i-b@se DVD-R (PLUS-Markt)

  • Rohling: i-b@se DVD-R (10er Spindel vom PLUS-Markt)
    Kennung: 4M SYS 202C1
    Brenner u. Firmware: Toshiba SD-R6012 FW 1734
    Brenngeschwindigkeit: 1x (mehr geht nicht :-( )
    Ausleselaufwerk / Firmware: BENQ DW1640 BSLB mit 8x
    NeroCD/DVD Speed: 4.01


    Genau 2 Jahre ist das Ding alt, meine erste selbstgebrannte DVD!
    Gebrannt im Laptop!

  • Jetzt wäre es natürlich interessant zu wissen, wie das Ding direkt nach dem Brennen ausgesehen hat.


    Ich schätze aber mal, nicht besonders gut, wenn´s mit dem Tosh gebrannt wurde.

  • Mein allererster Brenner war ein Toshiba SDR5002. Der konnte max. 2x. Mit guten Rohlingen hat das Brennergebnis auch zumeist sehr ordentlich ausgesehen. Konnte die meisten Rohlinge aber nur mit 1x beschreiben, eine Handvoll vielleicht mit 2x.


    Für nur 1fache Brenngeschwindigkeit sieht das Ergebnis hier sehr bescheiden aus. Kenne allerdings den 6012 überhaupt nicht.

  • Zitat von Vienna

    Mein allererster Brenner war ein Toshiba SDR5002. Der konnte max. 2x. Mit guten Rohlingen hat das Brennergebnis auch zumeist sehr ordentlich ausgesehen. Konnte die meisten Rohlinge aber nur mit 1x beschreiben, eine Handvoll vielleicht mit 2x.


    Für nur 1fache Brenngeschwindigkeit sieht das Ergebnis hier sehr bescheiden aus. Kenne allerdings den 6012 überhaupt nicht.


    Die Toshiba´s waren schon immer wegen ihrer mangelhaften Medie-Kompatibilität bekannt.


    Als diese 2x-Brenner auf dem Markt kamen, gab´s allerdings für en Consumer noch keine Möglichkeit, die Brennqualität zu testen.

  • Zitat von Gabe


    Als diese 2x-Brenner auf dem Markt kamen, gab´s allerdings für en Consumer noch keine Möglichkeit, die Brennqualität zu testen.


    Habe noch sehr viele Medien aus dieser Zeit die mit diesem Brenner gebrannt wurden. Zumeist 3A DVD-R 1-2x und Sonys mit TDK-Mediacode. Auch nach heutigen Qualitätsmasstäben gemessen ist das Brennergebnis in den meisten Fällen gut bis zumindest zufriedenstellend.


    Damals jedoch sah das Brennergebnis der anerkannt guten Pioneers auch nicht viel anders aus. Der NEC 1300A war von der Brennqualität her gesehen bei vielen Medien deutlich schlechter als der Toshiba 5002.


    Damit will ich den neueren und aktuellen Toshiba-Brennern kein gutes Urteil ausstellen. Den diese Teile kenne ich, wie gesagt, nicht. Mich würde aber doch interessieren, ob diese so schlecht sind, wie sie in manchen Foren dargestellt werden.

  • Hatte damals meine Images mit dem Toshi gesichert. Oft war aber das Image danach beschädigt. Auch der Datenvergleich mit Nero brachte oft schon nach dem Brennen Unterschiede.


    Diese DVD hier hat mich dann doch gerettet, gut wenn man zu Sicherheit immer 2 brennt :-).


    Viele Rohlinge machten Probleme. Die Ritek DVD-R 1-2x ging aber auch ganz gut.


    Von den heutigen Rohlingen ist gar nichts mehr lesbar!

    LG GSA-4120B, Benq DW1640
    Toshiba SD-R6012 (brennt keine DVD mehr!)

  • Das hört sich alles andere als gut an. Habe aber des öfteren den Eindruck dass die Laptop-Brenner generell nicht sonderlich viel taugen und häufig um einiges schlechter sind als die "herkömmlichen" Brenner.

  • Zitat von Vienna

    Das hört sich alles andere als gut an. Habe aber des öfteren den Eindruck dass die Laptop-Brenner generell nicht sonderlich viel taugen und häufig um einiges schlechter sind als die "herkömmlichen" Brenner.


    Sind sie auch.


    Zwar gibt´s welche, die ok sind, wie NEC 6500, Pioneer 114/115 und Optorite 801, aber die sind langsam, teuer und können bei den 5,25" der gleichen Marken nicht mithalten.