Beiträge von Nordlicht24


    Ohne das Problem zu kennen, aber warum muss man eine empfindliche SSD mit Videodaten quälen?
    Jede normale HD kann doch mit diesen Datenmengen gut umgehen, zumindest seit 1995.


    Das sehe ich ebenfalls so. Ich verwende zum capturen eine normale HD, die mit SATA-2 angeschosssen ist (keine dropped oder inserted Frames beim capturen mit VDub).
    Meine SSD verwende ich nur für das Betriebssystem und für Daten, deren Inhalt nicht laufend verändert wird. Deshalb habe ich die Auslagerungsdatei und den System-Temp-Ordner auch auf die normale HD verschoben.


    Gruß Nordlicht24


    Moin, moin Highwayman,
    Gubel hat aufgrund seiner umfangreichen Tests empfohlen, Audio vom VCR direkt an das Capture-Device anzuschließen. Der Pana verursacht zwar einen Versatz von 120 ms. Andererseits verursacht der Pana beim durchschleifen des Audiosignals eine Phasenumkehr (, die sich aufheben würde, wenn man 2 Panas nacheinander verwenden würde).


    Der Video-/Audioversatz ist bei meinen Capture-Aufnahmen nicht konstant 120ms. Das hängt vermutlich davon ab, in welcher Qualität der Assemble-Schnitt der Video-Kamera realisiert wurde, d.h. ich muss während der Videobearbeitung ohnehin den Video-/Audioversatz überprüfen. Deshalb leite ich das Audiosignal direkt vom VCR zur Moviebox.


    Gruß Nordlicht24

    Moin, moin Highwayman,


    ich kenne Lagarith leider nicht, gehe aber davon aus, dass die Ausgabeoptionen des Codecs nicht auf das Format gestellt sind, die du zum capturen verwendet hast. Kannst du die aufgenommenen Dateien mit einem Mediaplayer abspielen?


    Ich verwende den MagicYUV-Codec (https://www.magicyuv.com/). Er belastet die Ressourcen nur wenig und ist sehr schnell. Der Capture-Lauf incl. Codierung nach MJPeg lässt sich damit problemlos realisieren. Ich habe für die Aufnahme YUV2 (4:2:2) eingestellt, das problemlos in VDub und auch in Magix VProX weiterverarbeitet werden kann. Der Codec und die Farbtiefe muss natürlich für die Aufnahme und Wiedergabe identisch eingestellt sein.


    Wenn es dir gelungen ist, eine Aufnahme mit der Moviebox mit Lagarith durchzuführen, dann wird das gewählte Format auch von der Moviebox unterstützt. Also müsste der Fehler durch die Codec-Einstellungen für die Wiedergabe in VDub verursacht werden.


    Nordlicht24

    Moin, moin Highwayman,

    ich habe heute die Moviebox unter Win7 zum capturen per S-Video eingesetzt.

    Da ich zwischenzeitlich den PC und damit zwangsläufig die Moviebox neu angeschlossen habe, musste ich in GraphEdit die Moviebox-Daten neu einstellen und speichern.

    Im Gegensatz zu meinen bisherigen Tests konnte ich jetzt in VDub die Audio-Level per Capture-Filter nicht mehr ändern (Fehlermeldung: ‚Setting Audio failed’).

    Da bei meiner eingesetzten Hardware das Audio-Signal eher zu laut übertragen wird, habe ich das Tool „AMCap.exe“ heruntergeladen und installiert.

    AMCap.exe meldet ebenfalls einen Fehler im Audio-Stream, lässt sich dennoch aufrufen. Der Zugriff auf den Treiber der Moviebox per „Audio Extensions“ ist in AMCap problemlos möglich.

    Also:


    • Moviebox anschließen, Panasonic-DMR und VCR einschalten.
    • mit GraphEdit „S-Video“ wählen
    • AMCap.exe aufrufen und ggf. das Audio-Volume anpassen.
    • Virtualdub starten, einstellen und capturen.


    Ich habe auf diese Weise ca. 30 Minuten ohne Störungen im Datenstrom übertragen (Internet und Virenscanner deaktiviert).

    Gruß Nordlicht24

    das habe ich noch nicht herausgefunden. Tritt bei mir unter Win 7 und frischem Win 10 auf, aber teilweise erst nach einer halben Stunde.


    Moin, moin Highwayman,

    hast du mal geprüft, ob dieser Fehler auch auf einem anderen PC bzw. Notebook auftritt? Ist auszuschließen, dass die Kamera oder der DVD-Recorder das Capture-Signal unterbricht?
    Hast du die Energieoptioen des PC auf Maximum gestellt und den Virenscanner zusammen mit dem Internet-Zugriff vorübergehend deaktiviert?


    Gruß Nordlicht24

    Ich habe jetzt erste Tests gemacht und ein Testvideo zweimal digitalisiert, einmal mit und einmal ohne DMR EH52.
    Der Unterschied ist deutlich.


    Moin Highwayman, was war denn die Ursache für die Capture-Blockade in VDub?



    Mir ist aufgefallen, dass VDub bei Digitalisieren Jitter ausweist, in ms. Bei wenigen Minuten Video hatte ich 17 ms Jitter (ohne TBC). Was heißt das genau?


    Zitat Gubel: 'Jitter = "schwankende" Zeilen-Timings. (s.
    http://forum.gleitz.info/showt…327&viewfull=1#post441327 )


    Im 'großen' Thread über das digitalisieren von Analog-Material hat Gubel ein sehr schönes Beispiel für Jitter gegeben:
    http://forum.gleitz.info/showt…410&viewfull=1#post442410 .



    Erkennt VDub Jitter und wenn ja, wie?


    Ich habe - bis auf eine sehr kurze Episode - nur VHS- und S-VHS-Kameras verwendet. Meine Erfahrungen mit Hi-8 waren eher negativ (vor allem die Dropouts, die durch eine schlechte Führung der Spulenkerne entstanden sein sollen, störten mich).


    Bei meinen Captures vom S-VHS/VHS-Material habe ich immer eine Jitter-Anzeige von 0 ms. Ich vermute, dass entweder deine Hi-8-Aufnahmen oder zumindest die Kamera als Abspieler erhöhte Jitterwerte erzeugt, die der Pana-Recorder nicht mehr ausgleichen kann.


    Ist der Jitter-Wert denn identisch beim capturen mit/ohne Pana-Recorder? Der Recorder sollte m.E. diesen Wert reduzieren.


    Gruß Nordlicht24


    Außerdem komme ich nicht mehr an die Pinnacle Properties, jedenfalls nicht mit VDub capture pin und nicht mit GraphEdit.



    Moin, moin Highwayman,

    so, ich habe jetzt GraphEdit i.V. mit VirtualDub auf meinem Notebook getestet (i3-cpu, int. Grafik, Win7-64bit). Win7 entspricht einer Neuinstallation, weil Moviebox und Studio 14 bisher nicht auf diesem NB installiert wurden.

    Vorweg ein Hinweis zur PC-Nutzung:
    Ich verwende für den Anschluss der Moviebox auf Empfehlung von Goldwingfahrer einen USB 2.0-Anschluss vom Abschlussblech des Motherboards!

    Zum Test mit dem Notebook:
    Ich habe GraphEdit9 (DirX 10) in der 64bit-Version (Vers. 9.0.0400) und sowohl VirtDub 1.9.11 bzw. VirtDub (64bit) getestet. Der 64bit-Treiber für die Moviebox wurde (nach etwas Wartezeit) initialisiert.

    GraphEdit stellte mit der vom PC stammenden „Graph.grf“ nur die Crossbar der Moviebox dar, keine In- und Out-Ports. Ich habe den Graphen für das NB dann neu erstellt und konnte jetzt die Eigenschaften der Moviebox sehen und „S-Video“ setzen.

    Sowohl in VirtDub 1.9.11 als auch in VirtDub (64bit) sind capture-pin und capture-filter erreichbar und änderbar! (beim 1. Aufruf musste „NTSC“ auf „PAL-B“ (!) umgestellt werden, danach konnten die entspr. Werte auch in capture-pin gesetzt werden.)

    Capture-Tests mit beiden VirtDub-Versionen liefen ohne Beanstandung.

    Bei meinen Tests sind die von dir beschriebenen Schwierigkeiten nicht aufgetreten.

    Gruß Nordlicht24

    Moin, moin,


    schade, dass dein Problem mit dem VDub-Einfrieren noch nicht gelöst ist. Ich kann zum einfrieren z.Z. keine vergleichbaren Ergebnisse liefern, weil ich noch in der Videobearbeitung der letzten DVD stecke. Captures bis zu 6 Minuten sind aber ohne Störungen gelaufen.


    Zum 32bit-Treiber (für Win 7):
    Die Installation dieses Treibers war offensichtlich nicht erfolgreich! Die Fehlermeldungen sind auch bei mir aufgetreten. Dass die Moviebox trotzdem angesprochen werden konnte, lag wohl daran, dass die vorherige Installation des 64bit-Treibers nicht vollständig aus dem System entfernt worden ist.


    Ich habe in den letzten Tagen den PC aus einem Backup zurücksetzen müssen (hatte nichts mit dem Bereich "Video" zu tun). In der jetzt aktiven Win7-Partition gab es keine Reste vom 64bit-Treiber und aufgrund der Neuinstallation des 32bit-Treibers konnte ich heute feststellen, dass der 32bit-Treiber die Moviebox unter Win7 nicht ansteuert (in GraphEdit ist das Modul 'Crossbar' sichtbar, aber ohne In- und Outports). Ich habe dann den 64bit-Treiber installiert und die Moviebox ist wieder sichtbar und per GraphEdit einstellbar.


    Die 64bit-Treiberversion (11.601 KB) ist die letzte Version, die auf der Treiberseite für Pinnacle-Capture-Geräte angeboten wird. Der entspr. Treiber auf der Studio 14-DVD (11.584 KB) hat die selbe Versionsnummer, ist aber nicht byte-kompatibel. Ich weiß aber nicht, ob sie sich in der Wirkung unterscheiden (ich habe die Version von der Studio 14-DVD genommen).


    Eine Bemerkung am Rande:
    Ich habe aus meinen anfänglichen Tests mit der Moviebox sicher noch Reste der Studio 14-Installation in meiner Win7-Partition. Ich kann deshalb nicht sagen, ob sich daraus bzgl. des einfrierens evtl. Abweichungen gegenüber deiner PC-Installation ergeben.


    Gruß Nordlicht24

    es geht hier nur um den Ausgang Y/C und nicht um den Eingang.
    egal ob ich den Eingang AV3 [Front] oder den hinteren AV4 mit dem Signal füttere,es gibt keine Hell.keitssprünge wenn ich ab Scart/Hosiden das Bild am echten interl.Kontr.Moni angucke.


    Moin, moin Goldwingfahrer,
    ist schon klar, dass die von euch festgestellten Helligkeitssprünge sich nur auf das Ausgangssignal des DVD-Recorders beziehen und deshalb zwingend das Signal von Scart (AV1)-Anschluss zur Moviebox geführt werden sollte.


    Meine Bemerkung bzgl. des Eingangs AV3 bzw. AV4 bezog sich auf die Gleichwertigkeit des Eingangssignals, das vom VCR oder der Video-Kamera übernommen wird, nicht auf die Helligkeitssprünge im Ausgangsignal. (Das Ergebnis hinsichtlich der Gleichwertigkeit des Signaleingangs AV3 und AV4 hast du ja schon beantwortet.)

    Das: "M.E. ist die in XP fehlende Unterstützung des PCIe-Steckplatzes die Ursache hierfür."
    mit Sicherheit nicht, sofern für die Grafikkarte XP-Treiber verfügbar sind und auch für das Mainboard sollten sie verfügbar sein.


    Ich habe die XP-Version eingerichtet, weil es unter Win7 nicht möglich war, die 'Source'-Einstellung der Moviebox auf "S-Video" umzuschalten.


    Ich kann nicht beurteilen, ob der XP-Treiber oder mein Motherboard (B75) die Ursache für die beschriebenen Schwierigkeiten beim Einsatz von Studio 14 und VirtDub sind, mit der internen Grafikeinheit traten diese Probleme jedenfalls nicht auf. (Unter Win7 läuft die "alte" VirtDub-Version 1.9.11 ebenfalls ohne Probleme.)


    Es mag gehen, aber ich tue es mir nicht an und ich habe deshalb für analoge Aufnahmen den alten PC (45'er Chipset) behalten, soviel Platz nimmt er nun auch nicht weg und halte mir Probleme durch Treiber und Software fern. Hin und wieder kommt er bei Camcordern mit mini-DV wegen der FireWire zum Einsatz.


    Bei der Beschaffung meines PC stand eine akzeptable Performance für die Videobearbeitung im Vordergrund. FireWire konnte ich mit einer Steckkarte nachrüsten. Da jetzt das Analog-Capture mit Win7 zu funktionieren scheint, werde ich in Kürze auf die XP-Lösung verzichten, zumal die Moviebox logischerweise nur noch für einen überschaubaren Zeitraum erforderlich ist.


    Nordlicht24

    Moin Highwayman,
    ich habe jetzt ein paar Capture-Tests mit Virtualdub 1.9.11 unter Win7 gemacht. Die AMD-GraKa ist aktiv, der 32-bit-Pinnacle-Treiber ist von GraphEdit auf S-Video geschaltet worden (bisher hat die Moviebox diese Einstellung behalten - ich habe zum PC-Neustart allerdings nur die USB-Verbindung unterbrochen).


    Die Einstellungen für Volume- und Video-Level per Capture-Pin und -Filter sind in Virtualdub möglich (Analog-Video gestartet, Capture nicht aktiv). Die Regler reagieren ohne Trägheit. Das Histogramm wird erst mit einiger Verzögerung angezeigt.


    1. Test:
    Trotz einer i7-3770-CPU und einer CPU-Belastung von ca. 3-30% war nur eine stotternde Vorschau möglich, auch das Audio-Playback in Virtualdub erfolgte nur mit Unterbrechungen.


    2. Test:
    Ich habe dann die Internet-Verbindung und den Virenscanner vorübergehend deaktiviert und weitere Capture-Tests gestartet:
    Die CPU-Belastung liegt wieder bei 3-30%, die Vorschauanzeige und das Audio-Playback ist jetzt aber einwandfrei. Abbrüche oder Störungen konnte ich bei einem 6 Min-Capture nicht feststellen. Nach meinem Gefühl läuft der Capture-Vorgang unter Win7 sehr geschmeidig!
    (Auch beim capturen mit XP war das Internet nicht aktiv.)


    Die Video-/Audio-Synchronisation war sehr gut, das Video war exakt mit 25 fps, das Audio mit 48 kHz (ohne leichte Abweichungen im Nachkommastellen-Bereich) übertragen worden. Die Dateilänge für Video und Audio war ebenfalls identisch.


    Nach diesem erfreulichen Ergebnis werde ich diese Capture-Umgebung für die restlichen Capture-Vorgänge einsetzen.


    Grüße Nordlicht24

    Im Standbildmodus wird „Halbbild“ (Field) empfohlen. Einen „Aus-Modus“ gibt es da nicht. Ich besitze leider keinen EH52, konnte nur vermuten.


    Ich bin kein Elektroniker, deshalb habe ich dazu eine Frage:
    Wie kann ein Gerät, das nur Interlace-Material ausgeben kann, ein Vollbild bei Standbild erzeugen?


    Moin, moin Jo,
    ich bin ebenfalls kein Elektroniker. Soweit ich weiß, gibt es im Flachbildfernseher einen De-Interlacer-Baustein. Die digitalen Zuspieler verfügen ebenso über De-Interlacer. Je nach Setup-Einstellung am Zuspieler wird (bei interlaced Material) interlaced oder progressives Video an den TV ausgegeben - wobei bevorzugt der De-Interlacer des TV verwendet werden sollte, weil dieser in der Regel qualitiv hochwertiger arbeitet.



    Bei „Disconnect“ bleibt meiner Meinung nach der TV ohne Bild- und Ton, da ja keine Verbindung aufgebaut wird.


    Der "Disconnect" bezieht sich auf die Auswahl der Video-Device in Virtualdub (hier also der Moviebox). Beim blockieren des Capture-Moduls konnte man mit "Disconnect" versuchen, die Verbindung der Moviebox zu Virtualdub freizugeben, um die Moviebox per "sicher entfernen" vom USB-Port abzumelden.
    Dadurch war es manchmal möglich, Virtualdub ordnungsgemäß zu beenden, obwohl das Capture-Modul kein Bildsignal von der Moviebox darstellen konnte.



    Normalerweise müsste eine AMD-Grafikkarte aber qualitativ besser sein, als ein interner G-Chip. Das ist sehr seltsam. Es sei denn, die AMD ist schon Jahre alt.


    Meine GraKa ist eine AMD R7 260X mit 2 GB RAM - gekauft im letzten Jahr. Meine Empfehlung, den internen G-Chip zu verwenden, bezieht sich auf meinen Test mit einer Win XP-Partition, die ich nur für Capture-Zwecke eingerichtet habe. In XP konnte ich (mit aktiver externer GraKa) die Moviebox in Verbindung mit Virtualdub nicht störungsfrei verwenden, obwohl ich einen speziell für XP angepassten Treiber für die AMD-GraKa gefunden und installiert hatte. (M.E. ist die in XP fehlende Unterstützung des PCIe-Steckplatzes die Ursache hierfür.)




    Ich gehe davon aus, dass dein PC über 4 GByte RAM verfügt. Oder meist Du dein Notebook? Da Du PC geschrieben hast.


    Mein PC verfügt über 8 GB RAM. Das Notebook habe ich nur verwendet um zu prüfen, ob die Moviebox technisch noch in Ordnung ist (das ständige blockieren wegen der Treiberprobleme hatte mich ziemlich verunsichert) und ob der Capture-Betrieb mit Win XP sicher möglich ist. Danach habe ich eine extra Festplatte mit Win XP eingerichtet und bereits einige Kassetten digital übertragen.

    Nein, ich habe mich nicht für Scart entschieden. Scart bezieht sich auf den Ausgang AV1; ich bin nur den strikten Empfehlungen hier gefolgt, das Signal vom Scart-Ausgang abzugreifen (Helligkeitsschwankungen bei anderen Ausgängen). Ob nun der hintere Eingang automatisch den vorderen trennt, kann ich nicht testen. Ich nehme aber an, dass ich zwischen vorderen (AV3) und hinteren (AV4) umschalten kann. Ich kann ja mittels Input Select durchschalten: TV, A1, A2, A3, A4.


    Moin Highwayman,
    da hat sich über Nacht ja einiges angesammelt :)!.


    Deine Beschreibung des Aufbaus und der Einstellungen in #60 ist m.E. ok. Ich sehe keine Vorteile, für das capturen von Analog-Materials Virtualdub V. 1.10.4 zu verwenden. Du kannst ja beide Versionen in Win7 testen und sehen, ob Probleme auftreten.


    Deine Angaben, zwingend den Ausgang AV1 des DMR-EH52 zu verwenden, sind richtig. Pro Jo's Bedenken, dass die S-Video-Eingänge AV3 und AV4 schaltungstechnisch nicht sauber entkoppelt sein könnten, teile ich. Das dürfte aber für den Einsatz des DVD-Recorders beim capturen ohne Bedeutung sein. Du benötigst ja nur einen S-Video-Eingang am DVD-Recorder! Du kannst ja testen, ob bei Verwendung des AV3- bzw. AV4-Eingangs Unterschiede im Video zu erkennen sind.


    Ich denke, du hast die Verkabelung der Geräte und das Setup abgeschlossen. Ich würde jetzt testen, ob das aufnehmen deines Analog-Materials ohne Unterbrechung möglich ist.


    Gruß Nordlicht24


    Ich bin mit dem Gerät noch nicht so vertraut und habe etwas Zeit gebraucht, das Hi8-Signal durchzuschleifen.
    Die Input Select - Taste hatte ich gefunden, der Bildschirm blieb aber schwarz. Dann habe ich gesehen, das am Gerät etwas angezeigt wurde.
    Ich musste mich dann bis "A4" durchdrücken. Ist doch richtig, oder? Ich nutze den hinteren S-Video-Eingang.


    Das ist ja erstaunlich! M.W. gibt es keinen AV4-Eingang beim DMR-Recorder. Ich habe einen DMR-EX87 und einen DMR-EH575; beide haben auf der Rückseite neben den Scart-Anschlüssen eine Steckergruppe (R Audio L, Video, S Video), die mit einem Rahmen versehen ist, der mit "OUT" beschriftet ist. (Dagegen spricht allerdings, dass du auch den Input "A4" wählen konntest.)


    Ich habe das S-Video-Eingangssignal vom VCR an den Fronteingang (AV3) des DVD-Recorders angeschlossen.


    Nordlicht24


    Korrektur:
    Ich nehme alles zurück. Ich habe mir im Internet die Betriebsanleitung des DMR-EH52 angesehen. Dein DVD-Recorder hat tatsächlich zusätzlich S-Video-Eingänge "A4" auf der Rückseite, die so, wie du es verkabelt hast, verwendet werden können.

    Moin, moin Highwayman,

    ich verwende auch in Win7 (64-bit) die 32-bit-Version 1.9.11 von Virtualdub (Empfehlung von Goldwingfahrer). Heute habe ich den 64-bit-Pinnacle-Treiber deinstalliert und dafür die 32-bit-Version des Treibers installiert. Der Zugriff per GraphEdit funktionierte unverändert. (Die 32-bit-Treiber für Win7 und XP sind übrigens identisch.)

    Ich werde in den nächsten Tagen Capture-Versuche unter Win7 machen.

    Die Capture-Probleme, die du aufgezeigt hast, kommen mir sehr bekannt vor. Ich hatte sie in Verbindung mit Studio 14 bei meinen XP-Tests mit einem älteren Notebook (mit nur 512 MB RAM) und unter Win7. Die Moviebox wurde von Studio 14 beim beenden des Programms nicht freigegeben (weil die Source-Umschaltung ja nicht erfolgreich bzw. in XP, weil die Ressourcen nicht genügten). Das führte dazu, dass auch Virtualdub im Capture-Modus nicht mehr reagierte. Ich habe auch mit „Disconnect“ getestet, meistens war aber ein Reboot des PC erforderlich. Unter XP traten diese Probleme nicht mehr auf, nachdem ich die Grafikausgabe von meiner AMD-GraKa auf die interne HD 4000-Grafikeinheit umgestellt hatte!

    Zu den Einstellungen des DMR EH52:
    Deine Einstellungen sind ok., auch der Standbild-Modus (er regelt, wie ein Standbild im Pausenmodus eines mit dem DVD-Recorder abgespielten Videos angezeigt werden soll: Automatisch, Halbbild oder Vollbild.)

    Zusätzlich solltest du noch folgendes einstellen:
    Stelle [Input Select] auf ‚A3’ (ist sicher schon so gewählt). Drücke jetzt auf der Fernbedienung die [Display]-Taste. Unter „Video“ stelle beide Optionen auf „Ein“. (‚AV-in-NR’ wird nur angezeigt, wenn der Input auf ‚AV1, AV2, AV3 und ggf. DV’ gestellt ist!)

    Solltest du nicht sicher sein, ob der DMR EH52 okay ist, prüfe ihn doch mal an einem TV.

    Nordlicht24

    Hi Highwayman,

    danke für deine schnelle Antwort und die ausführliche Beschreibung. Du musst schon einige Zeit darauf verwendet haben, diese Einstellungen für das Setup der Moviebox zu finden. Ich frage mich auch, wie du überhaupt darauf gekommen bist, dieses Problem per GraphEdit zu lösen.

    Ich habe die Einstellungen nach deiner jetzigen Beschreibung vorgenommen und bin unter Win 7 zum erfolgreichen Abschluss gekommen.

    Ich habe unter WDM Streaming-Crossbar-Geräte die Pinnacle 510-USB-Crossbar gefunden und per [Insert Filter] übernommen. In den Eigenschaften des ‚Kastens’ habe ich unter Input -> SVideo In einstellen können. Diese Änderung habe ich per [Apply] gespeichert und den Graph als Datei gesichert.

    Beim 1. Start von VirtualDub konnte ich kein (S-Video-)-Bildsignal feststellen!
    In den Einstellungen „Capture Pin“ war als Videostandard noch NTSC eingetragen. Dieser Eintrag war nicht änderbar. Unter „Capture Filter“ -> Register „Videodecoder“ konnte ich dann „PAL_B“ einstellen. Jetzt wurde als Signal = 1 und Leitungen = 625 angezeigt – so wie es sein soll.

    Unter Video -> Preview war jetzt auch das S-Video-Bild vorhanden. Wunderbar.
    Ich werde dies beim nächsten capturen unter Windows 7 ausführlich testen.

    Ich danke dir für deine umfassenden Informationen und deine schnelle Hilfe.

    Ich wünsche dir schöne Feiertage.

    Schönen Gruß
    Nordlicht24

    Moin Highwayman,

    ich habe mir inzwischen den Solo-Version GraphEdit heruntergeladen und ausprobiert. Wenn ich z.B. eine AVI per ‚Render Media-File’ aufrufe, sehe ich die Graphen und Input-/Output-Verknüpfungen.

    Für die Einbindung des Pinnacle-Treibers fehlen mir doch noch einige Infos:


    • ich habe unter Win7 den Pinnacle-Treiber installiert und die Moviebox per USB angeschlossen. (Sicherheitshalber ist auch der DVD-Recorder eingeschaltet.)
    • neuen Graph erstellen mit „Insert a filter into a graph“
    • in der Auswahl „Which filters do you want to insert?” habe ich die Treibereinträge für die Moviebox gesucht.


    Gefunden habe ich die Moviebox unter „Video Capture Sources“ und „WDM Streaming Capture Devices“, nicht aber unter „DirectShow Filters“ – wie du es in deinem Beitrag vom 13.5.2016 geschrieben hast.

    Wenn ich z.B. den Graphen aus „Video Capture Sources“ einfüge, habe ich zwar Zugriff auf die Pin (aber ohne Signal mit 525 Zeilen, keine Source-Wahl möglich). Außerdem erreiche ich die Tabs „Videodecoder“ und „VideoProcVerstärker“. Ich kann zwar PAL_B /25 fps und YUY2 mit 720x576 einstellen, mehr habe ich nicht erreicht.

    Kannst du mir bitte helfen und mir den Ablauf schildern, wie du das S-Video-Signal einstellst und wie der DirectShow Filter erreichbar ist? Bin ich überhaupt richtig vorgegangen?

    Schönen Gruß
    Nordlicht24

    Moin Highwayman,

    ich übertrage ausschließlich VHS bzw. S-VHS-Aufnahmen auf den PC. Meine Hardware besteht aus einem – gut erhaltenen – JVC-S-VHS-Recorder HR-S7500, dessen Signale per S-Video über einen Pana DVD-Recorder DMR EX87 geleitet werden. Von dort werden die Bildsignale per S-Video, die Audio-Signale direkt vom JVC an die Audio-Eingänge der Moviebox geleitet.

    Beim capturen per VirtualDub (unter Win XP) habe ich mit meinem PC (I7 @3770, interne Grafik HD 4000, externe Graka deaktiviert) keine dropped bzw. inserted frames – auch wenn die Aufnahmen Bildstörungen enthalten! Das einzige Problem ist, dass ich in VirtualDub den Overlay-Modus für die Videoanzeige nicht nutzen kann. Das Bildsignal kippt nach rechts, so wie man es bei alten TVs beim Ausfall der Zeilensyncs kannte.

    Danke für deine Infos zu GraphEdit und zum MS Windows SDK. Ich werde mir das Ganze ansehen. Ich muss sagen, im Moment habe ich noch keine Vorstellung, wie ich die Mini-Graphen erstellen und einsetzen kann. (Ich habe in meinem Beruf selbst u.a. in Visual Basic 6 programmiert und im Einzelfall für Datenupdates dieser Programme auch vbs-Scripte erstellt. Das beschränkte sich aber eher auf Datenkonvertierungen in Access-Dateien.)

    Ich melde mich in ein paar Tagen wieder, wenn ich – hoffentlich – zu einem Ergebnis gekommen bin.

    Gruß,
    Nordlicht24

    Moin, moin Highwayman,

    danke, dass du dich zu meinem Beitrag gemeldet hast. Ich hatte deine Info gelesen, dass es dir gelungen ist, mit einem Graph-Programm die Einstellungen für die Moviebox unter Win 7 (ohne Studio) vorzunehmen. Gilt dies auch für die Source-Umschaltung auf „S-Video“?

    Ist es möglich, das von dir programmierte Graph-Programm als Standalone-Programm einzusetzen und könntest du es mir evtl. zu Verfügung stellen. Besteht die Möglichkeit, manuell die DirectShow-Parameter der Moviebox in der Registry zu ändern? Ich würde gerne auf Win XP als „Capture-OS“ verzichten.

    Ach ja, ich habe die Treiber (für Win 7) der „Studio 14“-DVD und die Treiber getestet, die als letzte aktuelle Version für Pinnacle-Capture-Boxes im Internet angeboten werden. Mit diesen Versionen (14.0.0.166 vom 19.2.2015 und 21.11.2015) konnte ich die Source der Moviebox nicht ändern.

    Danke! Nordlicht24