf "Nur WCDMA" eingestellt, hatte das Handy immer nebendran und mir sind keine Störungen aufgefallen...

    Wo muss ich das Script denn reinkopieren? In eine AVS?


    Wo bekomme ich DGdecode.dll und DGIndex.exe her?


    Oder hab ich nur grade nen totales Brett vorm Kopf? (Bin in Gedanken grade ganz woanders - desegen will ich den Kram jetzt auch einfach fertig kriegen ;) )

    Zitat

    Audacity funktioniert auch


    Nice! Dann hab ich jetzt also auch ne brauchbare "externe Soundkarte" mit Line-In für den Laptop.
    ...entweder direkt an die analogen Cinch-Anschlüsse (1V RMS) oder über den DMR (2V RMS).
    Cool...


    Hab neulich noch ein paar "Nur Audio"-VHS mit Radio-Livaufnahmen (und noch eine MC) überspielt - mit dem DMR zusammen mit Video, und dann die WAV aus dem AVI extrahiert...
    So hätte ich mir die dicke Video-Datei halt eben gespart...


    Lade mir grade mal die Desktop Video 10.8.3

    Ei ei ei...dachte mir fast, dass die Frage "VRO-MPEG in VDub öffnen" ne Lawine lostritt...
    Ich versteh nur noch Bahnhof ehlich gesagt...


    Ausgangslage: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nur noch die VROs habe - alles andere ist weg (DMR-Platte auch gelöscht).


    Mit "DirectShowSource" direkt auf die VRO zugreifen geht schonmal nicht - VDub sagt "No Video Stream"...


    Was muss ich eingeben?
    "Ganz simples" AVS-Script - ich will NUR die VRO in VDub mit Video als YUY2 oder YV24 und Audio als PCM öffnen...


    Hoffe nicht, dass man dazu studieren muss...:(
    (Vielleicht gibt's dazu ein Lehrgang an der "VHS" :ani_lol:)

    Interessante Stapelverarbeitung!
    ...im Prinzip nutzt du ja aber auch meihdfs.exe - das mit der Benennung brauche ich ja in meinem Fall nicht unbedingt...
    Aus- und Einbau kannst du dir ja mir einem "gehäuselosen" USB-Adapter sparen (oder mir nem SATA-Verlängerungsstück arbeiten) - nur mit meinem LogiLink USB3.0-Adapter scheint es eben nicht zu gehen...


    Was mich allerdings wundert ist, dass der EH595 eine SATA-Platte hat! Der EH495 ist doch eigentlich 100% baugleich, nur mit kleinerer 160GB-Platte statt 250GB, dachte ich?!?
    War ja bei EH*75/-*85/-*95 immer so, dass die 1. Zahl die Plattengröße bestimmt hat (4 "kleinste", 5 "mittelgroß", 6 "groß"), die 2. Zahl das Modelljahr, und die letzte war immer eine 5. Dann gabs noch EH545 und EH535 mit 160GB und weniger Analog-Ausgängen, die "Abkömmlinge" vom EH*85 waren...


    ------


    Tja, jetzt sehe ich nur, dass die Weiterverarbeitung mit VirtualDub doch nicht so einfach ist!


    Die VRO ist ja eigentlich eine MPEG2...
    - direkt mit VDub öffnen geht (mit PlugIn), ich bekomme ein Bild. Allerdings kommt VDub nicht mit der AC3-Audiospur klar
    - den MPEG2-Stream mit XMR in ein AVI "umtopfen" und nur die Audio-Spur in PCM wandeln geht, allerdings erkennt VDub die MPEG2 dann als 50fps (mit jeweil abwechselnd einem Dropped-Frame) - liegt das evtl. an ffdshow? Direkt aus der MPEG sinds 25fps...
    - die VRO-MPEG mit XMR in ein Roh-AVI (I420 + PCM) schreiben geht, allerdings sind dann die UV-Fields durch falsche 4:2:0-Sampling zusammengematscht


    Wie zum Geier kriege ich die "VRO-4:2:0-interlaced-MPEG-AC3" in VDub direkt als 4:2:2 + PCM korrekt gelesen? AVISynth (DirectShowSource)?

    Also...UPDATE:


    War gestern abend bei dem Bekannten mit ATX-PC. Hatte die DMR-HDD und meine kleine USB-Festplatte mit...


    -> PC aus & auf, Platte an IDE gehängt (die ist standardmäßig als "Cable Select" gejumpert - das passt auch)
    -> PC an, BIOS aufgerufen - Platte erkannt!
    -> Windows gestartet, Gerätemanager "Laufwerke" geöffnet - Platte erkannt!
    -> Datenträgerverwaltung geöffnet - Platte als "leer" erkannt!
    VORSICHT: Die Windows-Datenträgerverwaltung sagt direkt beim öffnen, die "neue Festplatte" müsste "initialisiert" werden, und fragt ob er ein MBR/GPT schreiben soll: BLOß NICHT !!


    -> Dann mit "DataRescue DD" ein 160GB großes *.dd-Image der Platte gezogen. Das ist ein einfaches kleines Tool wo man die Sektoren von/bis (standardmäßig alles) eines phsyikalischen Laufwerks in ein dd-Image schreiben kann (wird in der Readme von "panasonic-rec" erwähnt).


    Tja, dem Bekannten hatte ich gesagt, das dauert ca. 20 Minuten, weil meine kleine USB-HDD ca. 90-110 MB/s wegschreiben kann. Pustekuchen - DataRescue hat die DMR-HDD mit "wahnwitzigen" 19 MB/s ausgelesen. Ich weiß nicht ob es an dem Tool gelegen hat oder ob die DMR-Platte wirklich so lahm ist... (IDE/ATAPI unterstützt ja an nem 80-Pol-Kabel durchaus bis zu 130 MB/s - und die DMR-Platte ist von 2009).
    So hat es 2 Stunden gedauert - haben wir halt nett was gegessen und bissel geschwätzt ;)


    -> DMR-Platte unverändert wieder abgezogen
    -> ...und wieder in den DMR eingebaut: Läuft alles unverändert...


    Dann habe ich das "meihdfs.exe"-Tool per CMD auf das Image losgelassen. Sieht etwa so aus:



    Dauer: ca. 45 Minuten - bei ziemlich vollen 160GB und 2,5-Zoll USB3.0-Platte


    Heraus kommt ein Ordner mit "DVD-VR"-ähnlicher Struktur, mit *.VRO- und *.IFO-Dateien. Je eine für jede Aufnahme. Sind noch ein paar andere Files, wo die Titelinformationen/Aufnahmedatum etc. drinstehen (interessiert hier aber weniger). Kann die 4 am Stück überspielten Kassetten eindeutig zuordnen...
    (Es wird auch ein Ordner "MUSIC" erstellt, wo dann wohl mit dem DMR ausgelesene Audio-CDs drin wären - WOW...:ani_lol:)


    Die VROs können beliebig groß sein und es ist jeweils eine pro Aufnahme. Das sind im Prinzip jetzt ganz normale MPEG-Files mit MPEG2-Video und AC3-Audio...laufen in VLC und XMR ließt sie natürlich auch.


    Für's Weiterberarbeiten kann jetzt VirtualDub direkt (per MPEG2-Plugin) die AC3-Spur warum auch immer nicht lesen (obwohl in ffdshow aktiviert), und wenn ich sie mit XMR in "RAW-AVI + PCM-WAV" konvertiere, erstellt er zwar I420, aber trotzdem mit falschem Field-Handling - da werden die UV-Komponenten der Interlaced-Fields vermatscht, auch wenn ich es in VDub als YV24 4:4:4 oder YUY2 einlese...
    Na gut, dann topfe ich eben jetzt das VRO in AVI um, indem ich die MPEG2-Spur 1:1 kopiere, und das AC3-Audio in PCM konvertieren lasse. Das frisst VD dann einwandfrei (Interlaced-MPEG2 einlesen als YUY2 oder YV24, Decorder ist ffdshow - dann stimmt alles). Geht so auch schneller und ich brauche keine "Riesen-Files"...


    Der Rest dann genauso wie immer: Schneiden / Chroma Shift / Rand abdecken / evtl. Cropping -> Speichern als UtVideo -> MP4/H.264-Encoding mit XMedia Recode...


    Na dann...LOIFT ! ;)


    Alles in allem lohnt sich der Aufwand aber nicht finde ich - per HDMI dauerts insgesamt auch nicht länger...
    Aber der Tüftler "muss es ja mal gemacht haben" ;)

    Zitat

    Danke vorerst für dein wirklich tolles Tutorial zur Digitalisierung von analogem Material
    Wenn ich noch fragen dazu hätte wo posten?


    Einfach hier im Forum!! :)
    Ich bin bald "wieder mal nur noch" sporadisch aktiv, aber hier kennen sich einige aus!


    Zitat

    Habe jetzt Antwort von Blackmagic Design bezüglich des Speicherproblem erhalten, die Version 10.8.4 hat einen Bug, mit der Version 10.8.3 funktioniert es.


    Okay...werde mir demnächst mal die 10.8.3 laden und ausprobieren, ob ich dann auch die Audio-Geräte im Windows-Control habe...
    (Du benutzt Windows 7? Muss es ja sein...der "new age"-Audio-GUI und Classic-Design... Ist aber denke ich alles egal ob 7, 8 oder 10...)


    Zitat

    Was wirklich interessant ist, ich bekomme das Audiosignal ohne zusätzliche Verbindung wenn ich unter Aufnahmegeräte Blackmagic Audio wähle obwohl nicht verfügbar siehe Screenshot.


    Das ist dann sogar klar dass es geht!
    Du hast unter Aufnahmegeräte am Blackmagic-"LineIn" dann "Abhören"->"Als Wiedergabegerät verwenden" aktiviert, richtig?
    Das geht mir jedem vorhandenen Aufnahmegerät (taucht dann als "Anwendung" im Playout-Mixer auf) - dann macht Windows ein "Software-Playthrough"!
    Wird wohl an der neueren Treiber-Version liegen, dass die Geräte dort überhaupt vorhanden sind! Werde die Version wie gesagt testen - dann geht das bei mir auch...
    Habe sonst höchtens nen paar PC-Boxen an den Cinch-Out vom DMR rangehängt...


    Eine Frage, ja:
    Funktioniert die Audio-Aufnahme von der Blackmagic auch direkt mit Audacity/WaveEditor?


    Gruß!

    Zitat

    Bei Verkauf vermeiden, dass Leute vor deiner Tür stehen und gezeigt haben wollen wie du es gemacht hast ...


    Jop, weiß was du meinst!
    Habe unter Ebay den gleichen Nick - da hat mich schon jemand angeschrieben, als ich neulich meinen ES10 verkauft habe: "Funktioniert das nicht mehr alles so? Gibt's da Neuigkeiten?"...Nee, gibt's nich... ;)


    Vor 2 Jahren hat mich mal einer aus der näheren Umgebung übers HiFi-Forum angeschrieben, er hätte sich alles angeschafft, ob ich für ein paar Öcken mal vorbeikommen könnte ihm das ans Laufen zu bringen. Hatte ich sogar gemacht!
    War so ein StarWars-Freak, der seine 20 VHS-Filme digitalisieren wollte...
    Die einfachsten Probleme hatte ich schnell behoben, am Ende scheiterte es daran, dass über die Hälfte NTSC-Bänder waren, und er einen Sony-VHS gekauft hat, wo er meinte der könnte NTSC, konnte aber doch nur PAL60...
    Dann ist er mir immer weiter auf die Nerven gegangen, und irgendwann war (auf einigermaßen freundliche Art) dann auch mal Schluss...


    -------


    Ich probiere das morgen mit der Festplatte bei nem Bekannten...
    Wenn, will ich jetzt auch endlich ALLES weg haben...


    Dann kommen meine gesamten Bilder, Videos, Musik, Dokumente etc. noch auf ein STRATO 1TB HiDrive Cloud-Speicher mit WebDAV/SMB, und dann ist erstmal Basta mit Technik...;)

    Also das war schonmal NIX:




    Hab's mit so einem LogiLink-Adapter probiert:




    Ich hatte das bei diesem Adapter'chen schon öfter, dass wenn eine "beschädigte" Festplatte dranhängt, noch nicht einmal die Bridge als Hardware erkannt wird. Obwohl der normal eigentlich ganz gut funktioniert...
    Kein Sound beim Anstecken an USB, nichts im Gerätemanager (auch kein USB-Verbundgerät), und natürlich auch nichts in der Datenträgerverwaltung...Pustekuchen.
    Die Festplatte hat natürlich gedreht dabei...


    Kann höchstens die Tage mal bei nem Kumpel vorbeirennen, der noch nen ATX-PC mit 2009er AMD-Board hat - das hat noch native IDE-Controller. Vielleicht kann ich da grade das .dd-Image ziehen - sollte ja in ner halben Stunde erledigt sein...


    Beim Video-Capturing hatt's einem die Industrie ECHT nicht leicht gemacht...
    Hatte mal ne Platte aus nem billigen Aldi-DVD-Recorder, die konnte man einfach ranhängen...FAT32 :zunge:...und einfach die *.mpeg-Files runterkopieren^^
    ...so einfach könnte es sein!



    Zitat

    "Wir sind keine Handelsplattform" ... also entweder buchteln oder privat aushandeln, aber nicht im Beitrag.


    Ach so... Zielte auch eher darauf ab, ob es sich lohnt die Sachen mal zu behalten...muss ich mir noch überlegen...sind alles zusammen schon ca. 200€.
    Im E-"Buchteln" bin ich eh Weltmeister...von Wanderschuhen bis VHS-Recorder...:ani_lol:


    Meine Intensity Shuttle hatte ich übrigens noch von Wendo ("Goldwingfahrer")! :(
    ...hatte er mir vor 3 Jahren zum Testen geschickt, hatte ich ihm dann zu nem fairen Preis abgekauft...

    Ich probiere das dann heute Abend mal mit dem Auslesen! Bin nämlich jetzt komplett "VHS-los". Habe die letzten gerade in die Sperrmüll-Box geworfen (Verkaufen lohnt sich nicht)...


    Zitat

    Habe es selber noch nicht gemacht. Aber wenns Gubel ausprobiert, vielleicht gibt es ja wieder ein ausführliches Tutorial ,-)


    Nee nee...:nein: - nicht nochmal. Wobei das sicher deutlich einfacher ist ;)
    Wäre bloß mal ne coole Sache, wenn sich mal jemand ran machen könnte, mein VHS-Tutorial auf Englisch zu übersetzen!!
    Ich kann das zwar auch - aber puhh...nee. - Würde bloß blöd mit den Grafiken, aber ich denke das würde auch jeder so erkennen, wenn das auf deutsch ist...


    Habe bloß die letzten 3, 4 eher unwichtigen Tapes mit alten Kinderaufnahmen vom KiKa (Pumuckl, Tigerentenclub - noch mit Pamela und Dennis :ani_lol:) einfach noch schnell "direkt" als MPEG2 auf den DMR laufen lassen, während der PC anderes via HDMI überspieltes encodiert hat...


    Was mach ich jetzt mit nem doch ganz brauchbaren Tevion MD9025 VHS, nem EH495, Splitter und Intensity? Verkaufen? Behalten? :hm:

    Alles Klar! Werde mir das am Wochenende anschauen...


    Das "neue" Tool soll wohl auch mit dem neuen Format klarkommen...hab ich jedenfalls im HiFi-Forum gelesen. Da hat jemand eine EH595 ausgelesen. Mein EH495 ist ja der gleiche, nur mit kleinerer Platte...


    Zitat

    Ich würde aber auf jeden Fall empfehlen nicht direkt mit der HDD zu arbeiten sondern mit diese mit dd zu dumpen. Sicher ist sicher.


    Auf jeden Fall. Man soll ja an der Platte tunlichst nichts ändern, weil der Recorder quasi davon "bootet".
    Sonst hab ich nachher nur noch ne "unglaublich tolle" 160GB 3,5-Zoll PC-Platte, und der Recorder ist "Schrott" - lieber nicht...


    Ist übrigens die letzte 3,5er Platte die ich noch habe - hab sonst nur noch kleine 2,5er USB3.0-Platten und SSD im Laptop...

    Zitat

    Na auf SourceForge; war zunächst als "deep color modification" bekannt, um mehr als 8 bit pro Komponente zu unterstützen, aber dann kam eins zum anderen ... ;D — Und nun ist es ein kompletter Ersatz für bisherige Modifikationen inkl. VDubMod und VDub-MPEG2


    Schaue mir das demnächst mal an...


    Zitat

    In der Liste, wo man sonst nur VfW-Codecs findet, sind auch ein paar aktuell relevante eigenständige Encoder eingetragen (auch wenn deren Ausgabe nicht unbedingt in einen AVI-Container gehört).


    Naja, wenn man schon "unerlaubter Weise" z.B. H.264/-5, AAC und MP3-VBR in ein AVI packt(-en muss), kann man das ja im Anschluss z.B. mit XMedia Recode im "Kopieren"-Modus wieder in ein MP4 "umtopfen" - das geht ja in wenigen Sekunden...



    darkside40:

    Zitat

    Heute bekommen ich von einem Kollegen auch noch seinen letzten Panasonic S-VHS Videorecorder geliehen.
    Damit sollte ich dann demnächst starten können.


    Ja. Du weißt sowieso nicht mit was die alten Bänder aufgezeichnet wurden. Da ist ein Panasonic-VHS (durchaus auch die neueren in "Leichtbauweise"!) durchaus ein guter "Allrounder"...


    Viel Erfolg!

    Schärfen tun Videorecorder beim Abspielen eigentlich immer leicht - und das jedes Modell unterschiedlich. Ich weiß nicht wie ein komplett ungeschärftes Signal von einer VHS aussehen würde...
    Die Schärfung im Recorder ist aber nur eine horizontale Schärfung (denn die vertikalen Zeilen sind ja scharf abgegrenzt). Dann gibt es lediglich welche, wo man das nochmal anpassen kann (mit einem SOFT-/HARD-Regler oder eben im OSD-Menü).
    Diese Schärfung ist ein (teils eben regelbarer) analoger Hochpass, wo die hohen Signal-Frequenzen (die die Details ausmachen) verstärkt werden. In gewisser Weise ist das sinnvoll, da je nach Aufnahmegerät der jeweiligen VHS-Aufnahmen der aufgezeichnete Video-Frequenzgang ("schärfe") unterschiedlich sein kann!
    Man darf es nur nach oben hin nicht übertreiben, dann entstehen Überschwinger!
    Ich hatte schonmal eine TOTAL UNSCHARFE fremd-VHS mit einer wichtigen Fernsehaufnahme, die sah auf jedem Recorder aus wie "Kaugummi". Mit dem Schärferegler "ganz oben" aber nahezu genauso wie eine normale (ohne Überschwinger)! Da war lediglich das Aufnahmegerät sehr "höhenschwach".
    Und genau DAFÜR ist der Schärfe-Regler gedacht.
    Es empfiehlt sich, den so einzustellen, dass man ein scharfes Bild bekommt, und noch keine nennenswerten Überschwinger entstehen. Weiteres "optisches" Schärfen (falls gewünscht) dann mit einem entsprechenden Digital-PlugIn...


    Weiß nicht welcher digitale Schärfungsfilter einen analogen Hochpass nachbildet - es gibt da dann jedenfalls noch viel mehr Möglichkeiten.


    PS.: Der Schärfe-Regler an Fernsehern (Röhre & auch bei digitalen Flats) arbeitet "ähnlich" wie der in den VHS-Playern...

    Zitat

    Dann würde ich aber nicht davon ausgehen, dass Echtzeitfilter in einem Recorder bessere Qualität liefern könnten als AviSynth-Filter


    Welche Echtzeit-Filter denn?
    Es gibt im DMR nur eine schaltbare Noise-Reduktion - sonst nichts. Alles andere muss man immer am PC machen...