Posts by berndy2001

    Nach sehr langer Zeit möchte ich wieder was encoden, zuletzt habe ich vor 15 Jahren GordianKnot verwendet.
    Die Lektüre auf encodingwissen habe ich bereits durch, trotzdem habe ich einige Fragen.

    Quelle ist eine DVD im 16:9 Format welche als Iso vorliegt.

    • Eingangsformat
      Was ist besser: Mit Makemkv zuerst ein mkv erstellen oder Iso mounten und die Vob´s direkt über "merge files" laden? Wird der Audiodelay in beiden Fällen berücksichtigt?
    • Aspect Ratio
      Die DVD ist im 16:9 Format, daher nicht quadratische Pixel. Soll ich das so übernehmen oder ein resize auf zB 720x394px vornehmen?
      Bei der Quelle wird PAR/SAR falsch eingelesen (16:11)? Richtig sollte ja "PAL 1,77 64:45" sein?
      Ich weiß, das ist hier ausführlich behandelt, aber bei einem Test hatte ich nachher ein zusammengedrückteres Bild als zuvor.
    • Farbtiefe und Profil
      In den x265 Options ist Main10 und 10bit voreingestellt. Für eine DVD-Quelle brauche ich Main und 8bit? Oder lieber Profil Unrestricted?

    ja ich seh das auch so, aufnahmen aus dem amerikanischen hdtv sehen auch verkleinert und reencodet viel besser aus, als was bei euch deutschen privat-tv so läuft. aber immerhin wird vieles neues schon in 16:9 ausgestrahlt, was mir wichtiger ist.

    ob man sich die arbeit antun will, ist halt die frage.

    aber eine kauf-dvd ist ja eigentlich auch ein reencode von hd-material, wenn der film in hd gedreht wurde? liegt dann an mpeg2?

    also... hier mal eine methode wie ich das letztens hinbekommen habe.

    video in wvc1 codiert. powerdvd zeigte VC-1 an.

    mit evodemux audio demuxen -> je nach geschmack weiterverarbeiten. (zB mit eac3to in ein ac3 konvertieren)
    mit evodemux im rebuild mode zweiten vidoestream entsorgen, ebenso die audio- und untertitelspuren. -> als neue evo gespeichert.

    probieren ob das evo file mit mediaplayer classic abspielbar ist. ich hab lange herumprobiert, schlussendlich hats dann geklappt.
    mit graphedit einen graph bauen (siehe attachment), und ins avisynth skript reinladen.

    Code
    Directshowsource("X:\graph.GRF",fps=23.976,audio=false,seekzero=false,seek=true).trim(0,12345)
    ConvertToYV12()

    bei evodemux wird die frameanzahl angezeigt, diese bei trim() eintragen.

    mit megui encoden, dann mit hilfe von mkvmerge und den konvertierten audiofiles muxen.

    chaptermarken kann man auch noch einbinden. untertitel ebenfalls, ist aber extrem mühsam die nach srt zu bekommen. geht aber mit photoshop-makros, finereader und viel zeit.

    so, das war ein kurzer überblick.

    Pro-Version v1.26.0 ist raus!

    Also, ich möchte ein ac3 file (aus einem ts-stream) mit hilfe von nero digital audio+ 1.0.7.0 nach aac konvertieren.

    meine commandline sieht so aus:
    BeSweet.exe -core( -input "e:\audio1.ac3" -output "e:\audio1.wav" -6chwav )
    "C:\Programme\Nero\Nero 7\Core\neroAacEnc_SSE2.exe" -q 0.35 -if "e:\audio1.wav" -of "e:\audio1.mp4"

    das input file ist 2:10:33 lang, das wav-outputfile nur 2:04:16. der schluss fehlt einfach. :(
    Interessanterweise zählt besweet aber bis 2:10:33:952 bis es fertig ist.

    verwende besweet 1.5b31 mit azid 1.9b922

    Quote

    Glaub ich nicht. Da müsste der Stream schon sehr lang sein; bei 24fps. Vermute eher dass es sich dabei um irgendeine Nummerierung der Makroblöcke handelt.


    daher ich werde mir schwertun, da die böse stelle zu suchen?

    ich decode über AVCSource(). is das schlecht?

    hab aber jetzt gerade eine andere aufnahme laufen, da war der erste pass schon mal erfolgreich.
    bin ausserdem grad draufkommen, das unser beliebter hdtv-anbieter die zweite (englische) tonspur nur 2.0 sendet. speicherplatz braucht sie aber genausoviel wie die 5.1er. :hm: ich glaub ich werd sie auf ein aac-file konvertieren.

    hab zwar graphedit oben, aber noch nie verwendet ;) mal schauen ob damit zurechtkomme. gibts da eine anleitung? ;)

    hab jetzt zwei filme auf meiner hdd gefunden welche schon seit paar wochen vor sich hingammeln, und laut tspe sind sie fehlerfrei.

    bin grad dabei mit megui zu encoden, nach dem ersten pass stoppte es aber:

    ich kann da jetzt nichts schlimmes entdecken.

    Kannst ja mal berichten wie es gelaufen ist. :)

    hab mir gerade wieder etwas zeit dafür genommen.

    die methode wie ich sie beschrieben hab, hat bei bei meinen testfiles wunderbar funktioniert. nur leider haben meine hd-aufnahmen paar kleine fehler drinnen, sodass es nach dem fehler unsync wird.

    hab mich jetzt wieder deiner methode gewidmet ;)

    mplayer kann mit -aid mehrere audio tracks demuxen:
    mplayer.exe -dumpaudio -dumpfile "c:\audio1.ac3" -aid 772 "capture.ts"

    hab mit ptscalc (von rickman) den delay ermittelt, und den dann beim muxen angegeben. es wird fast sync, aber nicht 100% wie das ts-file :(