Beiträge von akapuma

    Deshalb habe ich mir ein Seagate FreeAgent GoFlex Home 3TB STAM3000200 gekauft. Die Preisunterschiede sind im Moment enorm. Viele Händler nehmen um 190€. Ich habe sie jetzt neu bei einem Händler für 94€ bestellt - ich hoffe, sie kommt bald. Ich bin gespannt...


    Das war wohl nichts. Ich habe Bilder in ein Verzeichnis kopiert, die aber nicht zu sehen waren. Also wollte ich sie nochmal kopieren. Windows sagte aber, die Bilder wären schon da.


    Rettungsversuch: Ich habe die Platte ausgebaut, an einen SATA=>USB-Adapter gehangen, und wollte chkdsk laufen lassen. Ging aber nicht - ich hatte keinen Zugriff drauf (mehrere unformatierte Partitionen). Also habe ich (nach Erstellen einer Kopie) die Platte formatiert. Das "Seagate FreeAgent GoFlex Home" wollte sie aber danach nicht erkennen, obwohl es an sich hätte gehen sollen. Laut CrystalDiskInfo ist die Platte aber in gutem Zustand.


    Weil die schöne 3TB-Platte aber noch gut ist, habe ich mir jetzt doch ein Leergehäuse gekauft, und zwar ein D-Link DNS-320L, für knapp unter 60€. Ich hoffe, jetzt etwas zu haben, was hält!



    Zu den Einstellmöglichkeiten: die sind eher spartanisch.

    Hier ist die D-Link besser ausgestattet. Mit 2 verschiednenen S.M.A.R.T.-Tests sowie einen chkdsk sollten Fehler erkennbar bzw. behebbar sein. Damit endlich Ruhe ist.


    Gruß


    akapuma

    Seamonkey 2.32.1 ist erschienen:


    Zusätzliche Lösungen in 2.32.1 für vorher bestehende Bugs:

    • MailNews-Feeds aktualisieren sich nicht
    • Ausgewähltes Profil im Profil-Manager wird nicht behalten
    • Öffnen von Lesezeichen-Ordnern in Linux-Tabs
    • Informationen zur Fehlerbehebung (about:support) mit dem Modern-Theme


    SeaMonkey ist ja die Fortsetzung der Mozilla-all-in one-internet-application-suite, deren Komponenten u.a. sind:


    - Browser
    - eMail-Client
    - Newsgoup-Reader
    - HTML-Editor
    - Adressbuch
    - Kalender (zusätzliche Komponente)


    Das Problem bei der 2.32.x ist aber gerade, daß die Kalender-Komponente nicht verfügbar ist. Deshalb bleibe ich vorerst bei SeaMonkey 2.31. Seamonkey 2.33 soll übrigens in KW9 (ab 23.02.) erscheinen. Ich hoffe, dann steht ein passender Kalender zur Verfügung.


    Mit etwas Glück wird die Kalenderkomponente (Lightning) auch wieder fester Bestandteil von SeaMonkey. Ich zitiere mal aus dem Seamonkey Status-Meeting vom 03.02.2015:


    The Thunderbird team is planning to ship Lightning with Thunderbird. IanN thinks we will want to ship lightning too. We should coordinate with Thunderbird.


    Gruß


    akapuma

    Es handelt sich nur um ein Problem des Softwaredecoders. Es stehen 2 Hardwaredecoder zur Verfügung (HW und HW+), die diesen Film problemlos abspielen.


    Ich habe es mit diesem kleinen Trailer probiert. Laut Mediainfo hat dieser sowieso nur 8 Bits.


    Aber es stimmt schon, was Du sagst. 10-Bit spielt der Hardwaredecoder zwar auch ab, aber nicht immer ganz richtig. Deshalb nehme in den Softwaredecoder. Weiterhin kann der Softwaredecoder Deinterlacen, wenn ich vom PC mit DVB-Karte zum Android-Gerät streame.


    Als Grund wurde im entsprechenden Forum "Disable "speed-up tricks". Probably stream contains erros and speed-up tricks disable error correction.". Irgendwie kann ich mir das aber nicht vorstellen. Andere Android-Player sowie der MPC-HC am PC haben keine Probleme.


    Gruß


    akapuma

    Er sollte 10-bit können. Schuld war die Einstellung "use speed-up tricks", der die Wiedergabe beschleunigen soll. Player war der MX-Player für Android, der an sich sehr gut ist.


    Gruß


    akapuma

    Hallo,


    ich transcodiere DVB-S-Filme mit x264 10-bit. Diese spiele ich mit einem Android - Player ab, der an einen 29"-TV angeschlossen ist. Teilweise habe ich Banding (fleckige Haut), ich glaube aber, daß es ein Problem der Wiedergabe-App ist. Jetzt suche ich einen freien Testfilm, mit dem man Banding gut erkennen kann. Also sanfte Farb/Helligkeitsverläufe, die sich langsam ändern.


    Gibt es so etwas irgendwo zum Download?


    Gruß


    akapuma

    Die Vollversion von FireFox 35 ist da: Seamonkey 2.32


    Neuheiten in SeaMonkey 2.32


    SeaMonkey 2.32 enthält folgende größere Änderungen relativ zu SeaMonkey 2.31:

    SeaMonkey-spezifische Änderungen

    • Der Rechtschreibprüfungsdialog kann jetzt in der Größe verändert werden.
    • Generational Garbage Collection wurde aktiviert.
    • Konsultieren Sie die Änderungen-Seite (Englisch) zu kleineren Änderungen.


    Mozilla-Plattform-Änderungen

    • Verbesserte Behandlung von dynamischen Stiländerungen, um die Reaktionsfähigkeit zu verbessern.
    • Die HTTP-Public-Key-Pinning-Erweiterung wurde implementiert (für erweiterte Authentifizierung von verschlüsselten Verbindungen).
    • Reduzierter Ressourcenverbrauch für skalierte Grafiken.
    • Weitere Informationen finden Sie auch in Firefox 35 für Entwickler.
    • Einige Stabilitätsprobleme wurden behoben.


    Die Änderungen-Seite (Englisch) enthält eine detailliertere Liste der neuen Funktionen und Verbesserungen gegenüber SeaMonkey 2.31. Relevante behobene Sicherheitsprobleme werden in den Sicherheits-Advisories für SeaMonkey aufgelistet.


    Bezüglich des Kalenders scheint es ein Problemchen zu geben: der erforderliche Kalender Lightning 3.7b1 ist wohl nicht rechtzeitig fertig geworden. Aber es gibt eine Abhilfe:


    Der Kalender 3.7a2 kann verwendet werden. Dazu diesen Link kopieren, und hier einfügen, und dann auf "Convert!" klicken. Und schon erhält man einen Link zu einem geeigneten Add-on.


    Gruß


    akapuma


    Edit: der oben vorgeschlagene Kalender-Workaround funktioniert wohl nicht immer. Eine Diskussion zum Kalender findet Ihr hier.

    Mehrere Header pro Track geht in der Tat nicht. Möglichkeiten:
    1.) wie von fryk vorgeschlagen: Verkettungsmöglichkeiten von mkv nutzen


    Habe ich gerade probiert:
    - Mit dem VLC geht es.
    - Mit dem MPC-HC nicht: der zweite 16:9-Teil wird, wie der erste, als 4:3 wiedergegeben
    - Mein Android-Player (MX-Player) erkennt die Verkettung überhaupt nicht.


    Diese Methode wäre zwar ein "Komfortgewinn" bei der Wiedergabe, 2 Dateien habe ich trotzdem.



    2.) einen der Videoteile auf das Format des anderen Resizen


    Diese Idee hatte ich auch schon:


    16:9 ist 4/3 mal breiter als 4:3. Also hätte ich das Ende des Films (16:9) von 720x576 auf 960:576 resized.
    Dem 4:3-Hauptfilm hätte ich dann rechts und links je einen 120 Pixel breiten Balken spendiert.


    Film aufblähen, schwarze Balken hinzufügen? Gefällt mir irgendwie nicht.



    nicht standardkonform, sollte aber funktionieren: beide Teile einzeln (mit jeweils korrektem SAR-Flag) kodieren und mit mkv unter beibehaltung der H.264-Header in einen Track muxen. Dann einen Player nehmen, der die H.264-Informationen nutzt und die mkv-Header ignoriert (läßt sich z.B. in LAV einstellen)


    Habe ich auch mal getestet:
    MPC-HC mit Haali Media Splitter: AR der zweiten Hälfte falsch (wird 4:3 statt 16:9 angezeigt)
    MPC-HC mit internem LAV-Splitter: MPC-HC stürzt sofort beim Start ab (nur mit dieser Datei)
    VLC: Erkennt die Laufzeit nicht, nur 8 statt 47 Minuten.
    Mein Android-Player (MX-Player): AR der zweiten Hälfte falsch (wird 4:3 statt 16:9 angezeigt)


    Ich glaube, das ist alles vergebene Liebesmüh. Ich werde die beiden Teile wohl einfach hinereinander starten.


    Gruß


    akapuma

    Muß es "handgemacht" sein? das Tool "MSU VQMT" vergleicht einen Stream mit bis zu 2 anderen. Die Dateien werden per AviSynth übergeben, so daß sich verschiedene Filter einbauen lassen. Und es stehen verschiedenste Metriken zur Verfügung.


    Gruß


    akapuma

    Hallo,


    ich habe einen Film per DVB-S aufgenommen. Dieser hat durchgehend eine Auflösung von 720 x 576 Punkten. Ich möchte ihn in x264 codieren, und in eine mkv packen.


    Der Anfang der Aufnahme (= der eigentliche Film) ist ein 4:3-Film. Das Ende (Erläuterungen zum Film) ist hingegen 16:9.


    Ist mein Vorhaben überhaupt sinnvoll möglich? Kann ich in einer mkv das AR ändern?


    Gruß


    akapuma

    Hatte jemand bisher irgendwelche Probleme irgendeiner Form mit einem MPEG-2 in einem mkv?

    Was sollte es für Probleme geben? Für mkv steht ein aktueller gepflegter Muxer zur Verfügung. MPEG2-Muxer sind nur altes Zeugs. Und MKV's spielt an sich jeder Player ab, egal ob Windows oder Android.


    Gruß


    akapuma

    Ich habe auch so eine kleine Überwachungskamera, allerdings (wie von Rübezahl erwähnt) Bewegungsgetriggert. Egal - man hat jede Menge Bilder, und möchte diese gern aneinander hängen. Ich habe das mit MakeAVI gemacht. Simpel und gut für diesen Zweck.


    gruß


    akapuma

    Ausgestattet ist er mit ARM-SoC i.MX6 als Quad-Core der etwas schneller als ein Raspberry Pi arbeitet und so gängige aktuelle Videos in HD-Auflösung flüssig abspielt,


    Man sollte darauf achten, daß genügend CPU-Power da ist. Meist erfolgt die Decodierung nämlich nur per GPU. Und bei Decodieraufgaben, die nicht in's Schema passen, versagt die GPU, z.B. bei 10-bit codierten Videos (und hier meine ich nur SD). Dann ist eine schnelle CPU gefragt, die aber Geräte der Raspberry-Klasse nicht haben.


    Gruß


    akapuma

    Nachdem Seamonkey 2.27 (Vollversion von FireFox 30) nicht erscheinen konnte, wurde Seamonkey 2.26.1 herausgebracht - siehe mein Post zuvor.


    Auch mit Seamonkey 2.28 (Vollversion von FireFox 31) gab es Probleme, so daß diese Version einfach übersprungen wurde.


    Jetzt ist Seamonkey 2.29 (Vollversion von FireFox 32) erschienen. Absichtlich etwa eine Woche später als FireFox 32, um mögliche Bugs sofort fixen zu können. Seamonkey 2.29


    Die "Änderungen"-Seite ist noch nicht ganz fertig, kann aber über den Link zuvor abgefragt werden.


    Gruß


    akapuma

    PC-Netzteile werden nach der EN 60950-1 gebaut. Ich werde morgen mal reingucken, was da drinsteht (ich glaube aber, es gibt da keine Anforderung).

    Wie ich schon schrieb, es darf nach Herausziehen des Steckers nichts an den Steckerstiften sein. Innere Elkos dürfen geladen bleiben:


    Zitat von EN 60950

    Die Einrichtungen müssen so bemessen und gebaut sein (en: so designed), dass an einer dem Benutzer zugänglichen äußeren Trennstelle von einem Versorgungsstromkreis die Gefahr eines elektrischen Schlags (gefährlichen Körperstroms) infolge gespeicherter Ladung aus Kondensatoren, die in der Einrichtung angeschlossen sind, möglichst gering bleibt.


    Gruß


    akapuma

    Es gibt doch meines Wissens auch immer(? Pflicht?) parallel zu den Kondensatoren geschaltete Entladewiderstände oder -schaltungen, die dafür sorgen sollen, dass nach einer Abschaltung des Netzteils die Elkos entladen werden... oder?


    Es gibt keine allgemeine Regel für Entladewiderstände. Verschiedene Geräte werden nach verschiedenen Normen gebaut, und jede Norm hält es anders. Allgemein sind diese Entladewiderstände nur Pflicht, wenn der Kondensator durch den Benutzer berührbar ist, also z.B. direkt an den Steckerstiften liegen würde. Die sind nämlich (nach Herausziehen des Steckers) berührbar. Da liegen dieser Kondensatoren aber nicht.


    PC-Netzteile werden nach der EN 60950-1 gebaut. Ich werde morgen mal reingucken, was da drinsteht (ich glaube aber, es gibt da keine Anforderung).


    Gruß


    akapuma