Beiträge von max

    Arrrgggghhhh

    bei Minority Report ist es das "Stilmittel" schlechthin !!!!

    In allen Szenen in der sein Sohn noch lebte, war das Bild übermäßig weichgezeichnet und farblich übertrieben, als der Sohn weg war eben der Grain und wenig Farbe :ja:

    tstststs Selur , als nächstes willst Du noch den Grünstich bei Matrix entfernen :D:D:D


    max

    Zitat

    Die Cinergy ist schon länger draussen. Sollte es dann nicht stabile Treiber geben?



    Nö, man kann auch immer verschlimmbessern, das gilt für die Kartentreiber wie auch für die nötigen WDM Treiber.

    Ein paar Haare die noch grau werden können und ein gutes Backup Programm sind Grundvoraussetzung für eine funktionierende Konfiguration.

    Wenns dann aber mal funktioniert, dann läufts wie früher in der Käfer Werbung

    und läuft, und läuft, und läuft ..........................


    max

    Zitat

    sondern dass man den PC daneben mehr oder weniger auch nicht mehr nutzen kann, da er am Anschlag rödelt


    also zumindest surfen kann man da ganz entspannt bei, zumindest bei dm Script kommt es auf die paar mhz Prozessorlast für surfen nicht mehr an

    Zitat

    Mach das Häkchen bei "Preview" weg


    ich weiß, aber in dem Fall musste ich während der Zeit der Screenshoterstellung wissen was da gerade encodiert wird, noch ein Tip zum verschnellern, ebenso wie der fehlende Preview Hacken, sollte man das Audio nicht vom Procoder demuxen oder gar encodieren nach mp2 lassen, das bringt über den gesamten Encodingvorgang noch ein wenig mehr Speed, mindestens so viel wie die Non Preview.


    max


    UND DU HEULST AUCH NOCH 'RUM ? ! ?

    Warte, bis ich Dich in die Finger kriege! 'nen Satz heisse Ohren gibt's, ich versohl Dir den Hosenboden, wart' nur ...

    15 fps ... [brummel] ... unverschämtheit ... [brummel] ... neuenPChabenwill ... [brummel] ... ;)




    Mhhhh, 100% volle Zustimmung, mein XP2400 ist auch schon alterschwach, bloß keine Aussicht auf einen neuen PC (wobei mich da ja neben dem Preis schon alleine das "Neuaufsetzen" mehr stört, ich bin da mehr der BackupTyp, nur nützen jene wenig bei Totalsanierung -)

    Ein Script mit allerlei Filterei sieht dann im Procoder schonmal so aus (wobei der Film nur 43 min geht :( )


    max

    Zitat

    Ich hätte da einfach einen ~10Ohm/2W Lastwiderstand rangeklemmt und dazu einen 10:1-Spannungsteiler (so 200 zu 20 Ohm) oder so....



    Und genau für eine solche Aktion fehlt mir schlicht und ergreifend das wissen :ja: , ich wüsste nicht mal wie wo und was ich da ranklemmen sollte.

    Einen Lötkolben besitze ich nicht, naja und ´meine letzten Lötversuche, in sehr jungen Jahren endetten in einer Orgie aus Lötzinn :ani_lol:

    Deswegen habe ichs einfach mal riskiert, zuerst an einer Blaster von anno Tobak, danach an der OnBoard Version (C Media) beide Karten hielten es locker aus, allerdings, wenn ich den Projektor auf zu laut stellte kam zumindest bei der Blaster ganz eigenartige Geräusche aus den Boxen :nein: , die CMedia muckte nicht mal und nahm mein DoppelMono bedingungslos und Störungsfrei auf, naja zu irgendwas muss ja die Billig OnBoard Variante taugen.

    Den Ton habe ich allerdings per primärer Soundtzreiber abgenommen, weil ich immer bei der C Media Probs habe mit auf und abschwellenden Sound am LineIn, wobei es egal ist was da rein geht bzw. aus welcher Quelle, egal mit welchen Tool -- egal NeoRecorder mit primären Soundtreiber übernimmt seit dem sämtliches Audiocapturen.

    Aber das ist ein anderes Thema.

    ERgo, nicht die feine englische Art, aber eine funktionierende mit evt. Risiken. :ja: :ja: :ja:


    max

    Hi

    ich habs noch einfacher gemacht, alten Lautsprecher Stecker, 2 polig, abisoliert und mit ebenfalls abisolierten ehemaligen Klinken Kopfhörer Stecker + Kabel verdrillt :D ( natürlich so, das die Polung der 4 Leitungen richtig sitzt) , alles direkt in den Line In und fertig war das Störungsfreie DoppelMono Signal am Line In :)


    Die Frage die sich mir danach auftat war eben, habe ich Glück gehabt das es mir nicht die Soundkarte zerrissen hat, oder ist meine Methode gar nicht so abwegig :hm:


    max

    Hi


    Die Experten Frage :


    tja, wie zaubert man nun das Audio eines nachsynchronisierten 8mm / 16 mm Filmes von einem Projektor in den Rechner ?
    Mittels Microphone ?


    Der Projektor hat Audiotechnisch nur einen internen Lautsprecher und einen 2 Poligen Lautsprecherausgang.


    Wie kommts in die Soundkarte ?


    Ich habs schon im PC, allerdings wollte ich erstmal fragen obs auch anders geht und vor allem ob meine Methode gar nicht so selten und praxisunüblich ist wie ich das denke :Schweigen: ....

    max

    ohhhhh

    ich bin noch später, ob der gute bergH mir das jemals verzeihen kann.


    Trotzdem herzlichsten nachträglichen Glückwunsch, tja und am besten soll sich alles erfüllen was Du dir so selber wünscht.


    max

    Zitat

    den "statischen" Wagen behalten, und den Hintergrund durch etwas anderes ersetzen.



    das wird dann aber verteufelt schwierig, ob das mittels Bewegungsanalyse überhaupt errechnet werden kann, denn das bewegt sich ja in den Gebieten der MotionsCapture, ala "MonsterHouse" , "Polarexpress" , "StarWars" oder " Matrix" usw. . Nur da wurden zum einen die fixierten Darsteller vor einem neutralen Hintergrund gefilmt, dann wurde der Hintergrund ohne Darsteller gefilmt und anschließend in das Bild eingefügt .
    Oder eben die umgedrehte Variante "der neutrale" Darsteller vor einem bewegten Hintergrund, der dann aufgrund seiner Neutralität bequem rausgeschnitten werden kann, wie z.B. Golum Darsteller in "Herr der Ringe" , die Monsterhouse Darsteller , Polarexpress usw.

    Einen Wagen vor einem neutralen Hintergrund auszuschneiden und in einen "neuen" Hintergrund zu basteln, das zumindest kann z.B. MSP
    (ich hatte mal meine Kinder durch unseren Garten fliegen lassen, eben genau nach dem Prinzip, vor einem grünen Hintergund, lagen sie "bäuchlinks" auf einem grünen verdeckten Stuhl und ruderten mit Armen und Beinen .
    Dann der neutrale Schwenk durch den Garten und anschließend beide Sequenzen ineinandergeblendet, selbstverständlich die Kinder mit dem Bluebox Filter "friesiert") .

    Allerdings die Orginal Hintergrundbewegungen ins "gemachte" Bild miteinzurechnen, klingt verteufelt intressant, aber ich glaube sowas habe ich noch nicht gesehen -- in der proffesionellen Tricktechnik, bisher war das lles basierend auf den obenangeführten Möglichkeiten, bzw. davon abgeleitette Verfahren.


    max

    Zitat

    wäge ich die globale Animation des Ersatz-Hintergrundes anhand der Vektoren des Originalvideos eher nicht im Dunstkreis der halbwegs semiproffesionellen Mehrspurvideoschnittsoftware, die unsereins sich leisten würde.


    ganz ehrlich, k.A. was ihr da genau wollt, ein Beispiel wäre extrems nützlich.
    Meine Aussage bezog sich auf das Beispiel "Autoherausschneiden" und das klappt recht prima .


    Halbwegs semiproffesionelle Videobearbeitungen sind u.a. die alten Ulead MSP Produkte, dafür gibs dann auch 30 Tage Testversionen, da ich hier von alten Versionen rede, ich selber arbeite mit Version 6.5 , die bekommt man ganz legal schon teilweise ab 10 € .

    Zitat

    bei after effects


    kann ich nicht mal einen Tip abgeben, da ich diese Software nicht einsetze und jenes zu meiner eigenen Nervenberuhigung auch nicht vorhabe .

    Evt. hat Aftereffekts ja Überblendespuren an Bord, sprich du legst beide zu "verwebenen" Videos in die "Unterspuren" heißen meißt v1, v2, usw. und spielts dann mit den Überblende Filtern rum.

    Richtig genau kann man das nur an einem Beispiel erklären und ich persönlich eigentlich nur für MSP 6.5 und Edius 4 , weil ich nur mit den beiden Proggies arbeite.

    Ich persönlich frisiere jedes Orginal Menü, genau mit solchen "Verschwinde" filtern, sprich lasse Orginal Button verschwinden, oder tausche eben Hintergründe bzw. einige Teile des Hintergrundes usw.

    Beispiel kann ich da leider nicht posten, da das ganze ja nun mal nicht so UhrG konform ist, und ich absolut keinen Bock habe mich nochmal in die Nesseln zu setzen.

    Aber, als es noch erlaubt war, hatte ich mir ein Matrix Menü zusammengebastelt, was dem Orginal in nichts nach stand, wobei in meinem Menü nur 2 Button auftauchten, Kinoversion starten, und Follow the white Rabbit Version starten :) , realisiert mit MSP 6.5 und den Blubox Filtern im Unterpunkt Überblendungen.

    Wenn man denn es heute noch dürfte, so würde ich zu heutiger Zeit z.B. das Orginal Menü der DVD "Click" ähnlich bearbeiten, die Orginalen Buttons überblenden mit eben neuen Buttons -- Hintergrund auffüllen und neue Buttons bzw. entsprechenden Text einblenden -- rein theoretisch versteht sich .



    Zitat

    Danebst beantworte ich halt fragen, ob und wie man gewisse Dinge evtl. mit unserer Universal-Umsonst-Software erledigen kann.



    Mein Post sollte auch in keinsterlei weise das irgendwie bemängeln oder gar negativieren, ich selber mache ja auch genug mit Avisynth und freue mich immer wieder wenn ich denn eure Filter auch verstehe :ja: , ergo weiterposten, mir gings nur um das Beispiel "Auto rauschneiden" bzw. das es eben für ein solches Vorhaben z.B. mit Videoschnittsoftware funktionieren kann, weils mit Avisynth evt. noch nicht so richtig klappt -- was ja nicht heißt das der Weg über Avisynth der falsche wäre -

    Zumal meine Einschränkung ja war, Übung für Software und Anwender.


    max

    Die Frage die sich mir stellt, ist es denn wirklich nötig das ganze über Avisynth abzuarbeiten, wo jede halbwegs semiproffesionelle Mehrspurvideoschnittsoftware dieses "Autorausschneiden" mit ein wenig Übung für Anwender und Software beherscht ?

    In den meißten Fällen ist das mehr oder weniger under den Bluebox Filtern zu finden, wobei das Auto dann nicht unbedingt blau sein muss.:D


    max

    Echtes Seamless Branching ist mit DVDLab und allen anderen "herkömmlichen" Windows basierende Softwaren nicht zu erstellen.

    Eventuell solltest Du den Vorspann als Multiangle erstellen, nur so hast Du dann einen "nahtlosen" Übergang zum Film, egal welche Soundspur abgespielt wird.

    Das Problem, ich weiß nicht inwieweit DVDLab Cellweises Multiangle unterstütz, da du ja nur den Chapter1 (Cell1) als Multiangle benötigst.



    max

    Zitat

    wie lange der Upload gebraucht hat.

    mit DSL 2000 sage und schreibe 7,5 Std .

    Aber was solls, man sitzt ja nicht die ganze Zeit dabei, Gut Ding will Weile


    max

    Mein erster Thread in "Fortgeschrittenes Encoding" hoffentlich werde ich dem gerecht :hm:

    Ein Spielzeug auf DVD

    Im Prinzip für diejenigen die einmal wissen wollen, was Ihr bevorzugter Encoder macht, wenn denn die Bitrate in den Keller geht.
    Wer also schon immer mal wissen wollte wie sich der Encoder verhält wenn es average Bitratentechnisch in den Keller geht, kann eventuell mit dieser DVD was anfangen.
    Die Links führen euch zu einer "ISO" einer DVD Strucktur, auf jener DVD befinden sich 4 Testfilme a 1,5 min .
    Diese Testfilme sind als Multiangle erstellt, die Angles, es sind 4 , sind jeweils mit folgenden Bitraten encodiert worden.
    Angle 1 = 4000 kb/s , Angle 2 = 3500 kb/s , Angle 3 = 3000 kb/s und Angle 4 = 2500 kb/s
    Getestet bzw. encodiert wurde echtes HDV Rohmaterial mit progressiver Auflösung 1920 x 1080 (I420) , welches mittels Gauss Resize (p=75) auf DVD konforme 704 x 576 encodiert wurde.
    Durch das Multiangle kann man so nun "seamless" zwischen den Bitraten umherschalten und so den bevorzugten Encoder mal anschauen, wie er sich so anstellt.
    Encodiert wurde mit dem HC Enc Version 0.20 , dem CCE SP Version 2.70.02.10 , dem Procoder Version 2.04.02.00 und dem TMPGEnc Plus Version 2.59.x .
    Ich habe versucht den Encodern das letzte abzugewinnen, sprich jene optimal auszunutzen, deshalb gleich mein Dank an alle die jemals was über die Einstellungen der selben veröffentlicht haben.

    Um mal gleich vorweg das ewige Genörgel zu vermeiden, diese DVD ist meine, sprich ich zwinge niemanden sich das Teil runterzuladen, anzuschauen oder gar zu bewerten, eine Meinug zu haben usw.
    Sinn oder Unsinn des ganzen ist mir sowas von egal, wenns auch nur einem hilft etwas über seinen Encoder zu erfahren, habe ich mein Ziel erreicht. Da ich schon was über meinen bevorzugten Encoder erfahren habe, habe ich mein Ziel erreicht, der Rest ist "Kulanz" .

    An die Avisynthexperten:
    Ja, ich weiß das man durch geschicktes filtern der Source, dem Encoder die Arbeit erleichtern kann, das Ergebniss zumindest optisch positiv beeinflussen kann.
    Nur darum gings halt nicht, ich will einfach wissen, ab wann der Encoder wahrhaft abkackt, und was für eine Hardware ich benötige bzw. bei welcher Hardware überhaupt das "abkacken" richtig sichtbar wird.

    An die Encoderexperten:
    Ja, ich weiß das die Multianglerestriktionen den Encoder zwingen Bitrate für den Erhalt der selbigen zu verschleudern, eben wegen Closed Gops usw. , ich weiß auch das durch die Bitratenbeschränkung die maximale Bitrate eingeschränkt und somit nicht voll ausgenutzt
    werden kann, nur mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln kann ich eine solche Strucktur eben nur als Multiangle anbieten, da es für meine Verhältnisse die einzige Seamless Variante ist.

    An die Authoringexperten :
    Soweit mir bekannt entspricht das Teil den Multiangle und DVD Specs.
    Da mir das nötige Kleingeld fehlt kann ich mich nur auf Maestro und seine "No Warnings" verlassen.
    Wer also die Specs besser wie ich und Maestro kennt, schön für denjenigen, ich kanns trotzdem nicht besser.

    So hier mal die Files
    http://rapidshare.com/files/20362815/MULTI_TEST.7z.001.html
    http://rapidshare.com/files/20375478/MULTI_TEST.7z.002.html
    http://rapidshare.com/files/20389383/MULTI_TEST.7z.003.html
    http://rapidshare.com/files/20400810/MULTI_TEST.7z.004.html
    http://rapidshare.com/files/20411275/MULTI_TEST.7z.005.html
    http://rapidshare.com/files/20413738/MULTI_TEST.7z.006.html

    Wen es also intressiert, es sind 520 MB gesplittetes 7z Format (5 x 99 MB, 1 x 22,7 MB). Das DVD Image darinnen ist 576 MB groß und am besten mit ImgBurn zu brennen.

    Die gesamte DVD, bis auf das Hersteller logo, ist tonlos, also nicht wundern wenns so still ist, für Ton wollte ich nicht noch mehr "Größe" in Kauf nehmen 576 MB sind schon groß, somit ist auch das Menü "spartanisch" ausgefallen. :(

    Kurz noch zu Rapidshare, jenes speichert die IP des Downloaders, ergo ab File 2 gibt es eine Wartezeit.
    Man benötigt also nach jedem Download eine neue IP wenn man ohne Verzögerung downloaden will, entweder durch neu einwählen oder entsprechenden Programmen.



    Falls der Forumstraffic es hergibt, kann natürlich jeder Admin das Teil runterladen und auf den eigenen Server legen, das Format ist mir dann auch egal, (7zip schaffte die beste Kompression und vor allem von jedem mit nur 3 - 4 Klicks auf dem Rechner installiert) .
    Wichtig nur, ich verbiete hiermit jegliche kommerzielle Nutzung und die Veränderung des Images selbst, der Rest ist mir eigentlich egal.


    Viel Spass beim ansehen, wenn denn irgendwen intressiert, und bei Fragen, Anregungen oder sachlicher Kritik am besten gleich hier.

    max

    Zitat

    Maestro erstellt das LB Sub selbständig, allerdings ist kein PanScan Menü möglich



    Sieht Maestro wohl nicht vor, nur Wide und Letterbox wird da erstellt, so zumindest meine Erfahrung nach dutzenden 16:9 Menüs.

    max