Beiträge von -TiLT-

    Hab nen DC allergy parkett. Wunderbar. Bin Allergiker und absolut überzeugt.
    Dyson baut schon was Ordentliches. Selbst mein handstaubsauger funktioniert prima. Aufsätze kompatibel.
    Und beide sind schon durch schlimme Baustellen gegangen. Irgendwann muss man die Filter mal auswaschen. Die trocknen recht langsam also besser jährlich einplanen.

    Persönlich bevorzuge ich einmalig im ersten Post einen Bezugslink der immer aktuell ist, und keinen versionisierten Link zur Software passend zum Changelog.
    Bin dankbar für die Arbeit, die mir damit abgenommen wird, und dass man so konzentriert Neuigkeiten bekommt, anstatt sie sich quer übers Netz verteilt besorgen zu müssen.
    Die Software dann finden sollte eigentlich für jeden machbar sein, der nicht erst seit gestern dabei ist.
    Das gillt natürlich nur dann, wenn das Produkt seine eigene Webseite hat / bei öffentlichen Diensten gehostet ist.

    Ich meinte tatsächlich nen Transport nach wav. Sofern man eac3to nicht anweist irgendwelche downconversions zu machen arbeitet es afaik mit der nächst passenden bittiefe, die wave sollte also recht genau dem entsprechen, was eac3to "sieht".

    Ich würde einen solchen clippingbelasteten Track einfach mal mit und ohne no2ndpass umwandeln, und dann in einem Wave-Editor im korrigierten Track nach der lautesten Stelle suchen lassen und genau diese Stelle mit dem nicht korrigierten vergleichen.
    Man wird vermutlich optisch schon das Clipping sehen, und an der Stelle sogar ohne teure Anlage hören.
    Das Clipping kann durchaus 1ms lang sein, und man bekommt davon gar nichts mit, wer weiß. Vielleicht sitzt das Clipping auch im Subkanal, und stellt damit eine Frequenz dar die eh kein Sub jemals wiedergeben wird.
    Trotzdem ist es ein Defekt, und eac3to muss diesen vermeiden, sonst wäre es kein gutes Programm für seinen Einsatzzweck.

    Also Clippings sind kein Teufelszeug oder Hexenwerk, sondern einfach messbar. Der second pass wird auch nur dann durchgeführt, wenn eac3to ein clipping erkennt, und das wird nicht immer sein. Daher einfach akzeptieren und über eine Spur freuen, die sauber ist. Dauert halt gelegentlich mal länger.

    eac3to quell.mkv 2: ziel.ac3 3: ziel.ac3 4: ziel.ac3
    Dann remuxen.


    Das ist das Beispiel, wenn in Spur 2, 3 und 4 DTS liegt, und man es nach 640kbps AC3 wandeln will.


    Für eac3to gibts ein Wiki, aber die meisten GUIs sind nicht wirklich für deinen Einsatz geeignet. Machs per Commandline, dauert nur ein paar Minuten, bis man sich damit angefreundet hat, und vor allem, es ist verscriptbar für Massenabarbeitung.

    Dann machs mit eac3to. Das ist wirklich ordentlich schnell.
    Für faule -> popcorn mkv audio converter. Demuxt, encoded und remuxt.

    Wie viele Codecs/Container verlangen zum Decodieren/Interpretieren Lizenzen. Das dürfte keine so lange Liste sein.
    Beim Encoding sieht es da ggf. schon ganz anders aus.
    Die Urpsungsfrage betraf aber die Interpretation von Blu-Ray-Menues, und eigentlich wollte ich nicht mehr sagen, als dass dafür Lizenzen verlangt werden, der Aufbau anderweitig sonst unter Verschluss liegt, und Aufgrund der Komplexität von niemandem rückwärts entwickelt wird. (Man darf ja auch nicht vergessen, dass in manchen Ländern alleine die Einsicht der Daten schon eine Straftat darstellt, wenn die Blu-Ray geschützt ist.)

    Wenn jedoch technische Details hinter Schloss und Riegel bleiben, die die Interpretation der Daten erst ermöglichen, dann ist reverse engineering angesagt. Bei der Komplexität der Blu-Ray scheint es so, als sei dies uninteressant oder nicht in angemessener Zeit bei angemessenem Aufwand möglich.
    Die meisten Freewares halten sich jedoch an Lizenzvorschriften oder arbeiten darauf hin, eigenen Code für geschützte Abläufe zu schreiben. Es ist nicht verboten ein Format zu decodieren, welches Patenten unterliegt, wenn man dafür nicht patentrechtlich geschützten Code dritter benutzt, sondern die Daten selbst neu interpretiert.

    Nicht wählen zu gehen unterstützt unglücklicherweise aber extreme Parteien, denn deren Anhänger gehen definitiv wählen und unsere Regierung setzt sich aus Verhältnissen zusammen. Darum lernt man eigentlich schon im Politikunterricht in der Schule, dass die Stimme jedes Nicht-Wählers vermutlich genau die Partei unterstützt, die dieser auf gar keinen Fall gewählt hätte!
    Nichtsdestotrotz, Glückwunsch Piraten und weiter so!

    Ja, Quelle sind die Kauf-DVDs, wie gesagt sind die bei mir schon ewig im Regal. Einerseits hab ich die franz. Fassung nicht, andererseits dürfte es nur für _eine_ Folge (von 40) lustig werden, die Frameschnittpunkte rauszufinden. (Ich hab ja schon ewig rumgepfriemelt, um mir synchrone WAVs für meine Film-Fassungen zu schneiden. Siehe anderer thread).


    Falls es dich beruhigt, nach 4-5 Folgen hat man den Dreh raus und braucht nur noch 10 Minuten ;)