Beiträge von -TiLT-

    Ah, sers Twinnz!


    alter ac3 haudegen ;)


    Mein Softencode stürzt auch ständig ab. :( Versuche jetzt die registry clean methode.
    Kennt jemand eine encoding engine, die es mit der von Softencode aufnehmen kann, und schneller ist (Vielleicht die interne von scenarist?) (Ac3enc ist ja mittlerweile totgesagt, und produziert bei mir viel zu leise ac3´s)


    Grüße
    -TiLT-

    Hatte selbiges Problem.


    Mit der PSY=2 Einstellung bei besweet und Headac3e war es viel besser. Was genau da passiert, weiss ich nicht genau.


    Vielleicht weiss ein "Erklär-Bär" woher die "Interferenzen" bei mp2 in leisen oder geräuschlosen passagen kommen.


    Die Störungen sind z.b. sehr deutlich zu hören, wenn man bei "Das Boot" das "echolot" (heisst das so?) ganz am anfang mal in MP2 wandelt.


    Je nach Player hört man ein durchgängiges rumpeln in komplett ruhigen teilen, und bei beginn des ping, wirkt der klang "zerstört", oder ruhige passagen sind komplett ruhig, und eben dieses "zestörte" geräusch sitzt am anfang von jedem ping.
    Ich gehe mal davon aus dass einige mp2 decoder engines einfach bei einem Pegel von fast 0 alles komplett auf 0 ziehen.


    Gibts denn keine Möglichkeit diese Schwäche von MP2 in sehr leisen passagen zu kompensieren?


    Grüße
    -TiLT-

    Öhm, smartripper bringt dir ne m2v und tonspuren?
    Demuxt du das um den Hauptfilm alleine mit weniger sprachen und weniger subtitles auf eine DVD-R zu bringen?
    Wenn ja, kann smartripper auch einfach alles fertig gemuxed in eine vob schreiben, sprich beim rippen einfach spuren weglassen, indem man beim stram processing nicht demux to extra file einstellt, und auch den stream nicht ummapped. Von den resultierenden vobfiles kann ifoedit die ifos erstellen. Chapters bleiben erhalten (wenn man bei den streams others mit aktiviert)


    Greets
    -TiLT-

    Dateien benennen in dateiname_xxx.vob (xxx ist 001, 002 usw) und in ein Verzeichnis legen. mit vobedit die erste öffnen und dann join clips im menue anwählen. Zieldatei angeben.
    Hier wird ab der zweiten datei die vob-id erhöht, die cellid´s können dann nämlich mehrmals vorkommen, so das es keine probleme beim addressieren gibt.


    Nun die Ifoedit variante zum erstellen der ifos wählen.


    GEht das nicht ist ein demux und neues authoring angesagt. (Sehr nervig dabei sind die subpictures. Sind die nicht vorhanden einfach die gejonte datei mit tmpeg demuxen und dann in ifoedits DVD-authoring bereich einladen. Achtung chapters gehen verloren. Die sollte man vorher von der original DVD in eine txt-datei schreiben lassen (Chapter Extractor mit spez ifoedit format ( %f \n bei format eintragen) ) Und diese txt beim authoren mit einladen. Ifoedit erstellt dann die korrekten streams (Dauert lange und hat anzeigefehler also einfach machen lassen). Sind subs vorhanden ist auch wieder die originaldvd vonnöten.


    Mit vobsub auslesen lassen, und mit sub2sup in ifoedit freundliches format verwandeln. Gewünschte streams bei ifoedit im authoring mit angeben.


    (Spracheinstellung natürlich nicht vergessen!)


    Im Prinzip kann man so eine DVD authoren, allerdings wird bei der wiedergabe am DVD-player immer der jeweils erste stream beim einlegen angewählt. Will man die subpictures unterdrücken, muss man das mit pre-commands machen. (nach IFoedit guides googlen) Ansonsten findet man die möglichkeit die precommands einzustellen in der pgc-command table von jedem PGC in der vts_pgciti. (Sollen alle subs aus sein, für alle streams die vorhanden sind set subpicture stream x : off)

    Funktioniert bei mir auch nicht.


    Habe die ecl die reau geschriben hat manuell in den cce eingeladen und eben alles auf multipass vbr gestellt. Die richtigen bitraten waren schon fertig eingetragen.


    Grüße
    -TiLT-

    Nochmal zum Thema Audio:


    Ich meine mal in irgendeiner Zeitung über die entwicklung der DVD gelesen zu haben, dass Dolby Digital 5.1 für Deutschland gar nicht vorgesehen war. Einerseits sollen die Überlegungen dahingehend gewesen sein, dass man vermutete, dass, da bereits etliche Pro-Logic systeme verkauft waren, kein Bedarf für 5.1 bestehe, und man keinen Markt bedienen wollte, der dann keine 5.1 Reciever kauft.
    Andere vermuten aber, dass die Entscheidung Deutschland vom 5.1 ton zu verschonen ( ironie, für die dies nicht verstanden haben ) wiederum von der Pro-Logic fraktion ausging, die sich noch nicht wirklich zufrieden mit den Verkaufszahlen zeigte. Man wolle mit der einführung von 5.1 warten, bis der Markt gesättigt sei mit pro logic, und dann 5.1 als brandneues feature bringen, und eben Neue reciever und neuaufgelegte DVD´s verkaufen.
    Der schuss ging was das thema reciever betrifft wohl ordentlich nach hinten los. Pro logic ist toter als tot, und 5.1 reciever waren ganz schnell in deutschen Wohnzimmern eingezogen, aber auf seiten der DVD-Industrie wird nach wie vor der Deutsche kunde geradezu ver**scht. Und das nicht etwa, da deutschland ein zu kleiner Markt ist. Ganz im Gegenteil! Kein anderes Land ist für die FIlmindustrie so wichtig wie Deutschland, nach den USA. Hier wird für unterhaltung geld ausgegeben, was das zeug hält. (Deswegen ja die Deutschen schauspieler in US produktionen. Man hält uns für so blöd, nur weil ein Till schweiger in einem mist film mitspielt, wir dann da alle reinrennen und viel geld für kinokarten ausgeben... Da fehlen mir manchmal die worte.)
    Aber irgendwie steckt immernoch der Gedanke "Deutschland braucht kein 5.1" in den Köpfen der Leute. 5.1 Tonspuren gibt es für jeden erdenklichen Film, und wenn nicht sind sie mit einfachen mitteln zu mischen. Es geht mir auch ganz ehrlich nicht mal um neue effekte auf den Rear-Kanälen... solls denn so sein, wenn es der ein oder andere für wichtig hält. Mit ist das wichtigste der Dynamikumfang in einer DD spur. Wenn man sich die Englische Tonspur von indy 2 am anfang bei dem Gesang der komischen tussie anhört, und danach die deutsche, läufts einem Kalt den rücken runter. Gegen die Englsiche wirkt die deutsche wie eine schlechte radioübertragung. Blass, dynamiklos, verwaschen. Und an dieser Stelle sage ich ganz definitiv: Wer bei einem Actiongeladenen Streifen an abspannen denkt, sollte lieber fernsehen gucken als DVD´s. Bei einer Komödie wäre es mir ja ehrlich gesagt völlig egal, was da an Ton drauf ist, von mir aus Mono, aber bei "Blockbustern" die richtig spannend sind, versaut ein billiger ton wirklich den Filmspass.


    Zusammenfassend: Wir sind hier wohl ein haufen von Qualitätsfetischisten. Und das ist auch gut so, denn wenn es leute wie uns nicht mehr gäbe, würden DVD´s 100€ kosten, und vhs bildqualität haben und durchweg in mono sein.


    Beispiel: Marathon mann, Wargames. Da wird mir kalt, wenn ich aufs cover gucke. Englisch 5.1 Deutsch 1.0. Und die englischen Tonspuren sind wirklich gut auf den beiden DVD´s.


    Grüße an alle für die´s ein bisschen mehr sein darf. ;)


    -TiLT-

    Die aktuelle version vom dvd2avidg hat die asugabemöglichkeit 1.76. Kann es sein dass reauthorist damit zurechtkommt? Habe das Projekt zwar schon abgeschlossen, aber das heisst ja nicht, dass noch andere DVD´s die selben tücken haben.

    Zitat von Zex


    Wie löst ihr das Problem bei Normwandlung NTSC in PAL mit CCE?
    Mit welchem Programm macht dreht man die Halbbilder um?


    Immer mit einem Avisynth script.


    Dazu Donalds decomb. Telecine oder FieldDeinterlace.


    Aber ob das bei dir wirklich nötig ist, kann ich nicht genau sagen, da ich natürlich nicht der Top Experte im deinterlacen bin.


    Am einfachsten gehts, wenn du einfach dvd2svcd installierst. Da wird eigentlich alles benötigte schon mitinstalliert, mit Ausnahme des CCE. Den brauchst du noch als standalone. Wenn du dich nicht haargenau mit den Tweaks für versionen >2.5 auskennst, besorge dir die 2.5, ansonsten gibts ne leicht bessere qualität wenn man z.b. eine 2.67.00.2x Version benutzt.
    Und keine Sorge, das Toolchen heisst nur DVD2SVCD, kann aber z.b auch AVI2DVD, da gibt es wenig Einschränkungen und man kann es jederzeit im Programm umstellen.
    Aus diversen Seiten im Netz kannst du nun anleitungen zu DVD2SVCD finden. Dort werden die anfänglich vielen einstellungsmöglichkeiten genau erklärt. Und zu guter letzt bietet DVD2SVCD eine NTSC->PAL conversion an, und man kann vor dem start einen Deinterlacer auswählen, oder einen eigenen im Avisynth script eintragen, wenn man im Menuepunkt Frameserving, "Edit as part of video encoding" einstellt.



    Grüße
    -TiLT-

    Ich würde mal demultiplexen, und dann restream übers video jagen mit insbesondere rücksicht auf das entfernen der sequence end codes (Weiss net was tmpeg da alles reinsetzt beim schneiden).


    Wer es hat kann das file auch mal mit M2Edit Pro neu generieren lassen.


    Und da war dann nochwas, dass man manchmal die header truncen muss, wenn am file rummanipuliert wurde, aber das kann vcd easy mit ner subroutine erledigen.


    Grüße
    -TiLT-

    Zusammenfassung:


    Ich bin zwar schlauer als vorher, aber kein stück weiter.


    Problembericht:


    "Wir waren Helden" scheint sehr "wackelig" geauthored worden zu sein. Ich denke auf einem Marantz und ähnlichen "anspruchsvollen" DVD-Playern wird diese DVD nicht 100%ig laufen.


    Zum Grundaufbau:


    Das GrundMenue liegt in der VIDEO_TS.VOB, sonst ist da nichts. Sehr Brav.
    Die Kapitelauswahl in der VTS_01_0.VOB, sonst auch nichts weiter. Angenehm.
    VTS_02_0.VOB Ein Menue aus 1 Bild und 2 Dummys. Naja.
    VTS_03_0.VOB Infos zur Besetzung, jeweils 1 Bild. Ganz ordentlich
    VTS_04_0.VOB Gibts nicht. Schade grund weiter unten.
    VTS_05_0.VOB Ein Dummy, da man offensichtlich ausserstande war die 3 Trailer in einen Vob-Verband zu packen.


    VTS_01_1.VOB und folgende. Hauptfilm. 2 PGC´s. Ersteres beinhaltet den Film.
    Erster Fehler: Subtitle Substreams beginnen bei 0x21. Also Eurovideo beginnt also bei 1 zu zählen. Nun gut. Eigentlich fängt man in der Computerwelt bei 0 an, aber wenigstens können die schon Zählen. ;)
    PGC 2: Ein 100 Millisekunden langes PGC. Sehr Sinnvoll... :lol


    VTS_02_1.VOB 2 Trailer die am Ende 1 Bild in einer Extra VobID stehen haben, welches für eine Gewisse zeit angehalten wird. Danach folgt noch eine VobID, mit einem schwarzen Frame. In der IFO sind die letzten beiden VobID´s an einer Frameposition angegeben, die hinter dem Ende der demuxten m2v liegen, und ausserdem als Layer-Break angegeben. (Merke Aktuell Layer Breaks 5)


    VTS_03_1.VOB Ein 1 Frames langes nichts, was in der IFO als 10 Frames langes nichts angegeben ist. Hat wenn anscheinend die Aufgabe irgendeine Menueklamotte zu steuern.


    VTS_04_1.VOB Das Intro mit Vorhergehender FSK Angabe und Sicherheitshinweis. Jeweils ein Chapter Pro Sequenz (also 3) und ein mir unergründliches 4 Chapter mitten im Intro von Eurovideo, welches einen Layer Break aufgesetzt hat (+ 1 im Sinn macht Aktuell Layer Breaks 6)
    Ich hätte diese VTS lieber auf VTS_01_x.xxx gesehen, denn so schräpt der LaserWagen beim einlegen der DVD erstmal quer über die Scheibe und nach dem Intro zurück. Sowas kann man beim authoren wohl beachten.


    VTS_05_1.VOB Und wieder ein Trailer mit den gleichen Merkmalen wie die beiden oben, zudem mit Timecode in der obersten Zeile verschlüsselt (Kennt man, wenn man einen Fernseher hat, der zu klein eingestellt ist), und somit sind wir bei aktuellen megageilen Layer Breaks von 8!
    Na wenn das nichts ist...


    Die erste 9 schichtige DVD die ich sehe. Das gabs noch nie. Die Sensation! :)



    Alles in allem nicht gerade die einfachste DVD für´s erste mal mit Big3.


    Beim ersten Versuch war das Script nicht correct geschrieben worden. Resultat: Trotz ordentlicher Trennung der 16:9 und 4:3 Inhalte wollte Scenarist alles in eine VTS klatschen. Nach einem 2 Versuch stimmte dann alles oberflächlich zumindest.


    Das Rumgetrickse bei den Trailern kann mit Scenarist nicht rekonstruiert werden, da


    a) über die Framerange hinaus VobID´s benutz werden
    b) das Minimum für eine Scene mindestens 24 Frames betragen muss.


    Sauber geathored hätte man ein MiniVideo in separater VobID anhängen können, oder ein Menuebild erstellen, auf welches der Player nach Ablauf des PGC´s springt.


    Auf diese tolle Sache muss ich jetzt wohl verzichten. Naja, die Trailer zumindest laufen, nachdem ich im Track Editor die PGC´s der Trailer vom "Müll" befreit habe.


    Trailer gehören entweder absolut getrennt in einzelne VTSe oder ALLE zusammen in eine VTS. Hier sieht man wieder die Unfähigkeit mancher Producingfirmen. Trailer A hat eine AC3Bitrate von 128k, Trailer B und C von 224k. Trotzdem sind A und B in einer VTS und nicht etwa B und C wie man erwarten würde, wenn auf so etwas rücksicht genommen würde. Muss ja auch nicht zwingend sein, wäre aber schöner. Aber warum dann nicht alle in eine VTS? Ich tippe mal darauf, dass Trailer C von einer anderen Firma gestellt wurde und das alles somit rechtliche hintergründe hat.


    Generell lagen alle Video-Objekte total verrutscht im Bildausschnitt, von 688*544 bis 712*432(408) war eigentlich alles vertreten, und nicht ein mal centered sowohl horizontal als auch vertical. Also von Macroblock nahem Encoden keine Spur. Aber das ist man ja eigentlich gewohnt. (Siehe Das Boot Directors Cut)


    Also schliesse ich diese DVD ab, als hartes Brot für einen blutigen Anfänger, aber "was dich nicht umbringt, macht dich stark". Würde mich freuen, wenn der ein oder andere seine Meinung noch dazugibt, und bitte erschlagt mcih nicht, weil ich den Filmtitel genannt habe.
    Ich hoffe das ganze läuft nach dem brennen.


    Muss ich eigentlich nach der IfoUpdate geschichte nochmals die sektoren von Ifoedit korrigieren lassen?


    Schon wieder eine Frage mehr. Hmpf


    Nun aber Schluss


    Viele Grüße


    -TiLT-

    Reauthorist kann die neuen d2v nicht lesen. Jetzt hab ich ein Problem...


    Scenarist mag keine Scene Duration kleiner 24 Frames...


    Sollte das doch noch ein grösseres Problem werden........


    Schade, wär aber auch zu schön gewesen.



    -TiLT-

    Hi, danke für die nette Begrüßung, selten, dass sich Mods noch die Mühe machen ;)


    Danke auch für die Antwort auf meine Frage. Bin mittlerweile um ein Paar Haare und zehn kilo Tabak ärmer, denn beim Backup eines Films neueren bekannten Kriegsfilms mit Mel Gibson in der ungeschnittenen US-Version ab 18 Jahren, wird leider mit Tricks gearbeitet, die etwas schwer zu backuppen sind.


    Am Ende der 3 Trailer (2 in vts_02_1.vob und 1 in vts_05_1.vob was ja schon mal echt ätzend ist. Naja EuroVideo halt) befinden sich 3 Frames: ein schwarzer, ein Bild, auf dem das Erscheinungsdatum für für VHS-DVD angekündigt wird, und der für eine bestimmte Zeit gehalten wird, und ein weiterer schwarzer Frame. Die letzteren beiden jeweils in einer eigenen VobID.
    Dummerweise schneidet DVD2AVI+mpeg2dec genau diese 3 Frames ab, so dass Scenarist natürlich meckert, dass es an diesen Stellen keine Daten lesen kann, und sich über ungültige Gops beschwert.


    Resultat ist dieser schon bekannte Fehler:


    Error The number(0.0) of frame in a VOBU is less than 10.00 (around 00:02:16;10).
    Warning Exiting is canceled because "ExitVobuSizeError" is 0 in the file Scenarist.ini.
    Error Can not read a GOP at 00:02:16;10 (try to read = 103520 B; read done = 79576 B).
    Error Please check the video stream (Z:\Neu\DER_FILM\VTS__05_P01.4~3_1.MPV) or the .vif file or re-generate them.
    Error dvd_mux : DoMux Multiplexing Error
    Error Terminated Multiplexing (5h.scn-VTS_05_PGC_01_t.vob).
    Error Can't read the input stream.
    Error Multiplex is failed.
    Info Multiplexing failed, Track<VTS_05_PGC_01>


    Error MuxFromDB:MuxVTS failed
    Error Multiplex failed
    Error DVD files could not be created


    Auf DVD2AVI als Auslöser kam ich, denn die Original m2v hat genau 3438 Frames, das avisynth script hat 3435 Frames, und eine mit vfapi umgesetzte avi hat auch 3435 Frames.
    Ich vermute mal, dass entweder DVD2AVI hier buggy ist. Wenn ich Zeit habe schau ich mal in den Source Code rein. Ich glaube es gibt da noch eine andere Möglichkeit m2v bzw. Video in Dummy-AVI zu wandeln. Unser allseits geschätzter Donald Graft hat sich dem angenommen, und Versionen programmiert, die das "3 Frames Problem" (Wie ich gerade lese ein Zusammenspiel aus DVD2AVI (1 Frame is lost) und mpeg2dec (2 Frames are lost).
    In seiner Final 1.0 davon sind die Fehler angeblich behoben. Vielleicht wäre es ganz angebracht, DIF4U mit diesen Versionen zu erweitern um solchen Problemen vorzubeugen, oder kann man dies irgendwo auswählen? (Man muss ja auch immer davon ausgehen, dass man selber den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht)


    Hier sollte es die verbesserten Varianten geben.


    http://neuron2.net/fixd2v/decodefix.html


    Naja, für den Fall, dass jemand ähnliche Probleme hat wie ich, ich teste diese versionen jetzt und gebe Rückmeldung, ob es besser funktioniert.


    Grüße
    -TiLT-

    Hallo Leuts,


    ich hoffe ich werde jetzt nicht geächtet, weil ich eine Frage stelle, die schon zig mal beantwortet wurde, aber beim suchen bin ich nur über beiträge gestolpert, die das Problem zwar erwähnten, aber nicht detailliert genug beschrieben, als das ich mir schlüssug drüber geworden wäre wie ich nun weitermachen soll.


    Was bisher geschah:


    DIF4U hat ganz brav mit dem Smartripper alles so geripped wie es sein sollte, und die Files für Reathorist angelegt.


    Reauthorist zeigte sich auch unproblematisch und schrieb das Scenarist script und die CCE-control Files.


    Der Cinemacraft war nach leichtem Tweaking und ein paar Überarbeitungen der avisynth scripts auch bereit eine angenehme Qualität zu erzeugen. (Kammeffekte in Extras mussten entfernt werden, TV-overlays, etc.)


    Und nachdem jetzt alles soweit fertig ist für Scenarist, importiert der auch wacker und ohne zu murren alles ganz wunderbar.


    Und jetzt kommt diese unliebsame 16:9 4:3 klamotte.


    Hier ein Beispiel:


    Error Aspect Ratio<4:3> in this PGC<VTS_02_PGC_01pgc> is different from the one<16:9> in Title:<VTS05_Title01> VTS:<VTS_05>


    Irgendwie, hab ich nun gelesen, soll man nun die PGC´s jeweils separat importieren, und die geauthorten vtsse und vobs dann wahrscheinlich umbenennen, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob das alles hinhaut.


    Ich möchte eigentlich alle features der original dvd eindampfen, und bei scenarist fällt mir da alleine schon auf, dass versucht wird, den hauptfilm samt allen extras in einen einzige vobverband zu drücken. Das kann ja irgendwie nicht ganz sinn der sache sein.


    Ich versuche jetzt mal die variante jeweils ein einzelscript von reauthorist erstellen zu lassen.


    Wenn jemand allerdings den clou für mich hat, wie es besser geht, oder ich fehler vermeiden kann, bitte ich um Hilfe.


    Viele Grüße
    -TiLT-