Beiträge von max

    Hi

    der Fehler scheint wirklich beim remuxen zu entstehen.

    Den Vobblanker meinte ich zum späteren wieder integrieren der gemuxten Datei, nicht zum muxen selbst.


    Ich würde die fertig erzeugte m2v aus Premiere erstmal auf Fieldorder prüfen, ist die in Ordnung würde ich zum muxen eine handelsübliche
    "Film" DVD erstellen (incl. Subs und tralla), also sprich ohne Menüs usw. das neue Menü liegt dann in der vts_01_1.vob .

    Diese entsandene vob Datei , entsprechend umbenenen (vts_XX_0.vob) und mit dem Vobblanker replacen .


    max

    Hi
    naja Vobedit ist nich gerade die erste Wahl der Muxingsoftwaren .

    Ergo mit einer anderen muxen.


    Andersrum, wenn Du nur im Menü einen schriftzug einbauen willst, dann würde ich dafür mal andere Software nutzen, das Menü selbst kann man simpler austauschen .


    Google ist dein Freund, da gibs hier , im www und im orginalen doom9 ne Menge Anleitungen zu.
    Das erspart dir vor allem vobedit.


    max

    Hi

    mit SATA Platten gibs bei vielen extrem Probleme, besser ist es du nimmst auf eine IDE Platte auf .

    Bei vielen war das der Stein der weisen .

    Solltest du die IDE Variante nicht einsetzen können/wollen soltest Du mal defragmentieren, bzw. auf eine leere Partition am besten am physikalischen Anfang einer Platte aufnehmen.

    Vielleicht hast du Glück, wobei ich eher glaube du benötigst eine IDE Platte.



    max

    Zitat

    Dazu habe ich aber keine Lust



    dann würde ich es von vornherein lassen. :nein:

    Denn egal welchen Weg du gehst, selbst die VHS Variante wird dich einiges an Arbeit kosten, selbst mit einem JVC der Oberklasse, VHS bleibt erstmal VHS, wird zwar dadurch optimal (für VHS) in den Rechner gecaptured , aber die VHS Grundschwächen bleiben nach wie vor erhalten und sind eben nur mit viel Intresse und Mühe zu eleminieren .


    Das heißt dann eben auch, du musst die nötige Lust dazu aufbringen, wo wir wieder am Anfang wären.

    Zitat

    Dazu habe ich aber keine Lust



    Mein Tip, niim die Camera Lösung unabhängig der Lust, ist in deinem Fall die Qualitativ beste und vor allem Geldsparenste Möglichkeit.



    max

    Und zu guter letzt ist dann auch noch das Ziel des ganzen entscheident.

    Ob ich nun nach mpeg2 oder mpeg4 als Ziel filtere, da viele Filter fast ausschließlich für die mpeg4 Ziele konzipiert sind, wirken oftmals ihre Einstellungen koontraproduktiv oder werden von den mpeg2 Encodern schlicht und ergreifend wieder aufgehoben (gerade beim CCE in Verbindung mit z.B. diversen Entrauschern).

    Hier heißt im Endeffekt probieren, bis man die passenden Filter und dazugehörigen Einstellungen, abgestimmt auf Quelle und Ziel raus hat.


    Wie heißt bei der Sendung mit der Maus immer:

    Zitat

    Klingt doof, ist aber so




    max

    Zitat

    An einem bestimmten DV-Codec liegt es nicht, das tritt ebenso beim normalen MS-DV auf.



    tja, dann wäre das ja schonmal geklärt, wie gesagt die Posts die ich betreffs DV und HC bisher laß waren ausschließlich Canopus DV.


    Wichtig ist wohl, es ist nur bei DV Material von diesem HC Phänomen auszugehen ?

    Bisher ist einzige Grundlage, jener Aussage, der von mir gemachte Test, evt. kann das mal einer "Gegentesten" ?


    max

    Und seit dem ist er in der Versenkung verschwunden,

    aber vielleicht um genau jenem Problem auf den Grund zu kommen, Fakt ist, es muss mit der Strucktur des DV Codecs zu tun haben, aus irgendwelchen Gründen kommt der HC mit dessen Aufbau und entsprechender Neuencodierung nicht klar .

    Ich selbst hatte das vor einer Weile mal getestet, ein DV -- schlechtes Ergebniss, dann selbiges DV nach HUffYUV gerendert und dann zum HC , keine Probs .

    Ergo, allein der DV macht ihm Probs, wobei es sogar zu vermuten ist, das es speziell der Canopus DV Codec zu sein scheint, denn bisher sind negative Rückmeldungen nur von Canopus "Jüngern" eingegangen.



    max

    Zitat

    gecropptes 688x544 wird ganz normal als 688x544 ausgegeben



    eben drumm sollte mans auch lassen, denn der CCE kann nicht Bordern (kann er schon, aber eben nur mit Tricks) und dann hat man als Ergebniss ein nicht standartkonformes m2v,

    die Player die das wiedergeben können, bzw. die Authoringsoftware die das verarbeiten kann, kann man wohl an einer Hand abzählen.:nein:


    Ergo, sollte man von vornherein dem CCE standartkonformes vorsetzen, dann klappts auch mit dem authoren.:ja:


    Oder was, außer Erbsenzählerei, bringt 688x544 als Ziel ? :D


    Außer vielleicht das Austesten der Standartkonformität der Authoringsoftware ? naja wer zu viel Zeit hat :D


    @ atumno

    tja , warum nutzt Du nicht FitCD, so wie ich deine Erklärungen lese, ist das eine letterboxed 4:3 Quelle die eben "ursprünglich" mal anamorph mit 2.35:1 (Cinemascope) war , dann gibs bei 16:9 schon "dicke Balken" bei 4:3 noch einiges dicker --

    Und du möchtest jetzt ein anamorphes Ziel haben, eben 16:9 mit einwenig weniger Balken :) .

    Dazu musst Du resizen , vorher croppen, dann rsesizen und schlussendlich "bordern" , am besten alles unter Avisynth.

    Und genau da hilft Dir Fitcd/ 2Disc, denn dort kannst Du deine Quelle laden, nach "anamorph" resizen und dann encodieren.


    Nur zu croppen, hilft da überhaupt nicht.

    Ob die ganze Sache überhaupt einen Sinn ergibt, bzw. der Qualität beiträgt wage ich zu bezweifeln, aber das steht ja nicht zur Debatte, zumal jeder 16:9 Fernseher das auch entsprechend "aufzoomen" kann und an einem 4:3 Fernseher eh wieder so darstellt, wie deine Quelle bereits ist.:ja:



    Um die unterschiedlichen Bildformate etwas besser zu verstehen, hilft eventuell diese Seite.

    http://www.dvd-tipps-tricks.de…main/info-bildformate.php



    max

    Zitat

    z.B der CCE rechnet um einiges schneller wenn er die vorhandenen schwarzen Balken nicht berechnen muss, sonder nur die eigentliche Pixelarena.
    (welche dadurch auch mehr Bitrate zugute bekommt)



    uhhhh das ist aber auch nicht 100% richtig !


    Der CCE bekommt immer Standartkost im Sinne von DVD/SVCD/VCD konform vorgesetzt, nämlich 720x576 und alles was drunter gehen darf , was anderes wie z.B. gecropptes 688x544 kann er gar nicht verarbeiten -- ergo wird die volle Auflösung encodiert und mit Bitrate versorgt.

    Der einzige Grund zu Croppen und dann per AddBorders wieder auf standartkonforme Auflösungen zu kommen, wie eben der CCE sie verarbeiten kann, ist das nun die Balken zu 100% schwarz und ohne Eigenbewegungen sind (im Sinne von Einpixelungen oder gar teilweise unterschiedlichen Balkenstärken über den gesamten Film).

    Und genau jene fehlenden Eigenbewegungen, bewegen den CCE dazu zu erkennen das eben diese schwarzen "starren" Bildbereiche mit wenig Datenrate pro Pixel auskommen. (Stichwort MPEG Kompression, Bewegungsvectoren usw.)



    Allerdings, Cropp mit anschließenden AddBorder lässt sich bedeutend schneller mit dem Befehl Lettebox lösen, der nämlich genau das gleiche macht.

    Einzig wenn man zwischen Cropp und AddBorders filtert (in Avisynth) , bringt das was, denn der Filter muss dann nur die echten "Filmpixel" bearbeiten und nicht schwarze Balken, ist somit schneller und vor allem effektiver, da nur Bereiche gefiltert werden die es "wert" sind.


    max

    Hi

    Brunos page kenne ich natürlich :D , so in etwa hatte ich mir auch meinen Aufbau vorgestellt, ohne Glascrenn sondern direkt -- und eben mit identischer Framerate
    Brunos Idee der Direktabfimung per DV Camera hat mich ja dazu inspriert , halt nur eben dann ohne den "Bandumweg" direkt in den PC, naja und wenns gehen sollte gleichzeitig noch ohne telecinierte Bilder :ja: .

    Mal schauen obs geht :seher: , ich werde berichten, sobald der Projektor da ist und ich meine ersten Versuche hinter mir habe.


    max

    Hi

    grade mal probiert, mein Philips 720 kann mit dem Ordner und den darin befindlichen Stills nix anfangen, ignoriert er schlicht und ergreifend.

    Allerdings :D mein Logo kommt immer vors Menü, sprich ans Ender vts_01_0.vob , soll ja jeder sehen und nicht hoffen das der Player Jackets anzeigen kann :ja:


    max