Beiträge von fileman

    Hier mal ein kleines "Howto" zum Thema VCD bzw. SVCD -> Divx:


    - VCD bzw SVCD ins Laufwerk legen
    - vcdgear starten
    - Extraction/Conversion auf Dat->mpeg stellen
    - fix mpegerrors aktivieren
    - über load umzuwandelnde dat Datei von der CD einladen
    - Namen für neue Datei im Feld speichern unter wählen
    - mit Start auf die Platte ziehen


    Als Ergebnis erhält man bei VCD eine MPEG1 - Videodatei, bei SVCD eine MPEG2 - Videodatei.


    MPEG1:
    Da VCDs meistens auf mehreren CDs daherkommen, gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten:
    Vor der Umwandlung zusammenfügen (z.B. mit MyFlix) oder nachher über append avi segment in VDub, der einfachere Weg ist der zweite, man benötigt keine zusätzlichen Tools (im Normalfall), daher werde ich ihn hier beschreiben:


    - VirtualDub starten
    - File -> open (erste MPEG1 Datei öffnen)
    - Audio -> Direct Stream Copy
    - Video -> Full Processing Mode (Ermöglicht den Einsatz von Filtern)
    - Video -> Filter: zum Croppen den Nulltransform, eventuell einige andere, um das Bild zu verbessern
    - Video -> Compression -> Divx5.02 -> Configure:


    2Pass first pass mit der Filmlänge entsprechender Bitrate. Um die zu ermitteln, alle MPEG1 Teile im Mediaplayer kurz öffnen, um die Gesamtspielzeit zu ermitteln und daraus mit einem Bitrate-Calculator die Rate zu berechnen, zu den weiteren Codec Einstellungen:


    - use bidirectional encoding


    - use gmc


    -Je enger max keyframe gesteckt wird, desto mehr Platz wird im Film für die KeyFrames benötigt und desto weniger ist für den eigentlichen Film übrig. Das Vorspulen und spätere Schneiden kann durch engere KeyFrames vereinfacht werden (<- mal simpel ausgedrückt) Daher ist es IMO sinnvoll, bei PAL-Filmen (bei uns die Regel) max KF auf 250 zustellen und bei NTSC (USA etc) auf 300, also spätestens alle 10 Sekunden ein KF. Reicht vollkommen aus.


    - Scene Change Treshold gibt an, wie empfindlich der Codec auf Szenenwechsel reagiert. Normalerweise wird zu Beginn einer neuen Szene ein KeyFrame gesetzt. Das kostet Platz. Bei Scene Change Treshold high ist der Codec "empfindlicher" d.h. er setzt vielleicht ein KF wo gar keines hingehört, bei low setzt er eher zu wenige (Auswirkungen von vielen, wenigen KF siehe oben) Daher ist denke ich mal die Standard Einstellung 50 ganz gut, Paranoide können auch 60 oder gar 70 einstellen, höher würde ich nicht empfehlen, dieser Platz geht wie gesagt dem Film verloren.


    - Die Quantizer geben an, wie stark Divx den Fiolm komprimieren darf, max Quantizer runter heißt: Divx darf weniger stark komprimieren, bei mir gehe ich mit dem max auch bis auf 8 manchmal sogar 7 runter, je nach Tageslaune ;)


    - Bei schlechter Ausgangsquali, z.B. Captures über Antenne oder miese VCDs kann man auch schon mal Pre-Processing Source aktivieren (light bis normal sonst wirds zu arg)


    - Der Deinterlacer soll angeblich brauchbar sein, trotzdem nehme ich dafür wie für Croppen und Resize lieber externe Filter (Vorteil unter anderem die Preview-Möglichkeit)


    - Wer seine Videos für späteres Streaming vorbereiten will, der benutze "Data Partitioning", aber Vorsicht, da ist manchmal noch ein bischen Nachschliff nötig, um die Datei in jedem Player abspielen zu können, also im Normalfall besser ausstellen.


    Nachdem der Codec konfiguriert wurde, gehts jetzt richtig los:

    - File -> Save as avi: Namen eingeben und ab gehts


    Nachdem der erste Durchgang fertig ist:
    - Video -> Compression -> Divx5.02 -> Configure: 2pass second pass
    - File -> Save as avi:Namen eingeben und ab gehts


    zum Ton:
    - File -> open -> eben gespeicherte Datei wählen
    - Video -> Direct Sream Copy
    - Audio -> Full Processing Mode
    - Audio -> Compression -> MPegLayer3 mit gewünschter datenrate wählen (z.B. 96 bzw. 128 )
    - File -> Save as avi: gewünschten Namen eingeben, damit sollte der erste Teil fertig sein.


    Das ganze für die anderen Filmteile wiederholen.


    Danach in VirtualDub zusammenfügen:
    - File -> open: ersten Divx Teil auswählen
    - File -> append avi segement: nächsten Teil anhängen.
    Das Ganze solange wiederholen, bis alle Teile aneinanderhängen.
    - Video-> Direct Stream Copy
    - Audio -> Direct Stream Copy
    - File -> Save avi: Namen für fertigen Film eingeben und ab gehts.




    Wenn VDub die Codierung abbricht, wird das vermutlich an Fehlern in der MPEG1 Datei liegen, dann wirds mühsam:
    Die Stelle, wo VDub abgebrochen hat anschauen, dann werdet Ihr Bildfehler bzw. ein Knacksen sehen/hören. Die Stelle muß weg, z.B. mit MyFlix (leider nicht Freeware) herausschneiden, dann wieder obige VDub Prozedur, bis es funzt. Eventuell auftretende eklige Asynchronitäten später über Delay usw. in VDub beseitigen (da muß dann leider gepuzzelt werden)


    MPEG2:
    Man benutze Gknot:
    - in Gknot -> DVD2AVI öffnen -> MPEG2 - Dateien wie Vobs von der DVD nacheinander einladen, alles weitere genauso wie in einer der unzähligen Gknot Anleitungen für DVD Ripps.
    - Den Ton am besten separat über TMPEG rausziehen, joinen (z.B. Cooledit) und in MP3 umwandeln
    - Ton und Bild mit NanDub zusammenfügen



    PS: Für MPEG2 hatte ich leider nicht mehr soviel Zeit bzw. Lust, wird aber mal nachgeholt


    PPS: Gibt sicherlich auch andere Wege, aber die oben beschriebenen haben mich noch IMMER zum Ziel geführt. ;)


    PPPS: die offiziellen Guides gibts hier:
    VCD -> DivX: http://www.doom9.de/mpg/vcd2divx-ger.htm
    SVCD -> DivX: http://www.doom9.de/svcd2divx-ger.htm

    Probleme mit der Dateigröße
    Übernommen aus einem Beitrag von J. Kopernikus.


    Wenn ein Film zu groß oder zu klein wird, kann das verschiedene Ursachen haben:


    1.Der Codec


    Divx3/SBC: Trifft eigentlich die Dateigröße immer recht gut.


    DivX4: Hat da eher Probleme, verschätzt sich schon mal um 20 MB, die dateien werden aber eher zu klein.
    Lösung: Das Programm DivXlog http://www.everwicked.com/content/Advanced_LogFile_Editing/


    DivX5: Ist recht zuverlässig, was die Dateigröße angeht.
    Wenn es dennoch Probleme gibt, kann die erneute Installation des Codecs manchmal weiterhelfen.
    Verwendet man DivX5, sollte man bei der Installation von GordianKnot DivX4 !nicht! installieren.


    Xvid: Hat kaum Probleme mit der Dateigröße.


    2. Der Film


    Ist der Film sehr dunkel oder bewegungsarm, oder ist die Zieldateigröße sehr hoch, kann es sein, dass die Bitrate zu hoch ist, der Codec aus dem Quellmaterial keine bessere Qualität herausholen kann. Ist dies der Fall sollte man eine höhere Auflösung wählen, die Zieldateigröße reduzieren oder eine höhere Audiobitrate verwenden. Man erkennt diesen Overkill wenn man unter GKnot einen Comp. Check macht und diesen mit dem anderen Wert da unten vergleicht. Wenn das Verhältnis der beiden über 100% ist ist das ein definitiver Overkill, selbst 85%sind zu viel. Dann eine höhere Auflösung wählen.
    Auch manche Filter führen zu abweichenden Dateigrößen.
    Wenn man unter GKnot die Credits mit niedrigerer Qualität encodet und re-calculate Bitrate ausgeschaltet hat, werden die Dateien zu klein. Lösung: re-calculate Bitrate einschalten, oder die Credits nicht seperat encoden (ist aber eigentlich verschwendung).


    3. Der Ton


    Manchmal liegt die Wurzel des Problems darin, dass der Ton vergessen wurde oder der Muxing overhead vernachlässigt wird. Das dürfte aber mit GKnot eigentlich nicht so leicht vorkommen.


    4.Lösungen


    Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen zu langen Film zu kürzen:


    - Man könnte die Credits mit Vdub abschneiden. http://www.doom9.de/virtualdub_procedures-ger.htm
    - Man könnte den Film auch nochmal encoden. Macht aber bei kleinen Abweichungen aber mehr Arbeit als Sinn.
    - Man kann auch versuchen, die CD zu überbrennen, um 10-15MB mehr draufzupacken.


    - Man kann auch eine XCD brennen. Näheres: http://www.doom9.de/xcd-ger.htm

    Um selbst geschriebene Untertitel mit GKnot zu verarbeiten, geht man wie folgt vor:


    1.)
    Erstelle eine Untertitel-Datei "UT_HdR_Verarsche.srt"
    Diese *.srt muss wie folgt aufgebaut sein:


    ------------------------------------------
    1
    00:00:29,000 --> 00:00:31,000
    Alda, des is ja voll psycho!


    2
    00:00:41,000 --> 00:00:42,000
    Ey, wer denkten sich so einen Scheiss aus!
    [...]
    ------------------------------------------



    2.)
    Im 'avisynth script editor' fügst du folgende Zeile zu den Plugins hinzu
    [...]
    LoadPlugin("C:/Programme/Gabest/VobSub/textsub.vdf")
    [...]


    3.)
    Dann musst du nur noch den Pfad der *.srt einfügen:
    [...]
    textsub("F:/lotr/UT_HdR_Verarsche.srt") <-- vor oder nach "#RESIZING"
    [...]


    :idea: :idea: :idea:
    selbstverständlich kann man auch die *.srt mit VobSubResync öffnen und als *.ass abspeichern.
    Vorteil hierbei: die *.ass lässt sich mit VobSubResync bzgl. Schrift/-größe/-farbe/-ausrichtung Effekte etc. editieren.


    Auch kann man mehrere verschiedene UT in die AVS platzieren (orginale UT + eigene Bemerkungen....)

    Voller Zugriff auf DivX5.xx
    Besorge dir "vdubconf_0.2" (bei doom9.org) und kopiere es ins VirtualDub-Verzeichnis.
    Unter DivXEncodingControlPanel -> Encoder -> VirtualDub -> Locate die "vdubconf.exe" auswählen.
    Dann startet beim Video-Encodieren das Codec-Menü und du kannst alle Einstellungen vornehmen.
    2pass second startet automatisch.


    ==> der Nachteil ist halt jetzt nur, man kann erst zu Bett gehen, wenn Audio transcodiert ist und der 2-pass,first pass startet (falls du die Credits seperat umwandelst, dann musst du erst die Credits-Einstellungen noch zusätzlich abwarten)


    tabelarischer Ablauf:


    # GKNot-Einstellungen (laden, Projekt erstellen, croppen Audio-Einstellungen


    # Umwandlung starten


    # Audio-Transcoding ==> abwarten


    # Credits im 1-pass ==> Codec-Einstellungen vornehmen ==> abwarten


    # Movie im 2-pass ==> Codec-Einstellung vornehmen ==> zu Bett gehen


    ========================================


    Problem:
    Die in das AVI encodeten Untertitel sehen gestaucht/verkrüppelt aus.


    Lösung:
    Tja, nach dem encoden kann man da nix mehr machen. Besser ist es IMMER, vor dem Encoden, im Save .avs -> Previev durch den Film zu scrollen, um zu schauen, wie die Einstellungen gesetzt worden sind. Sind die Untertitel gestaucht/verkrüppelt aus, setzt man unter Save .avs -> Edit die "SUBTITLES" nach "RESIZING".



    Bsp:


    aus=>
    [...]
    #
    # SUBTITLES
    VobSub("F:\Training Day\alt end\vts_01_0")

    #
    # RESIZING
    BicubicResize(704,288,0,0.75)
    #
    [...]


    wird=>
    [...]
    #
    # RESIZING
    BicubicResize(704,288,0,0.75)
    #
    # SUBTITLES
    VobSub("F:\Training Day\alt end\vts_01_0")

    #
    [...]


    Schau jetzt mittels PREVIEV nach, ob die Untertitel nun die gewünschte Form haben.

    Problem:
    Nach einer Neuinstallierung von Windows , lässt sich ein im alten Windowssystem erstelltes *.d2v Projekt nicht mehr mit GKnot öffnen . Es erscheint folgende Meldung:
    "File is not a valid dvd2avi project (v1.76, YUV2)!"


    Lösung:
    Öffne das *.d2v Projekt mit dem Editor und gib den korrekten Pfad der VOBs an.


    Bsp.:


    DVD2AVIProjectFile
    6
    34 I:\Training Day\Training Day_1.vob
    34 I:\Training Day\Training Day_2.vob
    [...]
    ----------------------------------------------------------
    nachdem der richtige Pfad der VOBs wieder angegeben wurde:


    DVD2AVIProjectFile
    6
    34 F:\Training Day\Training Day_1.vob
    34 F:\Training Day\Training Day_2.vob
    [...]


    =====================================


    Problem:
    Nachdem eine neue Version von DVD2AVI (Bsp.1.77.3) ins GKnot-Verzeichnis kopiert wurden, lässt sich das d2v-Projekt im GKnot nicht mehr öffnen. Es erscheint folgende Meldung:
    "File is not a valid dvd2avi project (v1.76, YUV2)!"


    Lösung:
    Öffne die *.d2v mit dem Editor und
    - lösche alle eingeklammerten Einträge (blau )
    - lösche den Zusatz "_Filter" hinter Luminance (blau )
    - setze den Luminace Wert auf "128,0" #sonst wird der Film extrem dunkel encodet!!!


    Bsp:


    aus=>
    [...]
    Stream_Type=1,0,0
    iDCT_Algorithm=3 (1:MMX 2:SSEMMX 3:FPU 4:REF 5:SSE2MMX)
    YUVRGB_Scale=1 ((0:TVScale 1: PCScale)
    Luminance_Filter =0 ,0 (Gamma, Offset)
    Picture_Size=0,0,0,0,0,0 (ClipLeft, ClipRight, ClipTop, ClipBottom)
    Field_Operation=0 (0:None 1:ForcedFILM 2:SwapOrder)
    Frame_Rate=25000
    Location=0,0,0,18EC2
    [...]


    wird=>
    [...]
    Stream_Type=1,0,0
    iDCT_Algorithm=3
    YUVRGB_Scale=1
    Luminance=128 ,0
    Picture_Size=0,0,0,0,0,0
    Field_Operation=0
    Frame_Rate=25000
    Location=0,0,0,18EC2
    [...]


    ===============================================


    Lösung zu FastDeinterlaced
    Zum Gebrauch von von "Fast Deinterlace"


    Unglücklicherweise kreiert avisynth "VerticalReduceBy2" vor "Crop", welches der Grund ist für den Absturz.


    Lösung:
    Um "Fast Deinterlace" zu nutzen, muss das avs-Script manuell geändert werden, indem "VerticalReduceBy2" hinter "Crop" gestellt wird.


    Im Klartext:
    Im GordianKnot-Fenster "Save.avs" (dort wo "Resize Filter","FIELD OPERATIONS",""Trim",u.a. Einstellungen vorgenommen werden) unter Field Operation->Fast Deinterlaced anklicken.
    Danach die avisynth per "Edit" wie folgt ändern:


    ursprünglich:
    [...]
    # DEINTERLACING
    #FieldDeinterlace()
    # or use
    VerticalReduceBy2
    # or maybe
    #GreedyHMA(1,0,0,0,0,0,0,0)
    #
    # CROPPING
    crop(10,0,702,574)

    [...]


    nachdem Deinterlaced hinter Cropping gestellt wurde:
    [...]
    # CROPPING
    crop(10,0,702,574)

    #
    # DEINTERLACING
    #FieldDeinterlace()
    # or use
    VerticalReduceBy2
    # or maybe
    #GreedyHMA(1,0,0,0,0,0,0,0)
    [...]


    dann auf "Save & Encode" klicken und wie sonst auch weiterarbeiten...


    ==================================================


    Problem:
    Beim Gebrauch vom Resize Filter ->Simple erscheint am rechten Rand ein ca 4Pixel großer grüner Streifen .


    Lösung:
    Stell sicher, dass im GordianKnot->Resolution->Crop die
    Breite durch 4 teilbar ist.

    Hallo Leute,


    ich weiß nicht ob das nur in meiner Stadt so ist, oder ob von euch auch schon jemand Notiz davon genommen hat: Die Post baut gerade so ziemlich alle Briefkästen ab - zumindest die, die ich regelmäßig verwendet habe!


    Nun ist es mir in den vergangenen Tagen sage und schreibe DREI mal passiert, dass ich einen Brief mitgenommen habe, ihn mal eben einwerfen wollte, und verwundert feststellen musste, dass an dieser vertrauten Stelle kein Briefkasten mehr vorzufinden ist!


    So, das musste mal gesagt sein ;)


    Willkommen im Dienstleistungsland Deutschland!

    Also ich habe mal probiert ein FAQ für diesen Bereich zu schreiben da dies ja irgenwie dazu gehört und nach jahrelanger Recherche hab ich mir gedacht ich übersetze einfach den FAQ von BlackSun aus dem originalen Doom9 Forum :D

    Q: Wo kann ich neue Firmware herunterladen um meinen
    DVD-Player "Region Free" zu machen ?
    A: http://www.firmware-flash.com/


    Q: Und wo gibt es Firmware für Standalone Player ?
    A: www.dvdalliance.net (auf französisch)


    Q: Ich möchte einen PC als DVD-Player ins Wohnzimmer stellen (sog. "Home Theater PC"). Wo finde ich da Hilfe?
    A: Ein Blick auf http://www.myhtpc.net/ lohnt sich.

    Cool, wir sollten eine Waschmaschinen-Rubrik aufmachen... ich such' nämlich eine günstige Gebrauchte, meine hat den Geist aufgegeben ;)


    Blödes altes Teil... und das Wasser ist immernoch drin.


    Baron sorry, mit deinem 6-Stunden-Problem (das dauert ja länger als ne DVD zu komprimieren!!) kann ich dir leider nicht weiterhelfen.


    Gruß, fileman.

    Frequently Asked Questions aus "Software allgemein / Windows"


    Frage: Ich bekomme eine Fehlermeldung "ASPI Driver not installed" (oder ähnlich) - wo kann ich diesen Treiber herunterladen, und wie installiere ich ihn?
    Antwort: Es gibt einen Guide von doom9, die deutsche Übersetzung findest du hier.


    Frage: Wie brennt man BIN+CUE-Dateien auf CD?
    Antwort: BIN-Images kann man z.B. mit Fireburner, CDRWin und Nero brennen. Die CUE-Datei gibt den Brennprogrammen die Anweisungen WIE sie die BIN-Datei brennen sollen.


    Frage: Ich benutze WindowsXP beim Hantieren mit großen AVI-Dateien (z.B. Markieren, Umbenennen, Löschen ...), macht mein System gelegentlich Pausen von mehreren Sekunden - Wie kann man diesen Zwangspausen ein Ende bereiten?
    Antwort: Durch das Löschen dieses Schlüssels:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\CLSID\{87D62D94-71B3-4b9a-9489-5FE6850DC73E}\InProcServer32

    aus der Registry wird das Problem gelöst. (Neustart nicht vergessen!)


    Frage: Ich kann keine Dateien >4 GB auf meiner Festplatte speichern, was ist zu tun?
    Antwort: Das Dateisystem FAT32 unterstützt keine Dateien >4 GB - Abhilfe schafft die Umwandlung in NTFS (dazu stellt Windows 2000/XP ein Dienstprogramm zur Verfügung). Die Umwandlung kann ohne Datenverlust durchgeführt werden. Eine Alternative zur Umwandlung des Dateisystems ist, die betroffenen Dateien nicht am Stück, sondern in Teilen (gesplittet) zu speichern - die meisten Programme, die solch große Dateien schreiben müssen, bieten hierfür eine entsprechende Option.


    Frage: Obwohl ich in den Experteneinstellungen von Nero "Übergroße CDs" erlaubt habe, kann ich keine brennen - woran liegt das?
    Antwort: Die CD muss im Disc-At-Once-Modus gebrannt werden (steht auch dabei, überliest man aber leicht).


    Frage: Welches Programm kann ich verwenden, um ISO- oder BIN-CD-Images zu ändern?
    Antwort: Da wären zum Beispiel WinISO oder WinImage - allerdings beide Shareware.


    Frage: Gibt es eine Möglichkeit, die Werbeeinblendungen von DivX5 zu unterbinden?
    Antwort: Ja - eine genaue Beschreibung was man tun muss gibt es hier im Englischen Forum.


    Frage: Wie komme ich an ältere Versionen von Codecs oder Programmen ran? (z.B. DivX5.02)
    Antwort: Bei www.filemirrors.com einfach unter der Suche den Programm-Namen eingeben.


    Frage: Wie kann man (gute) Screenshots (z.B. für eine Anfrage im Forum) machen?
    Antwort: Mit der PRINT-Taste auf der Tastatur landet das ganze Monitorbild in der Zwischenablage, und kann anschließend mit einem Grafikprogramm nachbearbeitet und abgespeichert (und dabei komprimiert!!!) werden. Wenn man ALT-PRINT drückt, landet nur ein Bild des aktuellen Fensters in der Zwischenablage (spart Arbeit). Grundsätzlich sollte man bei Screenshots von Programmen die Farbtiefe auf 256 Farben runterstellen, und die Bilder dann als GIF oder PNG speichern. Screenshots von Filmen sollte man (ohne Nachbearbeitung) im JPG-Format, schwache Kompression, speichern. Am Besten macht man Screenshots von Filmen mit VirtualDub und der Tastenkombination STRG-1.


    Frage: Wie kann man ein Programm (z.B. MPlayer2.exe) mit höherer Priorität starten?
    Antwort: Man legt eine BAT-Datei an (z.B. Mplayer2hoch.bat), die lediglich die Zeile @start /high mplayer2.exe %1 enthält. Wahlweise kann man dann die Dateien, die man mit dem Programm öffnen möchte (hier i.a.R. .AVI-Dateien) mit der BAT-Datei verknüpfen. Die BAT-Datei sollte am Besten im Windows-Ordner gespeichert werden.


    Frage:Wie kann man auf CD-Images im NRG-Format (Nero) zugreifen?
    Antwort: Bei Nero ist schon ein "ImageDrive" mitgeliefert, das man installieren kann... Falls man ein Programm benutzen möchte, das eine Vielzahl von Images verarbeiten kann, empfehle ich die Daemon-Tools (kostenlos für Privatanwender).


    Noch ein Tipp zu einem Packprogramm:
    http://www.7-zip.org/ komprimiert sehr stark und ist Open Source (d.h. unter anderem kostenlos). Da es sich nicht um "normale" Zip-Dateien handelt, sollte man damit gepackte Dateien lieber selbst-extrahierend machen.

    Soll ich einen "Zweiter"-Thread aufmachen?


    ;) ;) ;)


    so... jetzt muss ich aber endlich mal zur Arbeit!


    Gruß, fileman.