Beiträge von resonator79

    Hi!
    Ich bin leider nicht besonders gut in Coding, da fehlt mir leider Kreativität folgendes Problem zu lösen:



    Wie könnte man das quasi automatisch abarbeiten lassen können, ohne jede Gruppe "händisch" in eine Variable zu packen?


    2. Frage noch als Edit: Wie würde man einen Median von so 5er-Gruppen machen? Und macht das Sinn?


    Zur Erklärung:
    Ich habe einen Anime-Clip. Die Einstellung hat einen Pan von rechts nach links, und typischen Flicker bei kleineren Details.
    (ich sage hier: Ich habe so ziemlich alle Deinterlacer/Bobber ausprobiert, es flackert immer, habe auch 2 verschiedene Quellen versucht, das ist so im Master)
    Aufgrund des Pans funktioniert DeFlickering gar nicht.
    Also habe ich den Clip mit QTGMC auf 60fps gebobbt und da dann immer 5 fast gleiche Frames am Stück rauskommen dachte ich mir, dass ich entweder einen Median von solchen 5er-Gruppen, oder einen DeFlicker NUR AUF die Frames der 5er-Gruppe machen könnte. Und es klappt hervorragend.

    Ok, die Varianten A) sind B) sind mir klar. Kann man das auch irgendwie auslesen, wie das kodiert ist? Optisch sehe ich kein Interlacing, aber das muss ja nix heißen.


    EDIT: Nach einigen Tests scheint es wohl echt B zu sein. MKVMerge macht beim Ändern der Framerate 48I daraus, tsmuxer wird 24I (!), und ändert man in tsmuxer irgendeinen Parameter SEI/VUI zerschießt es den ganzen Stream und das Decoding funkt. nur mehr mit Hakern. Ok, Pech gehabt. Danke!

    Und warum von 25 auf 24?


    Es gibt deutsche BDs, die mit einem 25fps Master erstellt werden, aber klar Kinofilme sind, und die Tonhöhe entsprechend komisch klingt. Ton neu kodieren und die Framerate anpassen ist ja keine große Kunst, aber so ein 50i Video auf 24p zu bringen ohne Recoding ... schwierig. h264info probier ich gerade, txmuxer kann das allerdings nicht.

    Es gibt durchaus einen Grund: Wenn man so einen Stream dann wieder als BluRay muxt (egal ob BluRay oder MKV) und lediglich die FPS auf z.B. 24 setzt und danach abspielt, glaubt der Decoder, dass er es sich um 48i handelt und spielt es auch so ab, und der Fernseher schaltet nicht auf 24p um. Gleiches via Kodi, auch gut sichtbar in MPC-HD (Ctrl-J > 48i).

    Hi!
    Ich finde leider ÜBERHAUPT nichts dazu, vielleicht verwende ich die falsche Terminologie, aber gibt es eine Möglichkeit, die Fake-Interlaced Flags aus einem h264 Bitstream zu entfernen, also aus einem 50i BluRay-konformen Stream einen Slowdown auf 23,976/24p zu machen ohne neu kodieren zu müssen?


    1000 Dank im Voraus!

    Hi!
    Ich mach schon so lange nix mehr mit DVDs, drum muss ich fragen, aber ich hab hier noch einige TV-DVDs, die ich gerne auf meinem Media-Server ablegen würde, allerdings nervt mich grad die Tonhöhe, also hab ich mir gedacht, einfach die Video-Streams langsamer laufen lassen und den Ton via eac3to -slowdown reencoden und als MKV muxen. Würde mir so genügen.
    Problem dabei - MPC-HC spielt die resultierenden Files zwar ab, zeigt dann die Wiedergaberate (Ctrl-J) als ~48 und interessanterweise dann aber (40ms=25 I).
    Kann mir jemand erklären, wie das passiert? Field-Flags im MPEG2 Stream? Kann man das wegbekommen?

    Hey!
    Hier wurde mir schon so oft freundlich geholfen, ich dachte ich frag gleich mal so:


    Ich hab einen frühe 2000er Anime, Sekai No Monshou, damals in Japan gekauft, und mich würde interessieren, wieviel man aus dem Master rausholen könnte.
    Da der auch CG Pans und allerhand Experimente enthält, möchte ich einen 60p Output. Und da auf BluRay nur 720p60 geht, möchte ich einen nnedi3-Upscale auf 720p machen.


    Hier sind zwei Clip, die die Problematiken aufzeigen:


    http://artistdead.com/sekai/clip1_cg.demuxed.m2v
    60fps, 30fps, Combing und Schmier-Artefakte (4te Einstellung), ...


    http://artistdead.com/sekai/clip1_cg.demuxed.m2v
    DotCrawl und einige Combing-Artefakte selbst bei QTGMC Placebo


    Mein Skript is eigentlich gar nicht so wichtig, ich benutz halt QTGMC mit Placebo Preset und sharpness=0.8, aber ich habe derzeit keine Ahnung, ob man das nicht tweaken könnte um da was zu verbessern. Upscale mit crop(6,6,-18,0).nnedi3_rpow2(8, fwidth=960, fheight=720, cshift="Spline36Resize"). Danach NeatVideo in VDub, das funkt. recht gut, eigentlich, aber könnte noch ein bisschen Deblocking vorher vertragen.


    Hat jemand eine Idee bzw. Lust sich daran zu versuchen? Thx.

    Ich hab mal meinen Plugin-Ordner (AVISYNTH mein ich) komplett geleert, und trotzdem meldet VirtualDub nur "Unable to open file X:\...avs". Ich werd mal eine ältere VDub Version versuchen, mal sehen. Danke erstmal.

    Hi!
    Seit einiger Zeit bekomme ich beim Öffnen von einem "fehlerhaften" Skript in Virtual Dub keine "Error in Line xy" mehr, nur mehr eine Meldung ala "kann nicht öffnen". Ich komm nicht dahinter, woher das kommen mag. Bin für Hinweise dankbar! ;)

    Hi!
    Gibt es eine Möglichkeit die unterschiedlichen "Segmente" (bzw. Einstellungen im Sinne von Schnitt) einer Quelle mit variabler Framerate (z.B. Fernsehserie in 29,97i mit sowohl 23,976p, 29,97p und "quasi" 59,94 bei Credits) relativ einfach un eindeutig und vor allem automatisch zu identifizieren? Ich würde gerne mal probieren wie schnell man eine "saubere" 60p Version per Hand im Schnittprogramm erstellen kann. Nicht wirklich praktikabel, aber mich interessiert der Workflow.


    Beim Framedoubling mittels QTGMC z.B. entstehen bei den meisten Quellen ja auch immer Bilder, bei denen sich Bildteile von (schnelleren) Bildern verschieben, obwohl die eigentlich den gleichen Frame darstellen. Oder kann man das irgendwie umgehen? Ich hab mal versucht die Frames mit dup.dll einfach zu ersetzen, aber die verschobenen Bildteile sind so verschoben, dass er die Frames nicht als Duplikate erkennt, und wenn man den Schwellenwert hochsetzt werden "ruhigere" Szenen zum Standbild.


    Thanks!

    Große Philosophie: Ist das Quellmaterial Murks, [dann] ist das Quellmaterial Murks.
    Dass man vinverse erst auf die separierten Felder anzuwenden hat ist zwar nicht der Normalfall, aber bei manchem Quellmaterial ist es nun mal so, dass "2 Pixel hohe" Streifen nach dem IVTC drin sind. Warum auch immer, aber die Frage ist müßig ... wenn es in einem Fall so ist, dann ist es eben so.


    Da hast du natürlich völlig recht. ;)
    Vielen, vielen Dank, das sieht nun brauchbar aus!

    Sind wirklich unschöne Streifen,noch schlimmer wenn ichs hier an den Kontr.Moni leite.
    Ist das wirklich auch auf dem Original ?
    Von wo und wie gecapturt ?

    Resultat ist ja wieder interlaced.


    Das ist ein 1:1 Clip von der R1 DVD (Beauty and the Beast - nicht fragen, is für die FRAU! ;)). Sehr liebloses Set, dürften einfach irgendeinen Fernseh-Master rausgeklatsch haben, bestenfalls DigiBeta, könnte aber eigentlich sogar noch analoges Tape sein...


    Screenshot:
    http://artistdead.com/clips/batb_ivtc.tif



    Script:

    Code
    1. MPEG2Source("e01.d2v", cpu=0, info=3)
    2. ConvertToYV12(interlaced = true)
    3. interp = nnedi3(field=-1, qual=2)
    4. deint = YadifMod(order=-1, edeint=interp)
    5. TFM(order=-1, mode=3, clip2=deint, slow=2).TDecimate(hybrid=1)

    Hallo.
    dein File hat nur 188 KB.



    sosoo....filtern mit After Effect.
    AE kanns nun mal nur in RGB und nur filtern wenns Material in progressiv vorliegt,verrate mir mal zuerst wie Du das Rauschen im Y oder im C-Kanal etwas eliminieren willst in AE und mit welchem Tool Du die interlaced Files von der DVD deinterlaced hast.


    Okay, Misverständlich - ich benutze AviSynth um das Material BEVOR's in AE geht zu IVTCn/DeInt (je nachdem) und ev. noch kleine Unsauberheiten zu beseitigen, will heissen, nach AE geht's sowieso erst progressiv. Der Workflow tut eigentlich auch nichts zur Sache, ich wollte nur darauf hinaus, dass ich DAS mache und WARUM, und dass man beim Blowup eben die Streifen noch viel schlimmer sieht als vorher.


    http://artistdead.com/clips/VTS_01_1.demuxed.m2v -- sollte gehen und ca. 5mb gross sein. Gerade getestet.

    Hi!


    Ich kann die Artefakte hier im Bild echt nicht mal benennen, drum frag ich mal - kann das was machen? Ich möcht die DVDs nur als saubere Files auf meinem Server ablegen können zum Streamen im Haus. Ich hab bei so DVDs einen Workflow, der für mich sehr gut funktioniert, nämlich zuerst Filtern in AE mit Dark Matter (für alle die Plugins KAUFEN - sehr sehr das Geld wert), danach Blowup mit InstantHD auf 720p, und dann wieder eine (subtile) Grain-Plate drüberlegen. Sieht um Länger besser aus als es den Fernseher bzw. den Media Player aufblasen lassen. Aber - die "Linien" werden UMSO deutlicher, wenn man einen Blowup macht. Kannte ich bisher SO noch nicht.


    Hier ein Clip 1:1 von der DVD:
    http://artistdead.com/clips/vts_01_1.demuxed.m2v


    Danke!