Beiträge von Matt Kirby

    Das ist Material, das sicher ursprünglich mal 50Hz interlaced war (also 50 Halbbilder hatte) Nun ist es aber 25p. (also nur 25 Vollbilder)

    Dann ist das normal, dass es nicht mehr so flüssig wirkt. Da kann man aber nicht mehr viel machen, ausser das Material, wenns von VHS stammt, nochmal zu capturen und zwar indem man alle Halbbilder mitnimmt.

    Komisch, Mediainfo zeigt mit an : "Scantype progressive"


    Und weiter unten bei den Codiereinstellungen von x264 steht dann "interlaced=fake"


    Und das obwohl ich bei MeGui den Haken gar nicht manuell gesetzt habe, wahrscheinlich haut er das "fake" automatisch rein sobald man auf "Blu-Ray Target Device" klickt

    Ja, verstanden. Danke

    Jedenfalls ist TAW sehr pingelig was die Formate angeht. Ich codiere mein Video mit MeGui und das fertige Video ist 29.97 progressive. TAW hat da nichts zu beanstanden und erstellt eine BD ohne selber neuzucodieren.

    OK, ich hatte verstanden, dass wenn man die Fakeinterlaced-option wählt, die BD-Player ein 30fps-Video fressen.

    Frameconverter hat mir einige Nebeneffekte erzeugt darum habe ich ihn wieder rausgeschmissen und mit AssumeFPS (30000,1001) draus gemacht.


    Und nun war meine Frage, ob ich das irgendwie codieren kann wenn ich mittels AssumeFPS (30000,1000) bei 30fps bleibe.

    Wenn das nicht geht, dann geht es eben nicht.

    Also ich habe ein Avisynthscript mit vollen 30 FPS in MeGui geladen. Dann klicke ich bei Megui bei Taget Device "BluRay" an. Und in den Codec-Einstellungen klicke ich Fake-interlaced an. Das Video was da rauskommt, wird von TAW beanstandet, dass es 30 FPS hat und nicht kompatibel ist zum BD-Standard.


    Code
    1. --level 4.1 --bluray-compat --open-gop --slices 4 --vbv-bufsize 30000 --vbv-maxrate 40000 --fake-interlaced


    MeGui meckert auch beim encoden.


    OK, da ich das codierte Video dann sowieso in Tmpeg Authoring Works einfüge darf ich kein krummes Format nehmen. Ich muss mich schon an Standards halten sonst codiert TAW das nochmal um. Ich habe mich nun für 29,97 fps (NTSC BD) entschieden. Den Ton habe ich mit Audacity angepasst. Habe es auch mit Sox probiert aber da gefiel mir die Qualität nicht.

    Hi,

    Bekannte von mir haben (wie es heute Unsitte ist) ihren Urlaub mit dem Handy gefilmt. (1080p) Die Videos haben mehr oder weniger 30 fps. (laut Mediainfo) Jedenfalls ruckeln sie nicht, wenn ich sie mit ffmpeg zu 30 fps konvertiere. So weit so gut. Jetzt möchte ich daraus auch noch eine Blu-Ray machen.

    Nun kommen mehrere Standards in Frage. 24 fps, 25 fps (i oder p) , 29,97 (i oder p)


    Ich denke mal "AssumeFps(30000,1001)" zu 29,97 fps wäre wohl das Beste oder ? Dann müsste ich nur den Ton anpassen auf eine neue Länge.


    Oder doch mittels "Frameconverter(30000,1001)" und bei der originalen Länge bleiben, aber tut das dem Bild gut?


    Auf 25 fps oder gar 24 fps möchte ich wohl lieber gar nicht runtergehen. Oder was meint ihr. Was soll ich aus den 30 progressiven Frames machen, damit es ein Blu-Ray-format wird?

    ok,

    ich habe gesehen, dass die neuen Panasonic TVs (sicher auch andere Hersteller) einen HCX -Pro Prozessor haben. Der soll SDR-> HDR können. Sicher nur zu einem gewissen Maße. Ansonsten habe ich noch professionelle Broadcastconverter gefunden für 5000 € etc.

    Hi,


    für mich als 55-Zoll TV-Zuschauer reicht Full-HD eigentlich total aus. Den Unterschied zu 4k sehe ich aus 2m Entfernung schon nicht mehr. Daher kommt mir 4k nicht ins Haus.

    Aber worin ich einen echten Mehrwert sehe, sind die besseren Farben, die mit 4k einher kommen. Also HDR10, HLG und Dolby Vision bzw. 10 Bit Farbtiefe. Das macht echt Spass anzugucken. Danach wirkt das normale Fernsehbild sehr blass und grau.

    Nun die Frage: Ich habe gehört, dass manche Fernseher auch einen künstlichen HDR- Modus haben, wobei sie normales SDR zu HDR hochrechnen. Das soll dann etwas farbenfroher wirken. Gibt es dafür eigentlich schon irgendwelche Software (Encoder, AvisynthFilter), die das auch können. Ich würde gerne mal ein paar alte Filme künstlich hochrechnen?!

    Ja, Flash ist das schon länger nicht mehr. Ich wollte aber keinen neuen Thread aufmachen.

    Danke schonmal für die Untertitel. Irgendwie liegen da mehr Items drin als zu dem Video gehören, aber das, was ich davon brauche, kann ich mir rausholen.

    Ich habe das Problem schon im Kodiforum gepostet. Da haben 2 Leute und ich die Sendung "Verrückt nach Meer" aufgezeichnet. Neuerdings ist der Delay nicht mehr so stark. Letztens "messe" ich nur noch einen Delay von -40ms aber immerhin. Jedenfalls hatte meine Sataufnahme, eine andere Sataufnahme und eine Kabelnetzaufnahme jeweils den Selben Delay. Nämlich -40 ms. Die Folge aus der Mediathek war ok. Da war der Ton vielleicht sogar 60 ms zu spät.

    Habe es mit TAW getestet - das selbe Ergebnis!

    Die Hand ist noch in der Luft, da klatscht es schon. Du kannst es vielleicht selber nachstellen. Wenn du ein bisschen mit dem Pause-Button am Player rumspielst. Einfach mal in der Millisekunde das Video anhalten wo der Kapitän die Hand senkt. Schnell Pause drücken. Du wirst den Ton hören und das Bild zeigt die Hand in der Luft.

    ...

    Life Übertragung

    Äh nein das meinte ich nicht. Es ging nicht um LiveSendungen sondern um normales TV-Schauen. Ohne Timeshift oder eigene Aufnahme von HDD.

    Die Sendungen, die es betrifft, waren Aufzeichnungen der ARD und kamen bei denen aus der Konserve. Ich glaube, dass es bei mir keinen Unterschied gibt zwischen Sendungen der ARD, die ich linear schaue und denen die ich selber auf eigene HDD aufgenommen habe.

    Ich weiß jetzt schon, dass es ein Kampf gegen Windmühlen wird, aber ich probier's trotzdem mal.


    Mir ist beim "Das Erste HD" schauen öfter mal aufgefallen (bei einigen Sendungen), dass der Ton einige ms zu früh kommt. Jemand klatscht in die Hände, jemand haut auf den Tisch und der "Knall" ist hörbar, da hat die Aktion noch gar nicht stattgefunden. Ich weiß, dass heutige TVs und Soundtketten Delays haben können. Ich habe meine Delays alle mit einem Testvideo gecheckt und daran liegt es nicht. Der Fehler ist auch am PC zu sehen mit verschiedenen Playern.

    Bei anderen Sendern ist alles ok. Es ist einfach so, dass bei bestimmten ARD-Sendungen der Ton einfach zu früh kommt. Und das mit ca. 100-130 ms. Das ist ein Wert den ich sehe aber wohl 90 % von den Normalzuschauern eben nicht. Bei 50 fps sind das ca. 5-6 Frames Versatz. An den Lippen merkt man es z.B. nicht, nur bei ganz prägnanten Szenen.

    Nun habe ich heute die Sendung "Verrückt nach Meer" aufgezeichnet. Einmal mit einem SAP/IP-Server und TVheadend als rohen TS-Stream. (passthrou)

    Und einmal über eine andere Sat-Leitung auf die Festplatte meines Panasonic-TVs auch als rohen TS-Stream.


    Ich habe beide TS-Streams an bestimmten Szenen mit 2 Videoschnittprogrammen und 3 verschiedenen Playern getestet. Der Ton ist einfach 100 ms zu früh.

    Also 2 Streams die aus ganz unterschiedlichen Quellen stammen haben den selben Fehler.

    Dann habe ich mir die heutige Folge aus der Mediathek runtergeladen. Und da ist alles ok. Der Ton kommt sogar vielleicht 60 ms zu spät. Aber das sehe ich so einer Quelle wie der Mediathek nach.


    Mir ist das bei "Das Erste HD", "RBB HD" aufgefallen. Auch bei Sendungen von "Dieter Nuhr" am Donnerstag Abend. Kann das sein, dass die ARD-Sender da was falsch machen (über SAT) ?