Beiträge von doli

    Habe gerade nochmal ausprobiert:

    MIT Häkchen bei Full range beim RGBConvert-Filter bekomme ich bei ColorTools dann das hier:


    OHNE das Häkchen bei Full Range YCbCr erhalte ich:


    Welche Einstellung ist die richtige?


    Und wenn ich in ColorTools aber 0-255 anklicke, erhalte ich wieder:

    Die Farben wären ok, aber die Helligkeit ist zu sehr "reduziert"...

    Was ist hier die richtige Einstellung? 0-255 oder 16-235?

    LigH:

    Könntest Du Deine Angaben etwas präzisieren?

    Hast du den Filter mal in VDub ausprobiert?

    Ich habe ihn in "Space" und "Channel" auf RGB eingestellt und dann die Kurven für alle 4 Channels unten auf 16-235 eingestellt, bekomme dann aber in ColorTools immer angezeigt, dass das einfach nicht paßt... (ColorTools auf 0-255 eingestellt)... (siehe auch: http://www.trevlac.us/colorCorrection/colorTools.html)

    (siehe #126)

    Ich habe jetzt schon sooo viel rumprobiert mit diesem Filter gradation curve aber ich komme einfach nicht weiter...

    Entweder ich bekomme schwarz/weiß in die Grenzen 16-235 dann aber überschreiten mir die Farben R, G und B die Bereiche.... Oder ich schaffe es, R, G und B in 16-235 zu drücken, dann aber ist schwarz/weiß viel zu stark reduziert (also noch "kleiner" als 16-235)....


    Habt Ihr evtl. noch mal probiert und könnte weiterhelfen?


    Ich habe mir auch diese beiden Seiten durchgelesen:

    http://members.chello.at/nagil…ub/tutorial/tutorial.html

    http://members.chello.at/nagiller/vdub/readme.html


    Aber ich bekomme es auch damit nicht hin...

    Ich glaube, jetzt hast Du mich missverstanden...

    Mir ist doch klar, dass DV schon digital ist und ich übertrage die Daten 1:1 per Firewire - mit dem Windows Moviemaker klappte das prima - alles wurde von der Software gesteuert.... alles super!

    Aber ProJo meinte, dass der Win MM nicht mehr zeitgemäß ist (siehe auch sein Beitrag #127) und da ich die bestmögliche Qualität erhalten möchte, hatte ich andere Programme gesucht, die 1. die Timestamps (mit/bei den entsprechenden Clips) anzeigen und 2. in 4:2:2 auslesen...


    Vielleicht (wahrscheinlich!) habe ich aber ProJo auch missverstanden.... Er wird sich hoffentlich nachher noch dazu melden ;-)


    Punkt 2. fällt ja dann doch weg... wo nur 4:2:0 ist kann kein 4:2:2 sein...

    Also:

    Der Windows MM erzeugt DV-avi: bff , Bitrate von 25.000 Kbps, 4:2:0, mit Clips-Erstellung inkl. Timestamp

    Ist das das "non-plus-ultra" oder kann ich das qualitativ noch toppen?

    LigH:

    Vielen Dank für den Link und die Tips zu der möglichen Software! Werde ich mal durchsehen und mir hoffentlich das beste rauspicken ;-)

    Den Scenalizer hatte ich auch schon im Visier, oder aber auch noch HandySaw DS... da hatte ich einen Post gefunden, dass letzterer auch in YUV 4:2:2 capturet (allerdings im ProRes HQ-Format...)

    Weißt Du, ob einer Deiner 4 Empfehlungen auch in UYVY und 4:2:2 capturet?


    Hast Du evtl. noch einen Tipp zum Filter gradation curves? Oder sagt der Dir gar nichts?

    Kennst Du jemanden hier im Forum, der in der Richtung noch etwas Erfahrung hat und mir dazu helfen könnte?

    MiniDV:

    Ich möchte die bestmögliche Qualität haben, deshalb würde ich es ja gerne mit VDub2 versuchen.

    Weiß denn jemand hier im Forum, ob es hier doch noch eine Einstellung gibt, bei der VDub mir das Aufnahmedatum von damals anzeigt und das aufgenommene Video in Clips darstellt bei denen jeweils das Aufnahmedatum angezeigt wird? (Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine)...

    Beim gesamten Video wird das Aufnahmedatum (von damals) nicht angezeigt, da es ja quasi sehr viele Daten sein könnten... Aber mir werden im Windows Moviemaker die Clips zusätzlich angezeigt und diese sind jeweils mit dem Aufnahmedatum (von damals) versehen. Somit kann ich diese Clips nach Datum und Thema getrennt ganz leicht nach unten in die Timeline ziehen und dann als DV-Avi abspeichern...

    Wenn ich z.B. auf der Kassette mehrere unterschiedlichen Themen aufgenommen habe, dann möchte ich gerne dazu das Aufnahmedatum der einzelnen Clips sehen und dann getrennt abspeichern, nach Thema sortiert - und das bitte gleich direkt in VDub... Geht das?

    Kann jemand helfen?


    Wenn VDub das in 4:2:2 kann, dann möchte ich es damit versuchen. Stichwort ist hier anscheinend "Timestamp", wenn ich das richtig gefunden habe...


    LigH: Hast Du hier noch Empfehlungen?

    Ansonsten bliebe nur: In VDub capturen in 4:2:2 /UYVY und alles per Hand in die gewünschten Scenen teilen. Das Aufnahmedatum (von damals) kann ich dann nur schätzen und in den Dateinamen schreiben....

    Oder ich nehme doch mit Windows MM in 4:2:0 , bff auf und wandle das dann in VDub mit Filter: field swap in tff um.

    Was empfiehlt ihr?


    Videobearbeitung:

    kennt vielleicht doch noch irgend jemand den VDub-Filter "gradation Curves" (siehe oben) und kann mir bei den Einstellungen weiterhelfen?

    MiniDV:

    So, nun ist einige Zeit verstrichen, in der ich mich mit dem Thema miniDV-Capturen befasst habe...

    Ich habe nun schon ein paar Videos folgendermaßen gecaptured:

    PC: uralt, mit WinXP (war der einzige, den ich hier noch mit einer Firewire-Card hatte...)

    Programm: Windows MovieMaker

    Was ich schön finde, ist, dass mir der Moviemaker die einzelnen aufgenommenen Szenen/Clips INKL. Aufnahmedatum zeigt, ich diese dann nach belieben und Zusammengehörigkeit unten in die Leiste ziehen und dann abspeichern kann.


    Nun hat mir ProJo jedoch geraten, dass ich den Moviemaker nicht nehmen soll, da DV-avi nicht mehr up-to-date ist (4:2:0) und in bff aufgenommen wird...


    Daraufhin habe ich es mit VDub (alte Version auf dem alten PC) versucht, da dann in tff aufgenommen wird?!? (jedoch frage ich mich gerade, warum ich dann beim encodieren in x264 --bff angeben soll....???),

    ABER: VDub hat mir nur EIN Video ausgegeben- OHNE Anzeige der einzelnen Clips und OHNE Aufnahmedatum der clips...

    Ist das evtl. nur Einstellungssache? Oder kann Vdub das nicht? (ich habe eine alte Version von VDub dazu benutzt...)


    Wie sieht es mit WinDV aus? Hatte ich auch probiert, aber hier bekam ich die Clips zwar einzeln, aber da habe ich wieder die "Arbeit" alles mühselig aneinander zu schneiden, was zusammen gehört.... das geht mit dem Moviemaker viel einfacher, da man die Clips einfach unten in die Zeitleiste ziehen kann...

    Vielleicht habt Ihr gute Ideen/Vorschläge?


    Videobearbeitung:

    Des Weiteren hat sich nun herausgestellt, dass Avid (kostenlos) nicht brauchbar für mich ist, da es nur in H.264 abspeichert, was qualitativ nicht akzeptabel ist...

    So habe ich mich nach Alternativen umgesehen, um die Farben auf 16-235 einzustellen und den Filter "gradation curves" gefunden.

    http://www.hlinke.de/dokuwiki/…=en:virtualdub_pluginlist


    Ich habe alles soweit eingestellt (siehe screenshot oben) und mit dem Filter ColorTools direkt dahinter kann man auch erkennen, dass die Farben R, G und B auf 16-235 eingestellt sind, jedoch die Helligkeit ist zu weit "runtergedrückt" (oder wie man das nennt...):

    Hat jemand eine Idee, wie ich das einstellen muss, damit auch schwarz/weiß gut in den Grenzen liegt?

    Auf der Seite zu Colortools (http://trevlac.us/colorCorrection/colorTools.html) steht ja unter "0-255 vs 16-235" , wenn ich das richtig verstehe, dass man 0-255 einstellen soll, damit luma richtig angezeigt wird... oder habe ich etwas falsch verstanden? ProJo meint, ich muss 16-235 anwählen... wenn ich das auswähle, dann ist auch schwarz/weiß in den richtigen Grenzen 16-235....

    Vielleicht kann hier noch einer Licht ins Dunkel bringen?


    Des Weiteren hatte ich jetzt das Problem, dass ich die obige Filterliste/-einstellungen nicht unter Processing settings abspeichern konnte... Die VDub2-64bit-Version stürzt dann mit folgender Fehlermeldung ab:

    In der 32-bit Version kann ich diese Filterliste unter processing settings abspeichern.... Dann kann ich diese Processing Settings in der 64bit-Version laden, und für die Film-Bearbeitung benutzen, jedoch nicht erneut abspeichern...

    Könnt Ihr evtl. sagen, warum mir VDub2-64bit abstürzt?


    Im Moment bin ich dann bei folgender Vorgehensweise:

    1) Capturen, Abspeichern uncompressed in UYVY (Hi8/VHS mit dem BM MediaExpress, miniDV mit ???) --> Rohvideo

    2) VDub2: schneiden, dann (Filter Chromashift, temporal Smoother, gradation curve, color tools) - Abspeichern mit dem BM Codec SD 8bit 4:2:2 in Pixel Format RGB24 (UYVY geht nicht) als avi

    3) VDub2: Encodieren x264, YUV420 (FIlter: Addborder + croppen auf 704, SAR 12:11, --tff bzw. bei miniDV --bff)


    Was sagt ihr dazu? Oder sollte ich den 2. Schritt nochmal aufspalten - zuerst nur Chromashift und temporal Smoother, wieder mit dem BM Codec abspeichern (um dann die "Masterdateien" zu bekommen) und danach erst die Farbbearbeitung mit gradation Curve und color tools machen?

    Ich habe gerade etwas rumprobiert:

    Wenn ich das Video schneide und abspeichere erhalte ich laut MediaInfo das gleiche (geschnittene) Video sowohl für Direct Stream copy als auch für Full Processing Mode mit (Compression - Uncompressed (RGB/ YCbCr) als UYVY

    Die Dateigröße ist dann auch die selbe. Von daher scheint es dann wohl in diesem Fall egal zu sein, welchen Video-Modus ich verwende...?!?


    Ich würde das dann so machen, dass meine Bekannten ihre Videos schneiden und mir so wie gerade geschildert abgespeichert wieder zurückgeben und ich dann diese Videos weiter bearbeiten kann mit

    1. VDub2: Chromashift+temporal smoother und (Compression - Uncompressed (RGB/ YCbCr) als UYVY abspeichern

    2. Avid (Farbkorrektur), exportieren mit Avid 1:1x mov

    (3. ggf. QTGMC in AviSynth, bis hierher noch 720 x 576 beibehalten) - falls ich das hinbekomme...

    LigH: kennst Du Dich da aus und könntest mir dabei helfen?

    4. VDub2 - x264, YUV420 (FIlter: Addborder + croppen auf 704, SAR 12:11)

    Ok, wenn ich das selbst schneide, dann kann ich auch gleich den Chromashift und temporal smoother dazu nehmen und dann im full processing mode abspeichern (Compression - Uncompressed (RGB/ YCbCr) als UYVY, und anschließend in Avid bearbeiten.

    Aber wenn meine Bekannten ihre Filme beschneiden, dann geht das mit den Filtern nicht. Sie sollen dann nur schneiden und genauso wieder abspeichern, damit ICH das dann mit den Filtern gleich danach machen kann.

    Müssen sie dann mit Direct Stream Copy abspeichern?

    So, nochmal ein paar Screenshots zu den Einstellungen für die Speicherung NACH dem reinen Schneiden mit VDub2 OHNE eine sonstige Veränderung:

    Pixel format:

    So korrekt?

    Wenn ich RGB24 anwähle, wird der actual output zu RGB24 - aber das möchte ich doch nicht... oder?


    DecodeFormat:

    ist das so richtig?


    Und nochmals die Frage: Was stelle ich von den 4 Video-Modi ein?

    LigH schrieb ja Fast recompress - aber wenn ich das richtig verstanden habe, bist du von UT ausgegangen - was ich ja (noch) nicht habe...

    Von daher hätte ich jetzt Direct Copy genommen...???

    LigH:

    Ich habe doch zunächst noch NICHT mit UT komprimiert... sondern es ist das mit BM gecapturete Rohvideo, das ich beschneiden möchte und dann wieder genau so "roh" (Compression - Uncompressed (RGB/ YCbCr) abspeichern möchte (meine Bekannten sollen das). Muss ich dann auch "Fast recompress" nehmen? Sollte dann nicht doch Direct Copy richtig sein? Dieses beschnittene, unkomprimierte Rohvideo möchte ich dann als nächstes mit den Filtern (Chromashift, temporal smoother ,und gegebenenfalls convertieren) in VDub bearbeiten wieder Compression - Uncompressed (RGB/ YCbCr) als UYVY speichern und dann als drittes mit Avid bearbeiten... (so mein Plan...)


    Bezüglich der "Fische":

    Ich wußte ja noch nicht mal, dass es im Fachjargon "Fische" heißt und erst recht nicht, was man im Englischen dazu sagt... ;-)

    Von daher werde ich mal nach "Dropouts" googeln - also vielen Dank für diese Hinweise! Da habe ich zumindest einen Anhaltspunkt! (nach "weißen Streifen im Video" zu suchen, bringt glaube ich nichts...) ;-)

    Falls es nichts gibt, wie ProJo schreibt, dann ist das halt so... :-(

    Liegt wohl an den Bändern - anderer Videos haben keine "Fische"...


    Avid:

    Ich werde mir die Videos mal ansehen. Englisch ist jetzt nicht so das Problem, es sei denn, es werden viele fachspezifische Vokabeln benutzt ;-)

    Danke für die Links!